• #1

Angst vor Folgen einer Trennung meinerseits

Hallo ans Forum!

Ich (w, 36) bin seit 5 Jahren mit meinem Partner zusammen, seit 3 Jahren wohnen wir in einer gemeinsamen Mietwohnung.

Bevor ich damals mit ihm zusammengekommen bin, war ich 6 Jahre Single, da ich die Trennung von meiner großen Liebe lange nicht verkraftet habe. Ich war mir damals sicher, dass ich nie wieder eine Beziehung führen kann und war innerlich tot.

Mein Partner hat sich damals sehr um mich bemüht und es hat mir gut getan, dass jemand mich so bedingungslos liebte. Das änderte leider nichts an der Tatsache, dass ich nicht mehr wirklich lieben konnte. Ich habe mich trotzdem auf eine Beziehung eingelassen, da ich Angst hatte, noch länger alleine zu sein. Über die letzten 5 Jahre ist meine Liebe zu ihm gewachsen, trotz allem war da leider nie Leidenschaft und Hingabe. Zwischendurch dachte ich, vielleicht ist das sogar gut, vielleicht ist es für eine funktionierende, lange haltende Beziehung sogar besser, wenn man den Partner nicht leidenschaftlich liebt sondern nur furchtbar gern hat. Dadurch habe ich z.B. keine Eifersucht verspürt und ihn nicht in einen Käfig gesperrt etc., was ihn noch mehr an mich band, da er quasi nie rebellieren musste.

Nun ist es aber nach 5 Jahren so, dass ich merke, dass mir das nicht reicht. Ich kann das einfach nicht mehr. Wir haben so wenig gemeinsam und ich bin eigentlich eine sehr leidenschaftliche, kreative, spontane Persönlichkeit, aber all dies ging auf dem Weg verloren, ich kümmere mich kaum noch um mich, weil ich in der Beziehung nicht glücklich bin. Nun ist es aber so, dass ich unbedingt Mutter werden will. Eigentlich planen wir das gerade zusammen, aber mit ihm möchte ich keine Familie gründen. Jetzt bekomme ich aber unendlich Torschlusspanik... Ich mache gerade eine Umschulung, die im Sommer 2017 zu Ende ist, erst danach könnte ich das mit der Schwangerschaft angehen, und selbst dann bin ich schon 37. Wenn ich mich aber jetzt trenne, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass ich lange alleine bin (war immer mehrere Jahre Single, da ich mich sehr schwer verliebe), und dann macht man ja mit einem neuen Partner auch nicht gleich ein Baby. Das heißt, wenn ich mich jetzt trenne, werde ich mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit niemals Mutter sein. Und das finde ich noch schlimmer als in einer Beziehung mit einem guten Freund zu sein, ums mal so auszudrücken.

Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Natürlich kann ich nicht in dieser Beziehung bleiben und doch auch kein Kind in die Welt setzen mit jemandem, den ich nicht liebe!!! Trotzdem habe ich Angst zu gehen. Noch könnte ich das eh nicht, ich arbeite nur 20 Std./Woche neben der Fachschule, ich kann mir nicht mal eine eigene Wohnung während der Ausbildung...

Ich fühle mich zum ... dass ich ihm was vormache, aber ich weiß nicht, was ich sonst tun soll...
 
L

Lena_34

  • #2
Hallo Sarah,

Sehr blöde Situation, auch für deinen Freund. Wie du es auch immer machst... Hätte dein Freund mit diesem Wissen eine Frage hier eingestellt, hätte ich ihm geraten, sich von dir zu trennen.

Aber da du die Frage stelltst, kann ich die als Mutter und Frau, die sich nie ein Leben ohne Kinder vorstellen konnte, nur raten: Bekomme ein Kind. Eure Beziehung wird nicht halten und es wird sowieso ein Drama geben. Nur ohne Kind zu bleiben, bei bestehendem Kinderwunsch, ist ein noch viel größeres Drama. Dein Kind wird dir keinen Vorwurf machen, dass du ihm das Leben geschenkt hast. Und dein aktueller Freund wird trotz allem vielleicht dennoch ein glücklicher Vater sein. Du musst dir nur bewusst sein, dass du ihn, wegen dem Kind, für immer in deinem Leben haben wirst, selbst wenn du ihn nicht mehr so schrecklich gern hast... oder er dich.

Jetzt könnt ihr mich steinigen.
 
  • #3
Ich mache gerade eine Umschulung, die im Sommer 2017 zu Ende ist, erst danach könnte ich das mit der Schwangerschaft angehen, und selbst dann bin ich schon 37. ...ich kann mir nicht mal eine eigene Wohnung während der Ausbildung...
Das ist die Deine Baustelle. Wer mit 36 noch nicht auf eigenen Beinen steht, sollte nicht dem Partner die Verantwortung dafür zuschieben. Schöne Aussichten. Er darf die Wohnung bezahlen und verschwendet seine Zukunft mit Hoffnungen auf Familie und Du nutzt das gnadenlos aus. Egoismus pur.


Ich fühle mich zum ... dass ich ihm was vormache, aber ich weiß nicht, was ich sonst tun soll...
Ihm zur Abwechslung mal nichts vormachen? Ihm einfach reinen Wein einschenken? Oder die Konsequenzen ziehen und Dir schleunigst jemand anderen suchen. Ein Kind mit ihm wäre höchst unfair. Das Risiko, kein Kind zu bekommen, ist eines, was Du eingegangen bist. Das Risiko, ob sich doch noch ein Partner findet, solltest daher Du tragen.
Natürlich kannst Du auch dem üblichen Rat der Foristinnen folgen und "zufällig" schwanger werden, denn dafür trägt der Mann ja das Risiko, wenn er mit Dir schläft. Und natürlich hat jede Frau ein Recht auf ein Kind.
 
  • #4
Ich, ich, ich. Das ist ganz schön egoistisch. Für Kost und Logis ist Dir Dein Partner gut genug und ein Kind möchtest Du auch, nur nicht mit ihm, aber Du würdest lange alleine bleiben, also doch nicht gehen.

Es wäre besser, wenn Du gehen würdest - es hört sich sehr parasitär an - und wer will das schon?
 
  • #5
Ja Dein Timing ist sicherlich nicht gerade gut...;-)...Mir war klar mit 30, wenn ich jetzt nicht DEN Mann zügigst finde, wird es nix mehr mit Kindern und so...Ich hatte ihn dann gefunden und wir hätten sofort ein Kind haben wollen. Wie das Leben so spielt, bekam ich dennoch erst 5 Jahre später ein Kind.

Und so oder auch ganz anders kann es bei Dir sein.

Das Leben ist nicht planbar.

Es kann sein, dass Du morgen Deinen Traummann triffst und Du innerhalb weniger Wochen schwanger bist und es gut ist.

Es kann sein, dass Du nie Mutter wirst und es dennoch nicht bereuen wirst, auch wenn Du es Dir jetzt gerade nicht vorstellen kannst.

Dein Wunsch ist existentiell und normal. Lass das Leben auf Dich zukommen. Wenn die Zeit reif ist für ein Kind eines Tages, dann wird es so sein...

LG
 
  • #6
Ich kann nachvollziehen, dass eine Trennung schmerzt, man Zeit braucht um zu verarbeiten aber was mich etwas entsetzt, ist, wie man sich selbst aufgrund von Liebeskummer 6 Jahre seines Lebens berauben kann. Dafür wäre mir die Zeit zu schade. Ich finde auch die Sichtweise etwas seltsam, dass man (nach deinem Umkehrschluss) jemanden in den Käfig sperrt den man leidenschaftlich liebt und weil du das nicht getan hast musste er bei dir nicht rebellieren.

Er hat sich voll und ganz auf die Beziehung eingelassen im guten Glauben, dass das auf Gegenseitigkeit beruht dabei kam er für dich gerade recht weil du nicht mehr alleine sein wolltest und außerdem kannst du dir ja bei einem 20h Job auch keine eigene Wohnung bezahlen. Würde mir mein Partner so etwas darlegen würde ich kommentarlos meine Sachen packen und gehen. Dieser Mann tut mir ehrlich leid.

Ich fühle mich zum ... dass ich ihm was vormache
Wirklich? Dabei müsste man denken es sei bereits ein Gewöhneffekt eingetreten. Etwas vormachen tust du ihm schon seit 5 Jahren und du scheinst auch kein schlechtes Gewissen gehabt zu haben mit ihm zusammen zu ziehen oder das er zum Teil oder ganz die Wohnung finanziert und jetzt ausgemustert wird weil er als Kindsvater nicht in Frage kommt. Über solche Dinge macht man sich natürlich auch erst nach 5 Jahren Gedanken. Ich finde es auch sehr einfach, sehenden Auges den Karren in den Dreck zu manövrieren und dann sollen Fremde bitte DIE rettende Lösung haben

Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll.
Reinen Wein einschenken und selbst Verantwortung für dein Leben übernehmen.
 
  • #7
ich arbeite nur 20 Std./Woche neben der Fachschule, ich kann mir nicht mal eine eigene Wohnung während der Ausbildung...
Dann krieg das doch ´mal auf die Reihe! Das kann doch nicht sein, dass man mit 36 abhängig ist von ´nem Typen, den man nicht liebt und mit dem man zusammen ist, weil er sich so bemüht hat.
Und aus küchenpsychologischer Sicht würde ich sagen, dein Selbstwertgefühl ist völlig hinüber und du solltest gucken, dass du auf eigenen Beinen stehst. Also ausziehen und dem (Selbst-) Betrug ein Ende setzen und deinem Partner die Chance geben, eine Frau zu finden, die ihn wirklich liebt. Und selbst einen Partner finden, den du auch wirklich liebst.
 
  • #8
Was heißt, du kannst niemals Mutter werden? Du gibst dir lediglich eine Selbstprophezeiung, die wahrscheinlich auch so aufgehen wird, weil du daran so verzeifelt glaubst!
Aber Frauen können auch noch mit über 45 ein Kind bekommen. Heutige Erstgebärende sind sowieso nicht selten 40... Nicht unbedingt gut, aber das ist eben unser Zeitgeist, weil man sich in jungen Jahren so viel Zeit lässt bzw. seine Zeit mit unverbindlichen Männern verschwendet. Ich würde das mit der Schule/Fortbildung also lieber sein lassen. Vielleicht kannt du das auch in 10 Jahren nochmal machen, um beruflich aufzusteigen. Im Gegensatz zu Kinder bekommen.

Es sagt auch niemand, dass man jahrelang mit einem Baby warten muss. Wenn du es geschickt anstellst, kannst du schnell Mama werden mit einem neune Partner, der dich liebt. Partnerbörsen mit Profilen zwischen 35 und 40 stellen in ihren Profilen sofort klar: Sie wollen Kinder in den nächsten 2,3,5 Jahren, weil sie eben keine Zeit mehr haben. Ich finde das ganz normal. Wichtig ist eben jetzt, keinen unverbindlichen Mann mehr in dein Leben zu lassen, der nicht selber von vornerein klar stellt, dass er eine feste Bindung will und dazu für ihn auch Familienglück/Kinder gehört. Es gibt genug solche Männer in deinem Alter, die jetzt was dingfest machen wollen.

Wenn dir der Kinderwunsch eben so wichtig ist, dass du lieber bei diesem Partner bleibst, ist es halt so. Aber es ist deinem Kind gegenüber sehr egoistisch. Dein Kind lernt sein eigenes Beziehungsschicksal von Mama und Papa.
Und kein Kind wünscht sich Eltern, wo Mama und Papa nur gern haben.

Ich würde eben einmal im Leben den Schneid haben und ins kalte Wasser springen. Auch dein Partner wünscht sich Kinder, und er weiß nicht nicht mal was von seinem Unglück. Du solltest ihn schnell freigeben und dich auch.
 
  • #9
Das ist wirklich eine schwierige Situation. Man kann Dir keinen Vorwurf machen, dass Du es so lange mit ihm versucht hast, da Du es sehr nachvollziehbar erklärst.

Mein Votum wäre auf jeden Fall: Entscheide Dich für wahre Liebe (die Du vielleicht noch mal findest, wenn auch ggf. erst in einigen Jahren) und zur Not gegen Kinder. Wenn Du jetzt schon weißt, dass er nicht der Richtige ist, zurre das auf keinen Fall noch fester. Es sind schon viel zu viele Menschen mit "irgend jemandem" zusammen und eigentlich nicht glücklich. Jeder verdient eine große Liebe im Leben!

Was die Wohnung angeht, bekommst Du das bestimmt irgendwie hin - vielleicht können Dir ja Deine Eltern Geld geben oder Du ziehst für eine Übergangszeit in eine nette WG, das lenkt dann auch gleich ab.
 
  • #10
Natürlich kann ich nicht in dieser Beziehung bleiben und doch auch kein Kind in die Welt setzen mit jemandem, den ich nicht liebe!!!
Liebe FS,
das ist doch ganz einfach, dann bleib' nicht mit ihm in einer Beziehung und setz' erst Recht kein Kind mit ihm in die Welt - soviel gebietet der rudimentäre Anstand.
Du bist zu alt, um die Ausbildung zu absovieren, danach noch einen Partnerwechsel zu vollziehen und ein Kind zu bekommen - hast Dir eben zuviel Zeit gelassen mit Ausbildung, wirtschaftlich eigenständig werden. Nun musst Du halt den Preis für Zauderlichkeit, Bummelantentum o.ä. zahlen und auf Familie und Kinder verzichten.

Trotzdem habe ich Angst zu gehen. Noch könnte ich das eh nicht, ich arbeite nur 20 Std./Woche neben der Fachschule, ich kann mir nicht mal eine eigene Wohnung während der Ausbildung...
Ich verstehe immer besser warum Männer sich zunehmend weigern verbindlich zu werden und Verpflichtungen für eine Familie einzugehen, wenn Frauen sich so verhalten wie Du.
Wieso musst Du bei ihm bleiben? Wieso kannst Du Dir mit einer 20-Std-Stelle keine Wohnung leisten? Wenn Du keine Wohnung bezahlen kannst, reicht auch ein möbliertes Zimmer. Warum musst Du einen Mann den Du nicht liebst und der davon nichts ahnt finanziell ausnehmen, statt Deine Komfortzone zu verlassen und Deine Konsumwünsche auf das zu reduzieren, was Du Dir leisten kannst?

Ich fühle mich zum ... dass ich ihm was vormache, aber ich weiß nicht, was ich sonst tun soll...
Na wenigsten ist im Empfinden sowas wie Grundanstand vorhanden, auch wenn dieser sich in Deinem Verhalten nicht wiederfindet.
Ich finde Dich einfach unverschämt dem Mann gegenüber, unreif udn verantwortungslos.
Du bis zu alt, um einen x-beliebigen Mann als Papa-Stellvertreter für Dich zahlen zu lassen, von dem Du weißt, dass Du mit ihm nicht dauerhaft zusammensein willst.
Wenn Du Dir die Ausbildung nicht leisten kannst und zu faul für Nebenjobs bist, dann gib sie auf - mit allen Folgen für Dein weiteres Leben. Belaste den Mann nicht mehr finanziell und weck' in ihm keine Illusionen für ein gemeinsames weiteres Leben. Diese Ausbeutung durch Dich hat er einfach nicht verdient.
 
  • #11
Moralisch sind alle Alternativen außer einer schnellen Trennung verwerflich.

Und eine vernünftige Lösung hast Du Dir selbst verbaut, weil Du zu lange mit den Entscheidungen gewartet hast und trotz Kinderwunsch eine unbezahlte Ausbildung angefangen hast.

Du bist wirklich nicht zu beneiden. Ich fürchte, dass Du auch weiterhin keine saubere Lösung finden wirst.
 
  • #12
Von mir bekommst DU keine Absolution.
Der arme Mann.
Gib doch bitte diesen tollen Mann frei.
Das hat niemand verdient aus Bequemlichkeit "besetzt" zu werden und als Versorger missbraucht zu werden.
Normalerweise sage ich das nicht, aber Du klingst sehr lebensunfähig und unreif. Du planst im Sommer 2017 schwanger zu werden ? Na dann, wenns klappt....
Ich hoffe für das Kind: nicht.
Du weisst aber schon dass es dann im Falle einer Trennung nach drei Jahren vorbei ist mit Unterhalt und Vollzeitmama sein.
Mach Dir bitte schon Gedanken darüber wie es als Alleinerziehende ist und evtl. noch berufstätig.
Du hast ja schon jetzt Probleme zwei Dinge unter einen Hut zu bekommen !
Mama sein ist ein 24 Stunden Job !
Du kannst schon jetzt nicht für Dich alleine sorgen !

Aber genug jetzt mit meiner Empörung: such Dir ein WG Zimmer wie andere auch in Deiner Situation und gib den Mann frei.
Und dafür dass Du faul auf der Couch mit ihm rumsitzt kannst Du ihn nicht verantwortlich machen.
Für ihn ist das so ok, wenn für Dich nicht, dann ändere Dich !
 
  • #13
Was heißt, du kannst niemals Mutter werden? Du gibst dir lediglich eine Selbstprophezeiung, die wahrscheinlich auch so aufgehen wird, weil du daran so verzeifelt glaubst!
Aber Frauen können auch noch mit über 45 ein Kind bekommen. Heutige Erstgebärende sind sowieso nicht selten 40... Nicht unbedingt gut, aber das ist eben unser Zeitgeist, weil man sich in jungen Jahren so viel Zeit lässt bzw. seine Zeit mit unverbindlichen Männern verschwendet. Ich würde das mit der Schule/Fortbildung also lieber sein lassen. Vielleicht kannt du das auch in 10 Jahren nochmal machen, um beruflich aufzusteigen. Im Gegensatz zu Kinder bekommen.

Es sagt auch niemand, dass man jahrelang mit einem Baby warten muss. Wenn du es geschickt anstellst, kannst du schnell Mama werden mit einem neune Partner, der dich liebt. Partnerbörsen mit Profilen zwischen 35 und 40 stellen in ihren Profilen sofort klar: Sie wollen Kinder in den nächsten 2,3,5 Jahren, weil sie eben keine Zeit mehr haben. Ich finde das ganz normal. Wichtig ist eben jetzt, keinen unverbindlichen Mann mehr in dein Leben zu lassen, der nicht selber von vornerein klar stellt, dass er eine feste Bindung will und dazu für ihn auch Familienglück/Kinder gehört. Es gibt genug solche Männer in deinem Alter, die jetzt was dingfest machen wollen.

Wenn dir der Kinderwunsch eben so wichtig ist, dass du lieber bei diesem Partner bleibst, ist es halt so. Aber es ist deinem Kind gegenüber sehr egoistisch. Dein Kind lernt sein eigenes Beziehungsschicksal von Mama und Papa.
Und kein Kind wünscht sich Eltern, wo Mama und Papa nur gern haben.

Ich würde eben einmal im Leben den Schneid haben und ins kalte Wasser springen. Auch dein Partner wünscht sich Kinder, und er weiß nicht nicht mal was von seinem Unglück. Du solltest ihn schnell freigeben und dich auch.
Die Frau war jahrelang Single, ihren Partner liebt sie auch nicht.
Und es ist utopisch zu denken, dass wenn sie sich jetzt trennt, sie schnell eine neue Liebe findet.
Ob sie mit diesem Mann ein Kind zeugt oder mit einem anderen macht kein Unterschied. Wobei bei diesem Mann ist sie sicher, dass er sie liebt.
So einen muss sie auch erst finden.
Ich würde ihr raten die Beziehung nicht aufzugeben.
 
M

Michael_123

  • #14
Du hast einem liebevollen und sich sehr um Dich bemühenden Mann 5 Jahre etwas vorgemacht?

Das A und O im Leben ist, sich selber und seinen Mitmenschen gegenüber ehrlich zu sein und die entsprechenden Entscheidungen konsequent zu treffen.

Welche Erwartungshaltung hast Du denn an Deinen neuen Partner? Und was hast Du ihm zu bieten?

Das ist wirklich eine schwierige Situation. Man kann Dir keinen Vorwurf machen, dass Du es so lange mit ihm versucht hast, da Du es sehr nachvollziehbar erklärst.
Sorry, aber hier ist m.E.n. der Mann das Opfer, nicht die Frau.

Wenn Du jetzt schon weißt, dass er nicht der Richtige ist, zurre das auf keinen Fall noch fester. Es sind schon viel zu viele Menschen mit "irgend jemandem" zusammen und eigentlich nicht glücklich.
Sehe ich auch so. "Ehrlichkeit währt am längsten" - auch sich selber gegenüber.

Trotzdem alles Gute! Mit einer Kraftanstrengung kommt man auch aus solch einer Lage heraus...
 
  • #15
Hallo @sarah4you ,

einerseits schreibst du, du willst unbedingt ein Kind, andererseits scheinst du deinen Kundenwunsch sehr an einem Mann festzumachen. Mein Rat ist zuallererst, dass du mal in dich gehst und dir überlegst, wie es für dich wäre, "allein" ein Kind zu haben. Würdest du unter diesen Umständen immer noch unbedingt eins wollen? Wenn ja, schließe ich mich zu 100% @Lena_34 an: Werde schwanger, und zwar so bald wie möglich.

Ich bin der festen und aufrichtigen Überzeugung, dass andere private Probleme (nicht der richtige Mann/gar kein Mann/. . . ) absolut pillepalle sind im Vergleich zu einem unerfüllten Kundenwunsch. Außerdem lassen sie sich alle lösen, mit 40 genauso wie mit 30, einzig das Zeitfenster zum Kinderkriegen schließt sich und öffnet sich nie wieder.

Solltest du hingegen zu dem Schluss kommen , dass ein Kind an sich nicht deine Priorität wäre, sondern nur im Rahmen einer auf Dauer angelegten Partnerschaft, dann solltest du dich trennen. Wohlgemerkt, dann aber wirklich im Bewusstsein, dass es gut sein kann, dass du kinderlos bleibst.

Reinen Wein einschenken würde ich deinem Partner logischerweise nur in letzterem Fall und erst, wenn ich absolut sicher bin!

Alles Gute und lass mal hören, wie es weitergeht,

Queen_Cersei (mit Kind, ohne dazugehörigen Mann und sehr glücklich!)

P. S. : Ich verstehe nicht, warum manche hier negative Bemerkungen darüber machen, dass die FS derzeit nur Teilzeit arbeitet und eine Ausbildung macht ("mit 36 noch nicht auf eigenen Füßen"usw) - ich gehe ja mal nicht davon aus, dass sie bislang noch keinen Beruf hatte, und wenn jemand eine Weiter- oder zusätzliche Ausbildung macht, sehe ich darin nichts, worüber man die Nase rümpfen müsste!
 
  • #16
Natürlich kannst Du auch dem üblichen Rat der Foristinnen folgen und "zufällig" schwanger werden, denn dafür trägt der Mann ja das Risiko, wenn er mit Dir schläft. Und natürlich hat jede Frau ein Recht auf ein Kind.
Das ist Blödsinn. Diese Vorschläge kommen vereinzelt, zu denen mag ich mich nicht äußern.

Sarah, dass es eine miese Nummer gegenüber dem Mann ist, ihn ungewollt und ohne Zustimmung zum Vater zu machen, ist wohl klar.
Aber auch dem Kind tut man nichts Gutes,
die Chance, dass dieser Vater ein für das guter Vater wird ist unter solchen Voraussetzungen mäßig. Das ist ein Paket für Kind.
Man kann als Mutter viel ausgleichen, aber die Ablehnung des leiblichen Vaters lässt Spuren. Und so einfach und leicht ist das Leben als AE nicht.

Sei fair zu ihm und zu Dir.

Schau Dir sorgfältig an, wie die Situation ist - Deine Gefühle, Deine Wünsche, Bedürfnisse, Ziele.
Überlege, was kannst Du ändern, vielleicht auch an der Beziehung? Vielleicht gäbe es einen Weg zurück zu ihm?

Ansonsten habe für Dich den Mut, die Konsequenz zu realisieren.
Ordentliche, klare Trennung, Neuanfang.

Es ist noch nicht zu spät für ein Kind, eine späte Mutter wärst Du auch jetzt.
Die Zeit reicht, ohne Druck den passenden Partner zu finden, mit dem es für Dich passt, nicht nur als potentieller Vater.
Mod: Bitte halten Sie sich an die Zeichenbegrenzung. Mehrteiler werden nicht veröffentlicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #17
Über die letzten 5 Jahre ist meine Liebe zu ihm gewachsen
Also doch Liebe?
Falls das hier kein fake ist, rate ich Dir kein Kind zu bekommen. Egal mit wem. Du bist trotz Deines Alters weder wirtschaftlich in der Lage dazu, noch erscheinst Du emotional stabil sein.
Und dass der Mann hier Mitleid verdient , finde ich nicht. Ich könnte mir denken, dass er die FS genauso als Notbesetzung erachtet - und dann passt es doch wieder zwischen den beiden.
 
  • #18
Sarah,

Nur eine Rückmeldung zu einem anderen Aspekt aus Deiner Frage.

Es ist nie eine Beziehung, die dafür verantwortlich ist, dass Du Dich nicht mehr um Dich selbst kümmerst, dass Du Deinen Antrieb verloren hast, Deine Interessen.
Das ist Deine Baustelle. Das wären für mich Warnzeichen, dass etwas in mir selbst nicht mehr stimmig ist.

Hier würde ich mal hin schauen, nachdenken.
Was hast Du für Gefühle, Wünsche, Träume? Kannst Du Dich freuen? Über was? Kannst Du Dich überhaupt grundsätzlich einlassen, Gefühle zulassen?

Ggf. würde ich da mit professioneller Unterstützung hinschauen. Ich rede nicht gleich von Therapie, aber vielleicht reichen die probatorischen Sitzungen (5) in Klarheit zu bekommen?

Vielleicht ist es momentan nicht der Moment für Entscheidungen, sondern für Ursachenforschung, und dann entsprechend zu handeln.
 
  • #19
Diese Vorschläge kommen vereinzelt, zu denen mag ich mich nicht äußern.
Ich schon. Ich finde

Wenn ja, schließe ich mich zu 100% @Lena_34 an: Werde schwanger, und zwar so bald wie möglich.
ist Betrug. Und dieser Rat kommt hier erschreckend oft.
Sie plant, mit ihm keine Familie zu gründen, er ist vermutlich ahnungslos. Der Ratschlag bedeutet, dass sein Leben zerdeppert wird. Wer solchen Ratschlag gibt, darf sich nicht wundern, wenn das Verhältnis Männer/Frauen immer mehr von Misstrauen geprägt ist und immer schlechter wird.
 
  • #20
Hallo @sarah4you ,



Ich bin der festen und aufrichtigen Überzeugung, dass andere private Probleme (nicht der richtige Mann/gar kein Mann/. . . ) absolut pillepalle sind im Vergleich zu einem unerfüllten Kundenwunsch. Außerdem lassen sie sich alle lösen, mit 40 genauso wie mit 30, einzig das Zeitfenster zum Kinderkriegen schließt sich und öffnet sich nie wieder.
Ja genau!
Den Kinderwunsch um jeden Preis durchdrücken, ganz egal, wer da anschließend für gerade stehen muss, ist ja nur ein Mann, der dafür ca. 20 Jahre geradestehen muss!

Die FS übernimmt für sich und ihr Leben keine Eigenverantwortung, trifft keine tragenden Entscheidungen und bindet einen Menschen an sich, dem sie damit nicht nur seine Zeit klaut, sondern ihn auch daran hindert, eine Frau zu finden, die es ernst mit ihm meint.

Statt dessen wird noch abgewägt, ob er als Vater in Frage kommt, alles für die eigenen persönlichen und egoistischen Belange!

Ich habe auch mal meine Kompromisse mit Partnern gemacht, ich dachte auch mal, dass mich ja sonst keiner Wollen würde, hatte ebenfalls kaum Selbstbewusstsein. Aber da war ich Jung! Daraus lernt man für das ganze Leben!
Mit 37 sollte man als Frau ganz anders im Leben stehen!

Wieso wird die Ausbildung nicht bezahlt? Hat sie kein eigenes Einkommen? Kann ich mir alles nicht vorstellen. Eine Umschulung läuft doch meistens über das Jobcenter, also wird sie wahrscheinlich auch irgendein Einkommen haben, denn für das Selbstzahlen werden ihr wohl eher die Mittel fehlen.
Im Zweifelsfall kann sie sich erst mal Unterstützung beim Jobcenter holen, wenn es um die eigene Wohnung geht.

Der Mann tut mir leid!
 
  • #21
Liebe Fragenstellerin,
dein Partner scheint zurzeit nicht sehen zu können, dass du keinen Zugang mehr zu dem starken Anteil deiner Persönlichkeit hast (Leidenschaft, Kreativität usw.), vllt. schreibt er deine gedrückte Stimmung auch der beruflichen Umbruchsituation zu. Doch irgendwann wird er es merken, denn du kannst nicht für die nächsten 15 Jahre deines Lebens eine Liebesbeziehung vorspielen. Deine Beziehung hat kein festes Fundament.
Beruflich gesehen willst du nach Ende der Umschulung so schnell wie möglich schwanger werden, wie sieht es dann aus mit dem Einstieg in den neuen Job? Willst du eine Stelle annehmen und dann nach Ende der Probezeit verkünden, dass du schwanger bist und perspektivisch gesehen als Vollzeitkraft sehr bald ausfallen wirst? Dir steht mit diesem engen Zeitplan eine starke Abhängigkeit von einem Mann bevor, den du eigentlich nicht willst. Ob eine Mutterschaft dieses "Verbiegen" deiner Seele wieder aufwiegen kann, wage ich zu bezweifeln. Du planst die bewußte Nutzung eines Mannes zur Umsetzung deiner Ziele, wie soll das ein gutes Ende finden?

Du hast, wie etliche andere Menschen, einige Baustellen in deinem Leben und ein Kind soll nun die große Richtlinie da hinein bringen. Auf alle Fälle gehört zu deinen Lebensentwürfen, die du gerade durchplanen möchtest, der einer alleinerziehenden Mutter. Hast du dafür die Stabilität und Ressourcen? Wenn nicht, plane kein Kind mit einem Mann, den du nicht als Vater deiner Kinder sehen kannst. Nur durch Mut gewinnst du wieder Respekt vor dir selbst und kannst endlich so handeln, wie es dein Freund verdient: Die Wahrheit aussprechen und mit seiner Instrumentalisierung und der eines geplantes Kindes aufhören.
 
  • #22
Na den moralisch einwandfreien Weg kennst Du: Alles offen ansprechen, saubere Trennung, beruflich auf die Beine kommen und dann nach passendem Partner suchen. Das kann aber Jahre dauern.

Du könntest natürlich auch wie @Lena_34 es vorschlägt ein Kind mit ihm bekommen und dann einen neuen Mann suchen.

Vielleicht wäre es eine Idee, deine Gedanken mit ihm zu teilen und offen darüber zu sprechen, dass du die Beziehung auf Dauer aufgrund mangelnder Gefühle nicht weiterführen kannst, aber gerne ein Kind hättest - er will ja auch eines...
Mit Kind seid ihr ein Leben lang miteinander verbunden, das muss dir klar sein. Aber dann wäre das Kind nicht untergeschoben und ihr hättet beide etwas davon, selbst wenn ihr Euch trennt.
Berufliches solltet ihr ebenfalls besprechen, denn mit Kind ist Karriere noch schwerer.

Ich finde, der Mann hat Ehrlichkeit verdient. Sag ihm, wie es in Dir aussieht, vielleicht ahnt er schon etwas.
 
  • #23
Nun ist es aber nach 5 Jahren so, dass ich merke, dass mir das nicht reicht. Ich kann das einfach nicht mehr.
aber mit ihm möchte ich keine Familie gründen
Natürlich kann ich nicht in dieser Beziehung bleiben und doch auch kein Kind in die Welt setzen mit jemandem, den ich nicht liebe!!!
Ich habe den Eindruck, du hast dir die Antwort, was die bestmögliche Entscheidung für dich wäre, schon gegeben. Manchmal manövriert man sich selbst in Situationen, aus denen heraus es keine super Lösung zu geben scheint. Stattdessen hat man gefühlt die Wahl zwischen Pest und Cholera. In deinem Fall hieße das entweder ein Kind mit einem Mann zu bekommen, von dem du eigentlich gar keins willst (-vorausgesetzt, es würde überhaupt klappen, das ist ja noch gar nicht gesagt) oder die Beziehung zu beenden und ins Ungewisse zu gehen, auch mit der Möglichkeit, dass du vielleicht keine Kinder haben wirst.
Mir kommt es so vor, als ob du dich Situationen "auslieferst" bzw. irgendwie keine eigenen Entscheidungen triffst, sondern hier und da "reinzuschlittern" scheinst: Die Beziehung zu deinem jetzigen Partner wolltest du eigentlich gar nicht so wirklich, Trennen kannst du dich gerade nicht, weil du es finanziell derzeit nicht alleine schaffen würdest, den anderen Mann konntest du viele Jahre nicht vergessen, demnächst vielleicht ein Kind von einem Mann, den du gar nicht als Kindsvater haben willst. Das klingt für mich so fremdgesteuert. Übernimm Verantwortung für dein Leben und deine Entscheidungen! Es gehört auch zum Erwachsensein zu erkennen, dass nicht immer alles so läuft, wie man es gern gehabt hätte und stattdessen das Beste aus dem macht, was gegeben ist.
Vielleicht wäre es auch eine gute Idee, generell mal auf deine Beziehungen zu schauen, denn das hier:
Dadurch habe ich z.B. keine Eifersucht verspürt und ihn nicht in einen Käfig gesperrt etc., was ihn noch mehr an mich band, da er quasi nie rebellieren musste.
klingt ehrlich gesagt auch etwas schräg.
Alles Gute.

Frei nach V. Satir: Das Leben ist nicht, wie es sein soll, es ist, wie es ist. Wie man damit umgeht, macht den Unterschied.

PS am Rande: An alle, die hier (und anderswo) immer wieder schreiben, dass es für Frauen doch heutzutage kein Problem sei, mit 40 oder noch älter Kinder zu bekommen: Bei allem Respekt, wer so einen Käse schreibt, hat sich noch nie ernsthaft mit Fruchtbarkeit und Reproduktionsmedizin auseinander gesetzt (-oder auseinandersetzen müssen). Wenn es da noch klappt, oder gar noch später, dann sind das einzelne Glücksfälle, nicht mehr.
 
  • #24
Heute braucht man keinen Partner, um ein Kind zu bekommen. Ich wohne im Ausland, daher weiß ich nicht, wie es in DE aussieht, aber wieso wählst du nicht künstliche Befruchtung? Dann hast keinen "Partnerdruck", und die nächste Liebe kann dann kommen, wenn sie halt eben kommt.

Ich finde es unfair, was du machst. Verurteile es aber nicht, weil ich einmal ähnliches gemacht hab. War 3 Jahre lang in einer Beziehung in der ich nur geliebt wurde und dies genossen hab - wegen meinem Ex, der mich nicht so geliebt hatte wie ich ihn. Niemals wieder würde ich sowas tun. Es ist jedem gegenüber unfair, auch dir selbst gegenüber, liebe FS!!! Tu das nicht. Lass ihn eine Frau finde, die ihn lieben kann, und du lernst auch mal jemanden kennen, den du lieben kannst.

Kind kann davon ja unabhängig kommen. Ob er der Vater sein sollte? Ich würde nicht ihn wählen, aber wenn du dich trennst, und er bescheid weiß, kann er ja noch papi werden :) aber dies geschieht eher in Filmen, dass das gut ausgeht. Er soll ja quasi nur Zeuger sein, und darf finanzieren. Denn grob gesehen: das ist sein Part. Finde ich unfair.

Man sollte ehrlich mit sich selbst leben.
 
  • #25
Liebe FS,

ich bin selber Mutter und wenn ich deine Zeilen auf mich wirken lasse, dann lese ich die einer jungen Frau, die in ihrem Leben bisher wenig auf die Reihe bekommen hat. Es wird Ursachen haben, es wird auch Ursachen haben, warum dich die damalige Trennung so schwer getroffen hat, dass du seelisch fast tot warst. Oft sind es Probleme in der Kindheit, die nie aufgearbeitet wurden.

Alles keine gute Bedingungen für das Bekommen eines Kindes - egal wann-, denn ich lese die Zeilen einer innerlich instabilen Frau.

Interessant ist, dass gerade solche Frauen wie du, oft klasse Männer bekommen und die taffen Frauen leer ausgehen. Das nur so am Rande.

Du scheinst nicht unintelligent zu sein, also reflektiere selber und bitte! las die Finger davon Mutter zu werden. Es wird dich, so wie du bisher dein Leben gestaltet hast, restlos überfordern und mit der Reife, die du in deinen Zeilen zeigst, bist du kein gute Vorbild für dein Kind.

WÜ50
 
  • #26
Noch mal an alle, die meinen, es sei ja Betrug usw, wenn die FS jetzt schwanger würde: Der Mann WILL ja offenbar ein Kind. Da ist ja nicht die Rede von heimlich Pille absetzen o.ä.
Asozial fände ich es von der FS nur , wenn sie ihn verlassen würde, kaum, dass sie schwanger geworden ist, und in den folgenden Jahren den Kontakt zwischen Vater und Kind unterbinden oder erschweren würde. Aber davon lese ich nichts.

Und an alle, die meinen, sie würde ihm die Chance auf eine "richtige Familie" nehmen: Stimmt doch gar nicht, ER kann im Fall einer Trennung in fünf oder zehn Jahren immer noch in einer Ehe mit einer neuen Partnerin Kinder bekommen, SIE aber nicht.

Ganz ehrlich, in dieser Konstellation ist doch eindeutig SIE diejenige, die mehr unter Zugzwang steht und mehr zu verlieren hat als ER .
 
  • #27
Noch mal an alle, die meinen, es sei ja Betrug usw, wenn die FS jetzt schwanger würde: Der Mann WILL ja offenbar ein Kind.
Falsch. Der Mann will eine Familie gründen. Das ist ein himmelweiter Unterschied.

So sich die FS denn für diesen recht rücksichtslosen Schritt entscheiden sollte, und ich würde auch im eigenen Interesse dringend davon abraten, läge die Täuschung darin, dem Mann Liebe und die Chance auf eine gemeinsame Zukunft als Familie vorzuspielen, wo keine ist.

Wüsste er um die Gefühle seiner Freundin, würde er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Kind mit ihr zeugen wollen.
 
  • #28
Liebe Fragestellerin,

du hast biologisch gesehen nicht mehr viel Zeit. Ein Kind mit rund um die 40 klappt nicht immer, wie ich bei einer Freundin schmerzlich sehe. Daher handele klug. Viele Baustellen in deinem Leben lassen sich auch später (d.h. mit Kind) beseitigen. Freundschaft und sich mögen sind für Elternschaft gute Voraussetzungen. Wenn es später auseinander geht, nun das ist in vielen Beziehungen so. Beste Beziehungen scheitern, manch schlechte dauert lange an. Konzentriere dich auf deine Ziele. Ein Kind sollte dabei altersbedingt gerade an erster Stelle stehen. Sollte sich dein Zeitfenster vorher schließen, ist das für immer so. Unwiderruflich. Ich bin selbst Mutter und sehr sehr sehr froh darüber. Eine Beziehung ist nicht unbedingt eine Konstante. Ein Kind im Normalfall schon.

Alles Gute
w35
 
  • #29
Was spricht dagegen, dich jetzt von ihm schwängern zu lassen? Mitte 2017 hast du deine Ausbildung beendet und kannst dich ganz auf dein Kind konzentrieren. Dann trennst du dich von ihm aufgrund deiner mangelnden Gefühle und bietest ihm zwei Optionen zur Auswahl:

* er wird zum "Zahlvater", trägt die Unterhaltslast und hat alle Rechte und Pflichten eines Vaters(Besuchsrecht, ...) Erfahrungsgemäß schwindet mit zeitlichem Abstand zur Beziehung auch die männliche Begeisterung für das Kind, deshalb kommt hier die Variante #2:

* oder du lässt ihn nicht als Vater eintragen, beziehst den Unterhalt vom Amt und hast nie wieder etwas mit deinem ungeliebten Exfreund zu tun. Wenn du das richtig timst, bekommt der jetzige Freund nicht einmal mit, dass du schwanger bist und verschwindet so aus deinem Leben. Du hast dein Kind, trennen wolltest du dich sowieso und er muss nicht zahlen.
Parallel dazu sucht du für einen warmen Wechsel schon mal nach einem neuen Partner. Du solltest aber aufgrund dener Vorgeschichte ("verliebe mich schwer") davon ausgehen, dass dies eine Weile dauern kann.
 
  • #30
Der Mann WILL ja offenbar ein Kind. Da ist ja nicht die Rede von heimlich Pille absetzen o.ä..
Der Mann will nicht ein Kind. Der Mann will ein Kind und eine Zukunft mit der Frau, die er liebt und von der er glaubt, dass sie ihn liebt.
Es ist nicht asozial (denn für die Gesellschaft eher ein Vorteil), aber dem Freund gegenüber schlicht übelster Betrug, ihm ein Kind unterzuschieben, wenn man von vorneherein weiß, dass man es mit ihm nicht großziehen möchte.
Männer sind doch nicht dazu da, Weiterbildungen und Nachwuchs für Frauen zu finanzieren, die nicht so richtig wissen, was sie wollen und die ihr Leben selbst mit Mitte 30 noch nicht auf die Füße gestellt bekommen. Da wird mir als Mann ja Angst und Bange, wie hier Frauen mit Männern umgehen.