G

Gast

Gast
  • #1

Bekanntschaft aus dem Ausland: erlauben, dass er mich besucht ?

Ich, Medizinstudentin im letzten Jahr, lernte einen Assistenz Arzt im 2. Berufsjahr in einem Auslandspraktikum kennen. Ich übernahm die Initiative, fragte ihn per Mail, ob er Lust habe an meinem Forschungsprojekt als Versuchsperson Teil zu nehmen. Im Gegenzug würde ich ihn mit einem Kaffee entschädigen. (Da es verpönt ist, dass Ärzte Studentinnen anmachen, unternahm ich d 1. Schritt.)

Er nahm Teil, lud mich am WE zum Kaffee ein- statt ich ihn. Unter d. Vorwand, er wolle mir ein dt. Buch zeigen, sind wir in seiner Whg. gewesen, wo es beim Buch blieb und er mich nicht anrührte.
nächsten 2 Wo. meldete er sich nicht. Ich wusste nicht, ob er sich nur nicht traute (s. oben) Da ich ihn sehr attraktiv fand, ergriff ich wieder Initiative mit dem Ziel Urlaubsflirt (war schliessl. im Ausland) So sind wir nach Rückruf Abendessen gewesen und bei ihm. Diesmal sind d Hüllen gefallen, haben aber letztlich nicht miteinander geschlafen.

Danach fuhr ich zurück nach Hause für d Feiertage. Er schrieb mir Weihnachten und Silvester. Zurück im Ausland, er rief nicht an. Ich war Enttäuscht. wenn man jmd um 3h an Silvester schreibt, wäre man an einem Wiedersehen interessiert, dachte ich.

Wir trafen uns erst an meiner Abreise, wo er mich zu Hause abholte und meine Koffer zum Bahnhof trug. Seit dem ruft er mind. 2x pro Woche an, auch wenn ich nicht reagiere.

Er möchte mich besuchen. erst hieß es, er möchte einen Freund besuchen und es sei ein Zwischenstopp. Da willigte ich ein. Nun scheint es, er möchte gar nicht mehr zum Freund und mehrere Tage bei mir Bleiben. "Wenn man schon so lange fährt" hieß es. Er sagt, er wolle sehen, wie Einheimische leben und deshalb wolle er nicht ins Hotel. Ich wandte ein, dass ich bald Prüfungen habe, da meinte er , er würde mit mir lernen, mich zur Not entlasten, meine Wohnung aufräumen und mich massieren ect..
Letzte Woche war Valentinstag. Er meinte, er könne etw vorbereiten, wenn ich ihm meine Adresse schicke. Es kam aber nichts. Erst ein Anruf am nächsten Tag. Ich bin aus Enttäuschung nicht ran. Gerade ist er für 1 Woche in China, weil eine Schulfreundin von ihm dort heiratet.

hab überlegt, es zu verschieben auf Ostern, so kann man sehen, ob er weiter den Monat am Ball bleibt oder ihn auf der Couch schlafen lassen. Ich hab ihn mal gefragt, warum er sich nicht mehr angestrengt hat, als ich noch da war. Dazu meinte er, dass er selbst neu im Team war und nicht die Gerüchteküche anheizen wollte.

Was meint ihr? Mittlerweile bin ich nicht mehr auf Experimente aus und wieder auf der Suche nach was Festem. wenn er wirklich nicht nur wegen einem one Night stand zu mir kommt, könnte er doch auch ins Hotel, oder? andererseits verstehen wir uns sehr gut, reden stundenlang über Gott und die Welt, lachen viel, deshalb will ich ihn auch nicht einfach so verprellen.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Was du uns so schilderst hört sich alles nicht sehr gut an, sondern eher habe ich den Eindruck, dass der Mann mit dir spielt. Einerseits nimmt er den Sex mit und will auch noch eine kostenlose Schlafmöglichkeit haben, lullt dich mit schönen Worten ein und es folgen dann keine Taten.
Siehe Valentinstag und auch dass er sich nicht nach Silvester bei dir gemeldet hat.

Überlege mal, ob du so etwas mit dir machen liessest, wenn der Mann nicht attraktiv und charmant wäre.
 
  • #3
Aus welchem Land kommt er?

Vielleicht ist es dort völlig unüblich (bis unpassend), dass Frauen Interesse zeigen?
Dann könnte es natürlich sein, dass er dich inzwischen als Schl.... einstuft und die Situation entsprechend ausnützen möchte.

Sei vorsichtig, denn dies ist ja nicht das, was du möchtest! Falls er dennoch, so wie du, ernste Absichten hat, dann wird er sich, auf deine Bitte hin, auch ein Hotelzimmer nehmen.
 
  • #4
Hm, also für mich ist das Ganze reichlich verworren!
Ich schätze mal, er muß im Prinzip dringend nachholen, was, weshalb auch immer bei ihm zu Hause nicht gelaufen ist (Sex).
Danach hat er seine Ruhe. Und du auch!
Wenn es das ist, was du möchtest, laß dir nichts einreden und mach es, wenn nicht, schieß ihn ab! Höre aber immer auf deinen Bauch!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Das klingt, ganz ehrlich, überhaupt nicht gut.
Sag ihm, er kann dich gern besuchen, und du besorgst ihm ein günstiges Hotelzimmer in deiner Nähe. Höchstwahrscheinlich wird er dich dann plötzlich nicht mehr sehen wollen; dann weisst du bescheid.

Bist du ganz sicher, dass er nicht verheiratet ist oder fest gebunden?
 
G

Gast

Gast
  • #6
Dass er in deine Stadt kommt - okay. Dass er bei dir wohnen möchte, obwohl ihr euch so gut wie gar nicht kennt - würde ich nicht zulassen.

Was machst du, wenn er dir überhaupt nicht mehr gefällt, wenn er vor dir steht? Einen "Gast" aus der eigenen Wohnung hinaus zu befördern, kann recht schwierig sein. Dann stehst du mit dem Rücken zur Wand und hast kaum Möglichkeiten, dich zu wehren.

Ich würde nach einem günstigen Hotel Ausschau halten und ihm dieses vorschlagen. Nimmt er nicht an, weißt du, dass er nur (oder hauptsächlich) mit dir ins Bett wollte. Nimmt er an, kannst du immer noch in den ersten Tagen herausfinden, ob er mal (eine oder mehrere Nächte) bei dir schlafen kann. Du bist dann nicht für ihn (und seine Bleibe) verantwortlich und kannst ihm weitere Besuche untersagen, falls du feststellst, dass es doch nicht so gut passt.

"Wie die Einheimischen leben" kann er auch sich auch tagsüber ansehen, dazu muss er nicht bei dir wohnen. Das ist eine Ausrede, die mir nicht gefällt. w
 
G

Gast

Gast
  • #7
FS, er gibt immer dann Gas wenn er möchte. Die Enttäuschung vom Valentinstag solltest Du Dir lebhaft vor Augen halten. Er hat angekündigt, Dich überraschen zu wollen - und es blieb aus. Je nachdem aus welchem Land er kommt könnte es leider wirklich gut sein dass er Dich als eher leichte Beute sieht, in sexueller Hinsicht. Es ist glaube ich in jedem Land übergriffig gleich mehrere Tage in der Wohnung der Frau zu verbringen. Und vorzuschlagen er könne aufräumen ist daneben. Klar weiß er, dass jeder Mensch das ablehnt, ist also leicht gesagt. Mach den Test, sag ihm Du bist um Deinen Ruf besorgt, wirst ihm deshalb 2 Hotels empfehlen. Dann schicke ihm die Links und er soll sich um Buchung etc. kümmern. Wenn es überhaupt dazu kommt. Denn sonst sitzt Du noch mit der Rechnung da. Und so kannst Du immer noch schauen, was sich entwickelt. Frau, 49
 
G

Gast

Gast
  • #8
Er ist halb Franzose, halb Schweizer und kommt aus Genf. Während seines Studiums hat er als Austauschstudent ein Jahr in Berlin gelebt, spricht deshalb gut deutsch und kennt also auch schon die deutsche Kultur, nur noch nicht meine Stadt. Er meinte, dass Schweizer Frauen nie den 1. Schritt unternehmen, dass er dies aber sehr altmodisch fände. Seine Mutter ist Französin. Mein Bauchgefühl hatte mir das selbe gesagt. Das Positve an ihm ist, dass wir den selben Humor haben, daher sehr viel miteinander lachen und die Zeit am Telefon (2h) vergeht daher immer wie im Fluge. Dass ein Mann unterhaltsam ist, Schätze ich sehr und kann ich momentan vor Ort bei keinem feststellen, weshalb ich ihn noch nicht in den Wind geschossen habe.
FS
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe FS,

wie wäre es mit einer offenen Kommunikation ? Er weiß nicht, woran er ist, Du weißt es ebenfalls nicht. Weil nicht miteinander geredet wird. Du hattest zu Anfang keine ernsten Absichten, hast aber jetzt Deine Meinung geändert. Woher soll er das wissen ? Niemand kann hellsehen, Bedürfnisse äußern ist wichtig.

Hast Du Dich verliebt und möchtest ihn näher kennenlernen ? Käme für Dich eine Fernbeziehung infrage ? Wenn ja, dann teile ihm dies mit und handle erwachsen, ohne irgendwelche Spielchen.

Alles Gute !

w, 32
 
G

Gast

Gast
  • #10
Liebe FS,

ich finde, der Mann bemüht sich sehr um Dich.
Die Sache am Valentinstag hat nicht geklappt - vielleicht hat er etwas geschickt und es kam nicht an?
(So etwas ist mir selbst gerade erst passiert, lag an der Post.)

Die Art und Weise, wie Du schreibst "in den Wind schicken" klingt sehr unreif. Er ist ein Mensch und verdient Respekt!

Auf jeden Fall würde ich ihm/euch eine Chance geben. Dazu müsst ihr Zeit miteinander verbringen. Also lass ihn kommen. Falls Du jetzt wirklich für Prüfungen lernen musst, ist es wohl besser, wenn er im Hotel wohnt. Dann könnt ihr euch unbefangener treffen und habt zwischendrin auch mal wieder eine Pause.
Betrachte ihn doch erstmal als einen netten Besuch - ohne zu viele Erwartungen.

Da ihr gerne zusammen redet habt ihr schon eine super Basis. Und ich finde, er bemüht sich wirklich. Verstehe nicht, wo die anderen Leute hier negatives sehen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich kenne mich in Arztkreisen nicht sonderlich gut aus und weiss auch nicht, wie üblich es ist, als Arzt einer angehenden Medizinerin privat daheim Studien-, Lern-, und Forschungshilfe zu geben.

Allerdings kann ich mir vorstellen, dass das sein "Arzt-Lifestyle" ist - immer unterwegs, mal hier, mal da, viel von der Welt sehen, ohne Scheu Kontakte ins Ausland knüpfen, sich auch auf Abenteuer einlassen, hier und da wohnen, und eben mal wegen einem interessanten Buch ins Ausland fahren. Leisten kann er es sich ja.

Was ich merkwürdig finde: warum schlägt der Arzt dir vor, deine Wohnung aufzuräumen?

Musst du wissen, ob du ihn herein bitten möchtest und ob du die Chancen als realistisch ansiehst, dass er sich wirklich ernsthaft für dich interessieren könnte. Für mich ist so etwas immer kritisch und wir kennen diesen Typen auch nicht, um ihn richtig einschätzen zu können.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ja, denke auch, dass er gute Seiten hat und gelegentlich Engagement gezeigt hat zB wo er spontan nach der Arbeit kam, um mir mit dem Gepäck zu helfen. Finde es nur komisch, dass er jetzt erst, wo ich weg bin, 2-3 x / Woche anruft und davor gar nicht.

denke, ihm gefällt es, wenn er sich nützlich Machen kann, was ja mit dem Beruf als Arzt nicht in Widerspruch steht. habe gemerkt, dass Ärzte im Berufsleben zwar die Wissende Führungsrolle übernehmen sollen, deshalb aber im Privatleben auch gern mal lieber "femininere" Seiten an sich zeigen zB kochen, Wäsche waschen oder Ölmalerei. Frauen, die den Mann zwingen auch privat alle Entscheidungen zu treffen, das baut sehr viel Druck auf. Ich finde es eig gut, wenn Männer so früh wie möglich selbst anbieten im Haushalt mit zu helfen, vlt nicht gleich vor dem 1. Besuch....klar...

Was Gehalt betrifft, natürlich verdient man mehr als die meisten Menschen und kommt sehr gut über die Runden, andererseits würde jemand mit Lehre, der schon 10 Jahre im Beruf aufgestiegen ist, vielleicht mehr Ersparnisse haben und auch mehr verdienen als ein Assistenzarzt im 2. Jahr. Andererseits denke ich, wenn er genug Geld hat, um nach China zu fliegen für eine Hochzeit aus seinem Bekanntenkreis, dann dürfte eine 4-5 Stündigd Zugfahrt plus Hotel nach Dtld für jmd, der ihn interessiert, machbar sein. Ich möchte nur nicht, dass er das als komplett Absage auffasst und denkt "dann mag sie mich wohl nicht, also komm ich nicht". Gerade am Anfang kann man den Anderen auch leicht vor den Kopf stoßen.

Was Reife betrifft: gebe zu, dass ich wenig Zeit hatte wegen dem hohen Arbeitspensum, nebenbei Lebenserfahrung zu sammeln - wie es vielleicht mit Mitte / Ende Zwanzig üblich wäre.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS,

ganz klar: Ein Gentlemen geht ins Hotel und diese Ausrede, er wolle wissen, wie die Einheimischen leben, blablabla.

Hier geht es darum, was du willst und nicht was er wünscht.

Teile ihm mit, dass er gerne kommen kann, in Berlin gibt es genug preiswerte Hotels bzw. Ferienzimmer, zur Not tut es die Jugendherberge bzw. ein Hostel.

Lass dich bloss nicht als billige Absteige benutzen. Nimm den Mann zum üben, glaube einer alten Frau, der will so preiswert wie möglich wohnen und Sex haben. Gerade wenn er aus der Schweiz kommt, hat der genug Geld, auch als Assistensarzt. Eine Frau, die er wirklich schätzt, ist ihm kein Geld zu wenig.

Denke nicht zuviel, sondern handle in deinem Interesse, mache es ihm nicht zu leicht, dass wird von Männern nur ausgenützt. Lass nie aber auch wirklich nie jemanden, den man kaum kennt, in deiner Wohnung übernachten.

Wenn er auf deine Absage mit der Übernachtung bei dir dann absagt, dann weisst du woran du bist. Ein Mann mit Achtung und Respekt vor dir, hätte nämlich kein Problem damit, bzw. würde sowas von dir auch nicht erwarten.

w51
 
G

Gast

Gast
  • #14
Vielen Dank für die Antworten. Er meinte, er hätte Jetlag von der China Reise und müsse erst einmal schauen wie es ihm gehe vor der Zugreise, deshalb denke ich nicht, dass er kommen möchte.
 
Top