• #31
Ich möchte mich hiermit bei allen bedanken, die hier zum Forum beigetragen haben und dementsprechend Tipps gegeben haben.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Ich denke genau wie 11 und 29 hat auch ein gute Beitrage mir der ...Mr. X nicht R schon finden...
So war mit mein letzte Beziehung---er war nicht soo diesen Inteligent die ich von ein Mann erwartet aber ich war zufrieden mit Ihn nur Ihn hat es gestort in viele Situationen. (Sorry D. ist nicht meine Muttersprache)
 
G

Gast

Gast
  • #33
Hallo, wenn ich deine Anfangsfrage lese mit der Selbstvermarktung, auch die, die dann später kommt, bist Du keine Frau für mich.

Nicht, weil ich nicht denken könnte, ich würde bei dir untergehen. Es ist eher so, dass Du sehr von dir überzeugt bist und dieses sehr gerne heraushängen lässt. Solche Frauen habe ich im BWL-Studium sehr häufig getroffen, speziell bei Marketing. Die waren auch teilweise sehr hübsch anzusehen, aber als Person total unattraktiv. Überehrgeizig, überzogenes Selbstbewusstsein, Perfektionist. es gibt nur meine eigene Meinung, andere Personen, die nicht studiert haben sind unter meiner Würde etc etc. Das werden z.T. sicher Zeitgenossen, die es geschäftlich weit bringen werden, als Personen sind sie verhasst.

Nehmen wir mal deine #20, da steht oben du protzt nicht. Aber genau das machst Du mit diesem Satz - Du stellst dich ganz toll dar - fishing for compliments. Und Du schreibst ja selbst, das Dritte dich als selbstverliebt und arrogant einschätzen. So kommst Du in der Allgemeinheit rüber, sonst würden dir die Leute das nicht sagen. Außerdem ist es zu gnädig, dass Du deine Exfreunde nicht als böse Menschen bezeichnest - verstehst Du, was ich meine?

Dann deine Beschreibung, was Du erwartest von einem zukünftigen Freund. Jeder darf sich das wünschen, was er will, keine Frage. Aber ob er nun wirklich Akademiker sein muss, das spricht in meinen Augen von mangelnder Lebenserfahrung. Ich hab schon einige Akademiker und Doktores kennengelernt, die dumm wie ein Meter Feldweg waren. Andersherum gibts eine ganze Reihe von Nichtakademikern, vor denen man sich warm anziehen muss, so viel wissen die.

Wenn ich mir das alles betrachte, bist Du sehr voreingenommen dir gegenüber und deiner Umwelt. Das spüren die Leute und deshalb mögen dich viele nicht. Und wenn dich wenige mögen, kommen auch weniger in Betracht, die mit dir was anfangen möchten. Öffne dich deiner Umwelt und komm von deinen Voreingenommenheiten weg. Wenn Du viel leistest, musst Du das nicht in der Weltgeschichte herumposaunen. Die Menschen bekommen es sowieso mit, wenn man tüchtig ist. Wenn das jemand nicht herauskehrt und seiner Umwelt behilflich ist, dann mögen ihn die Menschen. Und dann wird der Mensch auch erst wirklich schön.
 
  • #34
Das du nicht den richtigen Partner findest wundert mich nicht. Mir würde niemand einfallen, der ein Interesse an einer Partnerschaft mit der Person haben will, wie du dich hier präsentierst.
Ach und es gibt keine normalen gesunden Psychologiestudenten
 
G

Gast

Gast
  • #35
Liebe FS

Ja, ich (m45) kriege weiche Knie...aber ich würd bestimmt nicht weglaufen, wenns ich das auch so sehe :))
 
  • #36
Ach Leute, ich staune hier über die vielen Antworten.

Habt ihr es noch nicht begriffen, daß ihr Gegenstand eines Experimentes seid?
 
G

Gast

Gast
  • #37
Ja, sicherlich.
Manche finden es toll und bleiben (länger, für länger oder immer), andere nehmen Reißaus, weil sie damit nun einmal (gar) nicht klarkommen.
 
  • #38
ich kenne 2 frauen, die sich selbst für sehr intelligent halten...und dieses ihrer umwelt auch vermitteln, oder direkt mitteilen. beiden ist eines gemeinsam: ich halte sie geistig für arg begrenzt;-)

frauen neigen dazu, mitunter eine sehr eigene selbstwahrnehmung an den tag zu legen...sei es, dass sie magersüchtig sind und sich immer noch für zu dick halten, sich für sportlich halten, weil sie vorhaben "demnächst" sport machen zu wollen, oder wie eben laila, die sich für superintelligent hält, super aussehend, charakterstark, gesunder menschenverstand, felsenfest auf dem boden stehend und, und, und...

manno! ich bin es von mir ja gewohnt, dass ich auch mal richtig auf die kacke haue, aber das glaube ich dann doch nicht selbst! :))
allerdingst habe ich mich noch nie mit so vielen superlativen bedacht, wie laila...únd dass soll was heissen! :)
 
G

Gast

Gast
  • #39
@ 38 und andere...
Ich finde es traurig, dass Männer sich ständig als die Allwissenden präsentieren, die angelblich alles bekommen, was sie wollen, und das für völlig normal halten, und auf eine Frau, die sich ihrer Stärken bewusst ist, aggressiv reagieren. Oder sie als unweiblich bezeichnen. Zugegeben, auf mich (w) wirkte die Fragestellerin zunächst auch etwas unsympathisch und arrogant. Aber ich denke, es gehört eben auch zur Selbstreflektion, nicht gleich dem ersten Affekt nachzugehen und draufloszuhacken. Das wirkt von Männerseite unattraktiv, unsensibel, frustriert. Könnt ihr euch das vorstellen?

Was ich an der FS seltsam finde, ist die Behauptung, es gäbe keine Schwächen. Aber jemand schrieb hier auch, dass Männer vielleicht die Schwächen nicht erkennen können, oder die Frau für unberührbar halten. Ich halte das für einen interessanten Punkt.

Wenn jedoch eine Frau etwas gut kann, soll sie es auch betonen dürfen. Ich halte mich auch für sehr intelligent, bin mir aber meiner anderen Defizite bewusst. Na und?
 
  • #40
Du bist eine Frau OHNE Defizite plus all der Eigenschaften, die du aufgezählt hast?
Wow!
Wo gibt es denn so etwas?
Da bin ich ja froh, dass ich ganz normal bin.
Somit dürfte ich ja keinen Mann erschrecken. Ist mir auch nicht bekannt.
Männer mögen - soweit ich das beurteilen kann - meine Gesellschaft/Nähe.
Vielleicht gerade, weil ich nicht ohne Defizite, sprich perfekt bin?
Sondern einfach nur so wie ich nun einmal bin. - Und bestimmt verdreht der eine oder andere Mann auch mal die Augen aufgrund meiner Sehensweisen oder Eigenheiten o. Ä. -
Als Mann wäre mir das, was du schilderst, vielleicht tatsächlich "too much".
Es erschlägt. Was kann Mann da noch aufbieten?
Es hat den Anschein einer "Persönlichkeitsstörung", wenn jemand von sich selbst meint, er/sie sei OHNE Defizite.
Daran MUSS eine Beziehung scheitern.
Perfekt + defizitär ... wie soll den so eine Konstellation funktionieren?
Da rennt Mann wie Frau weg.
Das ist dauerhaft gar nicht auszuhalten.
Das macht doch u. a. eine (gute) Beziehung aus ... dass Mann wie Frau "fehlerhaft" ist. Das sind doch - auch wenn es manchmal nervt - "liebenswerte" Eigenheiten.
Letztlich machen doch all unsere Eigenheiten unser Wesen, das geliebt werden möchte, aus.
Aber etwas "Perfektes" ... kann Mann das wirklich lieben? Erwärmt es das Herz?
Meines Erachtens wohl kaum.
Geh einfach noch einmal in dich, reflektiere dich und schaue, ob du wirklich so bist, wie du in deinem Thread beschrieben hast.
Ich meine, deine Selbsteinschätzung bedarf noch so mancher Korrektur.
Viel Erfolg dabei!

Ansonsten finde ich es sehr schön und genieße es durchaus, wenn Mann weiche Knie bekommt, weil vieles bei mir (Frau) stimmt.
 
G

Gast

Gast
  • #41
Hallo Laila, wenn Du so bist wie beschrieben, dann klingt das ziemlich/annähernd perfekt. Nun meine Gedanken dazu:
1.) Perfekte Menschen können sehr anstrengend sein, weil man versucht ebenso perfekt zu sein und das nur unter Mühen schafft.
2.) Perfekte Menschen rufen bei manchen anderen Personen Minderwertigkeitsgefühle hervor, was einer liebevollen Beziehung nicht zuträglich ist.
3.) Perfekte Frauen passen am besten zu perfekten Männern und von beiden gibt es nicht allzu viele, deswegen dauert die Suche länger.
4.) Ein nicht perfekter Mann bzw. eine nicht perfekte Frau (und das sind meine Einschätzung nach die meisten von uns; ich tendiere zu schätzungweise 99,98%), fühlt sich mit einem/einer perfekten Partner/in nicht wohl (außer der nicht perfekte Partner ist eher ein wenig einfältig), da er Tag für Tag Perfektion sieht und vorgelebt bekommt, diese aber selbst niemals erreicht und das auch weiß. Ich könnte das auch nicht aushalten.

Ich wünsche Dir Erfolg, alles Gute.

w/49
 
G

Gast

Gast
  • #42
@#39

Liebe w,

Lass mal einen Mann solch' eine Frage hier reinstellen respektive dir persönlich begegnen der die o.g. Charaktereigenschaften behauptet zu besitzen, und höre dann mal ganz intuitiv und ehrlich in dich rein was du in dem Moment von ihm denkst.

Danach kannst du ja dann nochmal deinen Beitrag hier durchlesen und schauen ob du dich selber an deine tollen "Ratschläge" gehalten hast. Ich wage es ganz stark zu bezweifeln ...
 
G

Gast

Gast
  • #43
Gesunde Männer wollen gesunde Frauen, ganz einfach!
 
  • #44
Sagen wir es mal so und ich gehe damit mit LaGiocanda konform:

Wer von sich sagt, daß er perfekt sei oder zumindest den Anspruch hat, perfekt sein zu wollen, neigt häufig zur Selbstverliebtheit.

Selbstverliebte haben es grundsätzlich schwer, einen passenden Partner zu finden. Gerade die kleinen Schwächen sind doch häufig das, was einem liebenswert macht. Vor lauter Perfektionismus verkümmert das Innenleben.

Ich beobachte vielmehr, daß sich die "Perfekten" ein bißchen was vormachen. So nach dem Motto: "Ich bin zu perfekt für die Welt. Ergo muß ich mich damit abfinden, mich mit den Leuten unterhalb meines Niveaus irgendwie zu arrangieren."

Auf diese Weise kann man sich ein ungewolltes Singledasein auch schönreden.

Ich kenne umständebedingt genügend solcher perfekten Frauen und Männer, die bei näherer Betrachtung nicht ihren eigenen Ansprüchen gerecht werden konnten.
 
Top