• #1

Arbeitskollege will was von mir?

Seit etwa einem Monat habe ich eine neue Arbeitsstelle und es gibt da einen Mann der mich andauernd anquatscht. Schon mal habe ich einen anderen Weg genommen um ihm nicht zu begegnen aber trotzdem hat er mich gefunden. Er brachte mir zwei mal kleine Geschenke mit bis ich ihm gesagt habe, dass das nicht sein muss. Gestern war er wieder da und bat mir sogar Geld an falls ich Hilfe bräuchte. Er fragte auch schon mal ob ich verheiratet sei oder einen Freund habe. Er ist nicht mein Typ und an sich ist er höflich aber trotzdem ist mir die Situation unangenehm. Er hat mir auch schon oft Kaffee angeboten und ich habe immer abgelehnt in der Hoffnung er würde es sein lassen.
 
  • #2
Da helfen nur klare Worte. Freundlich und bestimmt. Sonst wirst Du den niemals los. Nimm ihn das nächste Mal diskret zu Seite und sag ihm, das ihr Arbeitskollegen seit und Du an nichts weiterem interessiert bist. Keine Geschenke oder sonstiges. Du musst eine Grenze setzen...
 
  • #3
Es ist egal, was dein Kollege will, was willst DU? Geht er Dir auf die Nerven, höflich - distanziert anmerken, dass du von ihm nichts willst. Bloß keine humorvolle Bemerkung o. ä., solcher Typus Mensch nimmt jede Gefühlsregung deinerseits als Einladung zu mehr. Ignoriert er weiter dein Ansinnen, mach ein Termin beim Personalleiter, schildere deine Situation und frag, wie du weiter verfahren sollst. Vielleicht ist der Kollege für sein penetrantes Verhalten bekannt, aber keiner tut was. Ich hatte mal so einen, der soviel geredet hat, als ob er dafür bezahlt wurde. Er machte das immer, egal ob man Zeit hatte oder nicht und grundsätzlich eine Haltung drauf "ich zieh mein Ding durch". Gott sei dank war er in der ganz unterer Rangordnung, weil er auch Angewohnheit hatte, rumzuzicken, wenn er sich überfordert fühlte. Faul war er dazu auch und ich denke, die ganze Firma hätte erleichtet aufgeatmet, wenn man Grund gefunden hätte, ihm zu kündigen.
 
  • #4
So einen Kollegen hab ich auch (Büro gegenüber, stellv. Abteilungsleiter andere Abteilung) Er meint auch mir Kaffee machen zu müssen, wartet ab bis ich Feierabend mache (Glasbüros, er schaut genau wann ich meine Tasse in die Spülmaschine räume und meine Sachen packe, er geht dann auch um mich anzuquatschen). Wenn es was arbeitstechnisches zu klären gibt, braucht er immer um zu überlegen und schaut, lächelt mich Ewigkeiten an, das empfinde ich als maximal störend. Hobbymäßig geht er schießen und hat mir häufiger angeboten mir beizubringen wie man schießt, es mir zu zeigen.
Einmal meinte er nach Feierabend auf dem Weg zu unseren Autos „Wir haben jetzt Feierabend, was machen wir beide heute noch zusammen? Da habe ich ihm gesagt: ich weiß nicht was sie heute noch vor haben, ich fahre jetzt nach Hause.
Seit dem hat er sich beruhigt 😅

Man muss mit der Person noch zusammen arbeiten und muss den besten Weg finden klar zu machen, dass er sich zurücknehmen soll/ einen in Ruhe lassen.

Ich denke er braucht einfach ein eindeutiges, sachliches Signal von dir, dass du nicht interessiert bist und er keine Chance hat.

Typen checken häufiger mal aus ob man vergeben ist oder nicht, der Audihändler bei dem ich mein Auto gekauft habe, fragte mich auch ob ich Single bin, in der Disco würde er mich ansprechen bla bla.. (sowas muss man manchmal ausnutzen, hab ein paar 1000€ Nachlass bekommen, ich bin strikt bei Verhandlungen (neue Bremsen und Winterreifen kostenlos dazu - „ich weiß gar nicht wie ich nach Hause kommen soll ohne passender Bereifung im Winter, hier ist es sehr glatt, ohne Winterreifen kann ich das Auto leider nicht kaufen 😇 also hat der Verkäufer sein bestes gegeben und mir noch gute Räder auf Felge aufgezogen) das Auto war 2,5 Jahre alt, achja und das „Gutachten des Händlers“ bei Rücknahme - Leasingrückläufer- wollte ich auch sehen - man möchte doch nicht die Katze im Sack kaufen, was? 😉) eigentlich wär es für mich Zeit für ein neues Auto, ich hab den schon 2,5 Jahre und bei 95000 Kilometern verkaufe ich den Karren meist, um einen neuen jungen gebrauchten zu fahren, erstaunlicherweise bin ich noch super zufrieden.🥰
Der Verkäufer hat mich hinter noch paar mal angerufen und gefragt ob alles in Ordnung ist. 🤷‍♀️

Andere interessiert das gar nicht ob man vergeben ist oder nicht, wie mein Kollege, er wusste dass ich vergeben bin, das hat ihn davon nicht abgehalten.

Freundlich und sachlich klarmachen, dass da nichts laufen wird, dazu braucht man eine passende Formulierung, was nicht so einfach ist.:rolleyes:

W 26
 
  • #5
Warum gibst du ihm denn auch die leise Hoffnung das er bei dir landen könnte. Nimm das Zepter in deine Hand und lehne alles ab was er dir anbietet. Nix mit Geschenke nix mit Kaffee und Privatleben bleibt Privat. Brauchst auch gar nicht die Kollegen fragen, als Frau musst du gerade im Beruf deine eigenen Hosen anhaben. Dann strahlst du auch schon etwas aus, wirst somit auch nicht einfach angemacht.
 
  • #6
Er brachte mir zwei mal kleine Geschenke mit bis ich ihm gesagt habe, dass das nicht sein muss. Gestern war er wieder da und bat mir sogar Geld an falls ich Hilfe bräuchte.
Naja, Du schreibst ja selbst, dass er höflich ist und die Grenzen wart.
Du sagts ab, er hat er sicher verstanden.
Wieso müsst ihr Frauen dann immer so draufhauen?

Er findet Dich interessant, sicher. Vielleicht schon etwas verliebt, wer weiß? Sein präfrontaler Cortex droht auszusteigen :oops:

Das mit den Aufmerksamkeiten und dem Geld zeigt, dass er es gewohnt ist eine Frau zu erobern, um sie zu kämpfen, zeit mit ihr zu kaufen. Nicht so gut. Sollte bei einem selbstbewussteren Mann nicht sein.

Also etwas aufpassen und ihm HÖFLICH (!) und DIREKT (!) eine KLARE und EINDEUTIGE Absage gebe. So das er den Kopf behält.
Zeige Empathie und versetze Dich in seine Lage.

Unsere Aufgabe ist es Frauen anzusprechen, eure Aufgabe ist es Körbe zu verteilen. Beides ist nicht angenehm, aber man sollte es vernünftig machen.
 
  • #7
Liebe TE,

was möchtest Du denn wissen? Ob der Kollege was von Dir will? Kann sein, kann aber auch nicht sein. Vielleicht hat er Mitleid mit Dir oder herzzerreißende Geschichten über Dich gehört, Deine Wohnung wäre abgebrannt und Du hast nur noch das Hemd am Leibe gehabt.

Im Leben begegnen einem sehr oft Menschen, die Nähe suchen, flirten oder einfach baggern wollen. Als Teenager muss man dann lernen Grenzen zu setzen und höflich und bestimmt dem gegenüber zu zeigen, dass man nicht interessiert ist.

Grundsätzlich ist Aufmerksamkeit vom anderen Geschlecht schmeichelnd und man genießt es, aber nur wenn einem der Mann auch gefällt. Dieser Mann gefällt Dir nicht und darum ist es Dir unangenehm. Bleib also höflich und mach Dich nicht lustig, dass würdest Du umgekehrt auch nicht wollen, wenn Dir jemand gefällt und Dir dann deutlich wie genervt er von Dir ist.
 
  • #8
Wenn es was arbeitstechnisches zu klären gibt, braucht er immer um zu überlegen
Das ist aber unfair, ihm das vorzuwerfen. :) Bei mir setzt bei Verliebtheit auch das Gehirn aus, habe ich festgestellt. Aber es wirkt sehr doof. Ich kann das nur, indem ich woanders hingucke und mich sehr konzentriere. Sollte dieser Mann mir auch noch was erklären wollen, ist es ganz aus.

„Wir haben jetzt Feierabend, was machen wir beide heute noch zusammen? Da habe ich ihm gesagt: ich weiß nicht was sie heute noch vor haben, ich fahre jetzt nach Hause.
Seit dem hat er sich beruhigt
Der brauchte wohl nur eine klare Ansage, vorher dachte er, er hätte noch Chancen.

Und wenn ich mich richtig erinnere, bist Du auch ne Frau, die viel Bestätigung von Männern wünscht, also wirst Du recht flirty sein im Vergleich zu anderen Menschen. Jemand, der nicht so drauf ist, versteht das dann falsch und fühlt sich gemeint. Der würde auch nie aus Berechnung flirten wegen Autoteilen.

Ansonsten finde ich auch, dass so ein eindeutiges Zeichen gut ist. Aber dazu muss man die Gelegenheit kriegen. Anscheinend hilft es bei der FS ja nicht, dauernd den Kaffee abzulehnen. Im übrigen finde ich das penetrant, dann immer wieder nach einem zu fragen, aber der Mann scheint zu glauben, sie sei nur schüchtern. Vielleicht, weil sie Hemmungen hat, ihm "nein" zu sagen. Immerhin hat sie seine Geschenke angenommen.
 
  • #9
Ignoriert er weiter dein Ansinnen, mach ein Termin beim Personalleiter, schildere deine Situation und frag, wie du weiter verfahren sollst. Vielleicht ist der Kollege für sein penetrantes Verhalten bekannt, aber keiner tut was.
Sag mal gehts, noch ?
Die FS ist wohl scheinbar nicht in der Lage, dem Typ "Entschuldigung, ich bin nicht an Ihnen interessiert, würden Sie mich bitte nicht weiter hofieren ?" zu sagen (wie so oft, Frau zu feige).

Und dann soll der Mann für sein Werben, welches gerade DU, liebe @realwoman, immer von uns Männern als einseitige Vorleistung beim Kennelernen verlangst (bei Dir muss die Frau ja regelmäßig nichts machen,- nur weiblich lieb sein und hübsch aussehen-), vom Personalleiter einen drauf bekommen ?

Liebe FS, sag ihm einfach den Satz, welchen ich Dir oben voformiuliert habe.
Wenn er trotz des dann des vorliegenden klaren Korbes weitermacht, kannst Du immer noch zum Personalleiter gehen und Dich über ihn beschweren.

Aber ich vermute mal, eine klare Ansage Deinerseits wird ihm schon reichen.

Naja, Du schreibst ja selbst, dass er höflich ist und die Grenzen wart.
Du sagts ab, er hat er sicher verstanden. Wieso müsst ihr Frauen dann immer so draufhauen?
Wieso "draufhauen"? Natürlich ist eine klare Absage in klarer Sprache ,also ien klarer Korb, (siehe oben) angesagt.

Wozu verschwurbelte Entschuldigungen oder versteckte Absagen ?
Sowas finde ich extrem unhöflich. In klarer, unemotionaler Sprache liegt eben auch viel Höflichkeit, wenn man es genau nimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #10
was möchtest Du denn wissen? Ob der Kollege was von Dir will? Kann sein, kann aber auch nicht sein. Vielleicht hat er Mitleid mit Dir oder herzzerreißende Geschichten über Dich gehört,
Glaube ich nicht. Die meisten Männer sind nur nett und aufmerksam, wenn sie sich mehr von der Frau erhoffen, sei es Affäre oder Beziehung. Kavaliere, die jede Frau höflich und zuvorkommend behandeln, egal wie alt oder hässlich sie ist, sind so gut wie ausgestorben.
Also mal zu fragen, ob man einer Kollegin einen Kaffee mitbringen soll, wenn man sich gerade selbst einen holt, heißt noch nicht viel. Das ist auch jetzt nicht so besonderns höflich sondern einfach normal unter Kollegen. Kleine Geschenke sind aber schon ziemlich eindeutig.
Gestern war er wieder da und bat mir sogar Geld an falls ich Hilfe bräuchte.
Das finde ich schon sehr schräg. Wie kommt er dazu? Gehst du in Lumpen zur Arbeit und fährst eine Rostlaube, bei der der TÜV schon seit Monaten abgelaufen ist? Will er dich "kaufen", Geld gegen Zuwendung?
Ich würde ihn weitgehend ignorieren und alle Anbahnungsversuche höflich ablehnen. Wenn er das nicht merkt und immer noch weiter macht, musst du ihm wohl direkt sagen, dass du auf ein privates Kennenlernen keinen Wert legst.
 
  • #11
Sag mal gehts, noch ?
Die FS ist wohl scheinbar nicht in der Lage, dem Typ "Entschuldigung, ich bin nicht an Ihnen interessiert, würden Sie mich bitte nicht weiter hofieren ?" zu sagen (wie so oft, Frau zu feige).
Die FS hat seine Geschenke abgelehnt, er bietet ihr am nächsten Tag Geldhilfe an. Sie hat mehrmals Kaffee abgelehnt, das bedeutet, er hst mehrmals ihr Nein ignoriert. Sie nimmt anderen Weg, um ihm nicht zu begegnen, er findet sie trotzdem. Er gehört anscheinend zu Männer, die Ignoranz und Hartnäckigkeit mit Werben verwechseln und das einzige, was ihn von einer Anzeige verschont, ist seine höffliche Art. Dir ist schon bekannt, dass viele Mörder und Vergewaltiger von Nachbarn und Umgebung als nette und höffliche Menschen empfunden wurden? Ich will nicht hysterisch wirken und habe nichts gegen Aufmerksamkeit seitens der Männer und begrüße ausdrücklich, wenn sie am Ball bleiben , reagiere aber extrem allergisch, wenn die Grenzen überschritten werden. Die FS fühlt sich mittlerweile extrem unwohl und dem Mann fehlt es massivst an Empathie, sonst hätte er von allein merken können, dass die FS abweisend reagiert. Natürlich soll sie ihm gegenüber deutlich werden und so, wie es aussieht, muss sie auch dringend, ich finde bloß, dass jeder ein Minimum an sozialer Kompetenz besitzen soll, um zu merken, wann er nicht mehr erwünscht wird, vor allem am Arbeitsplatz!
 
  • #12
Ich hatte dasselbe Problem (inklusive Briefe an meine private Adresse, die er auf dem Arbeitsplatz herausgefunden hat). Bei mir half gegen diese Belästigung nur ein schriftlicher Text, wo eindeutig draus hervorging, dass ich keinen Privatkontakt wünsche, er Kontaktaufnahme unterlassen soll und ich sonst Anzeige erstatte. Seitdem ist Ruhe im Karton. Lass Dir hier von keinem einreden, dass das keine Belästigung ist. Das ist es nämlich. Die Personalabteilung wird wahrscheinlich aber fragen, ob Du ihm schonmal klipp und klar gesagt hast, dass er das lassen soll. Darum schriftlicher Text und bei Verstoß zum Personalchef mit deinem Beleg.
W32
 
  • #13
Dir ist schon bekannt, dass viele Mörder und Vergewaltiger von Nachbarn und Umgebung als nette und höffliche Menschen empfunden wurden? Ich will nicht hysterisch .....
Wow, so einfach ist das. Mal schnell den Ruf und die Karriere ruinieren anstatt einer klaren Ansage an den Herren.
Ihr kennt den doch gar nicht. Vielleicht wurde er früher mehrmals als unmännlicher Softie abgelehnt und versucht sich jetzt anders darzustellen?

M/50
 
  • #14
Dein Kollege verhält sich mehr als nur komisch.
Das ist sexuelle Belästigung in meinen Augen. Wende dich direkt an deinen obersten Chef. Wenn das nicht hilft, wende dich an die Polizei. Onlineanzeige geht auch.
 
  • #15
Danke erstmal für eure Antworten. Ich habe heute mit ihm gesprochen. Er fragte nach einem Treffen und ich habe ihm gesagt, dass ich daran nicht interessiert bin und auch , dass ich mich gerne auf meine Arbeit konzentrieren würde und kein Kontakt zu ihm will. Wir arbeiten nähmlich nicht direkt zusammen sondern sehen uns nur am vorbeigehen. Ich denke das war jetzt deutlich genug.
 
  • #16
Wow, so einfach ist das. Mal schnell den Ruf und die Karriere ruinieren anstatt einer klaren Ansage an den Herren.
Ihr kennt den doch gar nicht. Vielleicht wurde er früher mehrmals als unmännlicher Softie abgelehnt und versucht sich jetzt anders darzustellen?

M/50
Ich wollte damit sagen, dass Höflichkeit allein kein Merkmal vom adäquaten Verhalten ist. Ausserdem habe ich nicht gesagt, dass sie sofort petzen soll, sondern erst, wenn klärendes Gespräch mit ihm nichts bringt. Emanzipation und starke Frau hin oder her, Frauen empfinden übertriebene Aufmerksamkeit keineswegs schmeichelhaft und nicht so harmlos, wie Männer es denken, sondern ehe extrem lästig und in vielen Fällen auch bedrohlich. Es gibt schließlich mehr Gewalt und Belästigung seitens der Männer, als andersrum und nicht rechtzeitiges Stop wird ehe Zieren als Defintifnein wahrgenommen. Du bist ein Mann und kannst schlecht nachvollziehen, was es mit Frauen macht und zwar auf lange Sicht.
Der Mann hat mehrmals das Nein der FS übergangen und sein "Ich tue nichts, ich will nur spielen" wirkt nicht harmlos, sondern unberechenbar.
 
  • #17
Dann sag halt, du hast einen Freund. Was ist daran so schlimm? Er wird wohl die Lust auf lange Sicht verlieren, wenn er merkt, dass du noch andere Baustellen hast.

Ich finde den Mann ganz normal. In jedem Raum gibt es Männer, die warten, dass eine schöne Singlefrau daher kommt, um ihre Chance zu nutzen. Es kann sich ja nicht jeder sofort abschütteln lassen, sonst würden die weniger attraktiven Männer gar nicht mehr zum Zug kommen.

Außerdem hast du nicht klar gemacht, ob du jetzt nun einen Freund hast oder verheiratet bist und wie es mit dir steht? Dass er nicht dein Typ ist, weiß er gar nicht.

Er hat dir zudem flirttechnisch mehrfach einen Kaffee angeboten. Nicht umsonst oder weil er nett ist. Ich hätte das als Aufforderung verstanden, ihm klarzumachen, dass er nicht mein Typ ist oder ich mit Männern keinen Kaffee trinke. Und wenn es mich nervt, sage ich, ich trinke generell keinen Kaffee oder "jetzt nicht, ich nehme die Pille wegen meinem Freund, von Kaffee krieg ich immer Durchfall."
 
  • #18
Naja, Du schreibst ja selbst, dass er höflich ist und die Grenzen wart.
Nein, er wahrt nicht die Grenzen.

Er ist ein Kollege, bei den Geschenken bekommt er ein Nein. Für den Kaffee Nein.

Dann kam er mit Geld!!!?
Was soll das? Das ist zuviel, was unterstellt er der FS.
Die ist berufstätig, warum sollte sie was brauchen?

Also zwar noch kein Drama machen. Aber eine klare Ansage, dass sie kein Interesse hat, keinen anderen Kontakt als den auf beruflicher Eben will und er beim Beruflichen bleiben soll.

Akzeptiert er das nicht, dann GI t es Betriebsrat, etc.
Aber normal reicht ein deutliches(!!!) Stopp.

W, 50
 
  • #19
...immer abgelehnt in der Hoffnung er würde es sein lassen.
Mir fehlt in dieser ganzen Geschichte die Angabe, ob die FS jemals irgendwie gesagt hat, dass er das lassen soll? Wo ist das Problem? Einfach klar und deutlich sagen, dass man das nicht will.

Irgendwie finde ich meine Geschlechtsgenossinnen manchmal komisch. Da wird übel lange um den heißen Brei geredet und geflüchtet, in der Hoffnung, dass der andere von alleine drauf kommt, zu erraten, was man eigentlich denkt. Auf das Einfachste, dem anderen einfach zu sagen, was Sache ist, kommt man nicht. Wieso ist das so? Stattdessen wird ein Forum mit völlig fremden Menschen befragt. Verfügen Frauen wirklich so wenig Sozialkompetenzen, mit solch einer Sache rational, höflich, unmissverständlich und vor allem selbstständig umzugehen? Ich will es fast nicht glauben.
 
  • #20
Verfügen Frauen wirklich so wenig Sozialkompetenzen, mit solch einer Sache rational, höflich, unmissverständlich und vor allem selbstständig umzugehen? Ich will es fast nicht glauben.
Vielleicht spielt auch eine Rolle, dass die FS erst seit einem Monat diese Stelle hat. Sie ist die Neue, die sich noch bewähren muss und hat schon einen unliebsamen "Verehrer" an den Hacken. Wenn sie jetzt zu unmissverständlich wird, könnte sie schnell bei den Kollegen unten durch sein: Gerade erst hier angefangen und schon Drama ...
Es könnte auch sein, dass dieser Kollege schon lange dort ist und sehr beliebt. Zu wem würden die Kollegen eher halten, wenn was eskaliert?

Die FS wollte nur unbelastet ihre neue Arbeitsstelle antreten. Wie er darauf kommt, ihr Geld anzubieten, würde mich allerdings schon interessieren ...
 
  • #21
Irgendwie finde ich meine Geschlechtsgenossinnen manchmal komisch. Da wird übel lange um den heißen Brei geredet und geflüchtet, in der Hoffnung, dass der andere von alleine drauf kommt, zu erraten, was man eigentlich denkt.
Die Grenze ist leider sehr fließend. Es kann sein, dass der Andere nur nett ist und dann blamiert man sich, weil er tatsächlich nichts wollte. Ausserdem finde ich anstrengend, alles ausdiskutieren und abstecken zu müssen, wir alle sind denkende Menschen und es ist nicht viel verlangt, dass der Andere Augen und Ohren hat und auch überlegen soll, ob sein Verhalten passend ist. Man ist kein kleines Kind, dem man erklären muss, was er zu tun hat und was nicht. Mitdenken ist Zauberwort und auch Eigenverantwortung und nicht gedankenloses Rumtrampeln, in der Hoffnung, der andere wird sich schon melden, wenn was nicht passt.
Ich finde, dass FS genug Nein gesagt hat - wenn jemand meine Handlungen mehrmals ablehnt, denke ich doch nicht, ich soll erst recht weiter machen??
 
  • #22
Dann kam er mit Geld!!!?
Was soll das? Das ist zuviel, was unterstellt er der FS.
Die ist berufstätig, warum sollte sie was brauchen?
Wir wissen beide nicht, wie die Situation war, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Mann einfach so zu einer Frau geht und ihr Geld anbietet. Da wird es schon eine Vorgeschichte geben.

Ich will nicht hysterisch wirken und habe nichts gegen Aufmerksamkeit seitens der Männer und begrüße ausdrücklich, wenn sie am Ball bleiben , reagiere aber extrem allergisch, wenn die Grenzen überschritten werden. Die FS fühlt sich mittlerweile extrem unwohl und dem Mann fehlt es massivst an Empathie, sonst hätte er von allein merken können, dass die FS abweisend reagiert. Natürlich soll sie ihm gegenüber deutlich werden und so, wie es aussieht, muss sie auch dringend, ich finde bloß, dass jeder ein Minimum an sozialer Kompetenz besitzen soll, um zu merken, wann er nicht mehr erwünscht wird, vor allem am Arbeitsplatz!
Ich finde nach wie vor nicht, dass er - so wie ich es verstanden habe - Grenzen überschritten hat. Ob sich die FS unwohl fühlt oder nicht kann er nicht wissen. Das ist Sache der FS. Bei einer Frau ist die Ansprache richtig, bei einen anderen falsch. Das kann ich oft nicht erkennen, wenn ich mich immer gleich verhalte.

Und wenn du schon von Empathie schreibst, dann setze sie doch in dieser Situation mal selbst ein, realwoman.
VERSUCHE Dich doch bitte einmal in seine Lage zu versetzen ohne gleich daran zu denken, dass er ein Klappmesser in der Jacke trägt.

Dein Kollege verhält sich mehr als nur komisch.
Das ist sexuelle Belästigung in meinen Augen. Wende dich direkt an deinen obersten Chef. Wenn das nicht hilft, wende dich an die Polizei. Onlineanzeige geht auch.
Oh weih. Gleich standrechtliche Erschießung ...
 
  • #23
Ich habe heute mit ihm gesprochen. Er fragte nach einem Treffen und ich habe ihm gesagt, dass ich daran nicht interessiert bin und auch , dass ich mich gerne auf meine Arbeit konzentrieren würde und kein Kontakt zu ihm will. Wir arbeiten nähmlich nicht direkt zusammen sondern sehen uns nur am vorbeigehen. Ich denke das war jetzt deutlich genug.
Hast Du richtig gemacht, lindax.
Falls er das nicht gleich akzeptiert, dann wähle nochmal die ruhige und klare Ansprache. Sage, dass Du Dich unwohl fühlst etc. Das darfst Du schon klar sagen.
Er wird sich daraufhin ggf. entschuldigen, weil er das sicher so nicht wollte. Immer daran denken, dass in dieser Situation DEIN Mindset greift nicht seines! Wir können eure Gedanken nicht erahnen.

Nicht gleich mit irgendetwas im Hintergrund drohen. Klare deutliche Sprache. Vielleicht brauch er ein bißchen Zeit, damit seine Systeme wieder runterfahren. So ticken wir Männer halt einfach.

Scheinbar hat er großen Gefallen an Dir gefunden und das erkannte er sofort. Du bist ja noch nicht lange in der Firma und ein großer neutraler Kontakt lag wohl nicht vor. Also bist Du sein Beuteschema, da findet er nicht so schnell den AUS-Schalter. Dreh die Situation einfach mal um. Dir begegnet in der Firma Dein "Traummann" und Du holst Dir den Korb. So fühlt er sich vielleicht. Da läuft sein Motor noch ein bißchen nach. Also gehe ihm aus dem Weg und fahre eine klare Linie.
 
  • #24
Dir ist schon bekannt, dass viele Mörder und Vergewaltiger von Nachbarn und Umgebung als nette und höffliche Menschen empfunden wurden? Ich will nicht hysterisch wirken ...
Wirkst Du aber, der Zusammenhang ist völlig daneben. Frauen erwarten, gerade Du auch, teilweise eine gewissen Hartnäckigkeit als "Beweis" und fordern die auch ein. Wenn sie vom falschen Mann kommt, unterstellen sie irgendwas. Reiner Ego-Push.
Eine klare Ansage sollte hier eigentlich reichen, bevor man anfängt, von Vergewaltigung zu phantasieren.
 
  • #25
Und wenn du schon von Empathie schreibst, dann setze sie doch in dieser Situation mal selbst ein, realwoman.
VERSUCHE Dich doch bitte einmal in seine Lage zu versetzen ohne gleich daran zu denken, dass er ein Klappmesser in der Jacke trägt.
Ich setze mich in niemanden Lage ein, der ein mehrmaliges Nein nicht akzeptiert, vor allem, wenn es um einen Mann geht. Es ist mir egal, warum er so handelt wie er handelt, weil ihm auch egal ist, wie ich mich fühle, nämlich unwohl und mein einziger Wunsch ist, aus der Situation rauszukommen, nicht eine Therapeutin zu spielen für jemanden, der anscheinend die Grenzen anderer nicht wahrnimmt.
 
  • #26
Lindax,
Klar, sachlich, und fokussiert.

Dann achte jetzt darauf, dass es so bleibt, wahre auch Du höfliche Distanz.

Nein, für hysterische Reaktionrn ist wirklich kein Anlass - er hat sein Interesse deutlich gezeigt, die dezenten Nein nicht realisiert, jetzt sollte es klar sein.

Ich fand halt das Angebot mit dem Geld schon sehr persönlich und seltsam, aber klar - man müsste die Situation dazu kennen.

Aber das klare, eindeutige Nein reicht in den allermeisten Fällen.
Wenn nicht, gibt es noch viele Möglichkeiten vor dem Messer 😉

W, 50
 
  • #27
Die Einstellung und Interpretation einiger Menschlein hier ist doch wirklich sehr eigenartig !
Nein=Nein und wer bietet bitte einer Frau noch vor dem Kennenlernen auch noch Geld an!?
 
  • #28
Sie hat mehrmals Kaffee abgelehnt, das bedeutet, er hst mehrmals ihr Nein ignoriert.
Wenn sie hat Kaffee abgelehnt heißt dass vor allem sie Kaffee abgelehnt hat.Sie wollte eben keinen. Beim Geld ähnlich. Ich glaube, da würde auch kaum jemand wirklich erwarten, das ein Mensch darauf eingeht.

Wenn Du mit Frauen nicht viel Erfahrung hast, nimmst Du die Dinge so, wie Du sie auch persönlich siehst, also ohne Netz und doppelten Boden.
Einfach eben. Das soll falsch sein ?

Der Mann ist auch nicht dazu da, Rätsel zu lösen sondern wirbt vermutlich und wartet auf eine Aussage der Frau.
Sie zeigt ihm eine freundliche Seite und er denkt, er müsse nur dran bleiben (vermute ich), um zum Erfolg zu kommen.

, dass ich daran nicht interessiert bin und auch , dass ich mich gerne auf meine Arbeit konzentrieren würde und kein Kontakt zu ihm will.
Da hat er sie auch bekommen. Ein sauberer Korb.
Hoffentlich hat er auch etwas draus gelernt.


ch fand halt das Angebot mit dem Geld schon sehr persönlich und seltsam, aber klar - man müsste die Situation dazu kennen.
Irgendeinen Grund wird er schon gehabt haben. Er hielt das wohl für freundlich, wasweißich denn.

Es ist aber im Grunde halt nicht übergriffig jemanden eine Kredit anzubieten, weil es erstmal nur das ist, was es ist:
Ein Angebot unter erwachsenen Menschen, naja nun.....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #29
ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Mann einfach so zu einer Frau geht und ihr Geld anbietet. Da wird es schon eine Vorgeschichte geben.
Eine Vorgeschichte, damit der Mann Geld anbietet? Also ich glaube kaum, das die FS, wie jemand geschrieben hat, in Lumpen zur Arbeit kommt. Sie hat die Stelle vor einem Monat angetreten, bekommt bald ihr erstes Gehalt oder hat es schon bekommen. Akute Geldnot kann man ihr daher nicht unterstellen, und da sie ihm meistens aus dem Weg ging, war das Kollegenverhältnis nicht tief genug für herzzerreißende Geschichten, bei denen er den Retter spielen soll.

Was ich stattdessen glaube, und aus dem Leben kenne: Geld ist das Einzige, womit er bei Frauen hypothetisch punkten kann, sonst hat er wenig Chancen, vermutlich ist er nicht gerade attraktiv. Ein ganzes Stück Attraktivität bricht durch das penetrante, verzweifelt gefärbte Nachstellen (er findet mich immer, schaut gezielt rüber) schon weg sowie das Frauenbild, einige Frauen seien käuflich, ist der letzte Nagel im Sarg. Aber in seiner Verzweiflung, als die ersten Ablehnungen kamen, der letzte Joker, den er dachte im Ärmel zu haben.

Ich habe es sehr ähnlich wie die FS formuliert bei meiner eigenen Geschichte und danach war zum Glück Ruhe.
 
  • #30
Wenn sie hat Kaffee abgelehnt heißt dass vor allem sie Kaffee abgelehnt hat.Sie
Auch, wenn wir in manchen Dingen unterschiedlich sind, in einem haben wir gemeinsam - nämlich, dass du , ich und andere Foristen Menschen, die uns gefallen, was gutes tun wollen, und anderen nicht oder nur zähneknirschend. Bringst du allen Kollegen Kaffee mit, mehrmals? Wohl kaum. Ausserdem kenne ich keinen einzigen Mann, der für eine Frau was tut und er steht nicht auf sie.
Also, warum bringt der Kollege immer wieder Kaffee, bietet seine Hilfe an oder textet die FS voll? Wahrscheinlich ist ihm langweilig oder er weiss nicht, wohin mit dem ganzen Geld??