G

Gast

Gast
  • #1

Angesprochen mit dem Namen der Ex...

Hallo,

Ich, w 35 bin seit knapp einem Jahr in einer Beziehung. Mein Freund und ich hatten am Telefon eine Diskussion über Nähe und Distanz, als er mich dann in seinem Eifer mit dem Namen seiner Ex-Freundin ansprach. Ich war so perplex, mir hat es die Sprache verschlagen und ich habe das Gespräch dann meinerseits recht kühl beendet. Die Beiden sind seit 3 Jahren getrennt, pflegen jedoch eine enge Freundschaft. Ich weiß nicht so richtig, wie ich das nun einordnen soll. Mein Freund hat sich zwar, wenn auch etwas wirsch, entschuldigt, jedoch verunsichert es mich extrem. Was sagt Ihr als Aussenstehende hierzu?

Vielen Dank.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Der Streit mit Dir über Nähe/Distanz wird ihn ziemlich stark an die Streitereien mit seiner Ex erinnert haben, deshalb hat er plötzlich die Namen verwechselt. Es ist mir auch schon passiert, dass ich die Tochter mit dem Namen der Mutter anredete, wenn ich mich mal ganz schwer über sie geärgert habe und in Rage war. Ich sehe darin kein Riesenproblem, da gibt es schlimmere verbale Entgleisungen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Mache dir darüber nicht so viele Gedanken !!! Vielleicht erinnerst du ihn einfach von deiner Argumentationsart her an seine Ex. Vielleicht haben er und seine Ex vor Jahren mal ein ähnliches Gespräch geführt. Männer fühlen sich oft hinsichtlich des Aussehens und/oder des Charakters zu einem Typ Frau hingezogen, der ihren ehemaligen Freundinnen ähnelt.
 
G

Gast

Gast
  • #4
ihr habt echt andere Probleme als diesen Versprecher deines Ex. Anscheinend hat er sie mit Stress und Streit abgespeichert..ob du dich freuen sollst, wenn du den Part übernimmst?
Meine Oma verwechselt konsequent ihre Enkel, dass sollte einem echt nicht so wichtig sein.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Das ist mir (m32) schon 2 mal passiert und hatte absolut nichts zu bedeuten, weil mir meine Ex einfach wurscht ist aber eben ein Mensch war mit dem ich einen 3 Jährigen Lebensabschnitt geteilt habe.
Ich liebe meine Freundin mit der ich jetzt 3 Jahre zusammen bin, seit 2 Jahren zusammen wohne und mit ihr auch in ein fermdes Land gegeangen bin.
Diese Versprecher hatten nichts, aber auch garnichts zu bedeuten und ich hätte wohl auch wenig davon, dich als Fremde Frau über diesen "Vorfall" zu belügen.
Mein bester Freund (wir kennen uns seit wir 6 sind) hat mir auch scho 2 mal nen Falschen Namen in ner Diskussion gegeben.
Du machst aus einer Mücke einen Elefanten.
Wärst du meine Freundin und würdest dich nach meiner Entschuldigung so zickig verhalten, hätten wir ein wirkliches Problem.
Wegen so einer lächerlichen Lappalie beendet man kein Gespräch, schon 2 mal nicht kühl und erst recht nicht mit 35 Jahren.
Sei erwachsen Mädel und tu dir einen risen Gefallen - nimm dir die Glaskugelleserei, welche jetzt mal wieder folgen wird, blos nicht zu Herzen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich habe auch schon öfter im Eifer des Gefechts einen meiner Brüder mit dem Namen eines anderen meiner Brüder angesprochen. Das kommt vor, rutscht einfach mal so aus Gewohnheit raus. Wenn es hoch her geht (oder auch aus Mangel an Konzentration) besonders leicht. m39
 
G

Gast

Gast
  • #7
Nach einem Jahr Beziehung ist das schon unangenehm. So etwas habe ich bisher nur von einem Bekannten gehört, der direkt von einer Beziehung in die andere gesprungen ist und seine neue Freundin einmal mit dem Namen der Ex angesprochen hatte. Wobei das den Ausrutscher nicht weniger unangenehm macht.
Ich kenne euch und eure Beziehung und sein Verhältnis zur Ex nicht. Vielleicht ist ja emotional wirklich alles beendet und er sieht sie nur noch als Kumpel. Es kann ja mal passieren, dass man jemanden versehentlich mit dem Namen eines Kumpels anspricht, wenn man mit diesem kurz vorher Kontakt hatte. Aber wenn's die Ex ist, kommen natürlich negative Emotionen dazu, wobei da vielleicht gar nichts sein muss.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Nach drei Wochen nicht ungewöhnlich, nach drei Monaten eher selten, nach drei Jahren ziemlich ominös. Hilft das? Wahrscheinlich eher nicht. Halte halt Augen und Ohren offen.

M50
 
G

Gast

Gast
  • #9
Locker nehmen. War doch nur ein Versprecher. Die Mutter meines Ex hat mich auch jedes Mal mit einem anderen Frauennamen angesprochen. Wir haben immer darüber gelacht.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich würde daraus kein Drama machen. Im Eifer des Gefechtes redet man manchmal Menschen mit dem falschen Namen an; die Schwester mit dem Namen einer Freundin, die Freundin wird "Mama" genannt, usw., ohne dass man in den Momenten konkret an die andere Person gedacht hat. Da etwas hinein interpretieren zu wollen kann genauso schief gehen, wie Träume analysieren zu wollen. Bis heute weiß keiner genau, wie das Gehirn in diesen Momenten funktioniert und Gedankenbrücken schlägt.
Ich kann verstehen, dass es dich in dem Moment verletzt hat, gerade in so einer nahegehenden Diskussion, aber ich denke nicht, dass du dir das ganze zu Herzen nehmen solltest.

(w25)
 
G

Gast

Gast
  • #11
Das ist natürlich ein ziemlicher Guss, aber ob es Grund zur Verunsicherung ist, hängt ganz von Ihrem Partner ab. Möglicherweise hängen seine Gedanken immer noch in romantischer Hinsicht an der ehemaligen Partnerin, vielleicht war es aber auch einfach nur ein Ausrutscher im Eifer des Gefechtes und es hätte auch der Name einer anderen Person sein können, mit der er öfter Zeit verbringt. Mein Partner hatte mich beispielsweise einmal im Halbschlaf mit dem Namen seines Bruders angesprochen, mit dem wir am Abend zuvor essen waren, und ich bin mir dann doch recht sicher, dass da kein inzestöses Verhältnis besteht. Kommt er denn ansonsten auch manchmal durcheinander und verspricht sich? Und vor allem: Wie sehr vertrauen Sie Ihrem Partner? Sie kennen ihn, Sie wissen besser als jeder Schreiber hier, ob es sich um eine unwichtige Kleinigkeit oder einen Grund zur Sorge handelt.

26, w
 
G

Gast

Gast
  • #12
Das ist mir auch passiert und ich kann Dir nachfühlen, wie das für Dich ist. Auch ich war damals etwa ein Jahr mit meinem Partner zusammen und bin damals ziemlich erschrocken. Er hat sich damals zwar nicht bei mir entschuldigt und ich habe versucht, darüber hinwegzusehen.

Ich bin ein Gegner von allgemeinen Ratschlägen, denn es kommt immer auf die Situation und das Gesamtpaket an. Deshalb würde ich Dir raten, einfach mal abzuwarten.

Das einzige was ich Dir aus meiner Erfahrung sagen kann: Auch mein damaliger Partner war in engen Kontakt mit dieser und anderen Ex-Freundinnen. Wir haben uns nach drei Jahren getrennt.
Denn er war insgesamt nicht ehrlich zu mir und diese "Freundschaften" mit seinen Exen war letztendlich der ausschlaggebende Trennungsgrund für mich.

Aber das ist ganz unterschiedlich, es gibt viele Frauen, die so etwas nicht stört. Aber mich hat es gestört, verunsichert und deshalb habe ich diese Beziehung, wenn man im Nachhinein überhaupt davon sprechen kann, beendet

Also wart mal ab und wie gesagt, das Gesamtpaket ist wichtig. Ist er sonst ehrlich zu Dir, fühlst Du Dich wohl mit ihm, kannst Du Dich innerhalb Eurer Beziehung geborgen und sicher fühlen, dann vergiss diesen Ausrutscher.

Alles Liebe!
w/45
 
G

Gast

Gast
  • #13
Dazu würde ich nicht so viel beitragen. Ich war auch lange mit meinem Ex zusammen und heute lebe ich mit einem anderem Mann zusammen. Hier passiert es mir öfter, dass ich den Namen des Ex nenne. Warum, keine Ahnung! Mich verbindet mit meinem Ex nichts mehr, ich empfinde überhaupt nichts mehr für ihn und trotzdem sage ich den Namen. Nicht jeden Tag, nein, nur es ist schon öfter vorgekommen. Ich glaube, es ist unser Gehirn! Bei dir ist es natürlich noch ein anderes Problem, er hat mit seiner Ex immer noch Kontakt. Spreche ihn doch einfach drauf an und frage ihn, wie er zu der Sache steht! Mach dir wirklich nicht so viele Gedanken darüber, wenn er ansonsten immer der Partner für dich ist, wie du es möchtest! w.50
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich muss ein wenig lachen, da ich genau dieses "Problem" genau einmal am Anfang meiner Beziehung hatte, nun ja und du siehst man vergisst es irgendwie nie, da es sozusagen zu den "Ungeheuerlichkeiten" oder hier gern genommenen "no go's" zählt. Aber soll ich dir was sagen? Wenn irgendetwas Bedeutung beigemessen werden sollte, dann hier nur in Form eines kleinen, inneren Aufregers, denn hier gibt es keine Bedeutung, sondern nur eine Konzentration deines Freundes auf die (sinnlos?) Diskussion über Nähe und Distanz, wo Namen nunmal nebensächlich sind. Ich war auch tief betrübt und in Erklärungserwartung, was so richtig bescheuert von mir war, denn WIR waren im Umzug begriffen, hatten das Problem, den Hausstand eines Einfamilienhauses in eine kleine Dreizimmerwohnung zu quetschen :), Stress, Grübel, Anstrengung ... und dann wurde ich mit dem falschen Namen angesprochen (er hat es auch sofort gemerkt, aber Worte kann man schlecht zurückholen..) ... und urplötzlich kam noch eine saftige Zickerei meinerseits dazu, was so richtig praktisch in dieser Situation war. Ja klar ist es nicht schön, aber miss dieser Sache keine weitere Bedeutung mehr bei, denn es gibt diese Bedeutung nicht. Mach dir nicht etwas Schönes kaputt, denn man kann alles, aber auch wirklich alles tot diskutieren, du siehst es teilweise an den Fragen hier.
 
M

Mooseba

Gast
  • #15
Wieso tolerierst du solch eine enge Freundschaft deines Partners zur Ex? Drück ihm die Pistole auf die Brust! Rasch!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Mir passiert das leider auch: gerade im Streitgespräch... da hat sich der Name des Ex tatsächlich so eingebrannt, dass er automatisch rauskommt... Ein bestimmter Tonfall verlangt quasi nach diesem Namen... ich kann es (bisher) nicht abstellen, es heißt aber nicht, dass ich noch an meinem Ex hänge (sonst hätten wir ja nicht so oft gesttritten...)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Mein Freund (42) und ich (31) haben uns bei EP kennen gelernt und sind seit gut 3 Jahren in einer sehr glücklichen und harmonischen Beziehung. Im Laufe der Zeit war es ihm einige Male passiert, dass er mich mit dem Namen seiner Ex ansprach. Ich habe mich dann auch sehr unwohl gefühlt, aber nie deswegen das Gespräch direkt abgebrochen. Im Eifer des Gefechts hatte er mich sogar einmal alten Bekannten mit dem Namen seiner Ex vorgestellt. Ich hatte seinen Fauxpas im Nachhinein nicht von selbst angesprochen und musste feststellen, dass ihm die Verwechslung wohl auch nicht bewusst war. Ich weiß, dass er mich sehr liebt und ich ihn ebenso, daher habe ich ihm jedes Mal verziehen. Mit Sicherheit habe ich auch meine Ecken und Kanten. In den letzten Monaten ist es ihm auch nicht mehr passiert, sodass ich annehme, dass wohl auch eine Art „Gewohnheitseffekt“ mitspielt.

Viele Grüße
 
G

Griet

Gast
  • #18
Null Problematisch.
- Ist meinem Exfreund mir gegenüber auch zweimal passiert.
- Meine Mutter vertauscht im "Eifer des Gefechts" schon mal die Namen meiner Brüder.
- Passiert mir bei meinen besten Freundinnen mitunter auch, dass ich eine mit dem Namen einer anderen Freundin anspreche.

Vor ein paar Jahren, als ich mal in einer SB aktiv war, schrieb mich ein Mann bei der vierten (durchaus ausführlichen) Email mit falschem Namen (X) an. Das fand ich schon etwas wahllos, denn beim Schreiben hat Mann ja Zeit nachzudenken und handelt nicht im Affekt. Ich habe ihm daraufhin geantwortet: "Hallo lieber A., hier ist die X, äh die Y, nee, die Z.." Für mich war das Thema damit durch, und ich freute mich trotzdem auf ein Treffen mit ihm. Er hat sich später dann auch mal aus freien Stücken dazu erklärt.
Es ist nur ein Name. Du bist seine Freundin.
Nimm´s mit Humor! Passiert.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Meine Ex-Frau, von der ich seit über 10 Jahren getrennt bin, redet ihren neuen Mann in Streitgesprächen auch schon mal mit meinem Namen an. Als Ausgleich dafür werde ich in Diskussionen mit ihr auch schon mal mit seinem Namen angesprochen. Ist auch schon passiert, wenn wir zu dritt etwas zu besprechen hatten, Urlaubsplanung der Kinder usw., und es etwas hitziger wurde. Darüber haben wir dann eigentlich nur gelacht.

Liebe FS, mach dir darüber keine Gedanken. Hat sicher in den allermeisten Fällen keine Bedeutung.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Wenn man/frau diese unselige "enge Freundschaft zu/r Ex" widerspruchslos toleriert, darf man/frau sich darüber nicht wundern!

M56
 
G

Gast

Gast
  • #21
Allein die Tatsache das er sich nicht ordentlich entschuldigt hat würde ich als eine Nichtachtung meiner Person betrachten. Passieren kann alles mal, ok. Aber ich würde dann wirklich etwas anderes erwarten als nur eine lapidare Entschuldigung. Also ich wäre echt beleidigt, ich möchte doch einzigartig sein .....
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich muss gestehen ist mir selbst w(34) auch schon passiert.

Zum einen wegen einem ähnlichen Problem das ich mit meinem Ex-Partner hatte.
Zum anderen war mein Ex, mein erster richtiger Partner, wir waren merhr als ein Jahrzehnt ein Paar
und haben immernoch guten Kontakt, mit meinem neuen Partner führe ich eine völlig andere Beziehung unglaublich intensiv einfach traumhaft und dennoch habe ich ihn auch schon mit dem falschen (Ex) Namen angsprochen.
Für mich selbst habe ich die Erklärung gefunden das es zum einen mit der Nähe zu tun hat, also welche Peronen bisher zu mir soviel Nähe hatten und zum anderen mit einer ähnlichen Gesprächsthematik.

Mit meinen Gefühlen hat es aber gar nichts zu tun. Ich liebe meinen Mann zu 100 % und mein Ex ist ein Freund - mehr aber auch nicht.

Lege es ad acta.
 
  • #23
Ach Gott, der Arme....
Mir geht es im beruflichen Umfeld oft so. Wenn ich jemanden anspreche, passiert es mir oft, dass in meinem Hirn die Namenschublade aufgeht und das falsche Zettelchen gezogen wird. Ich verwechsele übrigens keinesfalls die Personen! Nur Namen. Besonders dann, wenn ich schnell rede.
In der Beziehung ist es mir auch schon passiert. Das ist mir unangenehm, weil ich den anderen natürlich nicht verletzen möchte. Ich komme vor allem deshalb in Erklärungsnöte, weil ich keine Erklärung habe.
Humor hilft :)
 
  • #24
Da fällt mir noch ein Beispiel ein, welches dich beruhigen könnte:
Eine sehr gute Freundin ist seit ca. 10 Jahren verheiratet. Ich kannte und kenne den Vorgänger, mit dem sie auch lange zusammen war. Letztens ist es mir - bestimmt nicht zum letzten Mal - wieder passiert, dass ich ihren Mann mit dem Namens des Ex ansprach. Ich mochte den Ex ganz gern, aber den "Neuen" noch viel lieber. :)
 
G

Gast

Gast
  • #25
Nach drei Jahren und ohne gemeinsame Kinder so engen Kontakt zur Ex zu haben, dass man deren Namen ausspricht, ist mehr als nur etwas daneben.
Es ist schlicht suspekt, zeigt es doch, wie sehr diese Frau noch in ihm präsent ist! Und das ist es, was eigentlich stört.

Ich habe nie, ich betone nie, auch nicht in einem Streit, den ich so ähnlich mit einem Ex gehabt habe, meinen Partner mit dem Namen des Ex angesprochen.

Mir sind Menschen, denen das öfter passiert immer unangenehm, weil es zeigt, sie sind entweder etwas oberflächlich und/oder sie sind in der aktuellen Beziehung mit mir nicht wirklich angekommen. Wenn das nach Jahren passiert, ist so etwas noch schlimmer.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Mir sind Menschen, denen das öfter passiert immer unangenehm, weil es zeigt, sie sind entweder etwas oberflächlich und/oder sie sind in der aktuellen Beziehung mit mir nicht wirklich angekommen. Wenn das nach Jahren passiert, ist so etwas noch schlimmer.

Oh je, das würde ich von mir weisen: auch mir passiert es hin und wieder, dass ich meinen Partner im Gespräch versehentlich mit dem Namen seines Vorgängers anspreche. Dann weist er mich sanft darauf hin, dass er "der Neue" sei und wir lachen beide darüber. Er, "der Neue", weiß, dass ich ihn liebe, ein Namensrückfall kann daran nichts ändern. Nur wer unsicher ist, lässt solche Quergedanken in seinen Kopf. w
 
G

Gast

Gast
  • #27
Mir sind Menschen, denen das öfter passiert immer unangenehm, weil es zeigt, sie sind entweder etwas oberflächlich und/oder sie sind in der aktuellen Beziehung mit mir nicht wirklich angekommen. Wenn das nach Jahren passiert, ist so etwas noch schlimmer.

Mit Verlaub, dieses Statement ist dümmlicher Schwachsinn! Daran stimmt einfach überhaupt nichts.

Man muss was von Sprachwissenschaft verstehen und davon, wie Sprache im Hirn verarbeitet wird. Aber Sprachwissenschaft ist ja gemäß vorherrschender normativer Forumsdoktrin nur ein "Laberfach", weil nicht MINT...
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ich lach mich tot, wenn ich hier die ganzen Meinungen lese, in denen man sich über Freundschaften mit der Ex wundert, und den Namensversprecher über alle Maße hebt... habt Ihr echt alle so wenig Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein?

1. es ist völlig ok, mit dem Ex oder Ex befreundet zu sein - spricht eher für den Typen, denn offensichtlich ist er mit der Vergangenheit im Reinen

2. mach Dir bloß keinen Kopf wegen des Namensversprechers, das ist doch völlig undramatisch.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Peinlich, das ist mir als Frau auch schon passiert, sogar schon mehrmals. Ich kann dir versichern, es hat nichts Schlechtes zu bedeuten. Mir war das so peinlich und ich hab mich bei ihm entschuldigt. Ist vielleicht das Unbewusste, irgendwas, was einen da überkommt, aber nimm ihm das nicht so übel.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Wenn ich dich mit ein andere Name anspreche, ist der Andere mich meistens lieber. Nur ein Ausrutscher ist es selten...
 
Top