• #1

Auszeit - was haltet ihr davon?

Hallo zusammen,
mal eine Frage bzw eher zwei...
Wie würdet ihr reagieren, wenn euer Freund sagt, "dass alles das was man nicht hat, interessant ist und dass das was man hat, langweilig ist." Er hat es zwar allgemein gemeint, aber da gehört doch die eigene Freundin auch dazu, oder?
Wir kamen auf das Thema, weil wir momentan unterschiedlich viel Lust auf Sex haben (ich mehr und er fast gar nicht). Früher ist er mit jeder gleich ins Bett gesprungen und jetzt sagt er, dass ihm Sex nicht mehr so wichtig ist. Er hat es dann mit dem Satz oben begründet... D.h. doch er findet mich langweilig und wünscht sich lieber jmd anderen. Oder wie sieht ihr das?
Dann hat er auch noch vorgeschlagen, dass wir ne zweiwöchige Auszeit machen könnten, damit wir uns wieder gegenseitig wertschätzen und überlegen, was wir am anderen haben (wir sehen uns jeden Tag und übernachten immer beim anderen). Für mich bedeutet es allerdings, dass es der Anfang vom Ende ist (habe mit Auszeiten bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht). Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

Hier noch ein paar Infos zu uns: wir sind gute 1,5 Jahre zusammen und er ist 34 und ich 29...
 
  • #2
Ja das klingt alles sehr lauwarm.
Ich halte von Auszeiten überhaupt nichts. Nach 2 Wochen soll man wunschgemäß den anderen plötzlich mehr schätzen? Und dann muß man jeden Monat 1x eine Auszeit machen, damit der Effekt eintritt?
Versteh ich nicht.
Wenn ich jemand liebe und mit ihm zusammensein will, dann brauch ich keine Auszeit.
Hier haben wir noch nie von einer Auszeit gehört, die zu einem guten Ende geführt hat.
Ihm ist einfach langweilig mit dir. Oder ihm ist langweilig mit seinem ganzen Leben. Wer weiß. Mir wäre das Theater zu blöd.
 
  • #3
Liebe FS,
wenn er eine Auszeit braucht, um Dich nach nur 1,5 Jahren wieder spannend zu finden, dann hat die Sache mit Euch keine Zukunft. Er wird alle paar Monate eine Auszeit brauchen.
Du bist 29. Wenn Du eine dauerhafte Beziehung anstrebst, such' Dir dafür einen anderen Mann, der Dich dauerhaft spannend findet und nicht so übersättigt ist. Dies Art von Männern ist auch mit 50+ nicht anders.
 
  • #4
Schlichtweg entwürdigend finde ich das. Die Auszeit würde ich ihm geben. Und darüber hinaus noch viel mehr. Das war ein indirekter Trennungswunsch, in Watte gepackt. Gib ihm die Gelegenheit, Dich nicht zu haben.

Das ist ein Mann, der Abwechslung gewöhnt ist. Nach meiner Erfahrung schwer, sie zu monogamen Männern zu domestieren.

Schau Dir mal seine Beziehungsvergangenheit an. War der oft längere Zeit liiert? Vermutlich nicht. Weil er es gar nicht aushält.
 
  • #5
Für mich klingt das auch gar nicht gut. Ich würde das genauso deuten wie Du, zumal das Sexleben so eingeschlafen ist.
Allerdings finde ich es nicht ganz hoffnungslos. Ich meine, es war vielleicht zu dicht mit euch. Aber möglicherweise wird er durch die Auszeit nur entdecken, dass er noch viel mehr Freiheiten will, um mal zu gucken, "was er alles noch nicht kennt".

Was ich an Deiner Stelle machen würde ist, auf keinen Fall hinterherrennen. Sage die Auszeit zu und versuche, für Dich selbst festzustellen, wie gut das sein kann. Ich meine nicht fremdgehen, sondern versuchen, sich ganz auf Dich zu konzentrieren.

Ich denke, Du kannst nichts tun. Der Mann ist gelangweilt in der Beziehung und Deine einzige Chance ist, wieder interessanter zu werden aus seiner Sicht. Und genau das ist KEIN Aufruf, nun Dein ganzes Denken darauf auszurichten, was er wohl interessant finden könnte, sondern Dich wieder auf Dich und Deine Interessen OHNE IHN zu konzentrieren, weil gerade diese Unabhängigkeit interessant macht. Das soll aber nicht den Zweck haben, ihn zu beeinflussen, sondern für Dich, weil man einfach in Beziehungen so besser fährt, wenn man sich auch ein Stück eigenes Leben bewahrt und dem anderen nicht dauernd die Sicherheit gibt, dass er machen kann, was er will, man bleibt auf jeden Fall da. Ich finde seinen Satz schon ziemlich heftig, von daher würde anfangen umzudenken, ob ich die Beziehung nicht viel fester sehe als er, was investierte Zeit und Energie angeht und die Rangliste, was wichtig ist im Leben.
 
  • #6
Dann hat er auch noch vorgeschlagen, dass wir ne zweiwöchige Auszeit machen könnten, damit wir uns wieder gegenseitig wertschätzen
Für mich läge die Sache auf der Hand. Eine Auszeit um ohne Reue mit anderen ins Bett zu steigen. Damit muss er während der "Pause" auch kein schlechtes Gewissen haben. Wobei ich nicht mal glaube, dass es um eine Pause geht. Ich würde mir so ein abschätziges Verhalten an deiner Stellen nicht gefallen lassen und handeln
 
  • #7
"Auszeit" ist oft eine feige Ausrede für Schluss. Aber: wenn Ihr Euch dauernd seht, kann es wirklich sein, dass er mal ein bisschen Zeit für sich braucht, um wieder das Gefühl von Sehnsucht für Dich zu entwickeln. Insofern würde ich da noch nicht schwarz sehen. Die schwierige Aufgabe für Dich besteht darin, etwas aus der Zeit zu machen ohne zu warten. Und das ist leichter gesagt als getan. Nicht mit ihm Schluss machen (wenn Dir an ihm gelegen ist), keine neuen Dates, keine Gedanken, keine Sorgen, sondern einfach mal leere Zeit, die für Dich und nur für Dich selbst da ist. Denke nicht über die Zukunft nach, sondern über Deinen Job, Deine Freunde, Deine Familie, Deine Hobbies. Lass ihn in Ruhe, wenn er nicht von sich aus Deine Nähe sucht. Ich sage voraus: Er wird schneller wieder auf der Matte stehen, als Du erwartest. Und falls das so ist und Du ihn noch willst, solltet Ihr mal darüber reden, wie Ihr füreinander Raum schaffen könnt. Das Leben besteht nicht nur aus Partnerschaft.
 
  • #8
Ich sehe das mit einer Auszeit nicht so negativ wie die meisten hier. In jedem Fall kann sie zu mehr Klarheit führen und das ist ja meist das wichtigste in so einer Situation

Vereinbart auf jeden fall klare Spielregeln. z.B.: jeder weiß, wo der andere ungefähr ist (wenn einer von eu8ch ne woche wohinj fahren will, ist das auch o.k., aber der partner sollte davon wissen); ihr vereinbart, euch nicht zu sehen oder zu kontaktieren bis zum Zeitpunkt xy UND eure Beziehung besteht aber ansonsten unverändert weiter! Es geht darum, von vielleicht zuviel Aufeinanderhocken mal etwas in die Distanz zu gehen, jeder soll Zeit haben, nachzudenken und zu sich zu finden. Seitensprünge/Sex mit anderen fällt nicht darunter - ihr trennt euch schließlich nicht, sondern ihr seht/sprecht euch einfach ein paar Tage lang nicht.
Sollte er (oder du) mit diesem Punkt (weiterbestehende sexuelle Exklusivität) Schwierigkeiten haben, dann habt ihr Klarheit auch ohne die Auszeit angetreten zu haben.
alles gute m44
 
  • #9
Ihr seht euch jeden Tag und verbringt jede Nacht zusammen. Da wundert es mich nicht, das es irgendwann zu viel wird! Wo bleibt der Raum, um mal Dinge ohne den anderen zu unternehmen? Macht ihr das überhaupt?
 
  • #10
Also von Auszeit halte ich (auch) nichts, aber ...

vielleicht versucht Ihr mal Eure Symbiose zu durchbrechen und fragt Euch mal wer Ihr noch (in der Beziehung) seid.

Gibt es in Eurer Beziehung noch ein, ähm, zwei "Ich"(s)? Oder nur noch ein "Wir"?

So wie Du es beschreibst, liest sich für mich das Ganze, Eure Beziehung, nach einem unguten "Einheitsbrei".

PS: Er darf sich gerne auch bemühen anstatt so "ungeschickte" Sprüche zu kloppen.
 
  • #11
Ich war schon fast so weit zu sagen, dass die Beziehung so keine Chance hat, mich dann aber an meinen Ex erinnert (erste Beziehung, 6 Jahre zusammen), der nach einem Jahr kurz davor war die Beziehung zu beenden, weil er das Wort Alltag nicht kannte und die erste Verliebtheit vorbei war. Ein für ihn damals ungewohnter Zustand. Wir haben lange darüber geredet und auch überlegt, uns zu trennen und im Verlauf dieses Gesprächs ist ihm dann klar geworden, dass die Liebe zwischen uns zu stark ist und er das gar nicht will. Danach waren wir noch fünf Jahre zusammen und zu so einer Phase kam es nie wieder.
Was ich sagen will ist, dass so eine Situation sehr individuell ist und vielleicht nicht alles verloren ist. Der Abstand tut vielleicht tatsächlich gut.
Allerdings solltest du für dich genau überlegen, was du möchtest und wie es für dich weiter gehen soll. In der Auszeit solltest du ihn wirklich nicht kontaktieren und ihm den Raum geben, den er braucht und danach schauen, wie es weiter gehen soll.
Wie gestaltet sich den eure Beziehung, abgesehen vom gemeinsamen übernachten? Verbringt ihr trotzdem Zeit mit den eigenen Freunden, macht alleine Sport etc? Wenn ihr wirklich nur aufeinander hockt, könnte das durchaus der Auslöser sein.
Bevor ich mit meinem Freund zusammen gezogen bin, haben wir auch jede Nacht beim anderen übernachtet, was aber nicht bedeutet hat, dass wir auch jeden Abend miteinander verbracht haben (siehe oben). Jeder hatte trotzdem noch genug Zeit für die eigene Freizeitgestaltung und so handhaben wir es auch jetzt beim gemeinsamen Zusammenleben. Wir verbringen gerne viel Zeit miteinander, aber unternehmen auch immer wieder was getrennt voneinander. Man freut sich doch dann wieder umso mehr, den Partner wieder zu sehen und hat was zu erzählen.
 
  • #12
Klar doch! Diese Auszeit möchte er gegen seine Langeweile nutzen oder besser gesagt nach einer anderen Frauen, die er nicht hat! Sie sind interessanter als du.

Dich hat er und du bist ihm bereits nach 1,5 Jahre langweilig geworden. Wie soll das langfristig gehen? Du bleibst ja die gleiche, dich kennt er bereits und du bist ihm vertraut geworden. Wie soll er dann Spannung, Neugierde und Interesse an dir wieder finden?

Wenn man einen Menschen kennen gelernt hat und ihn langweilig findet nach einer gewissen Zeit, dann wird sich das nie wieder ändern. Du wirst ja nicht plötzlich nach zwei Wochen zu einer anderen Frau, zu einer unbekannten Frau für ihn!

Sind deswegen seine vorherigen Beziehungen gescheitert, weil ihm die Frauen nach einer gewissen Zeit langweilig wurden und das neue und fremde immer lockte? Wie lange dauerte seine längste Beziehung? Das zu wissen wird dir helfen, ihn besser einzuschätzen und zu erkennen, ob du mit ihm eine Zukunft hast. Ohne ein jahrelanges On-Off.
 
  • #13
Eine Auszeit ist oft der Beginn vom Ende . Es ist eine Zeit voller Unsicherheit und Ängste , weil man nicht weiß was dabei heraus kommt . Die Person die die Auszeit vorschlägt hat entweder schon was neues im Auge oder ist einfach zu feige zu sagen das es vorbei ist .