• #31
Das ist klar. Aber wir gehen erst mal von gesunden Menschen aus.

Wegen Monroe und Hepburn, die genannt wurden hier im Thread: Die haben in meinen Augen eher schon längeres Haar, da könnte man überlegen, bis wann ist es kurz, ab wann ist es lang?!

Schulterlang und mehr ist für mich lang, alles darunter kurz, was nur auf der Kopfhaut ist ("Raspellang, rasiert" ), betrachte ich als unzumutbar, Chemotherapien u.a. aus gesundheitlichen Gründen reduzierte Haarlängen ausgenommen.

Was auch nicht geht, sind diese Rastalocken, vor allem die megalangen Dinger (erinnern an Aale) oder die künstlich aufgesetzten und/oder verlängerten Haarteile. Sieht alles unsexy und unweiblich aus.
Zwischen Ohrlänge und Kinnlänge, bzw etwas darunter sind die Haare für mein Verständnis mittellang, wenn sie die Schultern berühren oder länger sind würde ich sie als lang bezeichnen und von Rasierschatten bist etwas über Ohrlänge als kurz.

Das interessante an etwas extravaganteren Frisuren ist ja gerade, dass es ein nicht klassisch weibliches Element hinzufügt und das Püppchenschema durchbricht, aus dem Spektrum klassischer Weiblichkeit fällt man damit eher raus aber unsexy ist das für Viele nicht, selbst ein eher androgyner Stil kommt oft gut an, halt bei einer anderen Zielgruppe.
 
  • #32
Gott sei Dank sind Geschmäcker verschieden, wobei ich nach wie vor finde die Inneren Werte zählen auf lange Sicht mehr. Persönlich stehe ich auf längere Haare, bei der Frau. Meine Frau hat schulterlanges blondes Haar, und bevor jemand fragt was ich im Forum von Elitepartner mache - wir haben uns hier kennengelernt vor 6 Jahren und es ist woooh noch immer !!
 
  • #33
Das Wichtigste ist immer, dass einem die Frisur selbst an sich gefällt. Mein Lebenspartner sagt dass ihm kurze Haare nie gefallen, an keiner Frau. Mir selbst gefallen an Frauen auch immer lange Haare am besten. Und eher kurze Frisuren an Männern, also ganz traditionell. Man sollte stets schauen dass man seinen eigenen Geschmack entwickelt, sich nichts von außen aufdrücken lässt. Kennt man sich selbst, weiß man, was zu einem passt!
 
  • #34
Ich persönlich finde längere Haare schöner :)
und ich impliziere da irgendwie auch was rein wenn es gepflegte längere Haare sind. ... jemand der sich selbst Mühe wert ist, jmd der sich gern Zeit für sich nimmt .. usw.
und .. da könnt ihr lachen :) aber ich habe ein paar Freundinnen mit kurzen Haaren und das sind tatsächlich auch ganz andere „Typen“ so vom Charakter her. Hemdsärmeliger und weniger feminin. ob das bei großen Statistiken taugt weiß ich nicht aber so in meinem Umfeld sind kurzhaarige Frauen auch etwas lauter, zielstrebiger, energischer ...
da werd ich mal drauf achten ;-)
 
  • #35
Ich machs einfach wie das Leben: Ab Schulterberührung abwärts ist es lang, dichtes kurzes Haar bis Nacken ist es kurz und alles, was nur dem Kopf mehr oder weniger gerade abdeckt ist ZU KURZ und INAKZEPTABEL.

Was hier über innere Werte gesagt wurde, das ist zum großen Teil Blödsinn: Wer geht auf Frauenschau und schaut nach "inneren Werten" - wie geht das? Kopf aufsägen und reinschauen? Ne Quizsendung veranstalten und auf die Antworten achten?

Seid doch bitte endlich mal ehrlich: Frau muss, für jeden Mann individuell natürlich, einfach hammer und geil aussehen. Alles, was nicht weiblich ist, führt zum Ausschluss. Egal, ob innere Werte gut oder schlecht sind. Die lernt man eh erst vieeeeeeeeeeeel später kennen - wenn man(n) denn das überhaupt will. Ich jedenfalls nicht.
Kurze Haare haben scheinbar einen Vorteil: Solche Männer werden gleich aussortiert, weil die einen dann sofort links liegen lassen. Puh, nochmal Glück gehabt.

Ich wollte noch etwas sagen zu der These @Apfeldieb , dass längere Haare immer auch mehr Aufwand bedeuten. Das stimmt nicht. Es kommt auf die Haarstruktur und Frisur an. Ich habe lange Haare, die wasche ich alle 3-4 Tage und föhne sie nur, wenn draußen Minusgrade herrschen. Morgens kurz bürsten und dann einen Knoten zusammenwurschteln (mag mein Freund eh am meisten); dafür brauche ich wenns hochkommt zwei Minuten. Manche Freundinnen haben eine sehr aufwändige Kurzhaarfrisur, die man föhnen muss und mit Pflegeprodukten bearbeiten. Klar gibt es auch den umgekehrten Fall; wenn man die langen Haare erstmal lange glättet und immer jeden Tag wäscht oder sehr aufwendige Frisuren macht, oder einen Kurzhaarschnitt hat, der keinerlei Aufwand bedeutet.
 
  • #36
Ich kann es auch nur von meiner Sicht sagen:

Frauen mit kurzen Haaren sind absolut nichts für mich. Damit will ich nicht sagen das es "hässlich" oder "unattraktiv" ist, aber lange Haare gehören einfach zu Frauen.

Jede Frau soll sich im Endeffekt wohlfühlen, egal ob sie lange oder kurz sind. Für mich jedenfalls nicht vorstellbar, aber man weiß ja nie...
 
  • #37
Was hier über innere Werte gesagt wurde, das ist zum großen Teil Blödsinn: Wer geht auf Frauenschau und schaut nach "inneren Werten" - wie geht das?
Ganz einfach ..... Laubsk hat dir die perfekte Anleitung dazu gegeben.

Nun ist es aber so, dass manche Frauen so lange Haare haben, dass ihr Charakter ohne folgenden Trick nicht zu sehen ist:
Du streichst ihr das lange Haar hinter die Ohren, als Vorwand dient dir, dass du sehen musst, ob der Familienschmuck an ihren Ohren gut ausschauen würde. Und schon ist der Charakter wieder frei gelegt .....

Achja, eines allerdings kann man wirklich an den Haaren herbeiziehen:
Die Frau, die für dich ihre Frisur verändert - die ist in dich verliebt.
 
  • #38
und .. da könnt ihr lachen :) aber ich habe ein paar Freundinnen mit kurzen Haaren und das sind tatsächlich auch ganz andere „Typen“ so vom Charakter her. Hemdsärmeliger und weniger feminin. ob das bei großen Statistiken taugt weiß ich nicht aber so in meinem Umfeld sind kurzhaarige Frauen auch etwas lauter, zielstrebiger, energischer ...
Das klingt so, als ob die Haarlänge so wie die Körpergröße von der Natur unabänderlich vorgegeben wäre. Kommt für einige Foristen jetzt anscheinend überraschend ... Haare wachsen!
Ich habe im Laufe meines Lebens alle Haarlängen durchprobiert, mehrmals von weit über schulterlang bis ganz kurz (Nacken ausrasiert) gewechselt und wieder wachsen gelassen. Mein Charakter hat sich dabei nicht verändert. Am wohlsten fühle ich mich allerdings mit kürzeren Haaren. Was irgendwelche Männer dazu sagen, hat mich allerdings noch nie interesssiert.
Wenn ich mal Zeit habe, Leute zu beobachten, fällt mir auf, dass heutzutage sehr viele jüngere Frauen lange Haare haben, aber nur sehr wenige junge Frauen haben SCHÖNE lange Haare. Die meisten haben strähnige, leicht angefettete, fusselige, vom vielen Färben ruinierte Haare, die eher unvorteilhaft wirken.
Selten sind so tolle Mähnen wie man oft auf Fotos von Models oder Promis sieht. Kein Wunder. Da wird ja auch stundenlang gefönt, gestylt und mit Haarteilen gearbeitet, um anschließend noch digital überarbeitet zu werden.
In Echt habe ich beneidenswert tolle lange Haare erst vier mal gesehen (gesunde Haare, gepflegt, dicht und mit einer Länge bis über den Po der Trägerin).
 
  • #39
Ich als Frau kann Dir sagen es macht einen Riesenunterschied!

Ich hatte einige Jahre kurze Haare (nicht raspelkurz aber pixie).
Es sah gut aus, das haben mir Familienmitglieder u Freundinnen durchweg bestätigt.
Ich wurde aber wesentlich!!! seltener angesprochen, an der Kasse vorgelassen oder angeflirtet.

Jetzt sind meine Haare wieder lang und obwohl ich inzwischen aelter bin, werde ich plötzlich wieder sehr oft angesprochen, nach der Nummer gefragt oder angeflirtet. Und bekomme mehr "Blicke" im Restaurant, der Sauna etc von Männern.

Gleiche Erfahrung übrigens wenn ich Hose gegen Rock tausche.

Ich hab lange unterschätzt was das ausmacht.

Neulich meldete sich sogar ein Ex, der auf meinem Profilbild sah, dass ich jetzt lange Haare hab und meinte begeistert ob wir uns wieder mal treffen :)

Ist erstaunlich was das ausmacht.
Und ich bin auch kurzhaarig nicht hässlich. Trotzdem.
 
  • #40
Ich selber mag mich nicht mit kurzen Haaren. Ich habe sehr dicke und viele Haare. So viele, dass es schwer ist sie zu bürsten. Richtig gut sehen sie nur aus wenn ein Friseur sie glatt föhnt und das Föhnen dauert bei meinen Haaren länger als eine Stunde. Jetzt habe ich sie mir kinnlang abgeschnitten und alle sagen dass es viel flotter aussieht. Es gibt aber Frauen, denen stehen kurze Haare richtig gut. Ich finde, dass soll jede Frau selber entscheiden. Auch ob sie färbt oder nicht. Wer sich selber gut und richtig fühlt in seiner Haut strahlt das auch aus.
 
  • #41
Hallihallohallöchen.

Naja, wie im Titel schon steht, hmm?
Wie findet ihr kurze Haare bei Frauen? Ich selber ( Frau, versteht sich) habe kurze Haare und frage mich deshalb, was eigentlich "Die Außenwelt" *dramatische Musik* davon hält...

Würde mich mal interessieren, im Vorraus schonmal danke für die Antworten.
Konntest du denn aus den Antworten irgendwelche Erkenntnisse ziehen?

Da ja viele Männer schreiben, dass sie lange Haare toll finden, wenn nicht sogar unabdingbar, lässt du deine jetzt wachsen?

Oder hast du die erwartete Bestätigung, dass die meisten Menschen ziemlich oberflächlich sind, als Ergänzung zum Bart-thread?
 
  • #42
Interessant welche Männer bei demThema Schnappatmung bekommen. Und genauso die Frauen, die die Frisur ihrer Geschlechtsgenossinen abkanzeln.
Frauen mit kurzen Haaren sind absolut nichts für mich. Damit will ich nicht sagen das es "hässlich" oder "unattraktiv" ist, aber lange Haare gehören einfach zu Frauen.
Ich finde solche Statements komisch. Du bettelst in Deinem Thread um Verständnis für Dein Hobby und bewertest Frauen nach ihrer Haarlänge? Das ist doch nicht Dein Ernst oder?
 
  • #43
Warum fällt den meisten Männern nicht auf, wenn Frau beim Friseur war?

Warum fällt den meisten Männern nicht auf, wenn Frau 2kg zu- oder 4 Pfund abgenommen hat?

Bei unseren ersten beiden Treffen war es ziemlich kalt und ich hatte eine Mütze auf. Er wusste gar nicht was ich für eine Frisur hatte.

TE,
bei solchen Fragen, frage ich mich was steckt dahinter? Mal ein klein wenig das Forum aufmischen? Wie kann man so eine Frage ernst meinen oder sagen Dir laufend Männer, die Du kennenlernst Du solltest Dir mal die Haare lang wachsen lassen? Oder lernst Du erst gar keine Männer kennen weil sie Dich für ein Mann halten?

Also teil uns doch mal Deine Erfahrungen mit.

w/36
 
  • #44
Ich hatte schon alle Haarlängen. Seit geraumer Zeit, Schulterlang und ich muss sagen, dass ist für mich die perfekte Länge. Ich kann beim Sport einen Pferdeschwanz tragen, kann auf einem Ball, die Haare hoch stecken und variiere ständig zwischen glatt und lockig. Die Möglichkeiten sind einfach ein Mehrwert.

Ich habe mit der Länge viel mehr Aufmerksamkeit, von Männern! Die Kurzhaarfrisur hatte ich zum Anfang meiner Ehe. Heute bin ich viel mehr weiblich. Das zeigt sich auch in meiner Kleidung. Ich fühle mich einfach mehr Frau.
 
  • #45
Ich als Frau kann Dir sagen es macht einen Riesenunterschied!

Ich hatte einige Jahre kurze Haare (nicht raspelkurz aber pixie).
Es sah gut aus, das haben mir Familienmitglieder u Freundinnen durchweg bestätigt.
Ich wurde aber wesentlich!!! seltener angesprochen, an der Kasse vorgelassen oder angeflirtet.

Jetzt sind meine Haare wieder lang und obwohl ich inzwischen aelter bin, werde ich plötzlich wieder sehr oft angesprochen, nach der Nummer gefragt oder angeflirtet. Und bekomme mehr "Blicke" im Restaurant, der Sauna etc von Männern.

Gleiche Erfahrung übrigens wenn ich Hose gegen Rock tausche.

Ich hab lange unterschätzt was das ausmacht.

Neulich meldete sich sogar ein Ex, der auf meinem Profilbild sah, dass ich jetzt lange Haare hab und meinte begeistert ob wir uns wieder mal treffen :)

Ist erstaunlich was das ausmacht.
Und ich bin auch kurzhaarig nicht hässlich. Trotzdem.
Das läuft instinktiv. Lange Haare und Kleidchen o.ä. wirken mädchenhafter, damit jugendlicher und fruchtbarer. Ein älteres Gesicht überrascht dann oft wenn man(n) zunächst primär die langen Haare gesehen hat.

Ein Rock regt außerdem schneller männliche sexuelle Fantasien an. Schnell hoch schien und ...

Frauen mit Kurzhaar und in Hose wirken auf den ersten Blick androgyner bzw. männlicher als die erst genannten Frauen. Die Attraktivität bzw. Weiblichkeit solcher Frauen erschließt sich für viele Männer erst auf den zweiten Blick.
 
  • #46
Ein älteres Gesicht überrascht dann oft wenn man(n) zunächst primär die langen Haare gesehen hat.
Mag sein, dass dies auch mitspielt. Beim einen mehr, beim anderen weniger.
Ich denke allerdings nach wie vor in der Kategorie "Gesamtkunstwerk". Lange Haare - wenn perfekt frisiert und zum Typ passend - umschmeicheln das Gesicht und wirken wie ein Weichzeichner. Verdecken dazu kleine "Fehlerchen". Mann könnte sagen - die grosse Abendrobe.
Kurze Haare dagegen sind wie ein Bikini, je kürzer, desto knapp. Bis zu - Achtung, Haarspalterei - oben ohne. Da wird nichts mehr verdeckt. Nichts umschmeichelt - Frau pur. Tja, nicht jede kann damit umgehen .....
Prinzipiell kann beides sexy sein - aber nicht jede sexy Frau kann beides tragen .......
 
  • #47
Ganz einfach ..... Laubsk hat dir die perfekte Anleitung dazu gegeben
Mit dem Unterschied, dass @Laubsk es ironisch meint (gehe ich jetzt bei ihm mal von aus) und @Lucky Duke ernst. Aber bei ihm stehen die Damen abends in einer Bar ja auch alle Schlange, wie eine Foristin so treffend schrieb.
Ich habe - ja was eigentlich- mittellang oder kurz? Da ich erst letzte Woche beim Friseur war wohl eher kurz. Hatte ich schon immer gehabt, da ich genetisch leider eher mit dünnem Haar als mit Wallemähne ausgestattet bin. Und dünnes Haar wird eher selten zur dicken Wallemähne. Ich persönlich mag wirklich lange Haare gar nicht. Je älter umso schlimmer. Meine Tochter - selbst mit dicker Wallemähne ausgestattet ( nicht meine Genetik)- behauptet, dass dies der Neid der Besitzlosen sei. Mmh, vielleicht hat sie nicht ganz unrecht. Ich bin mit einem Vater aufgewachsen, der auf Kurzhaarschnitte steht. Von dem habe ich auch die dünnen Haare geerbt. Hängt vielleicht alles zusammen. Zumindest muss sich bei mir keiner über verstopfte Abflüsse aufregen, die darf dann ich vom Wallehaar meiner Tochter befreien.
W,54
 
  • #48
Die Attraktivität bzw. Weiblichkeit solcher Frauen erschließt sich für viele Männer erst auf den zweiten Blick.
Wenn es langer Haare und eines weiblichen Kleidungsstils bedarf, damit eine Frau als attraktiv wahrgenommen wird, dann stimmt von vorneherein etwas nicht. Für mich muß eine Frau das ausstrahlen, was ich auch suche, und dazu gehört, daß sie sich keinen Klischees unterwirft. Vor allem nicht jenen, von denen sie glaubt, daß sie die Voraussetzung für Männerbekanntschaften sind. So klischeehaft möchte ich nämlich auch meinerseits nicht wahrgenommen werden: was soll ich mit einer Frau, die wie alle Frauen ist, und für die ich ein Mann wie alle Männer bin? Das paßt nicht und schreckt mich eher ab, als daß es mich anzieht: ich muß mir eine Frau auch in Hosen auf einer Bergtour vorstellen können. Und auch eher hinter der Kamera als davor.
 
  • #49
Für mich gilt fraulich sein, auch meine langen Haare, obwohl in meinem Alter eigentlich zu Kurzhaar empfohlen wird. Ich bin da aber auch nicht die Norm, da ich weder mit alten Ansichten noch mit neunmal klugen Weltverbesserern übereinstimme. Ich bin ich... Heute mehr denn je. Das war nicht immer so. Ich habe mich lange schwer getan, mich zu finden. Erst die Einsicht, auch mal außerhalb des Mainstreams zu liegen und nicht entgegen meiner persönlichen Überzeugung zu handeln, haben mich zufrieden gemacht.