Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Ich darf eigentlich nicht mitmachen, da ich noch keine Ü45 bin.
Aber so lange ist es nun auch wieder nicht dort hin. Mir ist wohl bewusst, dass der Verfall seinen Lauf nehmen wird.^^
Gealtert bin ich natürlich auch jetzt schon. Genau genommen merke ich spätestens einen Tag vor meinem Geburtstag, dass ich wieder ein Jahr älter aussehe. Ich habe mich aber daran gewöhnt.

In meiner Jugend bis Mitte Dreißig, sah ich ziemlich umwerfend und modellike aus. Entsprechend groß war die Aufmerksamkeit.
Das hat nun deutlich nachgelassen. Aber wenn ich lächle, kann ich immer noch jemanden in den Bann ziehen. Auch die wesentlich Jüngeren.
Trotz weniger grauer Einzelhaare, die ich nicht auszupfe. Ich töne diese manchmal. Das habe ich in jüngeren Jahren aber viel intensiver betrieben. Allerdings immer nur mit natürlichem Farbton.
"Natürliche Schönheit" hörte ich oft als Kompliment und auch jetzt noch manchmal.
Was ich an mir besonders schön finde,.......?
Meine ähm Brüste sind ziemlich perfekt. Dennoch bin und war ich nie der Typ, der Dekolletee zeigt, sondern eher der hochgeschlossene Typ.
Außerdem mag ich meine Füsse. Die sind klein und einfach schön geformt. Ich mag meine dunklen Augen mit natürlich dunklen Wimpern, die im Kleinkindalter noch wesentlich mandelförmiger waren . Den Mund, auch die zierlichen Ohren. Passt insgesamt.
Ein Zahnarzt kann an mir kein Geld verdienen, außer an der professionellen Prophylaxe, wofür ich sehr dankbar bin und es hoffentlich noch länger so bleibt.
Meine Haare sind kräftig und weich. Die Haut ist sehr glatt, besonders wenn ich genug trinke und genug geschlafen habe.
Ich gehe auch ohne Makeup durch. Wenn ich mich schminke, dann meistens sehr dezent.
Ich habe einen schönen Bauchnabel. Meine Größe ist genau angenehm. Meine Figur ist fraulicher und weicher geworden. Gefällt sicher nicht jedem, aber habe auch jemanden, dem genau das gefällt. Von daher keinen Stress damit.

Ich bin also insgesamt ganz zufrieden, wenn eben auch keine 30 mehr.
Habe auch schon sehr lange das Bedürfnis abgelegt, jedem gefallen zu müssen, falls ich das jemals hatte. Natürlich wäre ich auch gerne noch so jung und schön wie früher. Dafür aber nicht so dumm und naiv wie früher. ^^
Nein ich hatte es dadurch nicht leichter im Leben.
Ich machte mir schon in den 20gern sorgen, dass mein ganzes Selbstbewusstsein nur auf meinem Aussehen gründet.
Habe mich unter anderem auch deshalb entschieden zu studieren (ohne Witz). Ich finde, das was in meinem Kopf ist, ist am aller schönsten. Ich bin überzeugt, es hilft mir beim älter werden, stärkt mein Selbstvertrauen und hoffe, dass mir das lange erhalten bleibt. Dafür gibt es ja leider auch keine Garantie.

Meine Techtelmechtel mit Ü50gern möchte ich übrigens nicht missen. Das war sehr sexy.

Ich wäre später mal gerne wie meine Oma. Die war bis ins höchste Alter immer sehr adrett gekleidet und gepflegt.
 
  • #32
Ich sage weder noch, es ist einzig eine Frage der geistigen Einstellung, der Spiegel ist exakt das reale Spiegelbild eines jeden Menschen, ob er sich gut, anziehend und schön findet, oder auch nicht! Sich gut und attraktiv fühlen ist eine Frage der inneren Einstellung, ich kenne in meinem ganzen Leben nichts anderes, ich halte auch nichts von der Aussage: die Attraktivität liegt im Auge des Betrachters, nein - die Attraktivität liegt für mich ausschließlich im eigenen Auge! Meine Attraktivität mache ich nicht abhängig von anderen Menschen!
Wenn ein Mensch sich gut und schön fühlt, strahlt er Zufriedenheit und Selbstbewusstsein aus, und das hat eine tief greifende Wirkung auf das eigene als auch auf das Leben anderer. Wie so viele andere, tun besonders Frauen (beginnt schon sehr früh bei jungen Mädchen) sich jedoch schwer, ihre eigene Schönheit wahrzunehmen - was wiederum ihr alltägliches Leben stark negativ beeinflusst. Es ist bekannt, dass ein Mensch, der mit sich in Seele, Geist und Körper in Balance ist, sich super wohl fühlt, genauso wie er ist, dies eine Frage der geistigen Haltung ist und dass die Kraft, sich gut und schön zu fühlen, ausschließlich von diesem Menschen von innen kommt. Jeder Mensch besitzt diese Kraftquelle, nur nicht jeder Mensch kommt an dieses Kraftquelle heran!
Durch ein geringes Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein, Selbstliebe und Selbstvertrauen werden viele Bereiche im Leben negativ beeinträchtigt, das können wir hier täglich lesen. Die ganzen Problemen, die hier beschrieben werden, entstehen letztendlich aus eigenen Defiziten beim Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein, Selbstliebe und Selbstvertrauen!
Sobald ein Mensch in seinem Gesamtpaket im Aussehen, im Verhalten und mit seiner Ausstrahlung sich sicher fühlt, blühen seine persönlichen Beziehungen in allen Bereichen auf. Diese Menschen blicken mit mehr Optimismus mit mehr Inspiration und mit mehr Kreativität auf ihren Alltag. Dadurch werden gleichzeitig die Mitmenschen dazu ermutigt, ein liebevolleres Verhältnis zu ihrer eigenen Persönlichkeit zu entwickeln.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #33
Bei Juristen und Bwler sahen die Mädels viel besser aus. Es lag aber eher daran, dass sie sich viel besser kleideten.
Hehe, na das war bei uns genauso. Die Stile, die man an manchen Damen sah, waren wirklich schräg. Oder eben no-Stil.

Sobald eine gut gestylte hübsche Frau den Raum betrat, gingen die Köpfe der Männer doch dorthin.
Ich erinnere mich an eine Party, da kam eine junge Frau rein, Verwandte von irgendwem, groß, schlank, schwarze Hose und besticktes armelloses Top, Baskenmütze, unter der ein blonder geflochtener Zopf hervorkam. Ich glaube, alle Männer drehten sich nach ihr um. Ich dachte auch, Mann, ist DIE hübsch, Lächeln, schönes Gesicht. Und sie wusste das auch, sonst setzt man sich nicht so eine Mütze auf bei uns und ruft damit nach Aufmerksamkeit. Also eine Menge machte auch aus, dass sie genau mit der Ausstrahlung hereinkam und das natürlich auch berechtigt war, weil sie einfach alle Attribute hatte.
Sich modisch was trauen, das genau passt, das macht mE auch ne Menge aus. Ich wünschte, ich hätte dahingehend ihr Selbstvertrauen, um auch mal mich so richtig auszuleben. Vielleicht mach ich das doch irgendwann mal, wenn ich meinen Wunschkörper wieder habe.
 
  • #34
Liebe Pixi,

Ausstrahlung macht es - und deswegen ein Kompliment nicht nur wegen dieses Gedankenanstoßes, sondern an Dich.

Du wirkst hier immer optimistisch, obwohl Dir der Lebenswind schon mehrfach gewaltig entgegen geblasen hat. Lebensbejahend und mit ganz viel Herz.
Ich wünsche Dir, dass zumindest gesundheitlich bei Dir - und auch Deinem Sohn - alles positiv findet und stabilisiert.

UUnd auch wenn ich Frau bin - bei Deiner Ausstrahlung - wow, tolle Frau.

Alles Liebe.
 
  • #35
Kollegen, die nicht wissen wie alt ich bin, glauben es einfach nicht,
Genau solche Erfahrungen kann ich auch bestätigen.

Ich habe mich offenbar gut genug gehalten, dass verschiedene Kollegen, die sich bereits in den Ruhestand verabschiedet haben - völlig unabhängig voneinander - zu mir gesagt haben: Sie haben sich überhaupt nicht verändert. Sie sehen noch genau so aus wie damals.

Eine ganz junge Kollegin konnte es vor einigen Wochen nicht glauben, als sie von mir erfuhr, wie lange ich schon im Dienst bin. "Sooo lange schon? Krass!"

Auch in anderen Alltagssituationen bin ich schon auf diese Weise angesprochen worden.
Nein - eigentlich schreibe ich so etwas nicht, weil dann gleich wieder die Zweifler sagen mögen, dass Komplimente nicht ernst gemeint sind und jeder so alt aussieht, wie er nun mal ist. Wer das nun also auch hier sagen möchte - der soll es sagen.

Ich weiß, dass diese völlig unabhängig voneinander stehenden Menschen es ernst gemeint haben. Weil ich fühle, wer echt ist und wer nicht.

Nun habe ich auch mal etwas Schönes von mir erzählt.
(Aber leider kenne ich auch diese unnützen Gedanken: "Ich sehe doch gut aus. Ich habe eine gute Figur und bin freundlich. Bisschen schüchtern am Anfang, aber doch ganz angenehm. Wieso war der dann trotzdem so blöd zu mir ...")
 
  • #36
@Tom26 danke für Blümchen aber...typisch Frau, es muss ein aber kommen.
Ich bin kein permanent positiver Mensch und es gab eine lange Strecke, wo ich das Gegenteil war.
Und mein Thread ist auch nicht nur aus meinem sonnigen Gemüt entsprungen.
Ich bin nämlich @Joggerin Jahrzehnte ähnlich gewesen und die Veränderungen beim Alter, habe ich genauso "glücklich" empfunden, wie zb @Hasendompteur

Ich schreibe hier schon lange mit und es gibt immer wieder auch für mich etwas zu lernen und zu reflektieren.
Bin ich in einer Situation, fühlt sie sich endlos an, sehe ich nur negative Puzzlesteine.
Hier bin ich Zuschauer und seh das es nur Abschnitte sind und wie sehr man selbst dazu beiträgt, sich die zu versauen

Und sich positiv sehen, etc führt auch zu positiveren Entscheidungen und positiveren Beziehungen und die fängt zu sich selbst an.

Alt und hässlich bringt auch nur hässliche Begegnungen

Ich habe mich sehr gefreut, so viel attraktives hier zu lesen.
Nix Resterampe und nichts was dazu führen sollte, nichts "verdient" zu haben
Es gibt noch so viel was schön und gut wird
 
  • #37
Ich bin auch noch nicht weit über 40, aber da mein Aussehen unabhängig vom Alter immer mein Problem war, möchte ich einfach mal darlegen wie es dazu kommen kann, dass eine Frau sich ihr Leben lang für hässlich hält.

Ich kann mein Aussehen nicht einschätzen. Gar nicht. Ich weiß nur, dass ich es nicht mag. Ich bin übrigens nicht neurotisch oder empfindlich deswegen, ich kann mittlerweile damit umgehen dass ich nur meine Makel sehe. Normal lache viel und sorge für gute Stimmung.

In der ersten Klasse sagte die Lehrerin, sie sehe hier lauter hübsche, neue Gesichter, und schon da dachte ich, mich kann sie nicht meinen. Woher das kam weiß ich nicht genau, aber mein Vater, der eigentlich ein herzensguter Mensch ist, hat mich oft mit meinem Gesicht aufgezogen und Fotos von mir fand ich damals schon schlimm. Mit 12 wechselte ich auf ein anderes Gymnasium und wurde als Neue sehr gemobbt. Ich war größer als die anderen Mädchen und bekam schon Kurven, es gab viele demütigende Situationen. Jungs aus älteren Klassen riefen mir nach, ich sei hässlich. Mit Sicherheit sah ich nicht schlimmer aus als andere, aber ich war als Empfänger wohl gut geeignet. Jungs, in die ich mich verliebte, wollten nie was von mir.

In der Ausbildung wurde ich sehr schlank und fühlte mich immerhin körperlich gut genug. Ein paar Mal bekam ich auch ein Kompliment zu meinem Gesicht, ich nahm das aber nicht mehr für voll. Als ich meinen Ex-Mann kennenlernte, war ich mit mir aber zufrieden und auf einem guten Weg mich einfach so zu akzeptieren wie ich bin, aber er haute er auch immer wieder in diese Kerbe, ständig hatte er an meinem Äußeren was zu kritisieren und erzählte mir, welche Makel ich habe (Nase, Augenringe bei Stress, zu blass). Nach der Schwangerschaft hatte ich zwar nicht viel mehr Gewicht als vorher, aber es war ständig ein Thema dass der Rest auch noch weg muss.

Ich bin nicht gerne in diesem Modus gefangen, es gibt viel Wichtigeres/Schlimmeres, aber in dunklen Phasen leide ich sehr darunter, mich selbst nicht annehmen zu können und fühle mich einfach so benachteiligt. Ich mache viel Sport und ernähre mich echt gut, aber richtig schlank werde ich nicht mehr. Auf Fotos hasse ich mich, ich finde einfach immer andere besser als mich. Bei Männern die mir gefallen (alle ganz normal) gehe ich davon aus, keine Chance zu haben. Mir fehlt einfach etwas, das andere Frauen haben. Eine Freundin meinte, man könnte den Eindruck haben dass ich kokettiere, aber das tue ich nicht.

Nochmal, ich bin nicht verbittert oder hausiere damit. Ich schminke mich auch und ziehe mich gut an. Mein Aussehen ist einfach etwas, das ich abgehakt habe.
 
  • #38
Kleiner Nachtrag zur Frage: da ich schon mein Leben lang mit meinem Gesicht lebe ohne es gut zu finden, machen mir die Alterserscheinungen hier nicht so viel aus. Mit meinem Körper ist es anders, ich bin groß und habe viel Oberweite, das konnte ich früher durch wenig Gewicht ausgleichen. Mittlerweile ist es schwer, das zu halten, und das belastet mich dann schon.
 
  • #39
Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Ob Mann oder Frau anziehend wirken, entscheidet das Gegenüber. Hier ist mir zu viel Selbstbeweihräucherung am Werk. Jeder, der sich hier über den grünen Klee lobt, vergisst, dass Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung nicht immer übereinstimmen.
 
  • #40
aber mein Vater, der eigentlich ein herzensguter Mensch ist, hat mich oft mit meinem Gesicht aufgezogen
Da hat er leider mit dazu beigetragen, dass dein Selbstwert eher niedrig blieb. Gerade in der Kinderzeit kann so viel kaputt gemacht werden. Im Unterbewusstsein begleitet uns das ein ganzes Leben lang.

Dies
Bei Männern die mir gefallen (alle ganz normal) gehe ich davon aus, keine Chance zu haben.
kommt vermutlich daher:
Jungs aus älteren Klassen riefen mir nach, ich sei hässlich.
Puh - so was vergisst man nicht. Kinder (nicht nur Kinder) können grausam sein.

In Teilen erkenne ich mich in deinen Kindheitserinnerungen wieder. Größer als die meisten Mädchen, schlaksig, leider unsportlich, schüchtern. Die beste Meinung hatte ich von mir damals auch nicht. Andere merkten das und hauten in die Kerbe.
Die wissen, wo's wehtut.

Mein Aussehen ist einfach etwas, das ich abgehakt habe.
Ich bin fest davon überzeugt, dass das nicht sein müsste. Aber ich ahne, dass dein Ex ganze Arbeit geleistet hat. Und warum? Weil er deine Schwachstellen kannte. Ganz miese Tour, aber - wie oft lesen wir genau diese Geschichten hier ...
 
  • #41
Jeder, der sich hier über den grünen Klee lobt, vergisst, dass Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung nicht immer übereinstimmen
Es geht aber doch hier um die Selbstwahrnehmung.
Die Frage war, was man an sich selbst gut findet.
Die Fremdwahrnehmung halte ich für weniger wichtig.
Ich frage hier mal, was es denn bringt, sich ständig selbst runter zu machen? Gar nichts bringt das. Rein gar nichts.
Das ist sogar absolute Zeitverschwendung. Es gibt schon genug Menschen in der Aussenwelt, die versuchen einen runter zu machen. Dann muss man das nicht auch noch selbst machen.
 
  • #42
Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Ob Mann oder Frau anziehend wirken, entscheidet das Gegenüber.
Natürlich. Das bezweifelt doch keiner? ;-)
Abgesehen davon haben hier doch die meisten schon einmal einem oder mehreren Fischen geschmeckt, so falsch muss das also nicht sein ^^.

Ich finde es immer schön, wenn Menschen mit ihrem Aussehen zufrieden sind. Gejammert wird eh zu viel.
Was einem an sich selbst gefällt, muss aber natürlich nicht notwendigerweise das sein, was anderen am besten gefällt.

Ich bin ein bisschen ambivalent. Auf Fotos mag ich mich kaum ansehen, es gibt ganz wenige, die ich gelungen finde. Aber ich habe wenig Probleme damit, in den Spiegel zu sehen und mich einigermaßen gut zu finden (ich finde, ich habe schöne, braune Augen, auch die Haare sind immer noch mehr dunkelbraun als grau, selbst wenn coronabedingt der letzte Friseurbesuch ein halbes Jahr her ist *g*). Altersentsprechend habe ich ein paar Fältchen um den Mund, aber leider keine Lachfalten um die Augen - die hätte ich eigentlich gern, die finde ich bei anderen ungeheuer sympathisch.

Ich finde, das was in meinem Kopf ist, ist am aller schönsten. Ich bin überzeugt, es hilft mir beim älter werden, stärkt mein Selbstvertrauen und hoffe, dass mir das lange erhalten bleibt.
Das wiederum kann ich voll und ganz unterschreiben. Deshalb sind mir Komplimente zum Aussehen herzlich gleichgültig (die merke ich mir auch nicht), außer sie kommen von meinem Lebensgefährten. Aber von dem weiß ich ja auch, dass er den Inhalt meines Kopfes mindestens genauso schätzt wie alles außenherum.
 
  • #43
Ob Mann oder Frau anziehend wirken, entscheidet das Gegenüber.
In diesem Thread geht es ausnahmsweise nicht darum, wie andere uns wahrnehmen.
Und was das Gegenüber entscheidet, sollte einfach mal egal sein. Wenn mich jemand nicht mag, entscheidet er sich natürlich gegen mich. Und was soll das letztlich für mich bedeuten? Dass der mich irgendwie doof findet und mir das etwas ausmachen sollte?

Genau darum finde ich einen solchen Thread sinnvoll. Seine eigenen positiven Seiten herauszuarbeiten und eben nicht sich von der Meinung irgendwelcher einzelner Menschen abhängig zu machen.
 
  • #44
mein Vater, der eigentlich ein herzensguter Mensch ist, hat mich oft mit meinem Gesicht aufgezogen
Ich würde sagen, sowas ist psychologisch der Super-Gau. Es wird manchmal so dargestellt, als seien die Töchter die Prinzessinnen der Väter. Ich kannte auch mal ein sehr hübsches Mädchen, wo der Vater sich nicht einkriegte. Und eine andere, der der Papa immer sagte, er sei verliebt in seine Tochter (schon schräg, aber es war nichts dabei). Dieses Mädchen sah nett aus, aber nicht überragend. Ich will damit sagen, dass es geht, wenn Väter keine Macke haben.

Hast Du nie bei Deinem Ex z.B. gedacht "guck dich mal an"? Einfach so, weil da auch Baustellen sind, auf denen man die ganze Zeit rumhacken könnte. Da Du es nicht machst, bist Du der Beweis dafür, dass sowas ginge.

Es ist eine Unart, sich so zu benehmen. Also DER macht den Fehler, nicht Du bist diejenige, die ein Problem hat.
Es gibt Leute, die können nur negativ. Es kommt einfach nichts Nettes, wenn sie ungefragt den Mund aufmachen, weil sie so unzufrieden mit sich sind und dabei noch missgünstig. Der andere soll sich auch nicht wohlfühlen mit sich selbst. Bei anderen Makel zu sehen und ihnen ein schlechtes Gefühl zu geben, gibt ihnen eine kurze Befriedigung.

Kennst Du "The Big Lebowski"? Es geht ua. ums Bowlen und in einer Szene drückt der Kontrahent dem Dude einen Spruch, dass er mit seinem Kumpel dem Dude und seiner Mannschaft so den A. aufreißen wird. Der Dude guckt ihn an und sagt ruhig: "Ja, weißt du, das ist vielleicht ... deine Meinung, Mann."

Sowas in der Art denke ich, wenn mir einer irgendwas Blödes meint, sagen zu müssen, ohne dass ich nach seiner Meinung gefragt hätte. Es ist nur eine MEINUNG. Auch wenn sie mit Objektivitätsanspruch formuliert wurde (also nicht "ich finde dich xy", sondern "du bist xy").

Findest Du alle Menschen schön? Sicher nicht. Müssen Dich alle Menschen schön finden? Wirst Du vermutlich auch verneinen. Die Meinung können sie aber für sich behalten.

Was verletzt ist, wenn ein Mensch, dem man sich gefühlsmäßig geöffnet hat, sich von so einer miesen Seite zeigt und absichtlich Sprüche raushaut, die einem das Selbstvertrauen nehmen. Er will verletzen und fährt sein eigenes Psychoprogamm, also es ist SEIN Problem, das er gerade an dem Menschen auslässt, der ihm am nächsten ist. Und es macht was mit diesem. Es ist nicht allein das Gesagte, es ist auch, DASS es gesagt wurde. Von DIESEM Menschen, der dadurch einen gefühlsmäßigen Abstand und eine Disharmonie herstellt, wo man sich gewünscht hätte, dass es einfach nur Liebe sein sollte, was verbindet. (Daher: Man muss sich selbst lieben können, dann erst kann man einen anderen auch lieben. Ansonsten sieht man lieber dessen Makel und es wird drauf rumgeritten, auf dass er sich genauso bescheiden fühlen möge wie man selbst.)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #45
Ich wünschte, ich hätte dahingehend ihr Selbstvertrauen, um auch mal mich so richtig auszuleben. Vielleicht mach ich das doch irgendwann mal, wenn ich meinen Wunschkörper wieder habe.
Mache es jetzt und fange heute damit an liebe Void. Es gibt wirklich für jede Figur sehr schöne Kleidung. Farbenkombination macht auch sehr viel aus. Also nicht nur ein schönes Kleid sondern noch passende Schuhe dazu. Ich habe sehr viel von Shopping Queen gelernt. Es ist wirklich unheimlich wichtig diese Kunst zu beherrschen :).

Ich war in den letzten Tagen Schwimmen und ich sah sehr schöne Frauen, die auch deutlich Übergewicht hatten. Eine saß mit ihrem Kind direkt neben uns und sie war sehr schön. Klar, sie hatte keine Modelfigur aber sie hatte zu ihrer Figur schöne und passende Kleidung an und es sah echt super aus. Ich dachte mir, schau, nicht jeder muss hungern um schön auszusehen :).
 
  • #46
Hi Pixi, meine Antwort fasse ich noch mal kurz zusammen, meine wackelige LAN-Verbindung hat die wohl gefressen.

Einen Blick in den Spiegel den man mag, denke ich, erhält man, wenn man im fortgeschrittenen Alter eine gute Beziehung zu sich selbst aufbauen konnte.
Der Mensch mit dem man die längste Beziehung hat, ist man ja selbst. Die sollte nach allen Irrungen und Wirrungen von Akzeptanz und auch gleichzeitig noch von Neugier auf sich selbst geprägt sein, auf das, was da noch kommen wird.
Ich bin zufrieden. Einen großen Teil meines Lebens trug ich die Haare blond gesträhnt und nackenkurz.
Ab vierzig habe ich sie wieder wachsen lassen. Sie sind nun wieder natur-kastanienbraun und rückenlang. Allerdings finde ich überall Haare. Ob das daran liegt das die jetzt lang sind, oder ob die dünner werden ---mimimi, das wär doof, ist aber dann wohl nicht zu ändern.

Ansonsten kann ich nicht meckern. Ich mag meine Beine, schön vom Laufen und Wandern. Alles andere ist der Natur auch ganz gut gelungen, auch wenn es natürlich mal jünger war. Ich mache Sport, möglichst täglich, passe noch in meine Klamotten aus den Mittzwanzigern. Aber dafür muss ich halt heute auch schwitzen, früher nicht! ….und nur von Salat werd ich nicht satt, daher bleibt ja einiges an sportivem Geackere nicht aus.
Meine 160 cm Größe ist super, passt zu mir, ich kenne es ja nicht anders und ich finde ich wirke nicht klein, keinen Mann hats interessiert --außer im Schulsport, wir mussten nach Größe antreten- tja was soll ich sagen, ich habe die Truppe definitiv immer als letzte nach hinten abgesichert .:)

Und ich habe die erste Falte am linken Auge. Blöd!
Bisher nur eine links. Aber beim Lachen, da zeigt es sich richtig, die Haut legt sich in Lachfalten. Noch gehen die wieder weg, aber das wird wohl kommen. Ich bin ein slawischer Typ, hohe Wangenknochen, helle Haut, blaue Augen – und bald wohl mit Lachfalten. Derjenige, der die Dinger „Krähenfüße" genannt hat, gehört erschlagen! Bei Männern finde ich die schön.

Vor Tagen sah ich den Film „Last Vegas“, ein Film M. Douglas und Morgan Freeman, über Männer, die es noch mal wissen wollen….man sah, dass die Haut in den Gesichtern nicht mehr straff ist, wir altern halt alle.

Dafür ist mir tanzen wichtig, das möchte ich noch gerne viel machen in Zukunft. Finde ich in der Gruppe schön, auch zu zweit.
Und wenn ich irgendwann abberufen werde, dann hoffe ich, ich steppe tanzend durchs Himmelstor! Let’s fetz! :)
Schöne Grüße an alle, seid nachsichtig mit Euch......und vielleicht gehören sogar ein paar Illusionen dazu....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #47
Ich habe sehr viel von Shopping Queen gelernt
😃 Meine Mutter hat das auch mal ne Weile geguckt und wenn ich gerade vorbeikam, habe ich es mit Gläschen Sekt mitgeguckt. Das darf man ja kaum zugeben, dass man sowas ansieht, aber ich fand das auch sehr hilfreich.
Es gibt wirklich für jede Figur sehr schöne Kleidung.
Weiß ich, die habe ich ja auch. Aber das, was ich will, sieht eher gut aus, wenn man schlanker ist und schön dezent muskelmäßig definiert. Mal rückenfrei z.B. oder nicht immer den streckenden V-Ausschnitt.
Es ist wirklich unheimlich wichtig diese Kunst zu beherrschen :).
DAS finde ich auch. Und es war so interessant, wenn mal eine das wirklich konnte. Da gab es eine Dame (Louisa, glaube ich), ich weiß nicht, welches Jahr das war, in dem ich das öfter mal guckte, voriges oder das davor, die war dann auch Queen des Jahres. Als sie ihr Outfit zusammenstellte, wählte sie Dinge, die ich erst nicht passend fand, und insgesamt war das dann ein so individuell stimmiges Bild, dass ich darüber glatt noch ne Weile grübelte, warum ich die Dinge nicht so zusammenstellen hätte können, obwohl ich es mir gewünscht hätte. Z.B. hatte sie zwei Paar auffällige Ohrringe zur Wahl, hat auch ne Weile überlegt und dann das genommen, das ich nicht so gut fand. Am Ende wurde klar, dass die, die ich genommen hätte, das Bild für mich doch trutschig gemacht hätten und mit ihrer Wahl das ganze richtig gut stil-gebrochen war.

Man kennt ja die Kamellen, dass man (falsches) Leder/Jeans mit Spitze oder anderen feinen Stollfen kombinieren kann. Also das offensichtliche an Stilbruch. Aber so zweimal um die Ecke gedacht und dann nicht zusammengewürfelt seltsam auszusehen (für jemanden, der nicht modisch-konservativ denkt) - diese "Formel" hatte sie im Kopf oder im Gefühl, und die habe ich zu ergründen versucht. Aber bislang ist es halt bei mir doch der Gedanke, was VORTEILHAFT aussieht in meiner Größe.

Ich war in den letzten Tagen Schwimmen und ich sah sehr schöne Frauen, die auch deutlich Übergewicht hatten
🧐 AUCH?
Ich hab keins. Echt nicht, ich bin nur etwas über der Gr.38 und da will ich hin und das aber durch Muskelmasse statt Speckröllchen. Oder eben drunter, je nachdem, was sich so machen lässt.

Ich dachte mir, schau, nicht jeder muss hungern um schön auszusehen :).
Das sowieso nicht.

Ich finde es klasse, dass Du von Shopping Queen geschrieben hast. Ich hab schon hin und wieder gedacht bei manchen FSinnen "guck dir das einfach mal an". Aber ich hab es dann doch nicht geschrieben, weil wer es nicht kennt, kennt aber meist die Vorurteile. Der eine Kabarettist zieht auch gern vom Leder darüber, weil ... es ist - hhhh! - so unintellektuell ...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #48
Der größte Kritiker beim Blick in den Spiegel ist man eventuell selbst.
Einen Blick in den Spiegel den man mag, denke ich, erhält man, wenn man im fortgeschrittenen Alter eine gute Beziehung zu sich selbst aufbauen konnte.
Der Mensch mit dem man die längste Beziehung hat, ist man ja selbst. Die sollte nach allen Irrungen und Wirrungen von Akzeptanz und auch gleichzeitig noch von Neugier auf sich selbst geprägt sein, auf das, was da noch kommen wird.
Ich bin zufrieden. Einen großen Teil meines Lebens trug ich die Haare blond gesträhnt und nackenkurz.
Ab vierzig habe ich sie wieder wachsen lassen. Sie sind nun wieder natur-kastanienbraun und rückenlang. Allerdings finde ich überall Haare. Ob das daran liegt das die jetzt lang sind, oder ob die dünner werden ---mimimi, das wär doof, ist aber dann wohl nicht zu ändern.

Ansonsten kann ich nicht meckern. Ich mag meine Beine, schön vom Laufen und Wandern. Alles andere ist der Natur auch ganz gut gelungen, auch wenn es natürlich mal jünger war. Ich mache Sport, möglichst täglich, passe noch in meine Klamotten aus den Mittzwanzigern. Aber dafür muss ich halt heute auch schwitzen, früher nicht! ….und nur von Salat werd ich nicht satt, daher bleibt ja einiges an sportivem Geackere nicht aus.
Meine 160 cm Größe ist super, passt zu mir, ich kenne es ja nicht anders und ich finde ich wirke nicht klein, keinen Mann hats interessiert --außer im Schulsport, wir mussten nach Größe antreten- tja was soll ich sagen, ich habe die Truppe definitiv immer als letzte nach hinten abgesichert .:)

Und ich habe die erste Falte am linken Auge. Blöd!
Bisher nur eine links. Aber beim Lachen, da zeigt es sich richtig, die Haut legt sich in Lachfalten. Noch gehen die wieder weg, aber das wird wohl kommen. Ich bin ein slawischer Typ, hohe Wangenknochen, helle Haut, blaue Augen – und bald wohl mit Lachfalten. Derjenige, der die Dinger „Krähenfüße" genannt hat, gehört erschlagen! Bei Männern finde ich die schön.

Vor Tagen sah ich den Film „Last Vegas“, ein Film M. Douglas und Morgan Freeman, über Männer, die es noch mal wissen wollen….man sah, dass die Haut in den Gesichtern nicht mehr straff ist, wir altern halt alle.

Dafür ist mir tanzen wichtig, das möchte ich noch gerne viel machen in Zukunft. Finde ich in der Gruppe schön, auch zu zweit.
Und wenn ich irgendwann abberufen werde, dann hoffe ich, ich steppe tanzend durchs Himmelstor! Let’s fetz! 🙂
Schöne Grüße an alle, seid nachsichtig mit Euch......und vielleicht gehören sogar ein paar Illusionen dazu....
 
  • #49
weil ... es ist - hhhh! - so unintellektuell ...
Ich liebe Shopping Queen und habe sehr viel von Guido gelernt. Ich schaute eine Zeit lang immer die Promi Ausgabe Sonntag Abends. Aber wenn du unbedingt intellektuell haben willst, schaue dir Karl Lagerfeld an. Er hat immer gesagt, die Oberfläche ist das, was wir als erstes sehen. Außerdem betrachte ich Mode mittlerweile als eine Kunstform und ich liebe Kunst.
 
  • #50
Er hat immer gesagt, die Oberfläche ist das, was wir als erstes sehen.
Genau. Deswegen finde ich es gut, sich damit Mühe zu geben.
Nee, ich brauche es nicht intellektuell. :) Ich mochte Shopping Queen auch total gern und habe ne Menge mitgenommen. Mittlerweile seh ich beim Essen oder als "Sandmann" ab und an auch Mode-Beratung auf Youtube. Die Damen führen dann auch die "Negativ-Beispiele" vor und man kann gut sehen, was sie meinen mit den Effekten, die verschieden Stile, Muster und Schnitte hervorrufen.

Und ja, Mode IST für mich auch eine Kunstform. Ich habe vor einigen Jahren mal einer jungen Frau, die Designerin wurde, bei ihrer Mappengestaltung geholfen, und die hat einiges zu erklärt, was ich NIE vermutet hätte. Warum die eine Kollektion weiß war und was die Schnittgestaltung bedeuten sollten, woran sie angelehnt waren, was aus der Vergangenheit aufgegriffen wurde und warum usw.. Die Schneiderei ist ja auch eine Kunst. Ein Kleidungsstück kann sitzen oder eben nicht.
 
  • #51
Ich lese hier seid Jahren ..... Ich finde es manchmal selbstüberschätzend.
Du liest, d.h. Du weißt garnicht, wie die Leute aussehen, definierst für Dich: wer mit seinem Aussehen zufrieden ist, der muss lügen/überschätzt sich selbst. Das sagt mehr über dich aus, als über die anderen.

Ausstrahlung/Anziehung istmehr als das reine Aussehen und davon auch immer nur zusammenhanglos Einzel-/Körperteile betrachtet.

Mit ü60 habe ich was anderes izu tun, als mir Gedanken zu machen, worüber ich an meinem Aussehen rummeckern könnte. Wäre ich mit irgendwas unzufrieden, würde ich gucken, ob sich das ändern lässt.
Lässt es sich nicht ändern, dann befasse ich mich nicht weiter damit. Ich bin Expertin in radikaler Akzeptanz des Unveränderlichen. Es macht das Leben leicht.

Nein ich bin definitiv früher hübscher gewesen
Wenn ich mir die Fotos aus meinen Jugend- und jungen Erwachsenenjahren angucke, komme ich zum gleichen Ergebnis. Ist aber Unfug, es so zu sehen. Damals war ich unglücklich, sehr unzufrieden mit meinem Aussehen, d.h. geringe Anziehungskraft
Ich hatte ich auch keinerlei Wahrnehmung dafür, ob mich ein Mann gutaussehend fand, interessiert war etc.
Das hätte er schriftlich bei mir einreichen müssen, damit die Botschaft bei mir ankommt und ob sie dann meine "Realitätsüberprüfung" überstanden hättte, wage ich zu bezweifeln.
Zu sehr war ich geprägt von den väterlichen Aussagen, dass so wie ich aussehe, ich niemals einen Mann finden werde.

Wie ich mein Aussehen bewerte:
- Ich habe kein Fett und trotzdem viel wenig Falten, weil ich bei Sonne immer schon die Straßenseite gewechselt habe.
- Ich habe immer noch kein Holz vor der Hütte, würde mich beim Sport eher stören und so weiblich will ich nicht sein. Ich nehme den Vorteil - da hängt auch mit ü60 nichts.
- Weil ich viel Sport mache und mein Leben lang gemacht habe, habe ich eine Figur, bei der viele 30-jährige nicht mithalten können. Mir egal, Hauptsache keine Rückenschmerzen und gute Ausdauer. Natürlich ist die Haut nicht mehr so glatt und straff wie mit
- Meine Haare sind grau, fast weiß. Richtig weiß würde Klasse aussehen in Verbindung mit meinen blauen Augen.
- usw.

Ich bin mit meinem Aussehen mit ü60 viel zufriedener als mit 20 und das gibt mir Ausstrahlung und Anziehungskraft, die in jungen Jahren fehlte, als mein Blick sich nicht auf mein Gegenüber richtete sondern auf den Boden und ich hoffte unbemerkt davonzukommen.

Wie andere mein Aussehen beurteilen (keiner glaubt, dass ich Rentier bin 😂), ob es selbstüberschätzend ist o.ä. ist mir egal. Meinem Mann gefalle ich und er mir. Das ist das Einzige was zählt. Keinesfalls brauche ich unzufriedene Frauen in meinem Leben, die sich selbst zerfleischen und aus Frust darüber auch noch andere Frauen.
 
  • #52
Ohje, mein erstes Mal hier und dann so ein interessanter Thread. Ü45 bin ich schon, eigentlich sogar Ü60. Also darf ich mich hier beschreiben.
Mit dem Alter bin ich wesentlich selbstbewusster geworden und mir meiner Fehler, aber auch meiner Vorzüge bewusst.
Habe schulterlange blonde Haare (bin zwar naturblond, aber ein paar graue Haare gibt´s schon), hab ein paar Kilo zuviel, recht ausgeprägte Oberweite, was ich als sehr positiv ansehe, schlanke, lange Beine, lange Wimpern.
Leider aber auch ein recht ausgeprägtes Bäuchlein, was mich sehr stört, Doppelkinn (etwas) und ein paar Falten. Leider auch keinen ausgepägten Po.
Allgemein sagt man und ich finde es auch, sehe ich jünger aus und komme auch gut bei jüngeren Menschen an. Auch Männer schauen noch interessiert zu mir hin, zumal ich gerne enge Jeans und HIgh Heels trage. Bin auch sehr eitel und stehe dazu, lache gerne mit, wenn darüber gelästert wird. Wichtig ist auch, dass man immer gut gestylt ist - siehe Eitelkeit:)
Soviel zu mir!
 
  • #53
Wie andere mein Aussehen beurteilen (keiner glaubt, dass ich Rentier bin 😂), ob es selbstüberschätzend ist o.ä. ist mir egal. Meinem Mann gefalle ich und er mir. Das ist das Einzige was zählt. Keinesfalls brauche ich unzufriedene Frauen in meinem Leben, die sich selbst zerfleischen und aus Frust darüber auch noch andere Frauen
Ich denke, du stehst richtig vor dem Spiegel.
Diese Mischung aus Zufriedenheit und Selbstbewusstsein macht attraktiv ....
Wären doch nur mehr Menschen schon so weit ....
 
  • #54
Ich finde es manchmal selbstüberschätzend und vor allem oft traurig, wie manche sich selbst wahrnehmen.
Du liest, d.h. Du weißt garnicht, wie die Leute aussehen, definierst für Dich: wer mit seinem Aussehen zufrieden ist, der muss lügen/überschätzt sich selbst. Das sagt mehr über dich aus, als über die anderen.
Liebe Vikky,
Du kennst Pixi als Foristin lange genug, und wenn Du den gesamten Absatz nimmst, dann weißt Du, wie hier selbstüberschätzend gemeint ist.
Im negativen Sinn selbstúberschätzend, unattraktiver darstellend, sich selbst abwertend.
Und deswegen schreibt Pixi auch, dass sie es traurig findet.

Vielleicht wäre selbstunterschätzend das richtige Wort gewesen.

Aber so dann darauf zu hauen? Deine Interpretation hat keine Grundlage, wenn sie so denken würde, hätte sie uns dann aufgefordert, alle mal eine tüchtige Runde zu lügen? Wir haben innehalten, nachgedacht und etliche haben den Denkanstoß genutzt doch mal anders angeschaut. Danke, Pixi.

Ich interpretiere, dass nachdem parallel über Attraktivität diskutiert wurde, und vor allem wieder mal pauschal der Mangel daran bei Frauen ab 45 postuliert wurde - sollte dieser Thread für uns das Gegengewicht setzen.
Uns motivieren, uns mal mit positivem, liebevollen Blick anzuschauen.
Und wenn man die Antworten nimmt, dann sind doch genug zum Glück ganz zufrieden mit sich.

. Keinesfalls brauche ich unzufriedene Frauen in meinem Leben, die sich selbst zerfleischen und aus Frust darüber auch noch andere Frauen.
Die Meinung teilt sicher Pixi mit Dir, ich auch, und noch andere

Ich brauche auch definitiv keine Männer in meinem Leben, die sich für den Gipfel der Attraktivität halten (trotz deutlicher Plätze, oder anderem) und naserümpfend auf die gleichaltrigen Frauen schauen, und nach jüngeren schielen.

In meinem Umfeld wollen /haben die wenigsten Männer tatsächlich deutlich jüngere Frauen - nicht weil sie so unattraktiv wären, sondern die meisten Männer kaum Ambitionen haben auf nochmalige Vaterfreuden mit der Ü3Oin, und sie die Bedeutung gleiche Lebensphase kennen.

W, 50
 
  • #55
Hier ist mir zu viel Selbstbeweihräucherung am Werk. J
Das sehe ich auch so. Bei manch einer Foristin habe ich Mühe ihr zu glauben, dass sie wirklich mit sich im Reinen ist, wenn sie zum x-ten Mal ihr Äußeres und ihr Styling beschreibt (ach nee, ich vergaß, das ist dann natürlich nur ein hilfreicher Beitrag für die jeweilige Fragestellerin) und dies obendrein z.B. bei der bekannten mädchenhaften Anti-Emanze-Foristin kritisiert ;). Einige würde ich hier anhand der Beschreibung schon von weitem auf der Straße erkennen ;).

Ich kenne im Übrigen kaum eine zufriedene und ausgeglichene Frau im fortgeschrittenen Alter, der Gelassenheit und Lebenserfahrung nicht wichtiger wäre als die verlorene "Schönheit" der Jugend.

Wenn sich jemand als "junggeblieben" bezeichnet, wird er (meiner Meinung zu Recht) ein bisschen belächelt, aber all die Älteren, die hier seitenlang ihre tollen Ausstrahlung beschreiben, naja .....

Aber gelegentlich braucht die ein oder andere langjährige Foristin einfach einen Wohlfühl-Thread (damit meine ich nicht Pixi, die nervt ansonsten nicht so mit diesem Thema).
 
  • #56
Wenn sich jemand als "junggeblieben" bezeichnet, wird er (meiner Meinung zu Recht) ein bisschen belächelt, aber all die Älteren, die hier seitenlang ihre tollen Ausstrahlung beschreiben, naja .....
Weiß Du, es gibt immer irgendwelche Leute, die Andere belächeln. Ich frage mich tatsächlich, was schlimm daran ist jung zu bleiben? Wenn ich sehr berühmten Menschen wie Karl Lagerfeld, Madonna, Steve Jobs und viele Andere Menschen betrachte, haben sie sich immer neu orientiert, sie waren neugierig auf die Welt und haben sich immer wieder jung und dynamisch gefühlt. So schlimm kann es also nicht sein. Ich frage mich, was daran falsch sein soll?
Hier bei diesem Thread geht es ausnahmsweise nicht um Selbstzerfleischung. Es geht darum etwas positives bei sich zu entdecken und diese hervorzuheben und jeder kann bei sich etwas tolles finden. Versuche du es auch :). Lass uns teil haben an deinem tollen Look, schöne Ausstrahlung, starke Persönlichkeit, tolle Stimme was auch immer es ist. Spiele mit :).
 
  • #57
Zu sehr war ich geprägt von den väterlichen Aussagen, dass so wie ich aussehe, ich niemals einen Mann finden werde.
Ich finde es erschreckend zu lesen, wieviele Frauen in teilweise sehr jungen Jahren von ihren Vätern (meist sind sie es, nicht die Mütter) »klein gehalten« werden. Was auch immer dahinter stecken mag!

Alle Väter sollten sich einmal klar machen, dass sie damit das spätere Glück ihrer Töchter zerstören, wobei das Gegenteil (»kleine Prinzessin«) nicht weniger negativ in die Zukunft der Tochter eingreift.

Wohlwollende, fördernde Väter dagegen sehen ausgeglichene und selbstbewusste Töchter heranwachsen - ich hatte so einen Vater und bemerke mit stiller Freude, dass auch mein Sohn ein »Unterstützer« seiner Tochter ist.

(Appell an alle hier mitlesenden Väter!)
 
  • #58
Ja, aber man hört und liest nur hier etwas davon und deshalb belächle ich diejenigen. Im RL habe ich vielleicht einen geschehen, der 10 Jahre jünger aussieht und hier habe ich die Vermutung, dass diejenigen nur hier sind. In der Anonymität kann man ja immer alles behaupten. Ob diejenigen, die hier dies schreiben, auch in Berlin auf der Straße für viel jünger geschätzt werden, bezweifele ich. Vielleicht sind ja auch in Berlin über 1000 Madonna oder Steve Job
Also du vermutest, dass diejenigen, die sich jung fühlen und es auch schreiben, in der Wirklichkeit nur lügen? Das sehe ich anders.
Ich denke, dass die Menschen Dank moderner Medizin und Energieversorgung, bessere Ernährung und warme Kleidung generell jünger aussehen als die Letzteren Generationen. Es gibt sehr wenige Menschen, die wirklich so hart arbeiten müssen, dass sie sehr schnell altern. Das ist auch der Grund, warum viele Menschen Ü 80 und Ü90 werden. Vor 200 Jahren waren viele Menschen mit 30 zu alt und heute werden die Menschen viel älter von daher (wissenschaftlich betrachtet) gehe ich davon aus, dass wir alle (du auch) mit 50 durchschnittlich gesehen Jünger aussehen. Googele es und du wirst sehen, dass es kein Phänomen von EP ist.
 
  • #59
Liebe Odile, das hört sich so traurig an.
in dunklen Phasen leide ich sehr darunter, mich selbst nicht annehmen zu können und fühle mich einfach so benachteiligt. Ich mache viel Sport und ernähre mich echt gut, aber richtig schlank werde ich nicht mehr. Auf Fotos hasse ich mich, ich finde einfach immer andere besser als mich.
Warum soll man eigentlich so richtig schlank sein müssen, wenn es einem so schwer fällt. Warum denn? Quäl Dich nicht. Wenn es nicht gelingen will, ist der Körper dafür nicht gemacht. Es gibt die verschiedenen Menschentypen. Da kann man sich gegebenenfalls auf den Kopf stellen, es soll nicht sein. Sport ist gut, aber eben auch, weil er Dich fit hält, und mit dem Rest versuch mal Deinen Frieden zu machen.
Eines ist uns ja allen gewiss: Wir werden alle definitiv ins Gras beißen.
Die äußerlich Schönen und die innerlich Schönen.
Die, die sich äußerlich nicht so schön finden, und auch die wirklich innerlich Hässlichen.....

Nimm Dich mal selbst ganz fest in den Arm. Es sind Deine Lebensjahre. Nur Deine!
w45
 
  • #60
Ja, aber man hört und liest nur hier etwas davon und deshalb belächle ich diejenigen. Im RL habe ich vielleicht einen geschehen, der 10 Jahre jünger aussieht und hier habe ich die Vermutung, dass diejenigen nur hier sind. In der Anonymität kann man ja immer alles behaupten. Ob diejenigen, die hier dies schreiben, auch in Berlin auf der Straße für viel jünger geschätzt werden, bezweifele ich. Vielleicht sind ja auch in Berlin über 1000 Madonna oder Steve Job
Ich bin verwirrt, wieso zweifelst du daran? Die heutigen älteren Leute sehen nunmal jünger, schicker und moderner aus. Und, ja, auch ich zähle mich zu denjenigen, die für jünger gehalten werden. Dies mag nicht in erster Linie am Aussehen liegen (natürlich auch), sondern auch an der Ausstrahlung, nämlich flexibel und offen und auf dem neuesten Stand zu sein. Irgendwie traurig, wenn unterstellt wird, dass man die Anonymität braucht, um das zu behaupten und ziemlich anmaßend vom Schreiber, finde ich.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.