• #1

Bekommen Männer weiche Knien bei Frauen, bei der vieles stimmt?

So langsam habe ich das Gefühl, wenn eine Frau sehr intelligent ist, attraktiv ist, sportlich, authentisch, weiß was sie im Leben erreichen will, felsenfest im Leben steht, selbstbewusst, charakterstark ist, eine gesunde Psyche und einen gesunden Menschenverstand hat, angesehen ist, das dies too much für einen Mann ist. Ich verstehe das nicht, immer bekomme ich zu hören, ich mit meinem Aussehen dürfte nicht sehr intelligent sein, bla bla bla. Können Männer mit einer Frau bei der so einiges stimmt nichts anfangen? Meine letzten Beziehungen scheiterten, weil ich keine Defizite aufweisen konnte. Was wollen denn die Männer nun? Eine mit Persönlichkeitsstörungen?
 
  • #2
Heirate mich ;)
Ne, wenn du gute Freunde hast die EHRLICH sind, dann lasse dich von ihnen beschreiben. Vielleicht stimmt dein Selbstbild nicht. Ferndiagnosen müssen hier nicht unbedingt funktionieren. m31
 
G

Gast

Gast
  • #3
Die Frau wie sie du beschreibst, wird auch flotte, attraktive, intelligente, sportliche. etc. Männer anziehen! Leider sind Eigen- und Fremdbild nicht immer deckungsgleich. Machst einen etwas frustrierten Eindruck auf mich. Ich kann dir jedoch versichern, dass die meisten Männer keine Partnerin mit Persönlichkeitsstörung suchen... m,42
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe Fragestellerin,
eine solche Frau fände ich toll.
Ich mag Dir aber nur eine Anmerkung geben:
Ich habe mal eine Einschätzung einer Frau gehört, die sich mit wirklich emanzipierten Frauen auseinandergesetzt hat.
Sie betont die sehr wichtige und schon lang überfällige Gleichberechtigung der Frau in unserer Gesellschaft - dies stelle ich hier auch nicht in Frage. Ich will als Mann eine gleichberechtigte Frau als Partnerin.
Diese Frau merkte an, dass diese Frauen sich sehr schwer taten mit längerfristigen Beziehungen.
Den Grund für diese Probleme sieht sie - kurz gesagt - in der Unberührbarkeit dieser Frauen. Sie sind so perfekt, dass sie nicht mehr menschlich berührbar sein sollen.
Wenn eine Frau so sehr darum gekämpft hat, dass sie ihr Leben meistert, dass sie sich frei und unabhängig von einem Mann fühlen darf und kann, dann geht gleichzeitig - nicht immer - die Berührbarkeit verloren.
Die Fragen könnten weiterführen: Was berührt mich? Wer berührt mich? Wer darf mich berühren?
(Nur zur Sicherheit - ich meine hier nicht die unfreiwillige Begrapschung von Frau bzw. Körper, sondern die berührbare Haltung als Mensch, als verletzliche Person, die beziehungsfähig bleibt.)
Männer spüren sowas und flüchten möglicherweise davor. ...
 
G

Gast

Gast
  • #5
Vielleicht umgibst du dich nur nicht mit den richtigen Männern?
Wobei ich nicht glaube, daß du keine Defizite hast, es könnte sein, daß dein Defizit Perfektionismus ist. Das kann abtörnend sein, weil zu glatt und zu anstrengend.
Ansonsten gibt es jede Menge Männer, die eine Frau erstmal klein machen müssen, um sich ihr nähern zu können.
 
  • #6
Lass' dich von deinen Feinden beschreiben. die sind wenigstens ehrlich.

Ansonsten: jede Frau die "flawless" rüberkommt, hat mindestens einen großen Haken.. Manche haben sogar so derb einen Dachschaden das sie ihn selbst weder bemerken noch wahrhaben wollen..

ansonsten wenn du die ultimative Ausnahme bist, und unter 30, kinderlos, aber kinderwollend, dann lass mal unauffällig dein Profil "checken", da kann dich dann das geneigete Publikum bestaunen..
 
  • #7
Nein. Männer sind Gewohnheitstiere (zu denen zähle ich mich auch) und da ist nun mal Modus Operandi:

'Man, so eine Tolle Frau, Schlau, Hübsch und mit Charakter, die hat bestimmt Ansprüche da komm ich eh nie hin' und da spart man sich eben einfach den Korb, reine Zeitverschwendung'

hab ich's in etwa getroffen ?

naja, meist ist es ja auch so. Wer seinen Marktwert kennt, kann eben auch den Gegenwert erwarten (oder ihn erwarten, aber nie finden) lustigerweise habe ich das Gefühl das in meinem Bekanntenkreis grad die, auf die das Prädikat zutrifft, am häufigsten Single sind. Mag es an dem einen oder anderem liegen, aber an obigem Gedankenspiel heftet auf jeden fall auch ein Körnchen Wahrheit.

Sei es optisch, sei es intellektuell, ab einer gewissen Stufe wird die Luft dünn und die Auswahl begrenzt. Vor allem wenn man mehrere Eigenschaften auf sich vereint (ob das nun rein subjektiv ist, sei dahingestellt) Unglücklicherweise steigen meist die Ansprüche exponential zum eigenen Aussehen/Charakter/Intelligenz
 
  • #8
@1

Wie in der Fragestellung so beschreiben mich meine wenige aber ehrliche Freunde. Meine Freunde verstehen es auch nicht, wieso Männer so reagieren.
 
  • #9
@5

also meine Feinde waren und sind immer noch neidisch auf mich. Egal ob zu Schulzeiten oder jetzt während des Studiums ( studiere zwei Studiengänge gleichzeitig Psychologie und Lehramt), habe ich meine Pflichten immer mit bravor erledigt, selbst kleine Dinge. Arbeite nebenher und betreue ehrenamtlich Migranten, und kann, so wie es Freunde und Kommilitonen sagen, sehr gut kochen.

[Mod.= andere Beiträge gelöscht! - Schreiben Sie nicht für jede Antwort einen eigenen Beitrag, sondern in einem (bis max. 3000 Zeichen insgesamt).]
 
G

Gast

Gast
  • #10
"Meine letzten Beziehungen scheiterten, weil ich keine Defizite aufweisen konnte."
Ja, gehts noch? Sorry, aber Menschen, die perfekt sind, brauchen (und wollen) NIEMANDEN. Vielleichts liegt es daran?
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ja, Männer haben Probleme mit einer Frau, die so ist, wie du es beschreibst. Sie ist perfekt. Und das überfordert, macht Angst. Wenn ein Mann mit so einer Frau zusammen ist, hat er sicher die Befürchtung, sie bzw. dich zu verlieren. Gerade weil vielleicht Alles bei ihr stimmt. Da kann er selbst nahezu perfekt sein, trotzdem kann es sein, dass er meint, dir bzw. ihr auf Dauer gerecht zu werden.
Vielleicht entdecken die Männer deine kleinen Fehler, die du sicherlich auch irgendwo hast, nicht oder nicht rechtzeitig. Vielleicht solltest du Schwächen zeigen.
Ich kenne auch eine junge Frau, die ebenso ist, wie du es von dir sagst. Sie hat keinen Freund, obwohl sie nicht nur für mich perfekt erscheint. Das ist sehr schade, weil sie sich selbst einen Mann an ihrer Seite wünscht. Und an sich hat sie auch nicht überäßig hohe Ansprüche. Du hast wahrscheinlich, genau wie sie, Pech gehabt bislang...
 
  • #12
@9 Wieso brauchen Menschen wie ich Niemanden? WEnn ich einen Mann nicht an meiner SEite haben wollen würde, würde ich diese FRage nicht stellen.
 
  • #13
Eine tolle Frau ist sicherlich für einen tollen Mann genau das, was er sucht. Allerdings dürfte sie für einen mittelmäßigen Mann zu toll sein. Das ist doch logisch. Keiner fühlt sich gerne minderwertig oder überfordert. Am besten passen Paare zusammen, die ähnlichen Marktwert haben und bezüglich wichtiger Aspekte zumindest halbwegs auf augenhöhe agieren können.

Männer wollen eine Frau, die etwa so intelligent ist, wie sie selbst, aber gewiss keine, die deutlich intelligenter ist. Das ist einfach Fakt.

"Felsenfest im Leben stehen" ist ziemlich interpretationsbedürftig und kann einen Mann vielleicht tatsächlich verunsichern, wenn er sich fragt, wo genau sein Platz sein soll und oh das "felsenfest stehen" eventuell zu mangelnder Flexibilität in partnerschaftsrelevanten Fragen führen könnte. Gewiss ist Selbstsicherheit und Eigenständigkeit für die meisten ein positiver Wert, aber beides kann auch zu viel des Guten werden, wenn dadurch Beziehungsfähigkeit und Kompromissfähigkeit eingeschränkt werden.

Insgesamt glaube ich aber nicht, dass es einzelne dieser Attribute sind, die abschrecken, sondern ganz oft andere Aspekte eine Rolle spielen, ganz besonders das Auftreten und die Ausstrahlung. Wer schon durch Körpersprache und Sprache ausströmt, dass er alleine alles kann, macht, will und ganz toll ist, der wird selten wirklich gemocht. Schnell wirkt es arrogant, überheblich, egoistisch oder unnahbar. Männer suchen ganz oft irgendwie auch das Mädchenhafte in einer Frau, also eine Frau, die sich durchaus auch mal anlehnen und beschützen lassen möchte.
 
  • #14
#12Laila
dein zweiter Satz bringt dein problem auf den Punkt ;-)
Männer wollen nicht an der Seite einer Frau sein - sie wollen eine Frau an ihrer Seite.
 
  • #15
@10

Vielen Dank Frederika, der Interpretationsansatz felsenfest, den du dargelegt hast, hat mir etwas aufgezeigt, woran ich selbst noch nicht gedacht habe und worüber ich noch Gedanken machen sollte.

@11
Vielen Dank
in zwei Beziehungen, habe ich das erlebt, dass meine ehemaligen Partner mit Angst und Befürchtung mich verlieren zu können reagiert haben.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Du hörst Dich ganz schön selbstverliebt und selbstüberzeugt an. Und das eine Beziehung in die Brüche geht, weil man keine Defizite vorzuweisen hat.. sorry aber so was merkwürdiges hört man selten. Ich glaube Dein Problem beruht darauf, dass Du einfach zu sehr von Dir überzeugt bist und Du nach außen ziemlich arrogant auf Deine Umwelt wirkst. An so einer Frau hätte ich auch kein Interesse, die glaubt sie wäre perfekt. Abgesehen davon haben solche Menschen oft ziemlich tiefgehende Probleme, die sie sich selbt nicht eingestehen wollen.
 
G

Gast

Gast
  • #17
@12 mir geht es da sehr ähnlich wie Dir und ein Teil der ANtworten machen mich gerade ziemlich nachdenklich. Jeder Mensch braucht das Gefühl, dass er wertvoll ist und "nützlich". Das heißt ich bin berührt (toll geschrieben @3) wenn mein Partner mir bei was hilft was ich nicht kann. Wenn ich jedoch (fast) alles kann dann brauche ich niemanden - so scheinen wir nach außen zu wirken. Somit kann ich die Antwort von @9 total verstehen. Man bezeichnet mich auch oft als arrogant denk noch mal darüber nach - welche Punkte, Eigenschaften müsste der Mann haben damit er eine Ergänzung für Dich ist. Gibt es das überhaupt in Deinem Gedankenmuster. Bei mir nicht darum habe ich Modell Affären gewählt, denn Sex kann ich mir in dieser Form nicht selber geben.

W41
 
G

Gast

Gast
  • #18
Sorry, aber ich kann auch nur eines dazu sagen - wenn ein Mann sich mittels einer Frage hier so beschreiben würde wie du, dann würden die meisten Damen umgehend denken: "Was ist denn das für ein aufgeblasener Gockel".

Jetzt darfst du dreimal raten was die Männer vielleicht mit der Zeit bei dir denken (ist ja schließlich inzwischen eine emanzipierte Gesellschaft) ... sorry ... nur mal zum Nachdenken.
 
  • #19
@15

Interessante These, trifft aber nicht auf mich zu. Also ,dass ein Mensch sich im gesunden Maß selbst liebt, auch Liebe geben kann, sich nimmt wie sie ist, mit sich im Einklang ist, hat ganz gewiss keine tiefgehende Probleme. Bevor ich mit meinem Psychologiestudium angefangen habe, habe ich mich auch tiefgründig untersuchen lassen, wenn ich tiefgehende Probleme gehabt hätte, hätte ich ganz gewiss nicht Berufe ausgesucht, die viel mit zwischenmenschlichen und insbesondere mit der Psyche des Menschen zu tun hat! Ein gesundes Maß an Selbstbewusstsein, indem man seine Talente und Fähigkeiten kennt, sollte vorhanden sein, gegen deine These, dass ich auf meine Umwelt arrogant wirke, kann ich negieren, egal bei wem ich ich zu Gast war, bei welcher Party ich war, wurde ich wiederholt eingeladen. Gegen den Neid mancher kann man eben nichts tun. Aber auch Neid oder Vorrüfe der Arroganz haben mich nicht schwach gemacht und auch nicht mein Ansehen geschwächt.
 
  • #20
Korrektur: Bubis haben Probleme mit einer solchen Frau- Echte Männer nicht!

Wenn Deine Selbstbeschreibung richtig ist (was selten der Fall ist, Frauen die so sind brauchen das nicht herauszustreichen) bist Du der Traum für jeden gestandenen Kerl. Ich bin eine solche Frau verliebt- und es wird jeden Tag besser. Aber sich selbst hätte Sie niemals so beschrieben.

Aber: Nobody is perfect- falls doch- sorry, perfektion ist langweilig.

Also, wenn Du wirklich so bist- na dann musst Du Dir einen Kerl suchen der Dir gewachsen ist- die gibts sind aber naturgemäss seltener als das Standardmodell
 
  • #21
@16

Vielen Dank für den Hinweis, ich bekomme oft Neid zu spüren, ich protze auch nicht mit meinem Aussehen, nicht mit meiner Intelligenz, sage niemanden meine Noten, was ich alles nebenher tue wissen meine besten Freunde,neben den Sachen die ich in 5#. Aber die Leute, die mir einst Arroganz vorgeworfen haben und mich durch eine dritte Person kennenlernen, meinen dann sorry, du bist ja gar nicht selbstverliebt und arrogant. Auch diese Erfahrung habe ich gemacht.

In meinem Gedankenmuster gibt es den Wunsch irgendwann eine kleine Familie zu gründen, ich denke, dass ich bislang nicht mit dem Richtigen in einer Beziehung war, was nicht heißen mag, dass sie schlechte Menschen seien. Ich möchte einen Akademiker, intelligent,kultiviert, mit Niveau, der warmherzig, treu und ehrlich ist und Sport mag und ab und zu trainiert, also einen der mir sowohl äußerlich als auch innerlich wie auch von seinen Gedanken her gefällt- da ist es mir völlig egal ob blond, blaue Augen, dunkle Augen, dunkle Haare-
 
  • #22
[Mod.= gelöscht - siehe Hinweis unter #8.]
 
G

Gast

Gast
  • #23
@Fragestellerin

Deine Sätze sind teilweise voller Fehler. Als angehende Lehrerin sollte man zumindest das Grundprinzip eines Satzes begriffen haben: Subjekt - Verb - Objekt

Lies bitte Deine Antworten einmal gegen. Dir wird dabei sicherlich selbst, der ein oder andere Fehler auffallen.

Es wirkt schon leicht ironisch, wenn Du Dich so perfekt darstellst, aber Deine Sätze teilweise vor Fehlern strotzen.

An meiner Uni gelten Deine beiden Fächer(Lehramt und Psychologie) als Quasselfächer. Beiden haftet der Ruf an, Sammelplatz von Dünnbrettbohrern zu sein.

Was macht Dich so besonders?

Du arbeitest parallel zum Studium?! Soll das ein Witz sein? Das machen bzw. müssen Millionen von Studenten auch. Falls Du einen Platz an einem Max-Planck-Institut oder bei der Frauenhofer Gesellschaft hast, dann Hut ab! Ich kenne einige Studenten die dies parallel zum Studium absolvieren.

Für mich wirkst du total unsympathisch und wie eine Luftpumpe. Viel Geflatter und nichts dahinter.

Kochen ist relativ. Ich war sehr selten bei einer weiblichen Studentin eingeladen, die überhaupt nicht kochen konnte.. Also dieser vermeintliche Pluspunkt ist ebenfalls sehr relativ.

Betrachte Dich realistisch:

1. Du studierst 2 eher leichte Fächer. Daraus leitet niemand Hochbegabung ab.

2. Kochen kann heute irgendwie jeder,damit es auch schmeckt.

3. Soziales Engagement macht auch fast jeder, da es von jedem guten Arbeitgeber erwartet wird. Da gibt man halt mal Nachhilfe für Ausländer oder sozial Schwache. Ich kenne fast niemanden der es nicht irgendwann neben dem Studium macht. Die vermeintlich ehrenwerten Absichten dabei - seien dahingestellt!

4. Deine optischen Qualitäten kann hier niemand beurteilen. Falls Du aber die "Hammer-Granate" wärst, dann könntest Du Dich sicher vor Angeboten nicht retten. So long!

Als Mann empfinde ich Dich und Dein Selbstbild als völlig verzerrt.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Meine Freundin hat ein 1er Abi, spricht 4 sprachen perfekt und insgesamt 9 Sprachen gut bis sehr gut. Hat eine Ausbildung zur Fitness-Trainerin und die entsprechende Figur. Sie schließt nächstes Jahr ihr 3. Studium ab. Sie entspräche quasi einer "Überfrau", wie Du Dich selbst beschreibst.

Außer der super Figur, nahm ich davon bei unserem Kennenlernen nichts war. Denn sie gab damit nicht an!

Wer sich aber hier so wie Du aufplustert wirkt eher unsympathisch. Als Mann mag man so etwas nicht bei Frauen.
 
  • #25
@ Laila:

Je mehr du hier über deine Qualitäten und Beurteilungen schreibst und auf die Beiträge der User antwortest, umso weniger kann ich an deine Perfektion glauben.

Weißt du, der Weg zwischen einem gesundem Selbstbewusstsein und Arroganz bzw. Überheblichkeit ist nur ein ganz schmaler Grat! Dir scheint es auf diesem Grat an Trittsicherheit zu mangeln.

Denke einmal darüber nach. Zu einer guten Psychologin gehört auch die Fähigkeit der Selbstreflektion, nicht nur die Beurteilung Anderer. Außerdem ist auch in diesem Beruf eine gewisse Lebenserfahrung notwendig, um wirklich gut zu sein (zu werden).

Lebenserfahrung, das ist auch ein Stichwort, das du dir merken solltest. Intelligenz alleine ist nicht immer ausreichend, besonders dann, wenn die emotionale/soziale nicht sehr ausgeprägt ist. Aus diesem Grunde solltest du dir die Beiträge der User mit mehr Lebenserfahrung vielleicht doch noch einmal genau durchlesen, anstatt allen sofort zu widersprechen bzw. zu erklären, warum sie nicht stimmen können.

Wenn du dir mit deiner Sicht der Dinge in allem so sicher bist, weshalb dann dieser Thread?

(Nebenbei bemerkt: Ich würde es beruhigend finden, wenn du später nicht gerade Deutsch unterrichten würdest.)
 
  • #26
@25

Danke für den Beitrag und die Frage und den Hinweis, ich habe diese Frage gestellt, um einfach zu sehen, ob wirkliche konstruktive Kritik seitens des Forums kommen würde in Bezug auf die Fragestellung. Frederika hat es gut auf den Punkt gebracht, und mich konstruktiv kritisiert und womögliche Ursachen aufgezeigt. Sie haben mir ebenfalls ohne Beleidigungen konstruktiv ihre Sicht der Dinge erklärt. Dieser Thread dient nicht dem Zwecke, dass ich mich verändere oder dergleichen, dieser Thread dient einem kleinen Forschungszweck, in der ich der Gegenstand bin, wenig Details preis gebe und manches überspitzt formuliere. Natürlich habe ich mit destruktiven Antworten gerechnet, aber auch gewusst, dass es solche wie Sie gibt, die sachlich, die Fragestellung beachten und auch dementsprechend eine sachliche Kritik äußern. Die Forschungsliteratur in Bezug auf Partnerwahl durch die Partnerbörsen, spricht nicht gerade für die online Partnerbörsen, es ging mir lediglich darum, wie Formulierungen auch in Foren, die ja eine Art Unterstützung für die Reflexion ist - aber auch Erfahrungsaustausch mit beinhaltet, einen eher disqualifizieren lassen können um danach sagen zu können mit der These, dass sich der Erfolg in Partnerbörsen nicht nur an Intelligenz, Attraktivität und bestimmten Charaktereigenschaften misst, sondern auch viel mit der eigenen Formulierung zu tun hat.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Mein erster Eindruck: Unsympathisch. Ich will mich, nach dem, was du schreibst, spontan mit dir messen. Das ist eher ein Reflex, als meine echte Absicht - zumal mir die Unsinnigkeit eines solchen Vorhabens in einem anonymen Forum durchaus bewusst ist. Aber es wirkt auf mich so, als wölltest du dich zunächst präsentieren und aussortieren, wer überhaupt gut genug für dein ach-so-tolles Selbst ist. Diesen Reflex, Paroli zu bieten, kenne ich ansonsten nur gegenüber Männern und empfinde ihn dort als normal. Es entweiblicht meinen Eindruck von dir und würde dich als Partnerin disqualifizieren. Dass das selbstverständlich auf Gegenseitigkeit beruht und ich nicht gut genug für dich wäre, nehme ich mit einem Gähnen zur Kenntnis. Dabei weißt du soviel von mir, wie ich von dir.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Laila,[mod] Bleib wie du bist, du wirst den Richtigen schon noch treffen.
Vielleicht hast du bisher nur solche Idioten getroffen, die dir sagten "Du bist zu gut für mich", um damit eine Beziehung gar nicht erst einzugehen oder zu beenden.
Das ist eine ganz alte, feige, schwache Masche für Menschen, die zu keinem normalen, begründeten Gespräch fahig sind und die sich mit dir als Mensch nicht auseinandersetzen wollen. (Normalerweise merkt man das aber, was damit gemeint ist.) Über solche Menschen würde ich mir gar keine Gedanken machen.
These "felsenfest = unflexibel": Dumme Wortklauberei. Jeder weiß, was gemeint ist. Absolut übliche Redewendung. Jemand, der daran heruminterpretiert, hat wirklich irgendwo ein Defizit.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Hallo FS, lies mal das Buch von Andrea Brackmann Ganz Normal - hochbegabt und hochsensibel.
Du scheinst in dieses Raster zu passen - und leider oder gottseidank werden eben diese Menschen - M wie W - manchmal als arrogant bezeichnet. Aber go on - wenn du suchst wirst du Mr. X - -X nicht R ist R schon finden. Viel Erfolg ! W / 49
 
G

Gast

Gast
  • #30
#27 danke danke danke für diesen Beitrag, Du sprichst mir aus der Seele
 
Top