• #1

Beziehungsaus, obwohl von meiner Sicht alles perfekt war.

Hallo Leute,

Ich hoffe ihr könnt mir bei dem folgenden Problem weiterhelfen. :)

Zu meinem Problem. Ich bin M/28 Jahre alt und hatte eine wunderschöne Beziehung gehabt. Seit 2 Monaten haben wir uns getrennt, was von ihr kam. Sie meinte, dass es alles viel zu viel wär, aber diese Aussage betraf jetzt nicht nur die Beziehung, sondern ihre Vorgeschichte mit ihrem Dad, dazu noch die Sehnsucht nach ihrer Heimatstadt und Freunde (Sie lebt seit 1 Jahr in meiner Stadt), obendrauf hatte sie viel zu tun und musste einiges organisieren. Wohl möglich kam sie mit der Situation nicht klar und hatte soviel Last auf ihren Schultern, die sie tragen musste. Deswegen hat sie sich entschieden, mit mir Schluss zu machen, was ich nicht verstehen kann, denn alles lief gut. Ich muss noch dazu sagen, dass meine Ex die Probleme in sich hineingefressen hat und irgendwann geplatzt ist. Vielleicht war die Beziehung von meiner Sicht alles perfekt gewesen und von ihrer nicht. Sie meinte außerdem noch sie bräuchte einen Freiraum, um selber klarzukommen. Mittlerweile sind 8 Wochen vorbei und sie hat mich immer noch nicht angeschrieben. Kein einziges Wort und mach mir deshalb sorgen. Ich bin seitdem her ein toter Mensch, der weniger Spaß am Leben hat und sehr traurig ist. Vor allem konnte ich mich nicht so wirklich darauf einstellen, da die Nachricht von heute auf morgen kam... Ich wusste nicht, dass ich so sehr weinen kann. Natürlich hatte ich davor einige Beziehungen gehabt, aber keine Frau hat mein Herz so berührt wie sie. Dieses Gefühl verliebt zu sein ist unglaublich und einfach mit Worten nicht zu beschreiben.

Zur Beziehung. Die Beziehung ging fast 11 Monaten. Am Anfang mit sehr vielen Problemen und Streitigkeiten, danach war die Beziehung nahezu perfekt gewesen. Habe die Person besser kennengelernt und konnte sie gut einschätzen. Es gab keine Probleme mehr wir waren verliebt alles war wie vorgestellt. Ich muss auch sagen, dass ich in diese Beziehung viel reininvestiert habe als sie. Und das hat sie als weiteren Grund angegeben. Was soll ich machen? Ich bin einfach verzweifelt und bräuchte dringend Hilfe. Meine freunde konnten mir nicht weiterhelfen... Da kamen die Standardsprüche wie, es gibt doch genügend andere Frauen oder Frauen kommen und gehen bla bla bla. Aber die verstehen mein Problem nicht. Ich war süchtig nach ihr. Hätte sie keine Gefühle mehr für mich, wär ich eiskalt gewesen und würde das Kapitel abhacken. Aber sie liebt mich und hat noch Gefühle für mich. Die letzten Worten waren, du bist ein Goldjunge oder ich hätte eine bessere Frau verdient usw. aber diese Aussage sehen viel mehr als eine Ausrede aus.

Ich bedanke mich im Voraus und habt einen schönen Tag.

LG
 
  • #2
Wenn Du ein ehrliches Feedback möchtest:

Wenn sie Dich nach so langer Zeit nicht anschreibt, dann heisst das, dass die Beziehung beendet ist und nicht, dass sie Dich noch liebt.

Wenn sie sagt, sie bräuchte mehr Freiheit, dann hat die Beziehung mit unterschiedlichem Nähebedürfnis ohnehin keine großen Chancen gehabt. Das ist einer der häufigsten Trennungsgründe.

Insbesondere wenn jemand permanent auf die Pelle rückt, wenn der andere im Streß ist und eigentlich Zeit alleine für sich benötigt, wird diesem Menschen klar, dass die Beziehung keinerlei Chancen hat zu funktionieren. Nicht heute und nicht morgen.

Sie wollte auch ganz sicher nicht, dass Du noch mehr investierst, sondern dass Du weniger investierst und Dich statt dessen mit anderen Dingen beschäftigst.
 
  • #3
Hallo,
Ich kann dich sehr gut verstehen, manche Menschen fressen alles in sich hinein und platzen irgendwann. Sie wird genauso leiden, wie du, jedoch muss sie damit leben. Sie hat die Entscheidung getroffen, das sie keine mehr möchte. Warum ? Das kann nur sie dir beantworten, sie will eins nicht: Dich weiter verletzten, deswegen zieht Sie sich komplett, auch wenn es komplett unfair erscheint. Ich hoffe ihr könnt irgendwann den Weg, zu einem Abschlussgespräch führen. Ich weiss wie du dich fühlst( Trennung vor 2 Wochen, aus heiterem Himmel, keine Gründe, nur geplänkel). Das einzige was du machen kannst, Raff dich auf. Mach was für dich und werde zu einem besseren Menschen, der du vorher warst. Jeder Mensch hat Ecken und Kanten, auch Fehler. Man muss sich selbst lieben:)
 
  • #4
Für mich klingt das so, als ob am Anfang viel Stress war, und irgendwann hast du eine Strategie gefunden, wie du Streit vermeiden kannst? Und ab da hast du geglaubt, jetzt ist alles toll und es bleibt immer so.
Du klingst sehr kopfgesteuert, sorry. Auch die vermeintliche Überraschung wegen des Aus spricht dafür.
Tatsächlich ist es so, daß Zeit hilft, Ablenkung hilft, und die Einbildung, dass es nur diese Frau für dich gibt, die hilft nicht. Weil es einfach nicht so ist.
Löse dich von der Vorstellung einer Beziehung, und werde offen für echte Begegnung. Da ist noch viel Entwicklung möglich (und notwendig.)
Tatsächlich ist es nicht möglich, dass für dich die Beziehung perfekt war, und sie wollte sich trennen. Das ist Quatsch. Da hast du den Kopf in den Sand gesteckt.
Ich muss mir bei meiner letzten Beziehung den Spiegel vorhalten - für mich wars gut so, wie es war, nicht perfekt, aber gut genug. Einfach angenehm. In Wirklichkeit war ich zu faul, mehr Arbeit hinein zu investieren, wenn ich ganz ehrlich bin...
 
  • #5
Hallo Leute,

Ich hoffe ihr könnt mir bei dem folgenden Problem weiterhelfen. :)

Zu meinem Problem. Ich bin M/28 Jahre alt und hatte eine wunderschöne Beziehung gehabt. Seit 2 Monaten haben wir uns getrennt, was von ihr kam. Sie meinte, dass es alles viel zu viel wär, aber diese Aussage betraf jetzt nicht nur die Beziehung, sondern ihre Vorgeschichte mit ihrem Dad, dazu noch die Sehnsucht nach ihrer Heimatstadt und Freunde (Sie lebt seit 1 Jahr in meiner Stadt), obendrauf hatte sie viel zu tun und musste einiges organisieren. Wohl möglich kam sie mit der Situation nicht klar und hatte soviel Last auf ihren Schultern, die sie tragen musste. Deswegen hat sie sich entschieden, mit mir Schluss zu machen, was ich nicht verstehen kann, denn alles lief gut. Ich muss noch dazu sagen, dass meine Ex die Probleme in sich hineingefressen hat und irgendwann geplatzt ist. Vielleicht war die Beziehung von meiner Sicht alles perfekt gewesen und von ihrer nicht. Sie meinte außerdem noch sie bräuchte einen Freiraum, um selber klarzukommen. Mittlerweile sind 8 Wochen vorbei und sie hat mich immer noch nicht angeschrieben. Kein einziges Wort und mach mir deshalb sorgen. Ich bin seitdem her ein toter Mensch, der weniger SpaStreitigkeiten, danach war die Beziehung nahezu perfekt gewesen. Habe die Person besser kennengelernt und konnte sie gut einschätzen. Es gab keine Probleme mehr wir waren verliebt alles war wie vorgestellt. Ich muss auch sagen, dass ich in diese Beziehung viel reininvestiert habe als sie. Und das hat sie als weiteren Grund angegeben. Was soll ich machen? Ich bin einfach verzweifelt und bräuchte dringend Hilfe. Meine freunde konnten mir nicht weiterhelfen... Da kamen di

Ich bedanke mich im Voraus und habt einen schönen Tag.

LG

Hi Suesser,
Dein Text berührt mich irgendwie weil ich Deine Freundin sein könnte vor einigen Jahren.
Ich hatte und habe auch so meine Päckchen mit Krankheit, frueh Eltern verloren und Missbrauch in der Biografie. Es braucht Zeit das aufzuarbeiten und man geht, da man verwundet! ist, zaghafter, vorsichtiger und langsamer in Beziehungen. Auch misstrauisch. Aus Selbstschutz. Und das ist auch gut so.
Mein erster Freund war wie Du hin und weg von mir und hatte entsprechend sehr schnell sehr hohe Erwartungen. Die ich garnicht erfüllen konnte zu der Zeit. Ich musste bei mir aufräumen. Für mich sorgen. Mich schützen.
Er hat das ueberhaupt nicht verstanden.. vllt vom Kopf aber nicht vom Herzen...da er aus einer heilen Welt kam. Er sah nur seine Bedürfnisse. Nicht meine Situation.

Ich kann Dir keinen Rat geben.
Vielleicht schreibst Du ihr nochmal einen Brief, indem Du anbietest, fuer sie da zu sein, wenn sie es will?
Aber bedraenge sie nicht!
Und setze sie nicht unter Druck oder erpresse sie nicht mit Deinen Bedürfnissen. Das wird ihre Fluchtinstinkte wecken...
 
  • #6
Deswegen hat sie sich entschieden, mit mir Schluss zu machen, was ich nicht verstehen kann, denn alles lief gut. .... Vielleicht war die Beziehung von meiner Sicht alles perfekt gewesen und von ihrer nicht.

Lieber FS,
genau so wird es gewesen sein: aus Deiner Sicht perfekt, aus ihrer nicht und darum hat sie sich getrennt. Was immer der Grund war, es hilft nichts, darüber zu grübeln. Du wirst es nicht herausfinden und sie teilt sich nicht mit. Da hilft nur noch radikale Akzeptanz, dass es zuende ist und nach vorn schauen.
Bei der Rückwärtsschau solltest Du Dein Augenmerk auf die Fakten richten: Du hattest eine Kurzbeziehung mit einer kommunikationsunfähigen Problemfrau. Das geht selten auf Dauer gut.
Die Äußerungen Deiner Freunde sind etwas unsensibel, aber sie haben in der Sache recht.

Mittlerweile sind 8 Wochen vorbei und sie hat mich immer noch nicht angeschrieben. Kein einziges Wort und mach mir deshalb sorgen. Ich bin seitdem her ein toter Mensch...
Es ist nicht zu erwarten, dass sie Dich noch anschreibt. Warum sollte sie das tun, wenn sie es beendet hat?
Sorgen solltest Du Dir um Dich machen, nicht um sie. Menschen, die so rüde Schluss machen können, landen immer auf den Füßen, weil sie ihre Interessen umsetzen und nicht zurückschauen.

Du liest Dich emotional sehr abbhängig von ihr. Wahrscheinlich war ihr das eine zu große Last zu der Vielzahl ihrer sonstigen Probleme. Irgendwo muss man dann anfangen zu reduzieren.

Sei Dir sicher, dass sie keinerlei Gefühle mehr für Dich hat, trotz ihrer prosaischen Worte - sonst hätte sie sich so (ohne Kommunikation) nicht getrennt..
Das ist ein neuer rücksichtsloser und auch verlogener Stil, den anderen mit netten Worten und vielleicht noch ein paar abgepressten (Krokodils-)Tränen zurücklassen, ihm Hoffnung machen und innerlich frohgemut in ein Leben ohne ihn zu marschieren.
Streich' ersatzlos ihre Worte und schau' auf ihre Taten: 8 Wochen kein Kontakt - das sagt alles.
 
  • #7
Hallo lieber FS,

es tut mir leid, dass Du so leidest, fühl Dich erst einmal virtuell umarmt!

Mich lässt Deine Aussage, Du seist "süchtig" nach ihr gewesen, aufhorchen. Das klingt nicht frei, nicht unbeschwert, nicht im Reinen und auch nicht gesund. Versuch einmal, schrittweise aus dem Schock herauszutreten und alles mit Abstand zu betrachten. Mir gelingt das z.B., indem ich den Schmerz zunächst komplett akzeptiere, ihn sein lasse, ihn nicht bekämpfe und ihm dann im Körper nachspüre. Durch dieses Nachspüren werde ich zu so etwas wie einer Beobachterin meines Schmerzes. Und dadurch entsteht Distanz.

Wenn Dir das gelungen ist, könntest Du auch versuchen, die Energie, die Du in das Grübeln steckst, in Deine Persönlichkeitsentwicklung zu investieren. Krisen sind optimale Chancen zur Selbstentwicklung! Betrachte Dich und Dein Verhältnis zu Dir selbst. Wie kam es, dass Du nach einer einzelnen Person süchtig warst? Liebe ist nicht Sucht, zu lieben bedeutet nicht gleich zu brauchen. Liebe ist leicht, frei, akzeptierend, wohlwollend, dem Anderen wie genau so auch sich selbst gegenüber.

Wünsche Dir viel Kraft für diese schwere Zeit!
 
  • #8
Lieber FS,
genau so wird es gewesen sein: aus Deiner Sicht perfekt, aus ihrer nicht und darum hat sie sich getrennt. Was immer der Grund war, es hilft nichts, darüber zu grübeln. Du wirst es nicht herausfinden und sie teilt sich nicht mit. Da hilft nur noch radikale Akzeptanz, dass es zuende ist und nach vorn schauen.
Bei der Rückwärtsschau solltest Du Dein Augenmerk auf die Fakten richten: Du hattest eine Kurzbeziehung mit einer kommunikationsunfähigen Problemfrau. Das geht selten auf Dauer gut.
Die Äußerungen Deiner Freunde sind etwas unsensibel, aber sie haben in der Sache recht.


Es ist nicht zu erwarten, dass sie Dich noch anschreibt. Warum sollte sie das tun, wenn sie es beendet hat?
Sorgen solltest Du Dir um Dich machen, nicht um sie. Menschen, die so rüde Schluss machen können, landen immer auf den Füßen, weil sie ihre Interessen umsetzen und nicht zurückschauen.

Du liest Dich emotional sehr abbhängig von ihr. Wahrscheinlich war ihr das eine zu große Last zu der Vielzahl ihrer sonstigen Probleme. Irgendwo muss man dann anfangen zu reduzieren.

Sei Dir sicher, dass sie keinerlei Gefühle mehr für Dich hat, trotz ihrer prosaischen Worte - sonst hätte sie sich so (ohne Kommunikation) nicht getrennt..
Das ist ein neuer rücksichtsloser und auch verlogener Stil, den anderen mit netten Worten und vielleicht noch ein paar abgepressten (Krokodils-)Tränen zurücklassen, ihm Hoffnung machen und innerlich frohgemut in ein Leben ohne ihn zu marschieren.
Streich' ersatzlos ihre Worte und schau' auf ihre Taten: 8 Wochen kein Kontakt - das sagt alles.

Naja sie hat es ja kommuniziert.
Dass ihr alles zuviel ist. Dass sie Freiraum braucht. Was sie gestört hat.
Wir wissen halt nicht ob der FS drauf eingegangen ist.
Ich weiss nicht ob es so eine gute Beziehungsgrundlage ist, "süchtig" nach jemand zu sein.
Da entstehen ja Fesseln was das Gegenüber merkt...
Vermutlich meldet sie sich nicht weil sie Angst hat Du nimmst wieder den ganzen Arm, wenn sie Dir den Finger reicht. Und den Arm braucht sie um ihr Leben zu sortieren. Ich kenn das echt gut von mir...
 
  • #10
Mich lässt Deine Aussage, Du seist "süchtig" nach ihr gewesen, aufhorchen. Das klingt nicht frei, nicht unbeschwert, nicht im Reinen und auch nicht gesund.

Das ging mir auch so beim Lesen.
Ich denke, die Freundin fühlte sich auch durch die "Investitionen" unter Druck.

Abhängige Liebe engt ein, man fühlt sich unwohl. Wenn dies der Grund des Schlussmachens war, warum sollte sie sich melden?

Wer bei mir einmal den Stempel eines Klammerers hatte, wurde den auch nicht wieder los. Und ich war froh, wenn ich nicht mehr kontaktiert wurde.

Ich würde dir auch raten, diese Frau loszulassen und deine eigene Baustelle der emotionalen Abhängigkeit mal zunächst zu beleuchten.
 
  • #11
Aber sie liebt mich und hat noch Gefühle für mich.
Woher weißt du das? Wenn es so wäre, würde sie sich bestimmt wieder bei dir melden. Sie aber hat sich entschieden, möchte diese Beziehung nicht mehr - warum auch immer. Und dabei wählt sie den sauberen Weg, kein off-on-off, was die einzige Möglichkeit des Vergessens ist - für beide Seiten.

Ich kann verstehen, dass du leidest, doch hilft dir das wirklich nicht weiter. Auch der Hinweis deiner Freunde auf andere Frauen ist nicht besonders hilfreich, so lange du deinen Trennungsschmerz nicht verarbeitet hast. Das dauert mitunter lange, doch verlängerst du ihn zusätzlich, indem du dich der nicht realen Hoffnung hingibst, sie könne zurück kommen. Egal, wie rosig du eure Verbindung siehst, für deine Freundin hat sie nicht mehr gestimmt.

Noch ein Tipp: ein Mensch mit Liebeskummer kann seinem Umfeld, indem er von nicht anderem redet, nach einiger Zeit gehörig auf den Wecker gehen. Damit riskiert der Liebeskranke, auch noch seine Freunde zu verlieren. Mach nicht diesen Fehler, du wirst sonst schnell derjenige, dem man ausweicht, weil er nur noch ein Thema kennt. Das vereinsamt zusätzlich. Auch Trennungen können eine hilfreiche Seite haben: Lebenserfahrung!
 
  • #12
Es sind zwei unterschiedliche Seiten: Einen Menschen zu mögen, zu achten, sehr gern zu haben ist das Eine. Einen Menschen zu begehren das Andere.

Sie wird dich als Mensch und Freund weiterhin schätzen, du bleibst ihr Goldjunge, aber das Begehren ist nicht da. Und wenn das fehlt, engt jeder Kontakt sie ein, der über reine Freundschaft hinausgeht. Sie scheint vor allem Ablehnung bzw. den Wunsch nach sehr viel Abstand zu empfinden, weil sie deine (zu einengende bzw. übermäßige) Verliebtheit und dein "Süchtigsein" spürt. Vielleicht hat sie in den letzten Tagen eurer Beziehung noch körperliche Nähe mit dir gehabt, die sie gar nicht wollte, dir zu liebe oder weil sie glaubt, das gehöre dazu.

Du kannst es nur akzeptieren und darauf achten, dass in Zukunft Reibereien gleich am Anfang kein Muster bei der Partnersuche werden bzw. das Bedürfnis nach Nähe und Distanz ähnlich ausgeprägt sind und deine Verliebtheit nicht als Klammern empfunden wird. Und du diese Frau, die sich von dir zu recht oder unrecht eingeengt fühlte, nicht idealisierst.

Du hast schon richtig erkannt, dass dein Empfinden eher einer Sucht ähnelt und das ist nichts Gesundes. Ich wünsche dir, dass es mit der nächsten Frau genauso schön, aber beständiger und gegenseitiger wird.
 
  • #13
Dass man bei der Trennung nicht knallhart sagt "ich bin einfach nicht mehr in dich verliebt", ist eben häufig normal. Dann wird häufig sowas gesagt wie "ich brauche grad Zeit für mich", "ich kann keine Beziehung führen", "es liegt nicht an dir" usw. Das ist das ganz typische Ende. Das bedeutet übersetzt: ich möchte keine Beziehung mehr mit dir, die wirklichen Gründe könnten dich verletzen oder es gibt keinen anderen Grund außer, dass meine Gefühle nicht mehr da sind. Gerade nach 11 Monaten merkt man erst, ob aus Verliebtheit Liebe wird oder nicht. Da kannst du nichts tun und wenn sie sich nicht mehr gemeldet hat, bedeutet es genau das: Es ist vorbei. Versuche, deine Hoffnungen loszulassen und den Liebeskummer zu durchleben.
Alle meine Ex-Freunde haben mit den gleichen Floskeln Schluss gemacht und mein erster Freund vorher auch mit seiner damaligen Freundin. Er hat ihr gesagt, er möchte keine Beziehung haben momentan, er müsse zu sich selbst finden. Und vier Wochen später war er mit mir zusammen (unabhängig voneinander).

w, 35
 
  • #14
Es stimmt nicht immer, dass derjenige, der Schluss macht, keine Gefühle mehr hat und frohen Herzens von Dannen zieht. Ich habe auch einmal Schluss gemacht, obwohl ich sehr geliebt habe. Aber ich habe gemerkt, dass unvereinbare Verschiedenheiten bestehen, die sich einfach nicht aus der Welt schaffen lassen. Eben inkompatibel. Und lange Erklärungen hätten auch nichts geholfen, weil beim Partner einfach keine Einsicht zu erwarten war. Ich bin auch ziemlich Hals über Kopf gegangen. Es gab einen Auslöser, der mir die ganze Hoffnungslosigkeit unserer Beziehung für die Zukunft gezeigt hat. Dieser Auslöser hat das Fass zum Überlaufen gebracht....
Lieber FS, es muss nicht sein, dass sie dich nicht mehr liebt, aber trotzdem ist für sie klar, es geht nicht mit dir.
 
  • #15
Melde dich nicht bei ihr, sie muss Sehnsucht bekommen. Wenn sie keine bekommt, kannst du auch nichts ändern. Du musst alleine weitermachen. Zeig ihr, dass du unabhängig und stark bist, auch wenn du in dein Kopfkissen heulst, zeig ihr nicht dein Leid. Vielleicht kommt sie in einem Jahr zurück, aber sie muss von sich aus kommen. Frauen haben es leichter mit einem Neuanfang, das ist manchmal ganz schön ungerecht.
 
Top