G

Gast

  • #1

An die Frauen - die Wahrheit nach der Hochzeit ! Was würdet ihr tun ?

Mein bester Freund hat seine langjährige Freundin (9 Jahre) 2 Mal betrogen. Sie weiß davon nichts und wird Ihn diesen Sommer heiraten. Alle Versuche Ihn davon zu überreden, reinen Tisch zu machen, sind gescheitert. Die Möglichkeit, dass irgendwann alles ans Licht kommt ist durchaus gegeben, da es eine Vielzahl von Leuten wissen. Wie würdet Ihr Frauen entscheiden, wenn ihr nach x-Jahren Ehe erfahrt, dass ihr VOR der Ehe mehrfach (meinetwegen auch bloß einfach) betrogen wurdet ?
 
G

Gast

  • #2
Ich würde ihn auf keinen Fall heiraten! Wer 1x fremd geht, geht immer fremd! Sorry, aber das ist leider meine Erfahrung (auch im Freundeskreis). Sag es ihr! Sie wird dir ewig dankbar sein! Bester Freund hin und her, aber mit der Fremdgeherei hat er mächtig "ins Klo gegriffen". Finde es einfach nur feige und verlogen, dass er noch nicht einmal den Mumm hat, seiner Freundin die Wahrheit zu sagen!
 
  • #3
Wenn ein Partner mich betrügt, dann ist das unwiderruflich und ohne Notwendigkeit weiterer Abwägungen das Aus. Egal wann, egal wielange her, egal weswegen.

Ob man das nun vor oder nach der Hochzeit erfährt, spielt dafür gar keine Rolle -- Fremdgehen ist absolut und uneingeschränkt inakzeptabel und entzieht einer Partnerschaft unwiderruflich das Vertrauen, was wiederum notwendiges Fundament einer jeden Partnerschaft ist.

Dein bester Freund sollte selbstverständlich vor der Heirat reinen Tisch machen, denn auch aus seiner egoistischen Sicht würde ihn eine spätere Scheidung sicherlich wirtschaftlich und emotional viel weitgehender ruinieren als jetzt vorher alles zu klären. Unter solchen fragwürdigen Umständen heiratet man doch nicht! Welche ein Risiko, welch eine Katastrophe im Anmarsch!

Ganz besonders, wo mehrere Personen aus Eurem Freundeskreis bescheid zu wissen scheinen -- super peinlich, extrem grausig, völlig unzumutbar. Alle wissen, sie wurde betrogen, nur sie nicht? Sorry, das geht gar nicht und ist allerunterste Schublade.
 
G

Gast

  • #4
Ich würde DIR am gleichen Tag die Freundschaft kündigen, Du hast es gewusst und hast nichts gesagt. Erfahre ich so etwas vor der Hochzeit, würde ich so einen nicht mehr heiraten wollen.
 
G

Gast

  • #5
Wenn ich nach x Jahren Ehe so etwas erfahre?...

Nun, wenn man einmal verheiratet ist, trennt man sich nicht so einfach. Da würde ich erst einmal wütend werden und mich evtl. erst einmal zurückziehen.
Dann würde ich mich schon fragen, was war seit der Hochzeit. Wie kann es weitergehen. Eine Trennung wäre in diesem Fall nicht gleich das erste Mittel.

Es ist wohl etwas anderes, eine Beziehung zu haben oder amtlich zu versprechen für immer treu zu sein.

Du hast aber ein anderes Problem. Beide sind NOCH nicht verheiratet. Was ist denn der Grund für diese Hochzeit bei ihm, wenn er nicht einmal bisher treu sein konnte?

Wenn du bisher nichts bei ihm bewirkt hast, würde ich bei der zukünftigen Braut nachhaken, warum sie eigentlich heiraten möchte. Was macht sie so sicher, dass es genau dieser Mann ist? Damit musst du ihr nicht direkt dein Wissen mitteilen, sondern erinnerst sie an ihr Gefühl/ Bauchgefühl, welches bei solchen Großereignissen gern mal unterdrückt wird.

Deinem Freund würde ich auch deutlich machen, wie es dir mit diesem Geheimnis geht, nämlich SCHLECHT. Ihm musst du auch deutlich machen, dass er damit auch eure Freundschaft aufs Spiel setzt.
 
G

Gast

  • #6
Sage ihr die Wahrheit. Sie kann dann entscheiden, ob sie es akzeptiert.
 
G

Gast

  • #7
Sag ihm es,daß er reinen Tisch machen soll-er wird dir ewig dankbar sein.Lieber nicht diese Frau geheiratet,als dann mit der Scheidung abgezockt werden...und den Joker wird sie ziehen,wenn die Wahrheit ans Tageslicht kommt.

m48
 
G

Gast

  • #8
Alle wissen es und keiner sagt etwas? Ich befürworte ganz und gar nicht diese haltung von "ja nicht einmischen, nichts sagen, geht uns nichts an", was man hier immer wieder liest. Nichts sagen ist auch lügen. Nichts sagen ist mitmachen. Hier ein kollektives lügen und mitmachen also.

Wieso wird ER eigentlich geschützt?
Wo bleibt die frauensolidarität?

Sie soll selbst entscheiden können, ob sie mit einem fremdgeher leben will oder nicht. Sie soll bei bestem WISSEN und gewissen entscheiden, ob sie diesen mann heiraten will oder nicht. Im moment wird einfach von einer ganzen gruppe über ihren kopf weg entschieden, als sei sie nicht mündig. Das ist menschenverachtend.

An ihrer stelle würde ich es erfahren wollen. Vor so einem großen schritt wie die ehe sowieso. Nichts schlimmeres als vom geliebten mensch für dumm erklärt zu werden und für eine ganze clique nichts als mitleid zu erregen.
 
  • #9
Ich persönlich wäre extrem dankbar und würde es sogar absolut erwarten, dass ein Freund oder eine Freundin mich darauf hinwiese, wenn mein Partner mich betrügen würde. Das ist geradezu Freundespflicht, so ein Elend und solche Gefahren von einem Freund abzuwenden.

Wahrheit und Ehrlichkeit hat noch nie geschadet und kann gerade in diesem Falle nur nützen.

Ganz besonders elendig finde ich auch, dass offensichtlich etliche Personen im Freundeskreis bescheid wissen, nur die Betroffene nicht. Viel übler geht es doch nicht!

Also ich empfehle, da ganz dringend Klarheit zu schaffen. Gib ihm die Chance, es selbst zu tun, aber ansonsten erfülle Deine Pflicht und sage die Wahrheit!
 
G

Gast

  • #10
das alte und liebe thema treue....
träumt mal alle schön weiter von der treue, das ist ja das schöne an träumen, man kann sich den inhalt selbst ausmalen...
schaut euch doch mal in der welt um, dann seht ihr, wie es in der realität um die treue steht...
für mich ist ein zeitgemäßer ansatz jedenfalls nicht, ständig von ewiger treue zu träumen sondern der heutigen diesbezüglichen gesellschaftlichen realität ins auge zu schauen und seine eigene diesbezügliche erwartungshaltung der realität anzupassen. ansonsten sind enttäuschungen vorprogrammiert.
und in 9 jahren 2mal einen "ausrutscher" zu haben ist ohnehin "bescheiden" (und ich spreche hier von ausrutschern und nicht von affären), hier in richtung einmal fremdgehen immer fremdgehen oder notorischer fremdgeher zu argumentieren entbehrt jeder grundlage.

die freundin darauf hinweisen? ich möchte die verantwortung über die zu erwartenden folgen dieses hinweises jedenfalls nicht übernehmen (anstehende hochzeit!). sich mit einem tipp wichtig machen und den scherbenhaufen haben die anderen, na super! mal abgesehen davon, dass dir für diesen tipp sicher niemand dankbar ist, weder der betrüger noch die betrogene! (meiner besten freundin/besten freund den hinweis geben, wenn es sich um einen notorischen fremdgeher/in mit miesen charakter handelt, dass ist etwas anderes, kann man mit diplomatie und feingefühl machen. aber in diesem fall sicher nicht!).
und "was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß" mag zwar ein oberflächlicher und opportunistischer ansatz sein, spart einem aber mitunter auch sehr viel stress.
m/45
 
G

Gast

  • #11
Lieber FS

ich verstehe deine Not. Ich selbst hatte eine Freundin, die das mit ihrem Freund getan hat, ich habe sie merhmals dazu aufgefordert ihm alles zu beichten. Sie tat es nicht. Ich wollt mich auch nicht einmischen, wie du. Also habe ich die Freundschaft zu irh abgebrochen. Ich war sehr enttäushct von ihrem Verhalten und besonders nach der Geschichte. Mit ihm hatte ich ja noch weniger zu tun als mit ihr. Irgendwann hab ich dann mitbekommen, dass sie schwanger wurde und er sie heiratete. Er weiß bis heute nichts.

Ich habe ihr damals meine Meinung gesagt und die Sache für mich beendet. Was mit denen wird, ist ihre Sache.
 
G

Gast

  • #12
@m45

Du spinnst doch!

Treue ist Realtität, mit Sicherheit aber nicht bei allen. Wenn mein Mann und ich nicht ständig voneinander wüssten, uns liebten UND einander nicht vertrauen würden, dann würden auch wir nicht an Treue glauben können!

Natürlich, wenn man jung zusammenkommt und dann 10 Jahre zusammenbleibt, ist es für mich nachvollziehbar, dass man gerne noch mehr Erfahrung gesammelt hätte. Das soll seine Tat aber keineswegs relativieren. Er ist schuldig. Punkt. Das ist auch häufig der Grund, weshalb junge Beziehungen schietern. An der Liebe liegt es mit Sicherheit nicht.

Es hat auch eine Menge mit Disziplin, Durchhaltevermögen, Glaube, Werteverständnis, Liebe, Erkenntnis (Erfahrung will ich nicht sagen-unabhängig von Zeit) und Ehrgeiz zu tun.

Du machst dir dir Antwort sehr einfach, primitiv einfach eben.
 
G

Gast

  • #13
Es hat mir Reife auf verschiedenen Ebenen zu tun. Dieser Mann sollte sich vorerst mit niemandem ehelichen lassen und sich erst einmal um die eigene Charaktereifung bemühen.
Echte Liebe braucht Ehrlichkeit als Basis. Was hat er denn vor, sich da aufzubauen?? Das kann doch nicht funktionieren.. und das versteht er nicht einmal. Noch gar nicht reif für die Ehe. Zu heiraten, nur weil es Alterstechnisch langsam angesagt wäre, ist fatal.

Stell ihm das Ultimatum, dass er entweder alles beichtet, sofort, oder, dass du den Kontakt zu ihm abbrichst. Dann kann er ja zusehen, wie er es seiner Frau erklärt. Du hast jedenfalls die 'Macht' dazu, FS! Vielleicht fehlen die richtigen Worte.. wie wäre es mit "Verantwortung trägt man, es liegt nicht in deiner Macht, ob du sie annimmst oder nicht. Sie wird dir auferlegt und holt dich früher oder später ein. "
 
G

Gast

  • #14
@ Nr 9 (m/45)

Endlich mal jemand, der in der Realität angekommen ist!
Es scheint ein ewiges Frauenproblem zu sein, von der, für immer andauernden, Liebe mit kompromissloser Treue zu träumen, in der alle Probleme lösbar sind etc.

Ich würde von meiner Meinung natürlich abweichen, wenn mir nur einer ein einziges Paar nennen könnte, welches diesen Traum wirklich lebt und das über Jahre. Denkt mal darüber nach....
Jeder hat seine dunklen Geheimnisse und keiner hat das Recht diese zu lüften (@FS).
Also in diesem Sinne: wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein....


w/28
 
G

Gast

  • #15
zu #9
Männer, die so eine Meinung zur Treue von sich geben, möchte eben diese Treue selbst nicht halten (wollen). So einfach ist das, aber nicht die Norm. Menschen, die sich lieben, ich betone lieben, muten Untreue dem anderen einfach nicht zu. Was nur machen diese treulosen Menschen, wenn sie alt, krank, gebrechlich, hilflos, einsam sind? Wer soll ihnen dann die Treue halten?
 
G

Gast

  • #16
@9
Wer nicht an treue glaubt und es auch nicht einmal ausprobieren will - bitte schön! Es gibt das modell der offenen beziehung und andere. Dann weiss jeder teilnehmer was sache ist.

Ach so... wo bliebe da die spannung, das "sportliche" am betrügen? Man müsste verantwortung für sein tun tragen, mit dem partner richtig echt kommunizieren...

Klassisches betrügen "à la papa" ist wirklich viel einfacher.
 
G

Gast

  • #17
Hallo Fragesteller, hat die Freundin Deines besten Freundes denn keine Freundin, die Bescheid weiß und es ihr sagen könnte? Es ist furchtbar, wenn sie so in ein offenes Messer laufen gelassen wird. Er wird sie wieder betrügen, vielleicht sind dann Kinder da und alles wird endlos kompliziert.

Hofft er darauf, dass sie nach der Eheschließung auf Grund von Kindern ggf. wirtschaftlich von ihm abhängig ist und sich nicht trennen kann? (Ich beziehe mich auf das neue Unterhaltsrecht, dass in Altehen die Situation anders aussieht weiß ich.)

Es ist aus meiner Sicht auch merkwürdig, dass viele Leute von dem Betrug wissen und das in Deinem Umfeld toleriert wird.

w/49
 
G

Gast

  • #18
hier nochmal die viel kritisierte #9:
ich vergönne wirklich jedem, wenn er sein glück inkl. ewiger treue gefunden hat!

der mehrfach geäußerte schluss, dass ich auf die möglichkeit existierender untreue nur komme, weil ich selbst untreu bin, stimmt natürlich. wo sonst, außer bei mir selbst, könnte ich so etwas beobachten? in meiner gesellschaftlichen umgebung habe ich das noch nie gesehen...
 
G

Gast

  • #19
und hier nochmals die #9 an alle kritisierenden, insbesondere #11:

ja, ich glaube nicht an die treue. ich nehme mir dieses recht heraus. und wenn jemand anderer meinung ist, dann nenne ich ihn NICHT einen spinner oder primitiven oder beschimpfe ihn mit anderen worten, so wie du das umgekehrt machst.

o.k., ich habe sie "träumer" genannt, hab das aber nicht abwertend/beschimpfend gemeint, sollte das jemand so empfinden: sorry!
 
G

Gast

  • #20
"Denkt mal darüber nach...." na wenn du das sagst.. "..ersten Stein werfen.." wenn man mit 28 schon so abgebrüht ist, wenn man so schnell aufgibt und kein Rückgrat hat, womöglich, weil man selbst schlecht sein will, es sich einfach machen will, wie schon eben von jemandem hier richtig hervorgehoben: "Männer, die so eine Meinung zur Treue von sich geben, möchte eben diese Treue selbst nicht halten (wollen). So einfach ist das, aber nicht die Norm", dann kann man nur noch den Kopf schütteln und gehen!

Ich kenne etliche Beispiele an treuen Menschen.. Aber genau das wird überprüft, bevor man heiratet..gemeinsame Wertvorstellungen. Die m45 und die w28 hätten zB auf den ersten Blick in dieser Hinsicht gemeinsame Werte ;)

Viels Spaß euch noch!
 
G

Gast

  • #21
hallo, hier noch einmal die 11:

Ja, genau, jetzt sit die böse Gesellschaft schuld, die dich in die Knie zwingt. Man muß an Härte wachsen, von Schlechtem Besseres lernen.. man muß reifen!

...Es hat einfach keinen Sinn.. Spinnen war auch nicht abwertend gemeint. Du spinnst dir einfach deine Erklärungen zusammen, fern von Realität.
Und primitiv ist ein Adjektiv. Es ist primitiv und banal, wenn man verallgemeinert und mal eben eine Sache für die ganze Welt definiert. Ich habe nicht deine Person als primitiv bewertet, sondern deine Schlußfolgerung/Antwort/Ansicht. Man soll werten, das tun wir jeden Tag.. und das ist unser Recht. Aber wir sollen nie über einen Menschen urteilen. Das ist ein sehr großer Unterschied.
 
G

Gast

  • #22
Lieber Fragensteller,
die b e i d e n w o l l e n h e i r a t e n und ich an deiner Stelle würde schweigen. Vielleicht werden sie glücklich? Vielleicht bekommen sie Kinder? Es ist nicht dein Leben!
Deinem Freund würde ich eindringlich raten sich zu bemühen offen und ehrlich zu seiner Frau zu sein. Er soll Ihr aber nichts von den bisherigen Seitensprüngen erzählen. Appelliere an seine Verantwortung seiner Frau und späteren Kindern gegenüber.

Zur Hochzeit schenke ihr ein Buch, wo sie etwas über das Verhalten von Männern lernen kann. Dir wird da im Bereich Sexualität schon etwas einfallen.

So kannst du dein Gewissen beruhigen und verlierst auch deinen Freund nicht.

Stimme in diesem Punkt @9 zu. Einen Scherbenhaufen zu diesem Zeitpunkt …

Trotzdem betrachte ich Treue als einen wichtigen Punkt in einer Beziehung. Auch wenn es vielleicht ein „Traum“ ist. Es ist nicht schön alleinerziehend zu sein. Aber nie Mutter oder Vater zu sein und sich zu bemühen seine Kinder im positiven Sinne zu erziehen, dass finde ich traurig.
Wenn die Beziehung auf Grund von Untreue und Affäre zerbricht verlieren beide Partner. Von dem Verlust, den die Kinder erleiden, will ich in diesem Fall nicht sprechen. Jedoch wo Untreue herrscht stimmt in den meisten Fällen die Beziehung nicht. Sein eigenes Verhalten so auszurichten, dass eine Beziehung funktionieren kann, ist somit ein Traum den einige hier bestimmt noch einmal gerne träumen möchten.
w 45
 
G

Gast

  • #23
@19 hier 13 (w/28)

ich finde es etwas vermessen, mich auf Grund meiner Meinung zu diesem Thema als "abgebrüht" und "ohne Rückrat" zu bezeichnen.
Ich jage, trotz meines jungen Alters, keinen Illusionen mehr hinterher.
Partnerschaften verändern sich im Laufe der Zeit und leider Gottes gibt es sehr viele Menschen, die einfach nicht begreifen, dass eine Beziehung tägliche Arbeit bedeutet.
Die Realität ist nun mal nicht die ewig anhaltende, alles überdauernde einzig wahre Liebe.
Falls Du allerdings doch diese Erfahrung gemacht hast, freue ich mich für Dich. Mir hingegen wurde der Glaube daran mittlerweilen geraubt.
 
  • #24
@9 Dem zukünftigen Bräutigam sind 2 Seitensprünge in 9 Jahren passiert. O.K. das ist wirklich nicht viel und seine Freundin könnte ihm das noch verzeihen. Aber sie hat keine Ahnung davon und sie hat nicht Mal die Möglichkeit für sich zu entscheiden, ob sie ihm verzeihen und ihn heiraten will oder ob sie die Hochzeit absagt.

Möchtest Du selber als Mann, wenn Du eine Freundin mit der Du 9 Jahre zusammen wärest, dass sie dich genauso 2 Mal betrügt? Wie würdest Du reagieren und dich fühlen? Angenommen Dir würde so etwas geschehen, und sie würde Dir vor der Hochzeit selber ihre Ausrutscher beichten? Könntest Du ihr verzeihen, sie heiraten und mit ihr eine Familie gründen? Würdest Du dir wünschen, die Freunde hätten dich vor der Ehe informiert? Du glaubst nicht an Treue und plädierst dafür, dass die Freunde ihren Mund halten! Natürlich gibt es nie eine Garantie, dass sich ein Paar bis das der Tod sie scheidet, immer treu bleiben, obwohl sich das alle natürlich wünschen. Aber jeder hat das Recht zu wissen und zu entscheiden, ob man (Frau) diesen Mann heiraten will! Das ist menschlich, anständig und fair. Als wäre seine Untreue nicht schlimm genug, ist er noch feige ihr das zu beichten! Na gut, sein schlechtes Gewissen, wird ihn wie ein Schatten sein ganzes Leben begleiten.

Was mich sehr wütend macht ist, dass viele Männer ihre Partnerinnen betrügen und belügen (fast kein Fremdgeher beichtet ihrer Partnerin den Seitensprung) und wenn der Betrug ans Tageslicht kommt, dann erwarten und hoffen sie auf Vergebung aber sie selber würden die Partnerin - sofern sie fremdgehen sollte - aus der Wohnung jagen.

Ich finde jetzt ist nicht der passende Augenblick, ihr von dem Betrug zu erzählen. Das hättest Du liebe FS viele Monate früher, bevor sie mit den Hochzeitsvorbereitungen angefangen haben, tun können. Aber ich verstehe sehr gut, wie schwer es euch Freunden fällt, die Überbringer der schlechten Nachricht zu sein! Und doch sie wäre euch hinterher dankbar darüber.

Dem Bräutigam ins Gewissen zu reden und ihn dazu zu ermuntern ihr selber die Seitensprünge zu gestehen, wird ungehört bleiben. Denn er weiss was ihn erwartet: Die Hochzeit wird abgeblasen. Welche Frau will einen Betrüger heiraten?

Und lieber @9, würdest Du selber eine Frau heiraten wollen, welche Dich während der Partnerschaft betrogen hat?
 
G

Gast

  • #25
Deine Frage nach dem Verhalten der Frau wundert mich etwas.

Wer bist du?
Der beste Freund oder die beste Freundin des Bräutigams?
Hast du es auf die Zukünftige deines Freundes abgesehen oder bist du die "beste Freundin" mit der er seine Zukünftige betrogen hat?

Keiner hier kann dir sagen was die Frau tut wenn sie es erfährt, aber sie hat ein Recht zu wissen was für einen Mann sie da an ihrer Seite hat. Wenn du genug Charakterstärke hast, solltest du ehrlich zu ihr sein, wenn sich alle anderen hinter Ausreden verstecken.

Ich finde es furchtbar wenn man so wenig Achtung vor dem Partner hat, dass wenn man den Partner schon betrügt, dann nicht mal so viel Anstand hat, dass man es ihm sagt und das ganze so diskret hält, dass es nur die Beteiligten wissen. Aber viell. bringt es dem Mann ja einen zusätzlichen Gewinn wenn es alle wissen außer seiner Partnerin.

Einen tollen besten Freund hast du da, so einen würde ich in meinen Freundeskreis nicht haben wollen! Wer sich seiner Freundin gegenüber schon nicht fair und ehrlich verhält mit der er mal eine Familie haben will (Heirat), wie wird der sich dann erst mir gegenüber verhalten?!
 
G

Gast

  • #26
Stimme #9 auch zu.

Kenne leider auch einen Fall, da glaubte einer unbedingt noch kurz vorher sowas beichten zu müssen und sein Gewissen erleichtern, obwohl der Fall selber für den völlig bedeutungslos war.
Natürlich hat es Auswirkungen gehabt und der Frau selber wäre es lieber gewesen, er hätte es verschwiegen.

Ich würde es ihr auf keinen Fall zutragen. Wenn, dann soll es der Mann selber machen nach seinem Gutdünken, wie er die Situation einschätzt.
Wie lang ist das überhaupt her?
Und mit welchem Hintergrund?
Das wird wohl der Betroffene am besten wissen und abschätzen können.
 
G

Gast

  • #27
Du weisst es schon länger, warum hast du bis jetzt geschwiegen?
Er hat sich für Sie entschieden, und SIE für ihn.
Vielleicht bereut er es, und hat Angst sie zu verlieren.Vielleicht weiss sie es ja längst (wenn es auch viele Andere bereits wissen?)
Entweder hättest du es ihr gleich gesagt, oder hälst die Klappe.
Was hast du davon vor der Hochzeit die Bombe platzen zu lassen.
Ich würde ihm allerdings sagen, wenn er es noch einmal tut, ich erfahre davon werde ich reden.
 
G

Gast

  • #28
Muss die Freundin aber naiv sein.
Eine Frau, die ihren Partner schon neun Jahre kennt, merkt so was, es gibt ganz eindeutige Indizien am Verhalten eines Mannes, denn Männer können sich taktisch niemals so gut verstellen wie Frauen. Männer sind leichter zu durchschauen.
Ich gehe davon aus, dass besagte Freundin das Ganze längst weiß und sich in Stillschweigen oder in der Opferrolle sieht (wie viele, sorry, dämliche Frauen) und dennoch diesen Typen heiraten wird.
Ich weiß nicht wie alt sie ist, aber dann spielt das auch noch ein Rolle nach dem Motto, wenn ich ihm eine Szene mache verlässt er mich, ob ich da wieder jemand finde?
Und Singledasein schreckt viele nach jahrelanger Partnerschaft derart ab, dass sie lieber mit einem Charakterschwein zusammenbleiben als mal alleine das Leben zu genießen.
So sehe ich diese Geschichte. Sie ist selbst Schuld.
 
G

Gast

  • #29
hier nochmal #9/17/18:
viele schreiben hier: sie hat das recht auf die wahrheit.
liebe elite, ihr seid alle akademiker, wenn wir eines in unseren wissenschaftlichen studien gelernt haben, dann die erkenntnis, dass es immer mehrere wahrheiten gibt und alles relativ ist.

genauso wie die braut das recht hat es zu wissen, hat sie auch das recht es nicht zu wissen. es ist relativ zu ihrem standpunkt. wir kennen ihren standpunkt dazu nicht.

der zweck heiligt NICHT die mittel (meine meinung). genauso heiligen die mittel NICHT den zweck. ehrlichkeit, wahrhaftigkeit, es nur gut zu meinen usw. sind keine pauschale rechtfertigung jeglichen handelns.

soll ich einer dame bei einem date sagen: du interessierst mich nicht, weil du eine hässliche, dicke und obendrein stinkende alte schachtel bist. wenn es stimmt, dann bin ich damit ehrlich, wahrhaftig und aufrichtig und sie hat nunmal das recht auf die wahrheit!
m/45
 
G

Gast

  • #30
Nicht jeder, der mal untreu war, ist es immer wieder. Und vielleicht will dieser Mann mit der Hochzeit zeigen, dass er beschlossen hat, seiner Braut in Zukunft die Treue zu halten. Wisst Ihr es? Natürlich könnt Ihr jetzt vor der Hochzeit die Bombe platzen lassen, aber bist Du sicher, dass Eure Freundin dafür dankbar ist? Vielleicht geht Eure Freundschaft gerade dadurch in die Brüche? Dieser Mann scheint ja kein notorischer Fremdgänger zu sein, und da sehe ich es nicht als Eure Aufgabe, die Überbringer einer schlechten, aber doch wohl recht alten Nachricht zu sein.