G

Gast

Gast
  • #1

Begegnungen außerhalb der Freizeit...

Angenommen Frau und Mann begegnen sich in einer Bar, beim Sport, im Park etc. und sind voneinander angezogen - ansprechen, kennen lernen u.s.w. natürlich möglich. Angenommen Frau und Mann begegnen sich bei der Physiotherapie, in der Arztpraxis (nicht gerade Frauenarzt/ Psychiater) etc. und es ist davon auszugehen, dass Sympathie und mehr besteht auf beiden Seiten (keine blöde Anmache o.ä., Frau ist definitiv der passive Part z.B. hinsichtlich Reden, Arzt nimmt sich extrem viel Zeit – Zeit, die nichts mit der Behandlung zu tun hat etc.) Weiteres kennen lernen unmöglich (geht nicht um Abenteuer)? Frau ist die Patientin, aus seiner "Position" heraus natürlich sehr schwierig was zu machen. Für die Frau aber auch. Aktiv werden als Frau darüber hinaus unpassend, wg. vielleicht altmodische Einstellung.

Wer hat sich ernsthaft bei ähnlicher Konstellation kennen gelernt (bitte keine Jobstories), wie ist es verlaufen? Ideen außer der vlt. "plumpen (?)" Frage "haben sie Lust auf einen Kaffee
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ein guter Arzt zeigt sich auch über die reine Behandlung hinaus an seinen Patienten interessiert, von daher ist es für Dich als Patientin schwer, die Aspekte "Arzt zu Patient" und "Mann zu Frau" auseinander zu halten. Ein guter Arzt weiß auch, daß seine Patientinnen dazu neigen, in seine einfühlsame Art mehr hinein zu interpretieren als ihm lieb sein kann. Deshalb wird er Berufliches von Privatem strikt zu trennen wissen, sonst wäre sein Ruf als Arzt schnell dahin.

Versuch' das Gespräch auf gemeinsame Interessen zu lenken, vielleicht ergibt sich daraus ein Anknüpfungspunkt jenseits der Praxistür.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hast Du Dich in Deinen Arzt verliebt, dass Du diese Frage hier stellst?
Ich finde, es ist wirklich schwer zu unterscheiden, ob der Arzt mehr als Sympathie empfindet oder ob er einfach nur nett und einfühlsam ist.
Ich habe mich fast in etwas bei meinem Zahnarzt verrannt.

[Mod.= Blog gelöscht]

Aber klar, er hat kein Interesse an mir.
Es ist sicher im allgemeinen schwer für einen Arzt, näheres Interesse an einer Patientin zu bekunden. Aber eine Beziehung einzugehen ist ja nicht verboten.
Doch es heißt immer, ein Mann zeigt, wenn er eine Frau näher kennenlernen möchte.
So wird es sicher auch ein Arzt machen, wenn er nicht gerade schüchtern ist.
Ich glaube nicht, dass er darauf wartet, ob von der Patientin die Frage nach einem privaten Treffen kommt.
 
  • #4
DA ist sie wieder unsere Arztstalkerin. Nein dein Arzt hat kein Interesse an dir und du solltest dich so langsam in Therapie begeben oder zumindest aufhören hier regelmäßig immer die gleiche Frage nur anders formuliert zu stellen
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich kann dir erfahrungsgemäß nur raten vergiss ganz schnell solche Gedanken und lass die Finger davon, ist gut gemeint, ansonsten wirst du eine große Blamage erleiden.
 
  • #6
Selbstverständlich spricht ein Arzt auch über anderen Themen und interessiert sich angemessen kurz für seine Patienten.

Rede Dir bloß nicht ein, er hätte deswegen romantisches Interesse an Dir! Das ist mit 99% Wahrscheinlichkeit nicht der Fall.
 
Top