Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Bekommt man immer nur das, was man nicht will?

Ich bin weiblich, Mitte 30 und seit längerer Zeit Single. Mein Leben ist schön. Ich habe einen Arbeitsplatz, ein gutes Verhältnis zu meiner Familie, liebe Freunde und interessante Hobbys. Wobei Familie, Partnerschaft und Freundschaften für mich von weitaus größerer Bedeutung sind als meine berufliche Laufbahn, das war schon immer der Fall.

Leider tut sich in Sachen Liebe seit Jahren überhaupt nichts bei mir. Es kommt zwar manchmal vor, dass Männer sich für einen gewissen Zeitraum an mir interessiert zeigen und mir stundenlang nicht von der Seite weichen, wenn ich mit meinen Freunden in irgendwelchen Clubs und Kneipen unterwegs bin. Sie flirten mit mir, machen aber keine Anstalten um mich mal alleine zu treffen. Früher kam es vor, dass mir einige ihre Nummern zugesteckt und mich darum gebeten haben, mich bei ihnen zu melden um etwas gemeinsam zu unternehmen. Das habe ich manchmal getan, aber zu einem Treffen ist es nie gekommen. Und bei mir hat sich niemand gemeldet, wenn ich nichts gemacht habe.

Mit guten Freunden und Bekannten verhält es sich ähnlich. Die Menschen, die mir ganz besonders am Herzen liegen, bemühen sich weitaus weniger um meine Aufmerksamkeit als die Leute, die mir eher nicht so viel bedeuten und bei denen es mir nichts ausmacht, wenn ich sie monatelang nicht zu Gesicht bekomme.

Ich bin wirklich keine emotional abhängige Frau, die sofort alles stehen und liegen lässt, wenn sich ein Mann mit ihr treffen will. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Menschen nur dann bereit sind, einer Person Aufmerksamkeit zu schenken, wenn sie denken sie wären ihr mehr oder weniger egal. Auf dieser Basis kann ich aber keine Beziehung aufbauen. Ich kann mich nicht auf einen Mann einlassen, wenn ich kein Interesse habe.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Echt? Das kenne ich so gar nicht. Als es zwischen meinem Partner und mir damals zu Ende ging, waren meine Freunde schon da für mich- unabhängig davon ob sie einen Partner hatten oder nicht. Ok, ich konnte und kann auch nicht erwarten, dass man immer stehenden Fußes Zeit für mich hatte/hat... Auch meine Freunde haben ja noch ein Leben- unabhängig von unserer Freundschaft. So pragmatisch sehe ich das. Ok, vielleicht nicht unbedingt in kritischen und akuten Phasen (frische Trennung) ;-). Umgekehrt ist das aber genau so bei mir. Ich habe nicht immer und will auch nicht immer Zeit für andere haben müssen, denn ich habe einen anstrengenden Job und möchte auch manchmal nur meine Ruhe haben. Hinzu kommt, dass ich einen großen Freundes-und Bekanntenkreis habe und schauen muss, dass ich allen irgendwie gerecht werde.

Kann das evtl. dein Problem sein? Vielleicht denken deine wirklich guten Freunde aber auch, dass sie sich nicht permanent um dich bemühen müssen, weil sie sich deiner Freundschaft sowieso sicher sein können...?! Wenn das für dich ein größeres Problem darstellt, du dich evtl. von ihnen auch vernachlässigt fühlst, so solltest du mit deinen Freunden offen ins Gespräch gehen...

Vielleicht solltest du aber ein solches Gespräch mit deinen Freunden auch dazu nutzen, um dich einmal selbst zu reflektieren. Es kann ja sein, dass es Dinge gibt, die du evtl. anders machen könntest/sollltest, damit deine allgemeine Lebenssituation für dich zufriedenstellender wird. Ich erkläre das mal so: jeder Mensch hat ja bestimmte Wesenszüge und charakterliche Eigenschaften (Optimist, Pessimist...) Ein Umdenken in bestimmten Richtungen kann schon entscheidend dabei helfen, gewisse Dinge nicht mehr all zu verkrampft oder pessimistisch zu sehen...

Ich hoffe, dass ich dir irgendwie weiter helfen konnte...?!

w, 32
 
G

Gast

Gast
  • #3
liebe fragestellerin, mir (w) ist im laufe des lebens auch schon öfter aufgefallen, dass sich männer eher für einen interessieren, wenn man sich umgekehrt NULL für sie interessiert. Sie haben dann keine angst vor großen gefühlen. Große gefühle sind nicht mehr "IN" und machen allen bloß angst!
wenn man total desinteressiert, aber - sehr oberflächlich - freundlich ist (vielleicht am besten noch etwas albern), dann fliegen einem die interessenten nur so zu.
sobald man sich in jemanden verguckt hat und ernsthaftes interesse hat = sich bereits schon bis zu einem gewissen grade in einer emotionalen abhängigkeit befindet, kann man sich zu 90% sicher sein, dass der Mann entweder sofort oder aber (das ist noch schlimmer) nach kurzer zeit kein interesse (mehr) haben wird.
ich verstehe es auch nicht, denn bei mir selbst ist es nicht so. War noch nie so, dass ich erst einen mann interessant fand und dann nach kurzer zeit plötzlich nicht mehr. Entweder ich finde jemadnen interessant oder nicht, und da lasse ich mich auch so schnell nicht wieder abschrecken. Schon gar nicht wenn ich merke, er hat umgekehrt auch interesse. Weshalb das offensichtlich auf viele männer abschreckend wirkt, wenn man sich ernsthaft für sie interessiert, wird mir auch ewig ein rätsel bleiben.

schönes beispiel: ich bin über längere zeit in jemanden verknallt. Auf meine vorsichtige frage nach einem abend im kino (wir hatten über filme gesprochen) ein korb. Ich stelle jeden versuch ein, ihn weiter kennen lernen zu wollen. -- eine zeitlang danach ist eine freundin von mir in ihn verknallt. Sie bittet mich, ihn für sie anzurufen und eine unternehmung zu dritt bzw. zu mehreren (wir waren alle gemeinsam im sportverein) vorzuschlagen, so dass sie ihn erstmal so näher kennen lernen kann. -- was macht der ****? Er fragt mich während es telefonats, ob wir nicht mal zu zweit ausgehen sollen, nur er und ich!! Leider war es da aber bei mir schon längst aus und begraben! Dementsprechend freundlich-desinteressiert war ich auch am telefon! -- DAS scheint unglaublich attraktiv zu wirken, wenn man überzeugend desinteressiert wirkt, dabei aber nicht unfreundlich. -- Kann frau das aber vorspielen, wenn sie gerade verknallt ist?! Wohl kaum!
 
  • #4
Nun ja, diese Geschichte hat zwei Seiten.

Die eine: "was nix kost ist nix Wert"- übrigens Geschlachtsunabhängig auch wenn manche "Ratgeber" was anders glauben machen wollen. Soll heissen machst Du erst mal einen auf neutral oder uninteressiert wirst Du interessanter. Man kommt wertiger rüber. Verzweifeltes Ranschmeissen wirkt einfach billig.

Die andere aber: Zu wenig Reaktion aufs Interesse des anderen- wer klug ist wird einen zugespielten Ball auch zurückspielen. Wenn er denn Interesse hat.

Und das dürfte schlichtweg das Problem sein- Es wird mal wieder das Desinteresse mancher Männer als falsches Verhalten gedeutet- Sehr viel wahrscheinlicher ist es doch dass die Jungs schlichtweg kein Interesse haben. Mitte 30 haben wir nämlich auch ein wenig Lebenserfahrung und wissen dass
Es kommt zwar manchmal vor, dass Männer sich für einen gewissen Zeitraum an mir interessiert zeigen und mir stundenlang nicht von der Seite weichen, wenn ich mit meinen Freunden in irgendwelchen Clubs und Kneipen unterwegs bin.
das eben eine wunderbare Geschichte ist eine Affaire oder einen ONS aufzureissen- für eine längerfristige Beziehung aber eher nicht.

Sie haben dann keine angst vor großen gefühlen. Große gefühle sind nicht mehr "IN" und machen allen bloß angst!
Noch so ein Versuch es den Männern zuzuschieben- sorry liebe #2 es gibt auch sehr viele Damen die Beziehungsängste haben. Und eben auch eine ziemliche Menge an Kerlen die Keine Angnst vor grossen Gefühlen haben- es kommt eben auch auf die Frau an. Eines sollte Euch beiden klar sein- Den Kerl für die grossen Gefühle lernst Du extrem selten in Clubs, Kneipen oder der Ü30 PArty kennen.
 
  • #5
Das kann ich so nicht bestätigen. Das klingt jetzt sehr bescheuert, aber ich bekomme, was ich wirklichwill. Manchmal dauert es, aber es passiert. Ich fokussiere mich auf ein Thema: Wie ich leben und lieben möchte, wie ich arbeiten will, was mich umgeben soll und über kurz oder lang bin ich sensibilisiert für die Gelegenheiten zur Veränderung oder zum Neubeginn, die sich mir anbieten und die ich sonst übersehen hätte.
Das ist nicht ganz einfach, denn damit muß man sich auch ganz klar sein, was man will. Man kann sich auch "verwünschen". Ich habe vor 12 Jahren mal gesagt: Ich möchte wieder Leidenschaft in meinem Leben. Habe ich bekommen. Habe ich nicht ausgehalten. War zu viel und zu einseitig.
Bevor mich jemand in die Eso-Ecke steckt, dahinter steht ein Motivierungs- und Sensibilisierungs-Trick. Solange du besser weißt, was du nicht willst und sich das, was du willst in einem unrealistischen Bereich bewegt, wird sich das nicht ändern. Erkenne deinen Wünsche, sortiere die unrealistischen aus und mache weiter.
 
G

Gast

Gast
  • #6
liebe fragestellerin, mir (w) ist im laufe des lebens auch schon öfter aufgefallen, dass sich männer eher für einen interessieren, wenn man sich umgekehrt NULL für sie interessiert. Sie haben dann keine angst vor großen gefühlen. Große gefühle sind nicht mehr "IN" und machen allen bloß angst!
wenn man total desinteressiert, aber - sehr oberflächlich - freundlich ist (vielleicht am besten noch etwas albern), dann fliegen einem die interessenten nur so zu.
sobald man sich in jemanden verguckt hat und ernsthaftes interesse hat = sich bereits schon bis zu einem gewissen grade in einer emotionalen abhängigkeit befindet, kann man sich zu 90% sicher sein, dass der Mann entweder sofort oder aber (das ist noch schlimmer) nach kurzer zeit kein interesse (mehr) haben wird.
ich verstehe es auch nicht, denn bei mir selbst ist es nicht so. War noch nie so, dass ich erst einen mann interessant fand und dann nach kurzer zeit plötzlich nicht mehr. Entweder ich finde jemadnen interessant oder nicht, und da lasse ich mich auch so schnell nicht wieder abschrecken. Schon gar nicht wenn ich merke, er hat umgekehrt auch interesse. Weshalb das offensichtlich auf viele männer abschreckend wirkt, wenn man sich ernsthaft für sie interessiert, wird mir auch ewig ein rätsel bleiben.


Hallo #2,

ich bin die FS und erkenne einige Situationen meines Lebens in deinem Beitrag wieder. Solange ich einfach nur oberflächlich freundlich zu den Männern bin und sie sich meiner Gefühle nicht sicher sind, wirke ich interessant. Aber sobald ich nach außen durchblicken lasse (und zwar NICHT in Form einer Liebeserklärung oder eines Kussüberfalls), dass ich mir durchaus mehr vorstellen könnte, ziehen sie sich zurück.

Bei mir war das auch nie der Fall, dass ich das Interesse verloren habe, wenn ein Mann mir gegenüber gefühlsbetont aufgetreten ist. Ich bin eine Frau, die ihre Gefühle sehr offen zeigt und kann auf dieser Ebene nicht schauspielern. Doch sobald ich mich ein wenig öffne - egal ob sich der Mann zuvor ein paar Wochen, Monate oder ein ganzes Jahr um mich bemüht hat - flüchtet er. Es ist seit Jahren immer wieder dasselbe Spiel.

Es macht mir zu schaffen, dass ich mich ständig verstellen und so tun muss, als ob ich gar nicht an den Männern hänge und dass mich solche Situationen völlig kalt lassen.
 
  • #7
so etwas ist mir auch schon aufgefallen. Wenn man interessiert ist und versucht das Ganze voranzutriben, kriegt man schnell den Stempel "Bagerer" oder "Beduerftig" egal wie dezent man selbst vorgeht und verbaut sich deine chancen selbst.

Mir ist es schon oefters passiert das ich wirklich auf 180 war, dazu noch mies gelaunt, und unausgeschlafen.. und prompt strahlten mich einige an .. das war teilweise recht verstoerend. Anscheinend muss das irgendwie attraktiv wirken wenn Mann muerrisch/aggressiv unterwegs ist.

Tatassaechlich hab ich den groessten Erfolg was das angesprochen werden angeht, wenn ich mit der Einstellung "geh weg!" weggehe (z.b. um ein Konzert anzusehen) und den kleinsten (keinen) wenn ich freundlich durch die Gegend rannte, oder sogar (Erfolg = 0,00) "auf der Suche" war...

klingt komisch, ist aber so.
 
G

Gast

Gast
  • #8
so etwas ist mir auch schon aufgefallen. Wenn man interessiert ist und versucht das Ganze voranzutriben, kriegt man schnell den Stempel "Bagerer" oder "Beduerftig" egal wie dezent man selbst vorgeht und verbaut sich deine chancen selbst.

Genau. Immer wenn ich mit Absicht versucht habe, einen Schritt weiter zu kommen, haben sich die Männer zurückgezogen. Ich kann sehr geduldig sein und versuche nichts mehr mit der Brechstange. Aber im letzten Fall konnte ich nicht mehr anders, nachdem ich über ein Jahr auf ihn gewartet hatte. Er gab mir viele positive Signale, aber es wurde nie ganz konkret. Ich hatte Verständnis für seine Lebenssituation, da er sich auf die Prüfungen zum Abschluss seines Studiums vorbereiten musste und monatelang nur zu Hause saß und lernte. Ich setzte ihn nicht unter Druck und wartete bis zum Ende der Prüfungen.

Aber als es dann auch nicht so richtig weiter ging (er hat noch keinen Vollzeitjob gefunden), wollte ich nicht mehr warten und machte einen konkreten Vorschlag für ein Date. Er sagte mir erst zu und ein paar Tage vor dem Termin wieder ab. Dummerweise habe ich den Fehler gemacht, ihn nach den Grund zu fragen. Er hat mir ganz lieb geantwortet und mir danach noch ein paar liebe Mails geschickt, doch auf einmal kam von ihm nichts mehr zurück.

Und jetzt mache ich mir Vorwürfe...
 
  • #9
Nö, kann ich nicht bestätigen.

Wenn ich wirklich mit x anderen Sachen beschäftigt bin, habe ich wohl eine solche "Wagenburg-Ausstrahlung", dass sich keiner ran traut.

Bin ich dagegen locker und interessiere mich durchaus auch einmal für einen Mann, ergreift er auch die Initiative. Auch als es mich vor Jahren fürchterlich erwischte und ich mich auf den allerersten Blick verliebte, war der Mann sehr interessiert und es entstand eine eineinhalbjährige Fernbeziehung.

So ganz verstehe ich den Mechanismus bei Dir, liebe FS, auch nicht. Wenn Männer eine Frau wirklich toll finden, sind sie doch begeistert, wenn Interesse zurück kommt- oder? Ist das immer nur halbherzig? Schade für Dich - von meinen Freundinnen und mir kenne ich das anders!
 
  • #10
Hmm , ich kenne das von einigen Maedels aber so, das sie nach Aussen hin bewusst distanziert waren und innerlich schon zu mehr bereit waren.. . Vor jahren habe ich eine mal wirklich wirklich mutig beherzt nach dem x Mal ausgehen gekuesst, das war ein bisschen wie Atombombe entschaerfen mit Haushaltsgeraeten, man weiss nie ob man richtig ist. Pulsfrequenz entsprechend der eines Duesenjetpiloten im Kampfeinsatz.. Nachdem sagte sie dann sichtlich gluecklich: "Und ich dachte schon du machst das nie... " ... in diesen Moment gingen mir enige Dinge und Sprueche durch den Kopf, keines davon war allerdings "nett"... *hrmpf*
 
G

Gast

Gast
  • #11
Also, mir, w. 43, passiert es auch seit Jahren immer wieder, dass ich mich in Männer verliebe, die sehr widersprüchliche Botschaften aussenden: mal wollen sie eine Beziehung und Nähe und plötzlich gehen sie wieder auf totale Distanz. Ich dachte lange Zeit, ich hätte ein falsches "Beuteschema", müsste zum Therapeuten oder mich irgendwann mit dem Singledasein abfinden. Kürzlich habe ich ein interessantes Buch entdeckt, das mir die Augen geöffnet hat. Titel: "Wer bist du, wenn du liebst?" von Amir Levine. Ich habe viele Verhaltensmuster bei mir entdeckt und hoffe, dass ich in Zukunft unpassende Männer schneller erkenne und aussortiere, bevor ich Gefühle investiere. Ich kann das Buch jedem empfehlen, dem es auch so geht wie mir.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top