Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Als Frau mit hässlichem Gesicht keine Chance bei Männern?

Ich (w, Anfang 30), studiert (je ein FH- und Uni-Abschluss) hatte noch nie eine richtige Beziehung. Als Grund dafür erachte ich mein Gesicht. Ich habe eine große Nase mit dicker, runder Spitze, ein fliehendes Kinn und dazu noch eine schnell nachfettende T-Zone. In der Schulzeit wurde mir häufig gesagt, dass ich hässlich sei. Leider hat sich bei heute nicht viel an diesem Aussehen verändert.

Über die Jahre habe ich natürlich mehrfach versucht, durch Makeup, Kleidung, Frisur weiblicher und attraktiver zu wirken. Den erwünschten Effekt hatte es leider nicht. Meine Dates, die schon recht zahlreich waren, verliefen daher meist im Sande.

Vor zwei Jahren war ich zur Narbenbehandlung bei einem plastischen Chirurgen. Als ich so beiläufig das Thema Gesicht erwähnte und ihn nach seiner ehrlichen Meinung fragte, meinte er, dass mit einer Nasen- und ggf. Kinnkorrektur ich meine Attraktivität erheblich steigern könnte. Später habe ich einen weiteren plastischen Arzt gefragt, mir dort eine zweite Meinung eingeholt. Er stimmte mit dem Rat des anderen Arztes überein.

Ich stehe jetzt kurz davor, eine Entscheidung (zu einer OP) zu treffen. Ich weiss, dass mir andere Wege nichts bringen und ich diese teilweise auch schon versucht habe.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun?
Ich sehe meine Zeit davonlaufen. In 10 Jahren bringt mir diese OP nichts mehr. Jetzt hätte ich noch gute Chancen auf einen Partner und ein gemeinsames Leben.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS, Ich denke, es kommt darauf an, wofür Du die OP machst und ob Du so wie Du jetzt aussiehst selbst unglücklich bist. Es gibt viele Menschen, die nicht so super aussehen, die einen Partner haben. Auch schöne Menschen sind allein. Wenn Dir die OP generell mehr Selbstbewusstsein und Lebensmut geben kann, dann würde ich sie machen. Jedoch vielleicht nicht unbedingt ausschliesslich wegen einem Mann, denn wie gesagt, "Schönheit" ist nicht unbedingt gleich (glückliche) Beziehung. Natürlich steckst nur Du selbst da drin aber ich denke, ich würde es an Deiner Stelle wagen. Alles Gute! w37
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ganz ehrlich FS, ich an deiner Stelle würde die OP wagen. Du scheinst sehr unglücklich mit deiner Optik zu sein und warum sollte man nicht die Möglichkeit nutzen daran was zu ändern?
Hier werden dir wahrscheinlich wieder viele Leute dazu raten bzw. sogar energisch darauf pochen dass man sich so akzeptieren muss wie man ist. Diese Meinung teile ich nicht.
Solang solche Eingriffe nicht missbraucht werden um selbst die kleinsten Makel zu entfernen, sehe ich keine Gegenargumente.
Wenn dir der Eingriff zu einem besseren Leben und einem höheren Selbstbewusstsein verhilft, tu es!
Ich werde mir in einiger Zeit auch mein erblich bedingtes starkes Doppelkinn (1.73 / 60kg) entfernen lassen, weil es mich massiv stört. Ich freue mich schon sehr darauf.

Ich wünsche dir viel Glück!

w25
 
G

Gast

Gast
  • #4
Erst einmal: Deine Selbsbeschreibung klingt nicht dramatisch!

Du hast leider nichts darüber geschrieben (das alleine nähert schon einen Verdacht...), aber falls dein BMI über 20 liegt, hättest Du in dem Bereich eine mögliche Baustelle, die sehr einfach (nämlich von Dir selber) zu bearbeiten wäre und viel bringt!

m43
 
G

Gast

Gast
  • #5
Sicherlich ist das Aussehen für Männer der Anlass eine Frau anzusprechen. Jedoch ist dies nur der erste Schritt. Ausstrahlung ist das A und O. Ich bin eine sehr attraktive Frau - so wird mir sehr oft versichert- habe aber, nach einer sehr schmerzlichen Erfahrung sehr viel meines Glaubens an die Umwelt verloren. Dies zeigt sich in meiner negativen Ausstrahlung. Niemand würde es wagen, mich anzusprechen da - so sagte mir mal jemand - meine Aura "Dunkel" sei. Ich bin seit vielen Monaten in Therapie jedoch ändert sich nichts. Wenn du dich selber unwohl in deinem Körper fühlst zeigt sich das in der Ausstrahlung. Ein positives Lebensbild macht einen Menschen attraktiv, da ist das Gesicht zweitrangig.
 
  • #6
Unbedingt machen lassen!

Solche Operationen sind Routine und bergen kaum noch Risiken. Dagegen wird dein Selbstwertgefühl enorm ansteigen. Gerade eine schöne Nase verändert ein Gesicht enorm zum Vorteil!
Wähle jedoch "deinen" Plastischen Chirurgen sorgfältig aus!

Dir wird hier gewiss auch zu einer Therapie geraten, was eventuell eine Alternative sein könnte. Was nützt dir jedoch eine jahrelange Therapie, wenn, du deine besten Jahre damit verplemperst und anschließend feststellst, dass es dir danach auch nicht besser geht.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wenn du nicht zu hohe Ansprüche hast, solltest du die OP machen. Wichtig ist, dass die Korrektur der beiden Merkmale wirklich einen großen Unterschied zum aktuellen Stand ausmacht.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Mach das doch, wenn du dich dann besser fühlst, aber bedenke...nicht alleine das Aussehen entscheidet, dass du geliebt wirst! w45
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wenn ich Du wäre, würde ich diese OP machen. Allerdings solltest Du Dich vorher sehr gut informieren, denn falls sie schief geht, wirst Du noch häßlicher sein.

Noch ein Tipp: Mache viel Sport und lass Dir die Haare lang wachsen, damit hast Du schon viel gewonnen. Dein Beziehungsglück wirst Du aber nur finden, wenn Du Dir Deine innere Schönheit bewahrst.

m29
 
G

Gast

Gast
  • #10
FS, es tut mir sehr leid, dass Du Dich quälst. Ich bin weder für noch gegen Schönheits-OPs. Aber ganz ehrlich: Eine Knollennase und ein fliehendes Kinn würde ich operieren lassen. Es liegt sicher nicht alleine daran dass Du keinen Partner hast. Aber wenn Du meinst, Du kannst fröhlicher in den Spiegel schauen danach, dann ist es das wert.
Aber fokussiere Dich nicht nur darauf. Gehe auch in einen Sportverein. Viele Menschen empfindet man als attraktiver wenn man sie öfter trifft, länger kennt. Weil einem dann ihr Humor z. B. so gefällt dass das Aussehen zweitrangig wird.
Ich würde also an beiden Baustellen arbeiten. Viel Glück bei allem. Frau, 48
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hier nochmal die FS:
Danke zunächst für all Eure Beiträge, die ich sehr interessant finde. Ich würde gerne noch weitere Antworten hören, zumal ich sonst keine Möglichkeiten habe, mit Außenstehenden darüber zu sprechen. (Die Sache ist mir zu persönlich.)

Vom "Übrigen" bin ich eigentlich eher attraktiv. Schlanke Figur (BMI 20-21), 173 cm, sportlich, gehe 3x die Woche ins Fitnessstudio. Mein Gesicht ist das, was mein Aussehen kaputt macht...
 
G

Gast

Gast
  • #12
Du hast leider nichts darüber geschrieben (das alleine nähert schon einen Verdacht...), aber falls dein BMI über 20 liegt, hättest Du in dem Bereich eine mögliche Baustelle, die sehr einfach (nämlich von Dir selber) zu bearbeiten wäre und viel bringt!

m43

Falls sie nen BMI von 21 hat soll sie abnehmen? Ja ne is klar, red dem Mädel noch ein dass sie sich ja runterhungern kann um attraktiver zu sein.
Manchmal fehlen mir echt die Worte, was die sogenannte Elite hier zur vermeintlichen Problemverbesserung ablässt!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #13
Eigentlich sollte man sich nicht für einen Partner unters Messer legen.

Aber wenn du selbst unter deinem Gesicht leidest bzw. dein leiden auf dein Gesicht zurückführst, dann würde ich zu der OP raten.

Es sind nun mal Fakten, dass bestimmte Proportionen attraktiver aussehen und abweichendes "krank" bzw. unattraktiv.

Ich denke, es könnte sich bei dir auch folgender psychologische Effekt einstellen:
"Mit neuem Gesicht bin ich deutlich attraktiver als vorher".
Vielleicht passiert sogar folgendes:
"Die Operation war u.U. eine Strapaze, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen, ich gefalle mir richtig gut".
Entsprechend würdest du dich wohl auch selbestbewußter und weniger zurückhaltend/skeptisch in Dating-Situationen verhalten und wohl auch anders auf Menschen zugehen.

Es könnte aber auch folgendes passieren:
"Ich bin nicht mehr ich selbst und erkenne mich selbst nicht mehr".
Entsprechend würde der Effekt beim Dating ausbleiben und du wärest auch noch unzufrieden mit dir selbst und rückgängig machen ist dann wohl auch nicht so einfach.


Extremsituation: OPs missglückt
"Ich bin nicht mehr ich selbst und erkenne mich selbst nicht mehr udn bin noch unansehnlicher als vorher".



Wie schätzt du dich selbst in der Situation ein?
Wie sind die Resultate allgemein?
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Veränderungen durch die EIngriffe gelingen und wie sähen die positiven Ergebnisse aus?
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Veränderungen durch die EIngriffe nicht gelingen und wie sähen die negativen Ergebnisse aus? (Kann/will ich das Risiko bei mir selbst eingehen und vertraue ich den Ärzten? )
Kann man OP-Fehler nachträglich gut korrigieren?
Wie lange dauert es, bis die Folgen der OP sich zurückgebildet haben und was bleibt evtl. als Begleiterscheinung übrig?

Bedenke auch diese Fragen bei dir und informiere dich genau bei den Ärzten.
 
L

Löwin

Gast
  • #14
Ja!
ich habe vor einigen jahren einen kleinen Eingriff machen, bei etwas was MICH störte. Und fühle mich besser.
Gute Beratung durch mehrere Ärzte und auch bei der Auswahl des Arztes nach Erfahrungen und Bewertungen suchen.

Ja - ich würde es machen lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich werde mir in einiger Zeit auch mein erblich bedingtes starkes Doppelkinn (1.73 / 60kg) entfernen lassen, weil es mich massiv stört. Ich freue mich schon sehr darauf.

Auch das ist nicht nachvollziehbar! Wenn Du 50kg statt 60kg wiegst, wird auch das Doppelkinn weniger!

Warum wollen sich nur so viele Frauen unter's Messer legen, wenn die eigenen Möglichkeiten noch nicht ausgeschöpft sind?

m43

PS: Nicht jede Frau muß bei 173cm nur 50kg wiegen ...aber jenen, die bei mehr Gewicht an (auch) einer "unvorteilhaften Stelle" zulegen, hat der Körper gerade unmissverständlich gesagt, dass sie in einer leichteren Gewichtsklasse spielen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #16
warum lassen die mods dann immer genau DIESe einzelmeinung zu jedem thema durch? der witwer m43 darf hier zu jedem thema seinen themenfremden senf abgeben! es passt - wie so oft - auch hier nicht zum thema: weswegen lasst ihr genau IHn immer durch? ist er ein fake um kontroversen aufzuwerfen? zu JEDEM thema bringt er die gleiche geschichte: das hilft keinem FS je weiter!!! bitte mal die eigenen forenregeln auch auf ihn anwenden!
 
G

Gast

Gast
  • #17
Auch das ist nicht nachvollziehbar! Wenn Du 50kg statt 60kg wiegst, wird auch das Doppelkinn weniger!


m43

Ich liebe es.. keine Ahnung von der Materie haben aber ganz klug sein wollen:
Was verstehst du an "erblich bedingt" nicht?
Ich hatte als Kind extremes Untergewicht und selbst da war dieses Doppelkinn bereits sehr ausgeprägt. Dem kann man weder mit Sport noch mit runterhungern entgegenwirken. Klar.. mit 35kg vielleicht, aber da wäre ich dann doch eher ein Fall für Therapie und Magensonde.

Ich trage KG 36, Mit 50kg wäre ich total abgemagert..
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich lehne Schönheitsoperationen ab, wenn die Person nur einem vorgegebenen Schönheitsideal hinterherhechelt.

Du fühlst Dich nicht wohl bei einem Blick in den Spiegel und ich glaube Dir auch, daß Du darunter leidest. Dann laß Dich operieren. Nichts ist schlimmer als wenn Du noch psychische Probleme bekommst. Nicht immer kann man sich so annehmen wie man aussieht. Wenn Du DIch damit besser fühlst und das auch nach außen trägst, dann kannst Du nur gewinnen.


w,40 (die auch er lernen mußte, daß eine OP besser ist, als ein Besuch beim Psychiater)
 
  • #19
Liebe FS,

Wenn ich Deine Zeilen lese, dann habe ich den Eindruck, dass Du eigentlich nur einen wirklichen Makel hast. Und das ist Dein geringes Selbstwertgefühl und Deine Unsicherheit, weil Du schon so oft gekränkt und verletzt wurdest.

Ich glaube nicht, dass es Dir wirklich hilft, wenn Du Dich bemühst, diesen Leuten, die Dich ablehnen so wie Du bist, mit aller Gewalt zu gefallen. Wie soll das denn weitergehen? Vielleicht findest Du ja wirklich jemanden, der Dich mit chirurgisch optimiertem Profil attraktiver findet und sich deshalb auf Dich einlässt. Das bedeutet dann aber auch, dass das ein Mensch ist, für den Deine Optik die Basis Euerer Beziehung ist. Und dann? Niemand wird jünger und wer weiß, was das Schicksal noch an Überraschungen parat hat, die einen gesundheitlich treffen und dann auch äußerlich verändern können. Ein Partner, der Dich nur chirurgisch optimiert überhaupt in Betracht zieht, wird dann sicher nicht an Deiner Seite bleiben.

Nur weil Du erlebt hast, dass Dich andere abwerten, bedeutet das nicht automatisch, dass Du Dich selbst abwerten musst. Man kann auch seine eigenen Wertvorstellungen dem entgegen setzen. Glaubst Du denn wirklich von Dir selbst, dass Du nur "schön" liebenswert bist? Das ist doch hier die entscheidende Frage.

Du bist doch schon eine schlanke, sportliche, gebildete junge Frau, die ihr Äußeres durch Mode und Make-up vorteilhaft unterstützt.

Wenn das nicht mehr reicht, dann kann man doch nur sagen: hässlich ist hier nur einer und das ist diese brutal oberflächliche Gesellschaft, die meint, nur ein perfekter Mensch sei liebenswert. Das hat nichts mehr mit Liebe zu tun. Das hat auch nichts mehr mit einem echten Einlassen auf einen anderen Menschen im Sinne einer Lebenspartnerschaft zu tun. Das ist Konsum anderer Menschen.

Und im Übrigen: wenn ich mir so die Paare anschaue, die einem auf der Straße begegnen, habe ich nicht den Eindruck, dass nur schöne Menschen Beziehungen haben. Umgekehrt gibt es aber auch durchaus nach allgemeinen Vorstellungen attraktive Menschen, die kein Glück in der Liebe haben. So einfach scheint es dann doch nicht zu sein.

Ich wünsche Dir alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #20
liebe Fs,

mach es.

Es gibt keine Garantie auf eine Beziehung. Aber Du kannst mit Dir selbst zufriedener werden. Und das ist viel wert.
Die einzigen Punkte, die ich wichtig fände: Schau Dir mindestens drei Plastische Chirurgen an. Lass Dir vorher-nachher Bilder zeigen. jeder hat seine "Handschrift", schau, welche Dir am besten gefällt.

Geh nicht nach dem Preis, sondern nach den für Dich schönsten Ergebnissen.

Und: rechne damit, dass Du Dich sehr veränderst optisch, das ist vielleicht auch nicht einfach, wenn man sich im spiegel erst wieder "erkennen" lernen muss.

Wenn all das mit einem aus tiefster Seele kommenden Ja bedacht ist: mach es!

Alles Gute und eine tolle Nachher-zeit!
W
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich wundere mich, warum die Beiträge von m43 hier immer noch unzensiert freigeschaltet werden. Mit 50 Kilo bei 1,73 m ist frau auf dem Weg in die Magersucht!

Die Moderation: Wir sind ein Team, einige von uns haben anscheinend noch nicht genug von seinen Wiederholungen ;) . Ich gehöre nicht dazu, schalte jetzt aber den Gegenwind frei.
 
  • #22
Machen lassen.. Jetzt hast du den größten nutzen davon ...
 
G

Gast

Gast
  • #23
Liebe FS, so ein ein Eingriff ist natürlich eine schwerwiegende Entscheidung - ich kann Dich aber verstehen, wenn Du unter Deinem Aussehen sehr leidest, und das wirst Du auch ausstrahlen. Nicht jeder hat das Selbstbewusstsein, zu seiner Unattraktivität zu stehen.. Wenn Du das Gefühl hast, Du fühlst Dich besser und auch attraktiver, dann wage diesen Schritt. Suche Dir aber bitte einen guten Chirurgen, aber das wirst Du schon selbst wissen.

Allerdings zaubert die eine Schönheits-OP auch keinen Partner herbei.

w
 
  • #24
Was die Aussagen der plastischen Chirurgen betrifft:
Ja klar wird Dir ein plastischer Chirurg immer bestätigen, dass es die Attraktivität steigern kann, wenn man äußerliche Abweichungen von der absoluten Symmetrie korrigiert. Was erwartest Du denn? Das ist deren Job. Damit verdienen die ihr Geld. Wenn man einen Automechaniker fragt, ob man sein Auto tunen kann und ob das dann "besser" wäre, wird der einem das auch immer bestätigen, dass das so ist. Natürlich. Sonst würden die sich ihre Geschäftsgrundlage entziehen. Wenn die das anders sehen würden, wären sie in einer anderen Branche tätig.

Diese Aussagen sind absolut kein Indikator dafür, ob Du dann mit dem damit erzielbaren Ergebnis glücklicher - bzw. in der Liebe erfolgreicher - wärst. Der auf diesem Weg erzielbare für Dich spürbare Erfolg ist einzig und allein davon abhängig, was Du als Erfolg definierst. Wenn Du ein Standardgesicht haben möchtest, weil Du meinst, nur so könnte sich jemand in Dich verlieben, dann ist das Dein Weg.

Ich bin davon überzeugt, plastische Chirurgen würden an wirklich jedem der glücklich verheirateten Menschen, die ich kenne, irgendetwas finden, womit man deren Attraktivität objektiv steigern könnte. Da besteht kein Kausalzusammenhang zwischen chirurgischem Optimum und Beziehungsstatus. Soweit ich weiß, fragen seriöse Chirurgen doch typischerweise auch immer, was einen denn selbst an einem stört. Das ist ja auch der entscheidende Punkt. Optimierbar sind wir alle. Aber glaubst Du von Dir, dass Du diese Optimierung braucht, um liebenwert zu sein?
 
G

Gast

Gast
  • #25
Schönheit und "Häßlichkeit" sind doch sehr subjektive Kategorien. Viel wichtiger als das Aussehen ist bspw. der Wohlgeruch der Partnerin.

Ich rate entschieden von einer OP ab.

M 37
 
G

Gast

Gast
  • #26
Auch das ist nicht nachvollziehbar! Wenn Du 50kg statt 60kg wiegst, wird auch das Doppelkinn weniger!
Nicht jede Frau muß bei 173cm nur 50kg wiegen ... aber jenen, die bei mehr Gewicht an (auch) einer "unvorteilhaften Stelle" zulegen,....

Wo hast du "Doppelkinn" gelesen? Bitte ein Hinweis, ich finde darüber nichts.
[Die Moderation: #2, von w,25 ; nicht die Fragestellerin]

Sie hat ein ein fliehendes Kinn und das kann ausschließlich durch eine OP geändert werden.
Selbst wenn sie dazu ein Doppelkinn hätte, wäre es in diesem Zusammenhang(!) nie zu reduzieren!
Sorry, du scheinst wirklich keine Ahnung zu haben, was hier in dem Falle genetisch angelegt wäre - denn ich habe vom Doppelkinn nichts gelesen.

Gewicht an einer "unvorteilhaften Stelle", da könnten "Reiterhosen " gemeint sein. Auch sie sind genetisch angelegt.. Wenn frau abnimmt, wird sie überall schmaler, da möglicherweise auch etwas. Aber das ungünstige Verhältnis bleibt leider gleich. Auch da kann nur eine OP. helfen.

Ps. nicht jede Frau muß bei 173cm nur 50kg wiegen?
Da ich seit längerem hier die Beiträge verfolge, scheint das für schreibende Männer hier bereits am Rande des Übergewichts zu liegen.
[Moderation: Nur für einige, immer die Gleichen]
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich finde die Idee sehr gut und stimme aber auf jeden Fall zu, dass die Wahl des plastischen Chirurgen gut überlegt sein sollte. Bei Nasen-OPs gibt es viele Ärzte, die ihre Standardnase haben und die jedem Patienten verpassen, egal wie das restliche Gesicht aussieht. Es gibt im Netz ein großes "Nasenforum" wo genau solche Sachen besprochen werden und Patienten Vorher-Nachher-Fotos von sich hochladen. Da kannst du dann schauen von welchem Arzt dir die Ergebnisse gefallen.
Was das Kinn angeht macht es Sinn, vorher noch mal mit einem Kieferchirurgen zu sprechen. Viele Leute mit Doppelkinn haben nämlich eigentlich eine Kieferfehlstellung und nach Rücksprache mit der Krankenkasse können dir da womöglich sogar Kosten abgenommen werden. Lass dich bitte auf keinen Fall von einem plastischen Chirurgen zu einem künstlichen Kinnimplantat überreden. Diese Dinger mögen auf den ersten Blick eine nette und schnelle Lösung sein, sorgen aber dafür, dass sich der Knochen darunter erst recht abbaut und können unschön verrutschen. Besser (weil nachhaltiger) ist eine Kinnosteotomie.

Ich selber hab nämlich leider ein ähnliches Problem wie du. Was nützt der schönste und durchtrainierteste Körper, wenn das Gesicht nicht dazu passt? Deshalb spare ich auch schon seit einer Weile für "meine OP". Und lass dir auch keinen Blödsinn erzählen von wegen "wenn du abnimmst verschwindet das Doppelkinn". Das wäre vielleicht der Fall wenn du 70kg+ Kilo wiegen würdest aber nicht bei einem BMI von 20. Eine andere Freundin von mir ist stark an der Grenze zum Untergewicht (49kg bei 1,65cm) und hat trotzdem ein unschönes Doppelkinn. Manches ist eben einfach von den Proportionen so, das kann man ohne OP nicht lösen.
Und dann kann man sich noch so viel einreden "nur das Innere zählt", genau die Männer die das philosophieren gucken einen doch nicht einmal mit dem Hintern an und meinen eigentlich "eine Frau muss ein hübsches Gesicht haben -und- nett sein".

w25
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ich möchte hier nicht mit Männern über das Gewicht, in bezug zur Körpergröße einer Frau, diskutieren...völlig irrelevant und unwesentlich für die Problemstellung der FS.

Mein Eindruck ist, dass es Dich, liebe FS, sehr belastet und beeinflusst, mit bestimmten Merkmalen Deines Gesichts nicht im Reinen zu sein. Sicherlich hat dies auch bereits im seelischen Bereich zu Hemmungen, Unsicherheiten und Ablehnungsängsten geführt, die sich inwischen leider auf Dein Verhalten auswirken. Somit beeinflusst Dein Verhalten auch, dass es bisher mit einer Liebesbeziehung nicht klappen will. Ein Teufelskreis.

Aus diesen Gründen würde ich mich der Frage nach einer OP auch ganz ernsthaft nähern und diesen Schritt in Erwägung ziehen. Ich könnte Dich verstehen. Es geht hier um Dein Leben und darum mit sich selbst zufrieden zu sein. Dazu gehört auch, dass man sich im eigenen Körper wohlfühlt und sich so annehmen kann wie man ist.

Nun hast Du damit schon viele Jahre gerungen und es versucht. Wenn Dir die OP - schon alleine für Deine Selbstwahrnehmung - hilft glücklicher zu werden, dann wage diesen Schritt. Ich kann Dich verstehen. Das Gesicht liegt einfach im Zentrum des Menschen und man wird Tag für Tag nach Äußerlichkeiten beurteilt. So ist die Welt. Hier geht es aber auch um Dich und eine zufriedene Selbstwahrnehmung. Suche Dir kompetente Gesprächspartner, die Dich auf diesem Weg begleiten würden. Mein Verständnis hast Du. w
 
G

Gast

Gast
  • #29
Es gibt Gesichts- und Knochenveränderungen, die als pathologisch gelten - das, was von Laien eben oft als hässlich angesehen wird. Fliehendes Kinn, vorgeschobener Unterkiefer etc.

Es hört sich bei Dir so an, als würdest Du durch die Eingriffe gewinnen, wenn das schon 2 Kollegen empfohlen haben.
Fakt ist- Du machst das für Dich und auch zweitens und drittens für dich. Sonst wirst Du nicht profitieren und unglücklich.

Keine extremen unnatürlichen Korrekturen, suche Dir einen Facharzt ( die am lautesten in der Werbung schreien, sind nicht immer die besten..)
Schaue auf der dgpräc Seite Gesellschaft für Plast./Rekonstr./Ästhet. Chirurgie.

Ps: ein Doppelkinn ist eben nicht immer mit Gewichtsverlust zu therapieren- da geht es um Hautspannung- es gibt spindeldürre Frauen mit Truthahnhals. Also bitte nicht blöken, was mit Sport alles geht, wenn man keine Ahnung hat.


Alles gute Dir,
Plast. Chir.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top