G

Gast

  • #1

Als Frau einen männl. Filmgeschmack haben - Unattraktiv?

Hallo ihr

Bin w, in den 20ern, und mein letzter Ex schaute am liebsten Romantikfilme,

ich hingegen mag Filme schauen, die wohl eher als "Männerfilme" zählen: Star Wars, Xmen, Matrix, Transformers,...

Bin aber eine oft sehr feminin gekleidete (also Rock usw), schlanke Frau, trage fast immer High Heels, habe lange Haare. Benutze auch keine Schimpfworte oder so beim Reden.

Wirke ich aufgrund meines Filmgeschmacks weniger feminin und weniger attraktiv auf einen Mann?

Oder wirke ich zu wild und abenteuerlich, sodass eine Affäre mit mir vorstellbar wäre, eine Beziehung aber eher nicht? (Auch wenn natürlich der Filmgeschmack nciht ausschlaggebend ist).
 
G

Gast

  • #2
Würde mich (Filmfreak) überhaupt nicht stören. Ganz im Gegenteil.

m
 
G

Gast

  • #3
Also ich (m31) find das ganz okay, gucke auch solch Filme und hätte absolut nichts dagegen, das mit meiner Freundin zusammen zu gucken. Man muss nicht Sex and the City gucken als Frau..
 
  • #4
Ich finde es normal, wenn Hetero-Frauen männliche Helden in Spielfilmen erleben wollen.
(Egal, welche Kleidung sie dabei tragen.)

Ich akzeptiere sowas unter persönliche Vorlieben. Auch an Frauen.
Und würde es keineswegs als "unweiblich" betrachten, sondern eher als typisch Hetero-Frau.

Ich (m) brauche keine "Super-"Helden im Film erleben. Ich bin mir selber mein eigener "Held" genug.

Für mich ist es spannender, wenn man der Filmfigur (M oder F) anmerkt, wie schwierig und riskant es für ihn ist. Und keineswegs sicher, ob er als Gewinner aus der Situation heraus kommt ?
Also spannend bis zum Schluss.

(m,53)
 
G

Gast

  • #5
Warum antworte ich eigentlich auf diese Frage? Egal, vielleicht um dich zu fragen, was diese eigentlich soll?
Was hat ein Modegeschmack mit Filmvorlieben zu tun? Wie eindimensional ist dein Weltbild? Wie eindimensional, willst DU DICH einordnen?
Wenn dich ein Mann toll findet wird ihn die Filmauswahl nicht das wichtigste Kriterium sein. Außer du schaust täglich und nur in seinem Beisein deine Lieblingsfilme.
Diese Antwort wirst du sicher noch öfters bekommen.
Für mich ist es eher fishing for comliments:
hi, ich bin süss und sexy, schau aber auch coole Filme.. findet ihr das gut ( bitte sagt jetzt : ja,ja,ja..)
Sorry
 
G

Gast

  • #6
Ich antworte mal als Frau, aber wenn das für manche Männer ein Ausschlussgrund wäre, dann wäre das echt traurig. Heutzutage ist das Filmpublikum diverser denn je. Avengers, Pacific Rim etc. haben Millionen weiblicher Fans. Ich kenn keine offiziellen Statistiken, aber damals bei mir im Kino war die Zuschauerverteilung etwa 50/50 männlich/weiblich und ich glaube nicht, dass die Frauen alle widerwillig von ihren männlichen Freunden mit hinein geschleppt wurden. In meinem Freundeskreis sind unter 10 Frauen vielleicht zwei die die Romantikfilme dem Actionfilm vorziehen. Alle anderen mögen Action lieber und jede von denen ist glücklich vergeben ungeachtet ihrer Filmvorlieben.
Man kann sich auch wirklich Probleme machen die keine sind.

w25
 
G

Gast

  • #7
Aha, Falle!
Bestimmt hat dir das ein Mann gesagt, du bist nicht Frau genug, weil du keine Liebesromane siehst.
Das war dann ein typischer Macho, der eine Frau braucht, die Liebesromane sieht, damit er sie runterziehen und diskriminieren kann, wie Männer das eben gerne in einer Beziehung machen. Er versucht dir also geschickt zu erklären, dass du nicht feminin genug bist (Diskrimination/Vorschriften machen), wenn du Star Wars & co. siehst, damit er dich permanent verunsichern kann und von einer Rolle in eine andere Rolle gesteckt bekommt, nur um dich hörig zu machen. Egal, was du also im Leben tun wirst und welche Filme du dich interessierst, du wirst dem Mann immer untergeordnet sein! Und blöderweise zieht die Masche auch noch, weil hinter diesem Mann Tausende weitere Männer stehen und das genauso sehen und bejahen werden.

Feminin bedeutet für viele Männer übrigens auch nur, dass die Frau unter ihnen zu stehen hat und er das sagen hat. Es ist nicht zwangsläufig erstrebenswert, besonders feminin zu sein, denn damit bekommt man auch ganz schön Dresche von Typen, die sich dir überlegen fühlen und dich klein halten wollen.

Nebenbei bist du ja schon in der Rolle der hörigen Frau: Du machst dir Gedanken, was Männer denken und gut finden könnten. Fehler! Gefalle dir selbst, nicht anderen! Und hör auf, die abzumühen! Oder lässt du dir jetzt sagen, was für Filme du besser zu schauen hast? Denn glaub mir, diese Antworten werden hier auch noch kommen.
 
M

Mooseba

  • #8
Das ist für viele Männer mit Sicherheit kein Problem. Allerdings haben auch nicht alle Männer diesen Filmgeschmack.
 
G

Gast

  • #9
Hm, das ist so ähnlich wie bei den Frauen, die Fußball schauen: Die meisten Männer, die das auch machen, werden es toll finden, aber die Männer, die Fußball nichts abgewinnen können, werden es wohl noch sonderlicher halten.

Ich persönlich finde alles Nerdige an Frauen super (etwa Star Wars), aber das männlich-dümmliche brauche ich jetzt nicht so an Frauen (Transformers).

m, Ende 20
 
G

Gast

  • #10
Am anziehendsten wirkt man, wenn man einfach man selber ist :). Wenn Deine Begeisterung echt ist und Du über Dich selbst lachen kannst, dann wird ein Mann, der zu Dir passt, es hinreißend finden.
Wär ja auch langweilig, wenn wir uns alle zu 100% ins exakt gleiche Frau-Mann-Klischee pressen ließen.
Wir Frauen finden es doch oft auch super, wenn Männer ein paar als "weiblich" geltende Eigenschaften haben: Wenn er gut kochen kann, süß mit seinen Patenkindern spielt, bei einer Romantikkomödie schmunzeln muss - und gleichzeitig seinen Mann stehen kann - ist doch super :)).
(w, 31)
 
G

Gast

  • #11
Hallo FS

Wenn es nur der Filmgeschmack ist, nicht..

Ob man männlich oder weiblich wirkt manchen meiner Meinung mehrere Dinge aus.

m47
 
G

Gast

  • #12
Ich bin ein Mann und großer Fan der Serien "Breaking Bad" und "Gilmore Girls".

Was sagt Ihnen das, liebe Fragestellerin?

m, 34
 
G

Gast

  • #13
Bin aber eine oft sehr feminin gekleidete (also Rock usw), schlanke Frau, trage fast immer High Heels, habe lange Haare. Benutze auch keine Schimpfworte oder so beim Reden.

Wirke ich aufgrund meines Filmgeschmacks weniger feminin und weniger attraktiv auf einen Mann?

Unglaublich, worüber sich Frauen so Sorgen machen. Auf der anderen Seite wundert es dann weniger, warum Frauen alles bei Männern in Frage stellen.

Ich kann natürlich nicht für "die Männer" sprechen, aber ich selbst (m) würde es akzeptieren, wenn du eher Frauenfilme schauen würdest (weil du ja eben eine bist) und es total cool finden, mal eine Frau zu finden, die guckt, was du guckst. :)

Du musst nicht permanent und in jeder Lebenssituation perfekt feminin sein. Wichtig ist, dass du es in den richtigen Momenten bist. In den anderen kannst du gerne auch Schimpfwörter nutzen und fluchen wie ein Rohrspatz. Das macht dich in meinen Augen eher attraktiver. :)
 
G

Gast

  • #14
Wirke ich aufgrund meines Filmgeschmacks weniger feminin

Ja.


Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Für mich ist eine Frau attraktiv, die möglichst gut zu mir paßt und nicht eine, die möglichst zart besaitet ist.

Ich hätte bei Dir allerdings das geschilderte Problem in umgekehrter Richtung: muß ich diese Filme mögen, um als männlich zu gelten? Ich mag sie nämlich nicht besonders.
 
G

Gast

  • #15
Hallo ihr

Bin w, in den 20ern, und mein letzter Ex schaute am liebsten Romantikfilme,

ich hingegen mag Filme schauen, die wohl eher als "Männerfilme" zählen: Star Wars, Xmen, Matrix, Transformers,...

Bin aber eine oft sehr feminin gekleidete (also Rock usw), schlanke Frau, trage fast immer High Heels, habe lange Haare. Benutze auch keine Schimpfworte oder so beim Reden.

Wirke ich aufgrund meines Filmgeschmacks weniger feminin und weniger attraktiv auf einen Mann?

Oder wirke ich zu wild und abenteuerlich, sodass eine Affäre mit mir vorstellbar wäre, eine Beziehung aber eher nicht? (Auch wenn natürlich der Filmgeschmack nciht ausschlaggebend ist).

Sie wirken weder zu männlich noch zu abendteuerlich. Ich würde mich über eine Partnerin freuen, die diese schnulzigen Heile-Welt-Filme nicht braucht, sondern eher meinen Filmgeschmack teilt.
 
Top