Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #61
Danke liebe @Lionne69 fürs in die Bresche schwingen;-)
Allerdings haben mich die negativ Kritiken nicht negativ berührt.
Wenn jemand Dinge so empfindet, dann ist es für ihn richtig.
Das Thema ist kein wunder Punkt bei mir und auch nicht täglich im Zenit, da triggert nichts wenn jemand mich anders sieht
Die Personen , die mich zum Nachdenken gebracht haben und zum Gedanken, bewusst mal wieder aufs Positive Schauen...haben etwas Positives gefunden und das freut mich
 
  • #62
Liebe @Odile17
Ich habe immer dusselige Kuh gehört und die Pubertät schien auch durch Noten, der unterstellten Geringintelligenz, Recht zu geben.
So hab ich innerlich nicht mal kapiert, dass mein Abitur zumindest nicht zu einem Minus-IQ passt.
Ich habe mich fast geschämt, wenn ich mal mehr wusste als andere...

Jetzt ist das ein Thema, was ohne die Sprüche, also wenn man nicht mehr mit der Person lebt, auf Dauer widerlegt werden kann....auch in sich.

Aber irgendwann kommt der Moment wo man zb einem Partner erzählt, was einen so weh getan hat als Kind zb.
Und meist, wenn der andere so gar kein Selbstbewusstsein hat, wird genau das genutzt um Dich klein zu machen

Dein Ex hat sich so in Dich verliebt und objektiv gesehen, sind seine Sprüche ein doppeltes Armutsszeugnis für ihn.
Wäre er innen und außen schön, hätte er solche Sprüche nie "gebraucht '....
Der muss sich ganz schön klein neben Dir gefühlt haben:)
Und dusselig auch, sonst hätte er der deutschen Sprache mehr Synonyme entrungen

Viele Strategien, mit denen man seine Kindheit "überlebt"...und die absurden "Wahrheiten über sich selbst, zieht man ewig mit.
Dabei waren es oft nur 1-3 Menschen die so dachten und spätesten wenn man auszieht, kennt man mehr Menschen.
Mein damaliger Therapeut meinte mal zu mir....als sie auszogen, hätten sie die Strategien nicht mehr gebraucht.

Ich habe diese Väter so gut es ging, aus mir entfernt und nicht mehr "ihre Gedanken" gedacht.

Wäre sehr schön, wenn Du den beiden fiesen Kerlen, Hausverbot in deiner Seele erteilen könntest
 
  • #63
Ich finde es erschreckend zu lesen, wieviele Frauen in teilweise sehr jungen Jahren von ihren Vätern (meist sind sie es, nicht die Mütter) »klein gehalten« werden. Was auch immer dahinter stecken mag!
Für mich war wichtig zu erkennen was dahinter steckte, um damit meinen Frieden machen zu können.
Ich habe im ersten Blick versucht, zu verstehen (nicht als Kind, sondern als junge Erwachsene), was da passiert ist und weil politisch als junger Mensch schon recht gebildet, landete ich in der Nazizeit und ihrer noch lange nach dem Krieg nachwirkenden "schwarzen Pädagogik".
Das änderte nichts, half mir aber nachträglich zu verstehen, dass es nicht an mir lag, dass so mit mir umgegangen wurde und vor allen Dingen aus der inneren und räumlichen Distanz die Angst vor dem Vater zu verlieren.

Was ich damals nicht berücksichtigte in meiner ersten Analyse war, dass erwachsene Menschen, gerade diejenigen die sich selber Opfer eines wie auch immer gearteten/familiären Terrorregimes sehen, einen Grund mehr haben, sich anders zu verhalten als diejenigen, die ihnen gegenüber Täter waren. Sie wissen ja, wie es ihnen damit erging. Diese Erkenntnis kam erst viele Jahre später.

Hinter so einem Vater-Verhalten steckt immer ein sozial inkompetentes, frustriertes Würstchen, dass sich einen deutlich Schwächeren sucht zum Frustabbau, weil es mit Gegenwind eines Gleichstarken nicht umgehen kann - also ein Schisser übelster Natur.
Das hat geholfen, mit der ganzen Sache abzuschließen und mich auf den Nutzen zu konzentrieren, den ich von dem unangenehmen Geschehen hatte:
- Zugang zu einer Bildung, die damals für Mädchen auf dem Land unüblich war
- die Chance auf ein unabhängiges Leben in Wohlstand
- einen Beruf, der mich begeistert hat

Alle Väter sollten sich einmal klar machen, dass sie damit das spätere Glück ihrer Töchter zerstören.... (Appell an alle hier mitlesenden Väter!)
Sinnlos. Wären diese Männer willig und in der Lage ihr Verhalten zu reflektieren, würden sie sich nicht so verhalten. Sie tun es, weil sie nichts anderes können und die einzige Form von Mitleid, die sie beherrschen ist Selbstmitleid.

Wichtiger finde ich, jungen Frauen davon zu erzählen was man selber durchgemacht hat und wie der Weg raus aus der Selbstzerfleischung war und auch intolerant gegen andere zu werden, die heute versuchen, einen erneut zu demontieren (u.a. weibliche Häme gegenüber vermeintlicher Konkurrenz).

Der einzige Weg, sich von den eigenen störenden Emotionen in diesem Thema zu befreien ist, nicht mehr zu versuchen dem Täter und seinen Nachfolgern zu gefallen, sondern sie zu sehen, was sie sind: armselige Würstchen, die nicht anders können.
Mit dem schwierigen Befreiungsschlag kann man auch wieder nett zu sich sein, statt sich immer nur für andere perfektionieren zu wollen.
 
  • #64
@Claui, ich kann es langsam nicht mehr hören "Ich werde jünger geschätzt"...Niemand sieht viel jünger aus, als er oder sie ist. Der Körper und Gesicht sind mit gealtert. Der Gang, die Hände, der Hals, das alles zeigt unser wirkliches Alter. Ich finde es immer lächerlich: Alle wollen alt werden, aber keiner alt sein. Warum kann man nicht in Würde altern? Das heißt ja nicht, in Säcken durch die Gegend zu laufen. Chic mit Stil finde ich in Ordnung. Manche machen auch klamottentechnisch so einen auf jung, dass sie schon aussehen wie eine Karikatur von sich selbst. Ich selbst bin Mitte 50 und JA, das sieht man. Morgens knirscht es schon langsam im Gebälk, ich verlege manchmal meine Brille... Ich sehe es mit Humor und mache mir keinen Stress. Wenn mich ein Stück Torte anlacht, beiße ich rein. Ohne schlechtes Gewissen. Ich geißele mich nicht und habe Spaß am Leben.
 
  • #65
@Claui, ich kann es langsam nicht mehr hören "Ich werde jünger geschätzt"...Niemand sieht viel jünger aus, als er oder sie ist. Der Körper und Gesicht sind mit gealtert. Der Gang, die Hände, der Hals, das alles zeigt unser wirkliches Alter. Ich finde es immer lächerlich: Alle wollen alt werden, aber keiner alt sein. Warum kann man nicht in Würde altern? Das heißt ja nicht, in Säcken durch die Gegend zu laufen. Chic mit Stil finde ich in Ordnung. Manche machen auch klamottentechnisch so einen auf jung, dass sie schon aussehen wie eine Karikatur von sich selbst. Ich selbst bin Mitte 50 und JA, das sieht man. Morgens knirscht es schon langsam im Gebälk, ich verlege manchmal meine Brille... Ich sehe es mit Humor und mache mir keinen Stress. Wenn mich ein Stück Torte anlacht, beiße ich rein. Ohne schlechtes Gewissen. Ich geißele mich nicht und habe Spaß am Leben.
Was ist daran negativ, wenn man jünger aussieht? Ich meine natürlich nicht Jahrzehnte jünger, das wäre echt lächerlich, aber wenn man mit Anfang 60 auf Mitte 50 geschätzt wird oder sogar jünger, ist das doch vollkommen in Ordnung. In Würde altern, was soll mir das sagen? Ich mache auch oft Witze mit meinem Alter und sage, wo kann ich den Rollator parken etc...... Klamottenstil? Tja, chic würde ich jetzt bei mir nicht sagen, eher immer gut durchgestylt, aber keineswegs lächerlich auf jung gemacht. Angemessen, würde ich sagen, aber eben keine Omaklamotten, aber natürlich auch nicht unpassend. Da würden meine Kinder, beide MItte 20, schon protestieren. Und wer sagt, dass ich keinen Spaß am Leben habe? Ich habe sogar sehr viel Spaß, gehe unwahrscheinlich gerne essen, am liebsten mit meinem besten Freund (Ende 30) oder mit den Kindern, also nichts mit Geißeln. Ich weiß auch nicht, wie du darauf kommst, dass man sich geißeln muss, nur weil man zufällig relativ wenig Falten hat (kann ich nichts dazu, ist gentechnisch bedingt) und geistig noch sehr jung gebleiben ist. Ich bin dafür ziemlich dankbar.
 
  • #66
Ich finde diese „ich sehe jünger aus“ Diskussion schon auch recht mühsam, zumal es mir in diesem Forum auch recht häufig begegnet. Deckt sich auch überhaupt nicht mit meiner RL Wahrnehmung von Leuten, wo ich mich bezüglich des Alters wirklich mal verschätzt habe.
Ich denke eine der Hauptursachen ist auch, dass man sich mit seiner Eltern Generation vergleicht. Und das ist richtig, wenn ich Bilder von meiner Mutter sehe, auf denen sie so alt ist, wie ich jetzt, sehe ich tatsächlich deutlich jünger aus. Vergleiche ich mich mit meinen Peers, vermag ich das nicht zu behaupten.
 
  • #67
Ich habe schon mal eine Frau kennengelernt, die 60 war und die ich vom Gesicht her für 40 gehalten hatte. Ich war damals Mitte 30, also nicht jugendliche Unwissenheit, wie ältere Leute aussehen. Allerdings war Gang und Figur schon "älter als 40". Das sah man dann doch beim dritten Blick.
Also ich denke schon, dass es jünger aussehende Menschen gibt.

Aber wenn ich die Frau kenne und es nicht finde, dass sie jünger aussieht, und sie mir dann erzählt, ihre Kolleginnen, Alter Anfang Mitte 20, würden sie auf Ende 30 schätzen, wo sie fast 50 ist und mE nicht wie Ende 30 aussieht ... hm. Aber wen kümmert's. Ich geh mal bei denen im Büro vorbei, da passiert mir dann sicher genau dasselbe. :D

Alle wollen alt werden, aber keiner alt sein. Warum kann man nicht in Würde altern?
Das musst Du die Gesellschaft fragen. Es geht ja nicht mal nur ums Aussehen, es geht auch um Arbeitsplätze und Aussortieren.
Und Jugend ist durch die Jugend schon eine Zierde. Wer will nicht gut aussehen und denkt, mit Jugend würde er das schaffen. Geldregen für die Kosmetikindustrie und die mit Spritze und Skalpell.

Ich finde allerdings diese typischen Gesichtsunterspritzungen, die die Alterserscheinungen ausbügeln sollen, nicht verjüngend. Vor allem sehen alle irgendwie gleich aus mit dem Auffüller in den Nasalfalten, in den Wangen und in der Lippenregion. Weil Madonna irgendwo als Beispiel genannt wurde - ich finde ihr Gesicht so groß und füllig geworden durch die Masse, die sie zusätzlich trägt unter der Haut.
 
  • #68
Was ich damals nicht berücksichtigte in meiner ersten Analyse war, dass erwachsene Menschen, gerade diejenigen die sich selber Opfer eines wie auch immer gearteten/familiären Terrorregimes sehen, einen Grund mehr haben, sich anders zu verhalten als diejenigen, die ihnen gegenüber Täter waren. Sie wissen ja, wie es ihnen damit erging.
Deinen ganzen Beitrag finde ich treffend. Zu dem zitierten Punkt denke ich aber, wird es die Frage sein, die ich mir schon früher öfter gestellt habe: Kann man jemandem vorwerfen, dass er sich nicht weiterentwickelte, nie sein Verhalten reflektierte.

Du setzt voraus: Sie wüssten, wie es ihnen damit erging. Seh ich nicht so, ich halte sie voller blinder Flecken, zu denen sie aus Angst nicht hinsehen.

Du kennst doch auch den Satz "hat mir nicht geschadet" bei Elternverhalten, das massivst geschadet hat.
Die haben die Demütigungen und Schmerzen doch verdrängt, ansonsten hätten sie ja mal reflektiert und ihre Eltern und deren Handeln in Frage gestellt. Das Problem ist doch die Verdrängung, dass man als Kind, als man schwach und klein war, mies behandelt wurde und keine Liebe bekam.

Solange man diesen Schmerz nicht zulassen kann/will, solange man sich nicht als Opfer SEHEN kann von den Leuten, die Schutz und Liebe hätten bieten sollen, solange sie nicht begreifen, dass es ihnen doch geschadet hat an der Seele, KANN kein anderes Verhalten entstehen. Und dieses Bewusstwerden, dass man als Kind eben nicht das bekommen hat, was richtig gewesen wäre, dass die Eltern versagt haben, dass sie Liebe nicht geben konnten, dass man Opfer ihres schlechten Verhaltens wurde, das alles ist doch das Schmerzvollste für einen erwachsenen Menschen. Alle wollen lieber eine gute und glückliche Kindheit gehabt haben, weil sie die Götter von damals immer noch nicht in Frage stellen und sich als ihre Opfer sehen "wollen".

Diesen Prozess macht kaum einer ohne neuen Leidensdruck durch. Dafür müsste dann aber z.B. das andere Elternteil Paroli bieten, statt sich mit dem Partner gegen das Kind zu verbünden oder unbedingt die Ehe erhalten wollen und daher schweigen, wenn die Misshandlungen, Demütigungen usw. stattfinden.

Die, die Kinder waren im Krieg, hatten ganz andere Probleme als die Kinder danach. Deswegen denke ich, dass die Kriegskinder vielleicht auch die Eltern, die geflüchtet sind, Krieg und Angst erlebten, Trauer über Gefallene verarbeiten mussten, die Besatzungsmächte erlebten usw., noch weniger in Frage stellen konnten als ihre Kindergeneration (also wir) die Eltern in Frage stellen konnten, denn wir hatten die Zeit für andere Probleme als Hunger, Flucht usw., also das Überleben "im Außen". Ich würde sagen, das verlagerte sich bei unserer Generation alles nach innen durch diese Verstummten, die Gefühllosen, die Mitleidlosen unter denen man aufwuchs.
Heute ist "Therapie machen" auch nichts Ungewöhnliches mehr.
 
  • #69
Was ist daran negativ, wenn man jünger aussieht?
Es ist überhaupt nicht negativ.
Aber die inflationären Behauptungen gehen eben vielen Menschen - mit Verlaub - auf den Sack !!!!
Sehen alle Menschen 10 Jahre jünger aus .... dann sieht im Endeffekt keiner jünger aus (als die anderen im selben Alter). Logisch, oder ??
Ich bin zufrieden mit meinem Aussehen, ich finde mich hübsch, ich achte auf mich ..... das sind Aussagen, die dich nicht mit anderen vergleichen. Oder ich kann sagen, dass ich noch mit fast 60 in einen Supersportwagen einsteigen kann .....
Diese ständige Behauptung - ich sehe 10 Jahre jünger aus impliziert nämlich den Vorwurf an alle anderen: "Warum hast du dich nicht so gut gehalten wie ich ?" Und wenn es dann dazu nicht einmal stimmt ... tja, oft ist es eben so, dass diejenigen etwas lautstark behaupten , bei denen es sonst keiner bemerkt. Ich bin so intelligent, so junggeblieben, so schön .. tja, vielleicht stimmt es einfach nicht. Soll kein persönlicher Angriff sein - aber meiner Meinung nach bestehen immer die Akademiker darauf, ihr Diplom an die Wand zu pinnen, die sonst jeder für geistige Tiefflieger halten würde.
 
  • #70
Aber die inflationären Behauptungen gehen eben vielen Menschen - mit Verlaub - auf den Sack
Wo kommen denn diese Behauptungen vor? Also mir begegnet das nicht so oft. Falls doch, ist es mir herzlich egal. Ich verstehe nicht, wie man sich über sowas aufregen kann.

Hm, also das ist mir mit Ü20 schon passsiert. xD

ich kann es langsam nicht mehr hören "Ich werde jünger geschätzt
Ich verstehe dein Problem nicht? Warum kannst du das nicht mehr hören. Weshalb reizt es dich so?

Niemand sieht viel jünger aus, als er oder sie ist
Natürlich gibt es das. Das gibt es genauso, wie sehr junge Menschen wesentlich älter eingeschätzt werden.
Ich hatte mal einen Ü50ger gedatet, der tatsächlich wesentlich jünger aussah. Als hätte der aus dem Jungbrunnen getrunken.
Ich selbst bin des öfteren nach dem Ausweis gefragt worden, obwohl bereits Ü35. Das fand ich lustig und hab es auf das Alter des Verkäufers geschoben. Je älter man wird, desto jünger schätzt man oft andere Menschen.

Also ich verstehe die Gehässigkeit von manchen hier nicht. Das muss ich schonmal in aller Deutlichkeit sagen. Da sollte man doch etwas zurücktreten. Man muss ja nicht jeden Thread lesen.
Ich fand diesen "Wohlfühl-Thread" tatsächlich sehr erfrischend.
Ich finde es auch wichtig, dass man eine positive Sicht auf sich selbst hat. Sonst kommt es nämlich zu dem ebenso unbeliebten Dauergejammere.

Ich finde allerdings diese typischen Gesichtsunterspritzungen, die die Alterserscheinungen ausbügeln sollen, nicht verjüngend.
Geht mir genauso. Ich finde es sogar teilweise erschreckend.
Irgendwann sind es nur noch Fratzen, wie aus Frankensteins Labor.
Als ob es das wert ist.
Ich kann verstehen, wenn jemand tatsächliche Entstellungen operieren lässt. Aber dieser Jugend- und Schönheitswahn ist einfach nur ungesund. Es weiß doch jeder, dass man altern wird.
Wurstlippen, Betonstirn und aufgebockte Brüste. Man erkennt oft den Mensch darunter schon nicht mehr.
 
  • #71
@ Tom, wahre Worte. Warum hält man sich damit auf und klammert sich an vermeintliche Lügen oder Manipulation anderer Menschen, die da behaupten "Wow, hätte ich nicht gedacht. Du siehst viel jünger aus". Ob die das wirklich so meinen? Vielleicht wollen sie sich beliebt machen, einem einen Gefallen tun? Nun wird sicher wieder empört aufgeschrien: "Nein, die meinen das wirklich so. Die lügen nicht. Ich bin nun mal junggeblieben und sehe auch so aus". Da fehlt, meiner Meinung nach, Selbstbewusstsein und Selbstreflexion. Warum kann man nicht stolz auf sein Alter und das Erreichte sein? Hier geben ja einige gebetsmühlenartig und seitenweise zum Besten, wie jung und fit, körperlich und geistig sie noch sind. Klar waren frühere Generationen da nicht so gut dran. Trotzdem sollte man die Kirche im Dorf lassen. Bedient bin ich auch, wenn jemand, nach dem Alter befragt, mit kokettem Augenaufschlag meint " Schätzen Sie doch mal!" An der Stelle bin ich dann raus und denke mir nur noch genervt meinen Teil. Soll man die Wahrheit sagen oder lügen? Ganz dünnes Eis...
 
  • #72
Hallo alle,

was mich am "Ich-sehe-jünger-aus"-Thema stört, ist die Motivation, die hinter dieser Aussage steckt. "Ich sehe jünger aus" trifft tatsächlich auf einige Menschen zu, nur frage ich mich, warum man das so betonen muss? Die Menschen sagen das selten ohne Wertung, viele kokettieren regelrecht damit.

Dahinter steht meines Empfindens nach der Gedanke, dass Jugend gleichzusetzen sei mit Schönheit, d.h. Jugend = gut, Alter = schlecht. Ich kenne nur wenige Menschen, die das nicht so sehen. Meine persönliche Haltung bedient sich selten dieser Schubladen (ich behaupte nicht, dass ich keine Schubladen habe, aber ich habe halt andere 🤓 ), ich assoziiere Schönheit nicht mit dem Alter, da ich das Alter generell nicht kategorisieren mag. Für mich gibt es schöne junge Menschen und weniger schöne, schöne alte Menschen und weniger schöne, dynamische junge Menschen und welche, die träge sind, dynamische alte Menschen und welche, die träge sind. (Ich denke, mein Punkt wird deutlich, mag jetzt nicht sämtliche Adjektive einsetzen und Euch langweilen 😄.)

In anderen Worten haben die Lebensjahre für mich keine Aussagekraft über die "Qualität" eines Menschen, deshalb würde ich mir auch nichts darauf einbilden, dass mich jemand für "jünger aussehend" befindet. Würde dies auch nicht großartig betonen, hat einfach keinerlei Bedeutung für mich. Viel mehr Wert haben für mich konkrete Komplimente wie "tolle Augen/Haare/Ausstrahlung/Stimme" etc.

Grüße an alle Altersgruppen 🤗

LadyFrohsinn (46 und davon nicht beeindruckt)
 
  • #73
Ich fand diesen "Wohlfühl-Thread" tatsächlich sehr erfrischend.
"Wohlfühl-Threads kommen hier selten genug vor. Aber am Ende dieser seltenen Threads gibt es leider regelmäßig (!) die unzufriedenen Stimmen.
Was lernt man nun daraus? Dass man angenehme Dinge lieber für sich behält. Es wird immer Zweifler und Leugner geben. Aber man muss nicht jede Meinung annehmen, und gerade, weil wir uns hier nicht persönlich kennen und gar nicht wissen können, wie die anderen aussehen - was wäre so schwer daran, es einfach mal so stehen zu lassen?

Übrigens fand ich gar nicht mal, dass sich hier die Leute über den Klee gelobt haben. Selbstbeweihräucherung hört sich meiner Meinung nach ganz anders an.
 
  • #75
Ja aber war die Frau ungeschminkt oder geschminkt.
Gute Frage. Sie war jedenfalls nicht so geschminkt, dass ich dachte "aha, sie ist geschminkt". Ihr Gesicht war relativ straff und nicht operiert.
Soll man die Wahrheit sagen oder lügen? Ganz dünnes Eis...
Lügen, was sonst. Fishing for compliments ist teilweise etwas erbärmlich, aber warum soll man so jemanden vor den Kopf stoßen. Es wird natürlich blöd, wenn man als Frau, die sich auch mit ihrer weiblichen Seite gut identifizieren kann, zu so einem Komplimentegeber (absichtlich in der männlichen Form geschrieben) gemacht werden soll. Wenn es von allein kommt, dass Frauen einer anderen Frau ein Kompliment machen - ok, aber bei anderen Frauen rumfischen, vielleicht noch bzgl. jüngerem Aussehen bei gleichalten?
Venusgehabe braucht einen Mars, keine andere Venus. Und andere Venüsse werden sauer, wenn sie zu Marsen gemacht werden sollen.

"Ich sehe jünger aus" trifft tatsächlich auf einige Menschen zu, nur frage ich mich, warum man das so betonen muss? Die Menschen sagen das selten ohne Wertung, viele kokettieren regelrecht damit.
Irgendwas brauchen diese Menschen vielleicht, um sich ins rechte Licht zu rücken und um zu zeigen, dass sie noch mithalten können bzw. es besser getroffen haben als andere. Es verschafft ja auch Eindruck und erzeugt ein Bild beim Leser, das möglichst positiv sein soll.
Dahinter steht meines Empfindens nach der Gedanke, dass Jugend gleichzusetzen sei mit Schönheit, d.h. Jugend = gut, Alter = schlecht
Naja, es ist ja irgendwo auch so. Straffe Haut ist schöner als schlaffe, rumspringen schöner als rumschlurfen, bis in die Puppen tanzen können schöner, als um acht an den Barhocker gelehnt zu schnarchen.
Aber ich würde eher sagen: Jugend ist gleichzusetzen mit Hübschheit. Schönheit gibt es in jedem Alter.
Da nunmal alle auch älter werden wollen, statt in der Blüte ihres Aussehens abzuleben, ist es sinnlos, sich drüber zu zerfleischen, dass man älter wurde. Die Jugendkonstitution hätte ich aber auch gern behalten. Ich fänd es seltsam, in meinem Alter noch auszusehen wie mit 30, aber wenn mich einer jünger schätzt, gefällt mir das auch. Widersprüchlich, hm ...
Viel mehr Wert haben für mich konkrete Komplimente wie "tolle Augen/Haare/Ausstrahlung/Stimme" etc.
Tolle Haare? Das ist doch dann aber schnell wieder genau das Alters-Jugend-Ding. In Deine Reihe kann man auch aufnehme tolle Haut, toller beschwingter Gang ... Irgendwie kommt man da doch wieder in den Bereich, die Bemerkung mit "für dein Alter" zu versehen.
Ich weiß aber, was Du meinst. :)
 
  • #76
Es ist überhaupt nicht negativ.
Aber die inflationären Behauptungen gehen eben vielen Menschen - mit Verlaub - auf den Sack !!!!
Sehen alle Menschen 10 Jahre jünger aus .... dann sieht im Endeffekt keiner jünger aus (als die anderen im selben Alter). Logisch, oder ??
Ich bin zufrieden mit meinem Aussehen, ich finde mich hübsch, ich achte auf mich ..... das sind Aussagen, die dich nicht mit anderen vergleichen. Oder ich kann sagen, dass ich noch mit fast 60 in einen Supersportwagen einsteigen kann .....
Diese ständige Behauptung - ich sehe 10 Jahre jünger aus impliziert nämlich den Vorwurf an alle anderen: "Warum hast du dich nicht so gut gehalten wie ich ?" Und wenn es dann dazu nicht einmal stimmt ... tja, oft ist es eben so, dass diejenigen etwas lautstark behaupten , bei denen es sonst keiner bemerkt. Ich bin so intelligent, so junggeblieben, so schön .. tja, vielleicht stimmt es einfach nicht. Soll kein persönlicher Angriff sein - aber meiner Meinung nach bestehen immer die Akademiker darauf, ihr Diplom an die Wand zu pinnen, die sonst jeder für geistige Tiefflieger halten würde.
Tut mir leid, aber ich finde, es ist absoluter Unsinn, den du schreibst. Erstmal habe ich nicht geschrieben, dass ich 10 Jahre jünger aussehe. Außerdem habe ich auch erklärt, dass jüngere Ausstrahlung eben genau an vielen anderen Sachen hängt. Ich würde niemandem ins Gesicht sagen, dass ich finde, dass ich jünger aussehe bzw. wirke. Das klingt in meinen Augen arrogant und macht andere nieder und genau das ist nicht mein Stil. Aber hier geht es nunmal um das Thema und da wage ich es, dies anzumerken. Und es ist eben so, dass ein Mensch in meinem Alter sich seiner Vorzüge, aber auch seiner Nachteile bewusst sein sollte. Und das ist bei mir der Fall, ich habe viele körperliche Makel, die ich jederzeit zugebe, warum auch nicht? Aber ich habe auch körperliche Vorzüge und dazu gehört nunmal, das ich für mein Alter noch ganz aktzeptabel (keineswegs bombastisch) aussehe und eben auch jugendlicher wirke. Ich sehe das einfach realistisch. Ich habe Kollegen, die etliche Jahre jünger sind, aber eine Ausstrahlund wie 70jährige haben. Und das zählt für mich dazu, nicht das blanke Aussehen, sondern Ausstrahlung etc. Wenn man viel lacht, so wie ich, wenn man nicht alles verbissen sieht, positiv durch die Welt geht, dann hat man eine ganz andere Ausstrahlung, die eben einfach jünger wirkt. Und was spricht dagegen, sich mit anderen zu vergleichen, ich sehe überhaupt nichts Negatives daran.
 
  • #77
Ich habe Kollegen, die etliche Jahre jünger sind, aber eine Ausstrahlund wie 70jährige haben. Und das zählt für mich dazu, nicht das blanke Aussehen, sondern Ausstrahlung etc.
Das ist doch aber völlig egal, wenn die Kollegen glücklich und zufrieden sind können sie wie die 70jährige Iris Berben aussehen😂

Mal im Ernst, was habe ich in dem Moment von dem Vergleich ob ich mich besser gehalten habe oder ob ich eine bessere Figur als die 30 jährige Nachbarin habe? Ich habe meist das Gefühl, dass Unzufriedenheit und Neid auf das Glück anderer immer wieder Frauen dazu bringt gegen andere Frauen zu treten.

Mein Mann und ich wir finden uns im Alter sehr anziehend, hm besser ausziehend😍
 
  • #78
Natürlich gibt es das. Das gibt es genauso, wie sehr junge Menschen wesentlich älter eingeschätzt werden.
Ich hatte mal einen Ü50ger gedatet, der tatsächlich wesentlich jünger aussah. Als hätte der aus dem Jungbrunnen getrunken.
Das kenne ich auch! Habe im letzen Sommer bei einem Fest Kölsch im Bierpilz gezapft. Alle die unter 18 sein könnten, mussten wir nach dem Ausweis fragen.......hui da kam ich aber ins Schwimmen......wen ich da alles so gefragt habe..:)....und wie alt die dann tatsächlich waren.....sagenhaft! Ich hatte allerdings im Alter-Schätzen auch keine Übung.....
 
  • #79
Dass man angenehme Dinge lieber für sich behält. Es wird immer Zweifler und Leugner geben.
Wahre Worte!

Und das zeiht sich einmal quer durch unsere Gesellschaft.
Völlig egal um was es geht, siehst Du jünger aus und hast Dich gut gehalten, erwähne es bloß nicht.
Hast Du mehr erreicht als andere, halt besser die Klappe.

Es gibt wirklich sehr wenige die anderen einfach etwas gönnen ohne zu hinterfragen oder zu spekulieren wie man da dran kommt.

Aber gerade beim Aussehen sind Frauen nach meiner Einschätzung oft die biestigeren Biester.
Sie finden oft das kleinste Haar in der Suppe und wenn ich die Blicke beobachte, holla die Waldfee.

Ich saß gestern in meinem Lieblings Cafe.
Plötzlich stand dort eine Frau am Eisfenster.... puh.... was soll ich sagen.
Mir ist wirklich fast der Löffel in das Spaghettieis gefallen.
Ein Bild von einer jungen Frau. Wirklich eine Figur, diese noch mit der Kleidung, ein Hosenanzug in den sie vermutlich über Jahre hineingewachsen ist besonders betont.
Ein bildschönes Gesicht.
Wirklich eine Augenweide von Gesamtkunstwerk.
Die Herren auf der Terasse, egal welchen Alters nahmen alle sehr anständig aber diskret ein volles Augen und wirklich alle schauten die anderen Herren Reihum an.
Alle mit dem selben Ausdruck in den Augen. Schnappatmung.
Ein wirklich anerkennendes Kopfnicken untereinander, alla´danke lieber Gott das Du mir Augen geschenkt hast.

Die Frauen auf dieser Terasse, auch egal welches Alter sie hatten.
Heidewitzka Herr Kapitän, das war bis auf zwei Damen, die pure Verachtung für diese schöne Frau.

Männer sind da anders.
Kommt der Super Männliche Schuß, dann regieren die meisten Männer so.
Scan, Check.... weiter, wo waren wir stehen geblieben?

Das war wirklich Theaterreif.

m49
Bin ich wieder abgeschweift??? 🤔
 
  • #80
Und das zählt für mich dazu, nicht das blanke Aussehen, sondern Ausstrahlung etc. Wenn man viel lacht, so wie ich, wenn man nicht alles verbissen sieht, positiv durch die Welt geht, dann hat man eine ganz andere Ausstrahlung, die eben einfach jünger wirkt. Und was spricht dagegen, sich mit anderen zu vergleichen, ich sehe überhaupt nichts Negatives daran.
Hallo @Claui909, ..ich hoffe Du "swingst" trotz der körperlichen Makel, von denen Du schriebst weiter durch deinen Tag und freust Dich an dem was Du hast. Ich hab ja auch so einiges eben nicht.....aber darum ging es hier ja auch nicht, sondern um das was man an sich mag.
Freu Dich daran, wie Du Dich fühlst und was Du für Dich schön findest...🤩....wir sind ja oft der härteste Kritiker für uns, sowieso schon.....und dann gibt es ja auch noch genug Leute, die gerne noch ein bisschen mitkritisieren.....
.....(denn um unsere Baustellen, wissen wir doch alle ganz gut Bescheid.......),,,innerlich wie äußerlich....
....und auf die schönen Seiten sehen wir manchmal viel zu wenig......
w45
 
  • #81
Völlig egal um was es geht, siehst Du jünger aus und hast Dich gut gehalten, erwähne es bloß nicht.
Hast Du mehr erreicht als andere, halt besser die Klappe.

Es gibt wirklich sehr wenige die anderen einfach etwas gönnen ohne zu hinterfragen oder zu spekulieren wie man da dran kommt.
Nein, darum geht es mir nicht.
Ich kann neidlos anerkennen, dass du mehr erreicht hast als ich. Dass dein Dreizack ein wirklich tolles Auto ist .....
Auch die schöne Frau in deinem Cafe .... hier könnte ich bewundernd schauen, auch wenn V dabei ist. Weil sie die Konkurrenz auch checkt .... und in dem Falle wohl anerkennend nicken würde.
Die Beurteilung, ob du jünger wirkst und um wie viele Jahre .... die obliegt der Damenwelt. Da müssen Pixie, Ikigai, realwoman, Lionne ...... ran. ich kann dir sagen, dass du zu wenig Bier trinkst ... grins.
Dieses "Ich wirke so viel jünger als all die anderen" wirkt auf mich wie das "Weisser als Weiss" aus der Werbung. Ein Spruch, der sehr oft wenig mit der Realität zu tun hat, dafür langsam aber sicher nervt. Vor allem, wenn dann noch seitenlang begründet wird.
Es ist wie beim Vergleich zweier Autos - mein Alpina gegen deinen Dreizack - wir haben beide unser Urteil durch unsere Kaufentscheidung abgegeben. Welches Auto wirklich objektiv besser ist - soll sportauto entscheiden. Also eine neutrale Instanz.
 
  • #82
Die Frauen auf dieser Terasse, auch egal welches Alter sie hatten.
Heidewitzka Herr Kapitän, das war bis auf zwei Damen, die pure Verachtung für diese schöne Frau.
Wie hast Du denn das festgestellt? Vielleicht haben sie auch ihre Männer verachtet, weil sie dachten, das Gehirn setzt kurz aus, weil das Blut fehlt.

Und naja, stell Dir vor, so ein ultraattraktiver Schüppendehl-Mann kommt vorbei, wo Du gerade mit Deiner Freundin sitzt, und alle Frauen gucken, Deine Partnerin ist kurz geistesabwesend, und Du siehst Bewunderung oder gar Begehren in ihren Augen. Stell Dir zusätzlich vor, dass man weiß, dass der Mann ein guter Tänzer ist und Deine Partnerin das Klischee vom anderen Thread auch denkt (um den sexuellen Aspekt, der Männern immer gleich unterstellt wird, wenn sie ner schönen Frau hinterherschauen, zu illustrieren. Geht ja nicht darum, ob es stimmt, sondern ob die Frauen denken, dass Männer sich gleich sonstwas vorstellen, wenn sie ne schöne Frau ansehen. Bei den Damen im Café, die wirklich garstig reagierten, ist es vorstellbar.)

Sind Männer in jeder Lebenslage so viel cooler? Wenn der Mann z.B. gerade davon gesprochen hat, dass er gern zusammenziehen würde und die Frau sagte, sie sei sich nicht sicher und dann kommt diese Szene.

Ist die Welt wirklich voller unsicherer, eifersüchtiger, missgünstiger, biestiger Frauen, die kein Selbstvertrauen haben und sich nicht selbst schön finden können?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #83
Und naja, stell Dir vor, so ein ultraattraktiver Schüppendehl-Mann kommt vorbei, wo Du gerade mit Deiner Freundin sitzt, und alle Frauen gucken, Deine Partnerin ist kurz geistesabwesend, und Du siehst Bewunderung oder gar Begehren in ihren Augen.
Lustig das Du das ansprichst.
Denn die Frauen von den ich spreche auf dieser Eisterasse waren allesamt in Weiblicher Gesellschaft.
Nur die beiden Frauen die sehr cool reagiert haben, sie saßen direkt an meinem Nachbartisch, wo davon eine Frau lauter und aufrichtig sagte, " wow, was für ein hübsches Weib" O-TON, diese beuden Damen waren mit ihren Partnern dort.
Wie ich das festgestellt habe?
Nun hättest Du die Gesichter dieser besagten Frauen gesehen, Du würdest nicht meine Behauptung Infrage stellen.

m49
 
  • #84
Ist die Welt wirklich voller unsicherer, eifersüchtiger, missgünstiger, biestiger Frauen, die kein Selbstvertrauen haben und sich nicht selbst schön finden können?
Ach das behaupte ich doch nicht.
Viele Frauen sind was das betrifft vielleicht einfach etwas empfindlicher.
Und es sind ja wie ich bemerken durfte nicht alle so.
Aber deine Szenario welches Du als Gegenargument anführtest, ist in meinen Augen, der hilflose Versuch festgestellte Fakten zu beschwichtigen.
Ich nehme als Eigenschaft dieser Frauen, so wie auch die seltsamen Eigenschaften von uns Männern.
Mann und Frau sind in manchen Dingen nun mal unterschiedlich.
Ich verurteile nicht, ich bemerke. Das ist ein Unterschied Liebelein.

m49
 
  • #85
Ist die Welt wirklich voller unsicherer, eifersüchtiger, missgünstiger, biestiger Frauen, die kein Selbstvertrauen haben und sich nicht selbst schön finden können?
Hm, ich kann. Und ich kann gönnen. Bei einer hübschen Frau, die keine arrogante Zicke ist, würde ich immer sagen: "Lass krachen, Schwester, You have it all!"
Also ich finde den Strang schön, ich existiere ja sonst so einfach vor mich hin und gut ist, aber durch Pixis Anregung hab ich noch mal genau in den Spiegel geguckt und siehe da, noch einiges gefunden was noch ganz gut "sitzt". Die Haut im Gesicht wird schon weicher, , das merke ich nun auch, aber meine Lippen finde und fand ich immer schön, mit der Haut bzw. der Neigung zu Falten hatte ich auch extrem Glück, kommt von meiner Mama. Das mag ich in 10 Jahren dann anders sehen, ich finde noch so einiges von dem ich weiß, dass es mir nach und nach naturgemäß flöten gehen wird, aber jetzt in diesem Augenblick finde ich es noch ganz nett. Darüber geh ich mich jetzt mal ne Runde freuen.....
w45
 
  • #86
Ohne schlechtes Gewissen. Ich geißele mich nicht und habe Spaß am Leben.
Och Kaktus! Ich weiß auch, dass Hände und Hals, Gang und die Körperstatur sich ändern, bzw. das Alter verraten. Na und? Mir ist auch egal, ob manche Kollegen nur nett zu mir sein wollen, dann freue ich mich auch darüber. Ich bin trotzdem sehr zufrieden, wenn ich in den Spiegel schaue. Ich bewundere auch Frauen, die Kurven haben, kleiner sind, kurze graue Haare haben...auch bewundere ich ganz wertfrei einfach attraktive Frauen so wie @neverever es beschreibt. Warum denn auch nicht? Du strahlst eine Zufriedenheit aus, die dich schön macht. Wird auch bei Dir so sein, Kaktus! Wir können doch hier ruhig mal drüber quatschen.
Ich bin ja eh so ein Fan von diesen schönen, alten Frauen mit langen grauen Haaren und Elfenfiguren, ganz ohne Make Up...die findet man in Brigitte Woman. Aber egal, das Alter steht im Ausweis.
Und nichts macht älter als dfas sich abstrampeln, um jünger zu wirken.
Jede Frau hat ihren Körper den sie pflegen und lieben kann. Und das macht schön. Von innen.
 
  • #88
Nur die beiden Frauen die sehr cool reagiert haben, sie saßen direkt an meinem Nachbartisch, wo davon eine Frau lauter und aufrichtig sagte, " wow, was für ein hübsches Weib" O-TON,
Lieber Neverever,
Ich sitze gerne und schaue Menschen an.
Das sonnige Kind, dass mit Hingabe im Brunnen platscht,
Das junge Paar, die die Umgebung gar nicht bemerkt.
Die gelassene Oma, Menschen mit guter Laune...
manche echten Hingucker, egal welchen Alters und welchen Geschlechts...
Manche Skurrilitäten, wie wenn der lässige, sonnengebräunte Typ seinen AMG zwar zum Heulen bringt, aber nicht in die Parklücke 😂😂😂
Interaktionen zwischen Menschen.
Ich finde es spannend.

Für mich ist das Leben, Moment genießen, und oft genug sitze ich dann nicht alleine, sondern mit meinem Partner. Schweigen miteinander, schauen, genießen - ob in der Stadt, oder draußen... Und so sind dann die Wahrnehmungen unterschiedlich. Mal ist das das Wolkenbild, mal ist es eine tolle Frau... Wobei ich intensiver wahrnehme und er mehr entspannt.

Und Deine Beobachtung kann ich bestätigen, erst recht, wenn so manche Frauen mit Frauen sitzen.
Auch außen tragen Stimmen... Und man wird unfreiwillig Mithörerin.

Viel Vergnügen Dir am sommerlichen Rhein... Mit spannenden Aus- und Einblicken.

W, 51
 
  • #89
Denn die Frauen von den ich spreche auf dieser Eisterasse waren allesamt in Weiblicher Gesellschaft.
Nur die beiden Frauen die sehr cool reagiert haben, sie saßen direkt an meinem Nachbartisch, wo davon eine Frau lauter und aufrichtig sagte, " wow, was für ein hübsches Weib" O-TON, diese beuden Damen waren mit ihren Partnern dort.
Sieh an. Dann glaube ich Dir mit meinen durch Erfahrung selbsterworbenen Vorurteilen, was Damenrunden angeht. Wenn sie auch noch in einem Café saßen, haben sich ja auch alle schick gemacht, und schon bei meinen gelegentlichen Kaffeekränzchen mit zwei Bekanntinnen ist die eine sehr konkurrenzbetont. Was wird das erst sein, wenn man in die Öffentlichkeit geht und "vergleichsitzt" mit seinen Bekanntinnen.

Aber deine Szenario welches Du als Gegenargument anführtest, ist in meinen Augen, der hilflose Versuch festgestellte Fakten zu beschwichtigen.
Nö, ich wollte nur wissen, ob es Dir nichts ausmacht, wenn ein Mann offensichtlich mehr der Attribute hat, die Du für Dich als männliche Attraktivitätsmerkmale bei Dir kultiviert hast und Deine Freundin es bewundernd bemerkt. Es war ne echte FRAGE, ob Du oder Männer, die Du kennst, nie irgendwelche anderen Männer "hassen", weil die erfolgreicher sind oder irgendwas, das als Männlichkeitsattribut definiert wird, besser haben.

Warum sollte ich Fakten beschwichtigen? Ich weiß auch, wie missgünstig Frauen sein können und dass sich manche dauervergleichen, ich hatte solche "Freundinnen".

Ich verurteile nicht, ich bemerke. Das ist ein Unterschied Liebelein.
Weiß ich, Hasi.
 
  • #90
Denn die Frauen von den ich spreche auf dieser Eisterasse
Deshalb heißt es auch "Eisterasse". Weil einen da eisige Blicke treffen können. ^^

Ja leider gibt es diese Neider zu genüge, sowohl männliche als auch weibliche. Es gibt sogar Leute, die sich mit Neidern solidarisieren, um bei jenen ein Stein im Brett zu bekommen.
Ich selbst kann meine neugierigen Blicke auch nicht unterdrücken, wenn solche Prachtexemplare, sowohl männliche als auch weibliche, auftauchen. Ich finde, sowas ist auch irgendwo Alltag. Die Welt ist voll von schönen Frauen und Männern.
Deshalb findet man doch aber seinen Partner nicht weniger schön, oder ist unzufrieden.
Ausser das war vorher schon der Fall.

Ich denke, keiner überlegt sich deshalb, seine Partnerschaft abzubrechen, um sich an dieses lockende Wesen zu hängen. Diese schönen Menschen sind deshalb auch nicht gleich der Traum der schlaflosen Nächte.
Man müsste sich dann schon mit seiner eigenen Oberflächlichkeit betrügen. Denn man weiss nichts über die Person und sie muss auch nicht passend sein. Man ist sich doch wohl bewusst, dass man nicht alles haben kann im Leben. Und wer will das auch?
Dieses Nachschauen ist oft auch einfach der Sinn für Ästhetik. Wenn es sich wirklich um Schönheit handelt und nicht um vulgäre Präsentation von Geschlechtsmerkmalen. Aber auch da verstehe ich das Glotzen. Manches drängt sich eben geradezu auf und springt ins Gesicht.

Deshalb finde ich diese Neid-Gefühle schlicht überflüssig.
Solch negativem Empfinden möchte ich keinen Raum geben.
Ich bin eher diejenige, die sich mit der verachteten Person solidarisiert. Denn was sich da oft hilflos an Geschichten ausgedacht wird, um die Person irgendwie zu diskreditieren, ist manchmal wirklich erbärmlich.
Ich habe nun mal diesen Gerechtigkeits-Sinn.

LG
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.