G

Gast

  • #1

Bereuen Männer eine Trennung im Nachhinein?

Hallo,
Mein Freund und ich haben uns nach einer 14 monatigen Fern(beziehung) getrennt. Wir haben uns alle 2 monate für eine Woche gesehen, in der wir die schönsten Momente verbracht haben und uns nie gehen lassen wollten..wir hatten vor in 3 Jahren zu heiraten und mein Freund meinte immer, ich wäre für ihn seine Traumfrau, er hätte nie so für jemanden empfunden und er will nur mich als seine Frau, bis an sein Lebensende. Wir haben uns wirklich sehr geliebt und ich weiß, dass er mich immer noch liebt. Die letzte zwei Wochen haben wir sehr viel gestritten und ich denke es lag einfach daran, dass man sich nach einem Streit in einer Fernbeziehung nicht in die Arme schließen kann und sich die Streiterein dann häufen, weil man die letzte Diskussion noch mit sich trägt.
Mein freund wollte schon vor drei Tagen Schluss machen, er meinte er braucht seine Freiheit und ich würde immer alles ausdiskutieren und dass diese Beziehung ihm zuviel Kraft raubt. Ich wollte ihn nicht gehen lassen, da wir uns in 5 Tagen wieder gesehen hätten und ich das mit ihm persönlich klären wollte, aber er verhielt sich wie das allerletzte mir gegenüber und in einer unüberlegten Reaktion der Hilflosigkeit und Wut, hab ich zu ihm gesagt, na schön, du darfst mich aus deinem Leben löschen und alles was er meinte war na liebend gern und war weg. Ich wollte aber einen ordentlichen Abschluss für mich und schrieb noch eine sms in der ich mich für die schöne Zeit bedankt hatte und meinte, dass ich es schade finde, dass es so schlecht geendet hat und ich das nicht wollte.
Nun denke ich, es ist das beste ihm seine Freiheit zu lassen und mich nicht mehr bei ihm zu melden, selbst wenn ich wahnsinnig vermisse. Ich weiß aber wirklich, dass er mich noch liebt, weil ich ihn vor zwei Tagen noch gefragt habe. Er hatte früher immer gesagt, er könnte niemals wieder so eine Frau wie mich finden und hat immer stolz zu allen gesagt, dass er mich nie gehen lassen wird und zu mir, dass er niemals jmd so lieben könnte wie er mich liebt.
Bereuen Männer eine Trennung, nachdem sie eine zeitlang ihre Ruhe hatten? Denkt ihr er wird sich nochmal melden ? Ich weiß ich sollte nicht daran denken, aber wenn er mich doch liebt und ich ihn liebe..wird er mich nicht nach einer zeit vermissen und sich wünschen, er hätte unsere Beziehung nicht einfach so weg geschmissen ?
 
G

Gast

  • #2
Ich würde ihm eine letzte SMS oder Karte schicken mit folgendem Denkanstoß:
Kannst du dir vorstellen, mich nie wieder zu küssen / in den Arm zu nehmen usw.?

Also, um ehrlich zu sein wäre dies sicher nicht meine letzte Nachricht an ihn. Ich kann einen Menschen, den ich liebe, nicht in Ruhe lassen. Ich kann nicht so tun, als ginge es mir gut, als würde ich ihn nicht vermissen, als würde ich ihm nicht schreiben wollen.
Ich weiß, dass hier gleich ein Aufschrei kommt, dass frau ihm ja nicht hinterherrennen soll. Bitte, wenn ihr so kopfgesteuert seid, herzlichen Glückwunsch. Ich kann das nicht.
 
G

Gast

  • #3
ob Männer eine Trennung bereuen ? Ich (m) denk, daß es da keine einheitliche Regel gibt. Es hängt aber vom Weib ab, vom alten wie ggf. vom neuen.
 
G

Gast

  • #4
Bereuen Männer eine Trennung, nachdem sie eine zeitlang ihre Ruhe hatten? Denkt ihr er wird sich nochmal melden ? Ich weiß ich sollte nicht daran denken, aber wenn er mich doch liebt und ich ihn liebe..wird er mich nicht nach einer zeit vermissen und sich wünschen, er hätte unsere Beziehung nicht einfach so weg geschmissen ?
Liebe FS,
Nein, Männer bereuen unter diesen Aspekten keine Trennung. Kein Mann trennt sich von einer Frau, die er liebt. Das redest Du Dir nur ein, weil Du mangels Alternative dss Ende nicht verkraften kannst.
Er kommt nur zurück, wenn er alle Onlineboereen abgegrast hat und dabei erfolglos blieb, weil er eben der Bodensatz der Restposten ist - null Nachfrage. Dann ist er aber frustriert und Du darfst nicht erwarten, dass er Dich gut behandelt. Er wollte eine bessere Frau als Dich, deswegen hat er Dich verlassen.Wenn er keine andere findet, bist Du ja nicht besser geworden, sondern ernist gedemütigt, weil ihn keine andere haben will. Es wäre keine Vorraussetzung unter der ich eine Beziehung führen wollte.

Bei 7 Treffen in 14 Monaten wäre ich auch nicht auf den Gedanken gekommen, von einer Beziehung zu reden. Das ist keine Fernbeziehung, sondern eine ganz lockere Affäre.
 
G

Gast

  • #5
Liebe FS

manchmal, kommt drauf an. Verlass dich nicht darauf dass späte Einsichten bei ihm blühen.
Ihr habt euch zu wenig gekannt. 7 Monate je einen Blockwoche. Das ist fast wie gebuchter Urlaub, nur komplizierter mit der Verständigung. Du kannst die Gedanken, Launen, Veränderungen des anderen kaum kennen oder einschätzen. Umgekehrt kriegt er von dir auch nicht viel mit.

Die Gefahr bei solchen Schönwetter-Arrangements ist immer dass ihr nie so richtig aus der "Kennenlernphase" herauskommt und keine Probleme zusammen bewältigt.

Viele Männer über 45+ träumen von deiner Lösung: die Fee erscheint planbar und husch, husch verschwindet sie auch wieder. Wenn deiner sich beklagt dass "diese Beziehung ihm zuviel Kraft raubt" musst du mitteilen ob ihr die Fahrten 50:50 verteilt hattet oder einer immer der Dauerpendler war.
 
G

Gast

  • #6
Wichtig wäre zu wissen, warum es in den letzten zwei Wochen Spannungen gegeben hat. Wer war unzufrieden und warum? Nach deiner Beschreibung sind die Unstimmigkeiten deinem Freund zu viel geworden. Er scheint sich unterlegen und in die Enge getrieben zu fühlen. Statt gemeinsam nach einer Lösung zu suchen, möchtest Du einen „ordentlichen Abschluss“ machen. Mit dem Mann, den Du liebst? Lass uns mit Größe einen ordentlichen Abschluss machen. Es tut mir leid, aber Danke für die schöne Zeit? Dass Menschen nicht sagen können: „Mir geht es nicht gut, lass uns über eine Lösung nachdenken“. Was meinst Du, wenn wir .... Ich könnte mir vorstellen ... Ich würde gerne ... etc. Dann muss der Andere nicht in die Verteidigungsposition gehen, um sein Gesicht zu wahren. Jetzt leidet ihr beide und könnt eure Liebe nicht mehr greifen. Schluss machen aus Überforderung ist die traurige Konsequenz mangelhafter Kommunikation.

Du sitzt jetzt da und vermisst ihn wahnsinnig. Gesagt hast Du aber: „Du darfst mich aus deinem Leben löschen“. Für ihn das Signal, dass er gehen kann, weil dir nichts fehlt. Verletzt hat er das zum Anlass genommen, zu gehen. Darauf hast Du dich für die schöne Zeit bedankt und damit signalisiert, dass sein Abgang ganz in deinem Sinne war. Warum redet ihr nicht so, wie es tatsächlich ist? Dein Bauchgefühl sagt dir, dass er genauso fühlt wie Du.

Als Lösung des Streits wolltest Du von ihm wissen, ob er dich noch liebt. Liebe ist die Motivation, Wege für einen Kompromiss zu finden, aber nicht der Grund eine unglückliche Beziehung weiterzuführen. Nach deinem bisher geschriebenen kann ich nicht verstehen, dass Du ihm jetzt seine Freiheit lassen und dich nicht mehr melden willst. Wenn er dich liebt ist er genauso hilflos wie Du. So wartet jeder auf ein Zeichen des Anderen. Weil keiner sein Gesicht verlieren will und hofft, dass es der Andere wenigstens bereut und ihn vermisst.

Es geht nicht darum was er sich vielleicht wünschen würde. Was möchtest Du? Du schmeißt euere Beziehung genauso weg, wenn Du hoffst: Er soll sich doch die Blöße geben, dass er mich noch will. Ansonsten leide ich lieber und tue so, als ob mir das gar nichts ausmacht (ich vermisse ihn wahnsinnig).

Schreibe ihm, dass ihr Wege finden müsst, um in Zukunft anders miteinander umzugehen und dass er für dich der Eine ist. Gebt euch Zeit für Abstand, aber nicht durch nicht mehr melden. Liebevolle und vorsichtige Wiederannäherung wäre der richtige Weg. Jeder gibt dem Anderen die Sicherheit, dass beide das selbe Ziel haben. Ich wünsche euch Glück.
 
G

Gast

  • #7
7 Treffen in 14 Monaten? Das wären alle 8 Wochen 1 mal.
Da kann man doch nicht von Beziehung reden. Im Prinzip gibt es da garkein Schluß machen. Es läuft einfach aus.

Ich kann einen Menschen, den ich liebe, nicht in Ruhe lassen.
Das ist Grenzwertig.
Wenn der eine vom anderen absolut nichts mehr will, dann sind ständige Mails/Anrufe etc. doch nur nervig.
Akzeptanz ist hier das Zauberwort.
 
G

Gast

  • #8
Liebe FS,

es gab mal eine Zeit, da glaubte ich diesen Liebesbekundigungen der Männer noch uneingeschränkt. Schon alleine deshalb, weil es so schön ist, wenn jemand sagt, dass er noch nie so eine Frau wie mich getroffen hat, dass er nie wieder jemanden so lieben kann wie mich.

Darauf gebe ich nach mehreren Erfahrungen nicht mehr viel. Das mag jetzt für manche verbittert klingen, gleichzeitig denke ich, dass ich einfach in der Realität angekommen bin.

Respektiere seinen Trennungswunsch. Vor allem, wenn er das Gefühl hat, dass ihm die Beziehung zu dir Kraft raubt.

Von manchen Männern weiß ich, dass sie vereinzelt Trennungen im Nachhinein bereut haben. Sie verklärten ihre Beziehung zu ihren Ex-Freundinnen ziemlich, sprachen von vergebenen Chancen.
Auch mich hat ein Kurzzeitpartner nach fünf Jahren wieder kontaktiert und gemeint, jetzt wäre er bereit für eine schöne Beziehung mit mir. Ich konnte nur verwundert den Kopf schütteln. Es dauerte einige Zeit, bis ich damals über die Trennung hinweg war, aber wenn es dann vorbei ist, ist es vorbei.

W/48
 
G

Gast

  • #9
Also, um ehrlich zu sein wäre dies sicher nicht meine letzte Nachricht an ihn. Ich kann einen Menschen, den ich liebe, nicht in Ruhe lassen. Ich kann nicht so tun, als ginge es mir gut, als würde ich ihn nicht vermissen, als würde ich ihm nicht schreiben wollen.
Ja, das macht meine Ex-Frau nach der Trennung auch gerade. Für mich ist die Ehe völlig erledigt, wir passen einfach nicht zusammen. Das kam auch in einem Jahr Diskussionen und anschließender Paarberatung klar heraus. Während ich jetzt schlicht eine friedliche, faire, aber schnelle Trennung möchte (nach 2,5 Jahren Ehe ohne Kinder, keine andere Frau mit im Spiel), ist sie nicht bereit, irgendwas in Richtung Trennung mit zu unterstützen. Alles wird verzögert, wo es nur geht.

Eigentlich hätte ich eigentlich gerne noch "normalen" Kontakt gehabt. Ihre Weigerung die Realität anzuerkennen, ist für mich furchtbar. Ich sehe keine Chance mehr als mich "loszureissen", ich möchte einfach mein Leben weiterleben.

Der nächste Schritt wird der Gang zum Anwalt sein (dann werden wir 2 haben statt einem gemeinsamen und es wird entsprechend teurer werden) und ich werde den Kontakt dann komplett abbrechen, ggf. auch gerichtlich weiteren Kontakt untersagen lassen. Ich fühle mich da komplett gefesselt.

m