• #91
Lieber FS,

sowohl deine Gedanken als auch deine Gefühle sind absolut nachvollziehbar und entsprechend deinen Erinnerungen wohl auch leider gerechtfertigt. Nur, statt dir hier emotionale Defizite nachsagen zu lassen, nimm diese Erfahrung als Lehre und Warnung, stets genau "hinzusehen". Denn das war sehr wahrscheinlich nicht das letzte Mal.

Damit, das Nächstliegende aus deinen Erlebnissen zu schlussfolgern und hier auszusprechen, hast du den Damen gegenüber jedoch offenbar "Jehova" gesagt. Und nun geben sie sich alle Mühe, dir mangelndes Selbstwertgefühl einzureden. Wobei deine Erkenntnis, nicht ausgenutzt werden zu wollen, da du für diese Damen in kinderlosem Zustand nicht von Interesse gewesen bist, von vielem, aber bestimmt nicht von Selbtwerschwäche zeugt.
Du kannst daraus lernen, dass man als Mann sehr genau prüfen sollte, welchen Frauen man seine Gedanken und Gefühle ohne das Risiko offenbart, dass sie gegen einen -vielleicht aus Ertapptheitsgefühl oder eigener Selbstwertschwäche ???- verwendet werden.

PS:
Vonwegen, an einem Studenten eines technischen Faches kurz vor dem Masterabschluss gäbe es von Frauenseite her kein gerechtfertigstes materielles Interesse. - Wen wollt Ihr zum Narren halten, oder erzählt ihr diese Lüge bewusst, um den FS in die Irre zu führen, damit er für eine von euch den Dummen macht?! - Denn da habe ich ganz andere Erfahrungen gesammelt.
Angehende Ingenieure sind direkt nach Medizin- und Jurastudenten heiß begehrtes "Familienmaterial" in der Frauenwelt. Er kann es sich möglicherweise bald aussuchen, welche Frau ER haben will.

Nur sollte er sein Begehrtsein dann auch einzuordenen wissen.
Daher @FS. Gehe nicht mit deinem Studium oder Abschluss hausieren, sobald du eine aufrichtige Beziehung suchst.
 
  • #92
Ich schrieb, dass sich Frauen mit Ende 20 / Anfang 30 am Ende des Zenites ihrer (körperlichen) Attraktivität befänden. Das ist ein Unterschied, nicht unverschämt und auch kein Angriff, sondern eine simple Tatsache. Männer haben ebenfalls einen Attraktivitätsgipfel, jedoch ist dieser zeitlich um 10 Jahre verschoben.

Wieso sollte der iologische Attraktivitätsgipfel bei Männern un 10 Jahre verschoben sein? Weil wahr ist was Euch nutzt?

Bei Männern wie bei Frauen lässt die körperliche Attraktivität Anfang 30 nach.
Ich wüsste nicht wann mir das letzte mal ein knackiger, sexy Mann über 30 aufgefallen wäre.

@FS
Woher willst Du wissen, dass sich die (heute)kinderlosen Frauen damals nicht auch nur für andere Typen interessiert hätten?
Mit Deiner Einstellung findest Du gar keine Frau, der Du diesbezüglich vertrauen kannst.

Es gibt eben Männer und Frauen, die bis zu einem bestimmten Alter nicht gerade der Renner beim anderen Geschlecht sind.
Eventuell, weil sie optisch nicht den Mainstreamgeschmack entsprechen.
Wenn man gereifter ist, dann spielt es keine Rolle mehr ob die Freundinnen den Typ auch süß finden. Dann ist man selbstsicher genug eventuell die Stillen, Verschmähten von damals interessant zu finden.
Dazu kommt, es gibt wesentlich weniger schöne/hübsche Männer als Frauen.
Das ist nicht schlimm, denn auch die weniger Schönen können durch Erfolg, Status, Großzügigkeit ein hohes Maß an Attraktivität hinzu gewinnen.

Einer Frau vorzuwerfen, dass diese Punkte bei der Attraktivitätsbewertung eine Rolle spielen, ist albern und schadet letztlich nur Dir selbst.
 
  • #93
Lieber FS,

Du hast ein paar Jährchen zugelegt und wahrscheinlich an Attraktivität gewonnen.
Also ich fand mich mit Anfang 20 attraktiver als jetzt, hatte volle Haare und einen nicht so verbitterten Gesichtsausdruck. Ehrlich gesagt glaube ich, dass ich mittlerweile an einer Dysthymie leide. Ich müsste mal zum Arzt. Naja, soviel dazu.

Mädels reifen auch nach und entwickeln eine andere Sichtweise.
Inwiefern reifen sie nach?
Merken sie von einem auf den anderen Tag, dass es nicht mehr so toll ist gebräunte "Silberrücken" zu coitieren und ein ehemals langweiliger Versorgertyp doch viel besser passt? Blöderweise natürlich erst dann, wenn die erste Ableitung auf der SMV-Kurve negativ wird...

Aber wäre es nicht viel erstrebenswerter, einen Partner zu haben, den man wirklich liebt und mit dem man wirklich eine Familie aufbauen möchte?!
Klar wäre das erstrebenswerter, deswegen diskutiere ich das Thema hier. Ich möchte ebenfalls nicht in so einer Beziehung landen, hier speziell in der Rolle meines Stiefvaters. Das wäre der absolute Alptraum, wenn eine Frau mich nur nähme, weil ich einen potentiellen guten treuen Versorger abgebe, aber rein sexuell eher Abscheu vor mir hätte...

Deine Unterstellung, dass sich die nun mit "Altlasten" versehenen Frauen nur deshalb für dich zu interessieren zu beginnen, weil sie jetzt zwecks Alternativlosigkeit und gesunkenen Marktwert nichts anderes abbekommen, kann natürlich bei vielen auch zutreffen. Kann ich mir bei vielen auch gut vorstellen.
Ich habe in meinem Startbeitrag den gleichen Verdacht geäußert. Und für diesen Verdacht werde ich hier in vielen Beiträgen angefeindet. Dabei habe ich in meinem Startbeitrag ja nix böses geschrieben. Im Gegenteil: Ich habe versucht den Beitrag so sachlich wie nur möglich zu halten.
 
  • #94
PS:
Vonwegen, an einem Studenten eines technischen Faches kurz vor dem Masterabschluss gäbe es von Frauenseite her kein gerechtfertigstes materielles Interesse.

Das hat mich auch sehr gewundert. Dieses abwertende in den Posts von wegen "du bist ja schon Ende 20 und noch nicht mit dem Studium fertig..." und dein "Marktwert" ist ja gar nicht so hoch und du findest AE-Frauen nicht so gut und du bist ja selbst auch nicht so gut...Man sollte auch zwischen den Zeilen lesen.
 
  • #95
"Zahlarsch"? Was ist das denn bitte für eine herabwertende Ausdrucksweise?
Das ist der Begriff, der in Männerforen verwendet wird. Und warum abwertend? Ich werte mich doch höchstens selbst damit ab, aber inwiefern wird eine Frau dadurch abgewertet? Klar ist das ein etwas derber Ausdruck, aber es ist doch auch nicht zielführend, wenn wir hier jetzt jedes Wort auf die Goldwaage legen.

Frauen mit Kindern haben es schwer jemand "erstklassiges" zu finden?
Sie dürften es jedenfalls schwerer haben als kinderlose Singles. Das ergibt sich quasi von selbst, Angebot, Nachfrage. Die wenigsten Männer dürften heiß drauf sein fremde Kinder durchzuziehen. Klar machen es viele, aber wenn sie die Wahl hätten...

Und was möchtest du genau damit sagen, hier im Forum? Wolltest du mal Dampf ablassen über die bösen Frauen, die dich, den reichsten Typen der Welt, nur ausnutzen wollen?
Die Fragestellung steht in meinem Startbeitrag.
Ich habe in meinem Startbeitrag nix über böse Frauen geschrieben.
Ich bin auch nicht hier um Dampf abzulassen, sondern um möglichst viele konstruktive Antworten zu erhalten.

Sind die denn beide äußerlich sehr attraktiv?
Nein.
Die eine hat einen athletischen Körper, dafür ist das Gesicht naja...
Die andere hat ein hübsches Gesicht, dafür einen etwas pummeligen Hintern.
 
  • #96
Für einen Mann, der in der Jugend unfreiwilliger Dauersingle war - es vielleicht immer noch ist - ist diese Frage ein Schlag ins Gesicht. Es gibt Leute (viele Männer, wenige Frauen) die bleiben einfach mal übrig. Da ist nichts mit Jugend genießen, ausleben, Erfahrungen machen.


Die "Durchschnittsfrau", die sich vielleicht schwertut, den "Richtigen" zu finden, aber zumindest jederzeit Sex haben kann, kann sich da nicht ansatzweise reinversetzen

Freude am Leben reduziert sich doch nicht darauf, ob ich Sex habe oder nicht.
Wobei ich persönlich nicht auf Sex außerhalb einer Partnerschaft stehe, das also so gar nichts mit Lebensfreude zu tun hat.

Freude am Leben habe ich genauso als Single, das hat nichts mit einem Partner zu tun.
Ich persönlich freue mich über viele Kleinigkeiten, genieße den Sommer, draußen sein, die Sommergerüche, Farben, mein Eis irgendwo, am See sitzen, schwimmen gehen, mit Freunden ratschen, den Sonnenaufgang von meinem Bett aus... Die Liste ist lang und beliebig fortsetzbar.

@Andriana, das wäre für mich kein lebenswertes Leben, wenn es nur auf Sex reduziert wäre - guter Sex in einer stimmigen Beziehung, das ist nur ein kleiner Baustein.
Deinen Angriff findet ich ziemlich deplatziert.

Und die Schublade Durchschnittsfrau = billiger, beiläufiger Sex, was soll das?
Jede Frau, die auf ONS steht, wird den passenden Partner dafür finden, ob Durchschnitt oder nicht.
Also auch Du als nicht Durchschnittsfrau könntest, wenn es das ist, was Du zur Lebensfreude benötigst.
 
  • #97
Interessiert sich die vermeintliche Schönheitskönigin von anno dazumal plötzlich für den zielstrebigen aber eher unscheinbaren Akademiker, als, wie in früheren Jahren, für den draufgängerischen Machoman, darf man(n) ruhig skeptisch werden ...

Ich sehe das positiv. Die Kriterien der Partnerwahl sind ü40 einfach anders als u30. Für mich ist das gut, der vielzitierte "Marktwert" steigt, warum sollte ich mich darüber aufregen.

...und einen nicht so verbitterten Gesichtsausdruck. Ehrlich gesagt glaube ich, dass ich mittlerweile an einer Dysthymie leide.

Wer aber dann zu Depressionen neigt und verbittert durch die Gegend läuft, der darf sich doch eigentlich nicht wundern, wegen seiner Charaktereigenschaften als attraktiver Partner wahrgenommen zu werden. Ehrlich gesagt verstehe ich die Frage des FS immer weniger. Welche Frau will denn einen verbitterten depressiven Endzwanziger, der als Spätstudent nicht mal "Versorgerqualitäten" bietet? Mir scheint da schlicht der Frust der Auslöser dieses Threads.
 
  • #98
Wenn er als Teenie keine Chancen bei den Mädchen hatte, warum hat er dann seine Zeit als Student (immerhin ist er ja jetzt fast 30) nicht ausgenutzt. An der Uni wimmelt es doch nur so von attraktiven jungen Frauen, die auch meisten noch ohne Kinder sind.

Na ganz einfach: Weil er auch während seiner Studienzeit für die Frauen nicht attraktiv war. Geht doch vielen so. Von dem Moment an, wo man an an die Uni kommt, auch in ein Fach mit gewaltigem Frauenüberschuss, geht gar nichts mehr. Alle sind plötzlich vergeben, und wenn doch mal eine nicht, dann nur so kurz, dass man davon erst erfährt, wenn sie schon wieder neu vergeben ist. An Vergebene traut man sich sowieso kaum ran, und wenn doch, dann gibt's nur Körbe, und die schlagen wieder auf den Mut und das Selbstwertgefühl ... etc. pp., Teufelskreis.

Da ist es dann doch kein Wunder, wenn man sich erst einmal gekränkt und als 2. Wahl fühlt, wenn die Frauen nach den fehlgeschlagenen Versuchen dann doch ankommen.
 
  • #99
Deinen Angriff findet ich ziemlich deplatziert
Welcher Angriff? Andriana hat nur ihre Meinung kund getan; und nur weil diese Meinung nicht dem weiblichen Mainstream in diesem Forum entspricht, ist das sofort ein Angriff? Alles klar.....
Freude am Leben habe ich genauso als Single, das hat nichts mit einem Partner zu tun.
Hat man eben nicht. Vielleicht wenn man mal kurzfristig Single ist. Aber nicht, wenn es das ganze Leben so ist. Der Mensch ist ein sexuelles Wesen. Und wenn man sein ganzes Leben lang allein ist weil man unattraktiv für das andere Geschlecht ist, dann senkt das die Lebensqualität massiv. Nicht nur wegen der Sexualität. Sondern z.B. auch, weil einem die Familiengründung versagt bleibt. Man wacht alleine auf, man frühstückt alleine, man geht zur Arbeit und wenn man wieder kommt ist man wieder alleine....
Und eben auch über die Sexualität. In jungen Jahren läuft man als Mann durch die Gegend und kommt sich vor wie in einem Glashaus, von dem aus man das Leben der Anderen betrachtet. Man verliebt sich.... keine Chance.... Während andere, und vor allem die A....löcher mit den hübschesten Frauen rumrennen.
Dazu kommt der massive Einschnitt in das Selbstwertgefühl, welcher mit den Jahren immer heftiger wird.

Ich kann übrigens nur schmunzeln, wenn die Damen sich hier so übel an dem Wort "Zahlarsch" aufhängen. Denn dann haben sie die grundsätzliche Problematik/Fragestellung des FS nicht verstanden. Er hat sich nur unglücklich ausgedrückt.
Es geht um WERTSCHÄTZUNG! Man(n) möchte als MANN in sexueller Hinsicht geschätzt werden. Nicht nur als Mensch. Und wenn man dann später als Partner offensichtlich nur in Frage kommt, weil man Soft-Skills wie Verlässlichkeit, Solidität, usw. aufweist und die Frau ein Kind von einem anderen hat.... Das ist nicht schön.
Würden unattraktive Frauen es gut finden, wenn sich ein attraktiver AE-Mann mit Anhang sich auf einmal für sie interessiert, weil sie gut putzen, waschen und kochen kann? Und solide und brav zu Hause sitzt, während ihm die Kindsmutter abhanden gekommen ist, weil sie ein geiles und hübsches Sunshine-Partygirl war und immer noch ist?
 
  • #100
Welche Frau will denn einen verbitterten depressiven Endzwanziger, der als Spätstudent nicht mal "Versorgerqualitäten" bietet? Mir scheint da schlicht der Frust der Auslöser dieses Threads.
Ganz meine Meinung.
Der FS soll erstmal sehen, dass er ein Maß an Attraktivität (wie gesagt: Da gehört ein guter Job schon dazu) erreicht, bevor er hier mit wilden Aussagen, Fragen und Thesen um sich wirft.
 
  • #101
Da ist es dann doch kein Wunder, wenn man sich erst einmal gekränkt und als 2. Wahl fühlt, wenn die Frauen nach den fehlgeschlagenen Versuchen dann doch ankommen.

Naja...
Ich hatte schon immer einen etwas schrägen Männergeschmack und mir haben einige von den ruhigen "Nerds" (damals gab es das Wort noch nicht) ganz gut gefallen.

Ich ihnen auch, das war deutlich zu spüren - aber im Zweifelsfall haben die Herren sich immer wieder merklich zurück gezogen. Ach und huch, das hätte ja vielleicht eine Herausforderung sein können, es mit einem quirligen Powerpaket aufzunehmen. Dann ziehen wir uns doch lieber zurück, träumen weiter und jämern ein wenig.
Und dann mit fast dreißig verbittert herum laufen. Pah.

Ein Mann muss nicht schön sein. Wenn er Ausstrahlung hat, weiß, was er will, für etwas brennt - dann ist er auch attraktiv und es funkt auch mit Frauen auf beiden Seiten, er kann eine schöne Beziehung haben.

Aber der FS kann ja gerne rumlaufen und jammern und die bösen Frauen beschuldigen und Nabelschau betreiben. Kein Thema, es sei ihm gegönnt. Viel Spass im weiteren Leben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #102
aber im Zweifelsfall haben die Herren sich immer wieder merklich zurück gezogen. Ach und huch, das hätte ja vielleicht eine Herausforderung sein können, es mit einem quirligen Powerpaket aufzunehmen. Dann ziehen wir uns doch lieber zurück, träumen weiter und jämern ein wenig.

Nach seiner Schilderung scheint der FS aber in einer anderen Lage zu sein. Den "Zweifelsfall", in dem er sich für oder gegen ein weibliches Angebot hätte entscheiden können, hat es bei ihm offenbar nicht gegeben. Insofern trifft diese Kritik hier nicht zu. Die, die Chancen bekommen, und die, die keine bekommen, leben in zwei unterschiedlichen Welten.
 
  • #103
... guter Sex in einer stimmigen Beziehung, das ist nur ein kleiner Baustein...

Da gehen die Meinungen eben auseinander und das nicht nur bei Männern. Dein Bedürfnis ist da eher weniger stark und deshalb kannst Du weniger nachvollziehen, dass die Prioritäten anderer Frauen und Männern anders sind.

Komisch das ihn dann diese AE "wollten" bzw. Interesse an ihm haben, oder? Da liegt ja dann der Verdacht noch näher, das das Interesse nicht ihm gilt, sondern seinen Karriereaussichten und seinem zukünftigen Verdienst.

Finde ich nicht. Irgendwas ist an jedem attraktiv. Wenn jemand depressiv und missmutig durch die Gegend läuft, kann er kaum mit Charakter punkten und der FS beklagt sich ja auch, dass er bei Singlefrauen überhaupt keine Chance hat. Es bleiben anscheindend nur sehr "bedürftige" AE übrig.
Und zum Thema Geld hat sich der nach bisherigem Threadverlauf Langzeitstudent ja noch gar nicht geäußert.
 
  • #104
Man(n) möchte als MANN in sexueller Hinsicht geschätzt werden. Nicht nur als Mensch. Und wenn man dann später als Partner offensichtlich nur in Frage kommt, weil man Soft-Skills wie Verlässlichkeit, Solidität, usw. aufweist und die Frau ein Kind von einem anderen hat.... Das ist nicht schön.

Ich versteh halt nur trotzdem nicht, was hier in diesem ganzen Thread der Punkt des FS ist: Klar, ich will auch wertgeschätzt werden, soweit, so gut. Und wenn mich ein Mann angräbt, von dem ich mich nicht wertgeschätzt, sondern als zweite Wahl kategorisiert fühle, distanziere ich mich natürlich von ihm. Aber was habe ich denn davon, wenn ich danach in einem Forum schreibe, wie gemein es ist, dass XY mich nicht als erste Wahl sieht und dass er mich doch gefälligst als erste Wahl zu sehen hat?

Und, lieber FS: Wenn du nicht an deinem Selbstbild und deinem Bild von anderen Menschen arbeitest, evtl auch mit professioneller Hilfe, werden sich weder kinderlose noch AE-Frauen um dich reißen meiner Meinung nach. Aus deinen Zeilen spricht eine solche Weltverachtung, und DAS ist das Problem...nicht die 1,75 m oder welche andere Äußerlichkeit auch immer.
 
  • #105
Es geht um WERTSCHÄTZUNG! Man(n) möchte als MANN in sexueller Hinsicht geschätzt werden. Nicht nur als Mensch. Und wenn man dann später als Partner offensichtlich nur in Frage kommt, weil man Soft-Skills wie Verlässlichkeit, Solidität, usw. aufweist und die Frau ein Kind von einem anderen hat.... Das ist nicht schön.
Warum diese Wertung? Was ist besser daran, in sexueller Hinsicht geschätzt zu werden, als aufgrund der "Soft-Skills" gewollt zu sein? Die Wertschätzung in sexueller Hinsicht hat ja viel mit der Optik zu tun - also Dingen, die kaum veränderbar sind und für die man nichts kann. Ist es nicht viel besser aufgrund der selbst erarbeiteten "Soft-Skills" gewollt zu werden?
Mir zumindest geht das so...Wertschätzung aufgrund des Aussehens lässt mich kalt - das ist nur Glück, ich hab daran wenig Anteil. Wenn da jemand stolz drauf sein sollte, dann meine Eltern - dass sie den jeweiligen Partner so gut gewählt haben, dass die Gene sich gut ergänzt haben.
Für Dinge wertgeschätzt zu werden, die ich mir selbst erarbeitet habe (Soft-Skills) finde ich viel besser. Schließlich hab ich dafür eine Leistung erbracht, auf die ICH stolz sein kann.
 
  • #106
Es geht um WERTSCHÄTZUNG! Man(n) möchte als MANN in sexueller Hinsicht geschätzt werden. Nicht nur als Mensch.

Aldo mir ist es lieber als Mensch wertgeschätzt zu werden. Frauen bekommen sexuelle Huldigungen geradezu nachgeworfen.
Männer weniger, was auch einen Grund hat. Frauen sind weniger triebgesteuert und so werden Männer per se, sexuell nicht besonders wertgeschätzt. Es sri denn sie sind max. Ende 20 und suuuupersüß (für Mädchen und junge Frauen)

Klar kann Mann nun eie Rumpelstilzchen toben und/oder beleidigt sein. Was bringt das? Die weibliche Natur ist nun mal wie sie ist.
Eine gewisse Streumenge an Ausnahmen gibt es immer, die ist aber so gering, dass es infantil und albern wirkt, besteht man darauf, dass es gerade ihn trifft.
 
  • #107
Insofern, dass sie eine Erkenntnis haben, dass sie früher in Männern nur Projektionsflächen gesehen haben. Dh. sie schmachten einem Schönling hinterher, ohne darauf zu achten, welchen Charakter er hat und führen Beziehungen mit "Traumtypen", die schlecht für sie sind. Irgendwann kommt die Erkenntnis, dass das nicht Liebe sein kann, sondern nur die Liebe zu einer eigenen Vorstellung und das Festmachen an idealen Eigenschaften an einem idealen Äußeren. Statt darauf zu gucken, mit wem man sich richtig wohlfühlt und Spaß haben kann. Und auf einmal werden die Männer attraktiv, mit denen sich die Frau richtig wohl fühlt. Optisch muss es zwar schon passen, aber nicht mehr klischee-abziehbild-mäßig. Wichtig allerdings ist die sexuelle Anziehung.

Jetzt kommt das ABER: Nicht alle Frauen machen wirklich diese Erkenntnis, sondern ändern nur ihr Rollenbild. Der Mann soll nun nicht mehr der umschwärmte Schönling sein oder der Bad Guy, sondern der, der was bieten kann. Das ist auch eine Projektion, aber halt eine andere. So eine Frau träumt immer noch vom Bad Guy, aber neben ihr liegt der pflegeleichte Versorger, der nicht viel Frauenerfahrung machen konnte.
Sowas gibt es genauso bei Männern, denn:

Würden unattraktive Frauen es gut finden, wenn sich ein attraktiver AE-Mann mit Anhang sich auf einmal für sie interessiert, weil sie gut putzen, waschen und kochen kann?
Klar würden sie das nicht gut finden. Aber ich denke nicht, dass Männer sowas nicht machen - also eine Frau ehelichen, die solide wirkt, auch wenn sie nicht so hübsch ist wie die, die er eigentlich wollte. Schönen Menschen werden durchaus negative Eigenschaften unterstellt, und es gab auch schon Beiträge hier, in denen davon gesprochen wurde, dass Mann bei einer schönen Frau immer Angst hätte, ein anderer würde sie abspenstig machen, aber man hätte sie schon gern.

Männer und Frauen nehmen sich nix darin, in ihren Partnern irgendwas zum Aufwerten oder was Nützliches zu sehen.
Aber so sind doch nicht alle, man muss nur lernen, Projektionen zu unterscheiden von dem, was einem wirklich guttut, sexuell anzieht, wesensmäßig passt, dann merkt man auch, wenn ein anderer einen nur für eine Rolle in seinem Leben (Bezahlarsch, Schmuckstück, Kerbe im Bettpfosten, ...) will.
 
  • #108
Mich würden eure Gedanken, Meinungen, Anekdoten zu dem Thema interessieren.

Es könnte natürlich sein, dass die von dir erwähnten Damen einen Mann favorisieren, der ihnen finanziell unter die Arme greift, doch es muss nicht sein, dass sie deshalb den Kontakt zu dir suchen, selbst wenn sie früher keinen Blick für dich hatten. Es scheint dir an Selbstbewusstsein zu mangeln, sonst wärst du m.E. auf die Idee gekommen, dass du dich in den vergangenen Jahren vielleicht optisch zu deinem Vorteil verändert hast und sie dich deshalb attraktiv finden.

Nur weil deine alleinerziehende Mutter einen Versorger gesucht hat, bedeutet das nicht, dass andere Frauen ebenfalls so gepolt sind.

BUT:

Wenn du von deinen Vorurteilen nicht abzubringen bist, distanziere dich von diesen Frauen. Ist doch ganz einfach. Es gibt sicher auch Frauen in deinem Umfeld, die Single und kinderlos sind.
 
  • #109
Es geht um WERTSCHÄTZUNG! Man(n) möchte als MANN in sexueller Hinsicht geschätzt werden. Nicht nur als Mensch.
Seh ich genauso und umgekehrt auch.
Und wenn man dann später als Partner offensichtlich nur in Frage kommt, weil man Soft-Skills ... aufweist .
Das ist nicht so. Es geht darum, dass die Frau gemerkt hat, dass das, was sie sich unter ihrem Traummann vorgestellt hat, nur ein Bild im Kopf ist. Klischee-Bsp: Frauen, die freiheitsliebende, langhaarige Metal-Motorradfahrer sexy finden, die sich nicht binden können, die lieber in der Band spielen, am WE mit Kumpels trinken usw., so dass die Frau sich richtig verausgaben "kann". Bis die Frau merkt, dass sie selber Motorradfahren und Gitarrespielen will, statt dem Mann das bewundernde Helferlein zu machen. Das Bild verspricht nicht, was sie emotional gewünscht hat, es wird später unattraktiv, denn nimm eine Frau mit Ende 20, die einen Mann Anfang 30 trifft. Der Mann sei genauso wie die Typen, die sie früher in Beziehungen enttäuscht haben: Lange Haare, Motorrad, Kumpels, Wochenende nie frei, da mit Band über die Dörfer tingelnd. Ohne den Mann wirklich zu kennen, denn vielleicht tut sie ihm Unrecht mit ihren Vorstellungen, ist der nicht attraktiv für sie. Dh. sie kann nun auch Männer attraktiv finden, die keine langen Haare haben, fühlt sich nicht mehr weiblich über das Abspielen ihres Projektionsprogrammes (Sorgerin für den "bindungsscheuen wilden Outlaw"). Und zwar wirklich attraktiv finden, nicht nur Ersatz, sondern langhaarige Typen sind einfach nicht mehr "ihr Typ".
Projektionen kannst Du auch finden bei Frauen, die einen "Macher" wollen, bevor sie selber ein Geschäft aufziehen.

die Frau ein Kind von einem anderen hat.... Das ist nicht schön
Das ist ein anderes Problem, das klingt mir nach "hier war schon einer vorher dran" oder "es gab eine große Liebe und ich kann nicht mithalten". Das Problem haben auch Frauen, die Männer mit Kindern als Partner haben - er hat was mit einer anderen, was mehr verbindet. Ich glaube das nicht, weil ich denke, dass innerliche Verbundenheit zwischen zwei Menschen nicht davon abhängt, ob sie ein Kind zusammen haben. Wenn die Verbundenheit vorher nicht da war, kann das auch ein Kind nicht herstellen. Das Kind ist ein eigenständiges Wesen, das als Mensch geliebt wird und nicht als Teil des Expartners oder Kitt zwischen zwei getrennten (!) Menschen.
 
  • #110
Warum diese Wertung? Was ist besser daran, in sexueller Hinsicht geschätzt zu werden, als aufgrund der "Soft-Skills" gewollt zu sein? Die Wertschätzung in sexueller Hinsicht hat ja viel mit der Optik zu tun - also Dingen, die kaum veränderbar sind und für die man nichts kann. Ist es nicht viel besser aufgrund der selbst erarbeiteten "Soft-Skills" gewollt zu werden?

Ja, aber es wurmt einen doch verständlicherweise, wenn man mit ansehen muss, wie die Frauen erst einmal verzweifelt versuchen, mit den wilden sexy Hallodris eine Beziehung aufzubauen und soagr Kinder zu zeugen, und man selbst erst an die Reihe kommt, wenn es mit den jungen Wilden fehlgeschlagen ist.


Na, das halte ich aber für eine Illusion. Was tun Frauen nicht alles, um ihren Fortpflanzungstrieb zu befriedigen?! Aber hallo ...
 
  • #111
@Lebens_Lust
Ob mein Bedürfnis nach Sex großer oder kleiner ist, habe ich damit nicht ausgedrückt - innerhalb einer Beziehung ist es mir durchaus sehr wichtig. (ich hatte Partnerschaften ohne - nie wieder)

Mir geht es um Lebensfreude und Lebensqualität, und die hängt nicht nur von Sex ab, sondern von meiner grundsätzlichen Haltung.
Und da es für mich sehr viele Komponenten gibt, die Lebensfreude auslösen, ist eine erfüllte Sexualität nur ein zwar sehr schöner, aber eben einer unter vielen Bausteinen.

Partnerschaft kann ich nicht zwingen, mein Leben kann ich aber als Single auch genießen - und diese Freude macht letztendlich attraktiv und führt evtl. ganz absichtslos wieder zu einer Partnerschaft.

Der FS und auch manche anderen Poster zeigen eine Verbitterung in ihr Singledasein, sie genau die Weiterführung süßes Zustandes nach auch zieht

Wer möchte ernsthaft jemanden daten, der schlecht gelaunt und verbittert durch das Leben läuft, seine Vor-Urteile an einem abreagiert und seinen persönlichen Zufriedens- und Gückszustand von einem abhängig macht?
 
E

endrana

  • #112
Oh je... wie hier viele Männer doch Angst haben, um ihr tolles Geld gebracht zu werden. Finde ich schade und hoffe, das ist nicht allzu repräsentativ für die Gesellschaft.

Folgendes Gedankenspiel: Mann ist mit Frau fest verpartnert, die ein Kind aus Vorehe hat. Beide haben zusammen nochmal zwei oder drei Kinder. Der erste Mann ist fort, kümmert sich jedenfalls nicht und steuert kein Geld bei (arbeitslos, verstorben, verschwunden, was auch immer). Der neue Mann verdient recht gut und die Frau arbeitet Teilzeit und versorgt ihr Kind, sowie die gemeinsamen Kinder.
Soll jetzt das älteste Kind aus der Vorehe benachteiligt werden bzw weniger bekommen, weil beide anteilsmäßig gleichermaßen finanziell für die Kinder aufkommen? Angenommen, die Frau kann sich keinen teuren Urlaub nach Thailand leisten, diesen möchten aber beide gerne machen, der Mann finanziert ihn gerne für beide plus Kinder. Soll dann das erste Kind Zuhause bleiben (dafür sei er ja als Nichtvater nicht zuständig)? Jetzt mal überspitzt gesagt. Oder bekommen dann die eigenen Kinder Markenklamotten und iPhones, das Stiefkind nicht, weil es die Mutter von ihrem Gehalt nicht leisten könnte?

Erbsenzählerei... ich hoffe, es gibt noch Männer da draußen, die Lust haben, Familie zu leben und nicht ihre Ausgaben ständig umrechnen. Man stelle sich vor, er hätte Zehntausende auf dem Konto und sie muss jedes Monatsende das Geld zusammen klauben, um mit Lebensmitteln über die Runde zu kommen.

Das sage ich als Frau, die mehr verdient als ihr Partner, in die Gegenrichtung gilt das ja genauso. Nennt sich Solidarität.
 
  • #113
Okay, ich versuche es mal mit einem praktischen Rat, nachdem du, FS, dein Anliegen relativiert hast:

Frauen wählen nach Kriterien und der attraktive, selbstbewusste und aufmerksame Mann macht das Rennen. Anfangs. Wenn er sich dann als Halodri, fauler Sack, Blender oder sonstwas entpuppt, lernt Frau genauer hinzusehen und in die Bewertung des Gesamtpaketes einfließen zu lassen. Für die meisten Frauen - egal ob mit oder ohne Kind - ist der finanzielle Hintergrund wichtig, aber nicht entscheidend.

Berufstätige Mütter sind einer Mehrfachbelastung ausgesetzt, bei der sie NATÜRLICH Unterstützung gut gebrauchen könnten. Wenn sie die durch Freundeskreis, Familie, Arbeitgeber und nicht zuletzt durch den Vater des Kindes (es soll ja Männer geben, die auch nach der Trennung sich sehr um das Wohl des Kindes bemühen und guten Kontakt pflegen!!!) bekommen können, ihr Leben zudem selbst gut auf die Reihe kriegen, sind sie nicht/ kaum auf einen Versorger/ Ersatzvater angewiesen. Im Gegenteil, sie werden selbstbewusster, in wichtigen Bereichen sozialkompetenter und glücklicher.

Ob es gut läuft, erkennst du nicht nur, indem du die dir die Frauen mal näher ansiehst, sondern auch die Kinder. Sind die ebenfalls glücklich und erfolgreich im Leben, hat die Mutter daran einene wesentliche Aktie.

Verabrede dich doch einfach mit den beiden Frauen, wenn sie dir gefallen. Lerne sie kennen auf freundschaftlicher Ebene. Wenn sich eine dir an den Hals werfen sollte und du Lust hast auf mehr, spricht auch nichts dagegen. Wichtig wäre jedoch achtsam mit dem jeweils anderen umzugehen und offen zu reden. Vielleicht bekommst du ein ganz wichtiges Feedback, wie du auf Frauen wirktest in der Jugend und wie du jetzt rüberkommst.

Im Idealfall verliebt ihr euch beiderseits. Im schlechtesten Fall erhärtet sich dein Verdacht, dass dich eine ausnutzen will oder mit gezinkten Karten spielt. Dann beendest du das Spiel einfach. Selbst dann empfehle ich dir, sie selbstbewusst darauf anzusprechen und ihr Gelegenheit zu geben, ihre Sicht der Dinge darzustellen. Es könnte sich ja um ein Missverständnis handeln, da du sehr negativ vorverurteilst.
 
W

wahlmünchner

  • #114
Wenn es irgendetwas gibt was für mich potentielle Partner völlig unattraktiv macht dann:
- sinnloses pauschalisieren:
Alleinerziehende sind so und so... Männer sind immer...alle Türken ...alle Lesben..,
- Wörter wie : Sahneschnitte, Zahlarsch, Betthase usw. Da kann ich mich dermaßen aufregen, das mein Gesprächpartner mich entweder für verrückt oder zumindest untauglich für solche Gespräche hält.
Mit am schlimmsten war da die Lesbenszene! Ne, mich gruselt es!
Da werden Menschen massiv abgewertet..
Was den FS betrifft:
Freu dich doch das du angemacht wirst und wenn du kein Interesse hast, lass es. Wenn du das Gefühl hast nur interessant zu sein wegen Geld oder ...meide die Frau oder sag ihr das.
ivh verstehe das dich das ärgert. Für Frauen gibt es da den typischen 10-20 Jahre älteren Mann, der eben noch schnell was Junges abhaben will und dann auf die nicht ganz so perfekten jungen Damen losgeht.
Wenn das zu offensichtlich passiert, kann man ihnen ruhig deutlich die Meinung sagen. Frauen die dreist anmachen vertragen auch mal einen Korb.
Ihnen vorzuwerfen sie hätten dich früher nicht ran gelassen ist bissl albern.
Was hast du denn dafür getan?
Die Männer die früh viele Frauen konsumieren sind auch einfach gut im Flirten...Aussehen ist nicht alles, einige waren echt unattraktiv aber ständig mit neuen Partnern unterwegs.!Es können auch nicht alle Einser Schüler sein. Oder bist du da auch auf alle besseren Schüler ein Leben lang sauer?
Ps: die Jugendflirtzeit ist für über 50 % aller Jugendlichen furchtbar und frustrierend.
Wieso hier im Forum einige Männer verbittert ihrer angeblich verpassten wilden Jugend hinterherhjammern verstehe ich nicht.
In der Realität passiert viel Liebeskummer, viel Gefummel mit Menschen die einem nichts bedeuten unter Alkohol.
Die glücklichsten waren die, die früh sehr verliebt zusammen kamen und sich miteinander austobten.
Doch das sind wenige.
Und nicht alle Frauen sind begehrt wenn sie jung sind...na und? Die machen später Sport, stylen sich und haben einen Beruf...dann lernen sie ihren Partner kennen und sind plötzlich glücklich liiert. Das Gejammer nicht viele Männer gehabt zu haben, höre ich da kaum, bis nie.
Der FS ist um besten Alter für eine wunderbare Beziehung zu einer Frau...die Verbitterung ist völlig unangebracht.
 
  • #115
Dh. sie schmachten einem Schönling hinterher, ohne darauf zu achten, welchen Charakter er hat und führen Beziehungen mit "Traumtypen", die schlecht für sie sind. Irgendwann kommt die Erkenntnis, dass das nicht Liebe sein kann, sondern nur die Liebe zu einer eigenen Vorstellung und das Festmachen an idealen Eigenschaften an einem idealen Äußeren. Statt darauf zu gucken, mit wem man sich richtig wohlfühlt und Spaß haben kann. Und auf einmal werden die Männer attraktiv, mit denen sich die Frau richtig wohl fühlt.

Wie bereits eingangs erwähnt, halte ich diese Erklärung für an den Haaren herbeigezogen. Klassische Schönfärberei.

Nichtsdestotrotz möchte ich hieran anknüpfen. Hier wurde nun viel über die Anziehungskraft spannender bad boys und langweiliger nice guys diskutiert und wie sich die Sichtweise der Frauen im Laufe der Jahre angeblich wandeln würde.

Aber was ist mit dem Charakter der Frau? Ist es nicht viel sinnvoller, sich eine möglicherweise langweilige aber dafür vernunftbegabte Frau zu angeln, statt auf eine auszuweichen, die in jungen Jahren im Zuge ihres Selbstfindungstrips mit bad boys ganze Familien an die Wand gefahren hat?

Warum sollte der unscheinbare Mann die (vermeintlichen) Fehler der Frauen nachahmen, indem er sich auf ein bad girl einlässt? Wäre er damit nicht mindestens genauso dumm, wie besagte Damen es seinerzeit gewesen sein müssen?
 
  • #116
Den "Zweifelsfall", in dem er sich für oder gegen ein weibliches Angebot hätte entscheiden können, hat es bei ihm offenbar nicht gegeben. Insofern trifft diese Kritik hier nicht zu. Die, die Chancen bekommen, und die, die keine bekommen, leben in zwei unterschiedlichen Welten.

Mir kommen gleich die Tränen.

GAR KEINE Möglichkeiten haben nur extrem wenige Menschen. Die meisten Männer und Frauen, die über ihre Chancenarmut jammern, nehmen diverse Möglichkeiten überhaupt nicht wahr, weil das Gegenüber ihnen nicht gefällt, weil sie nicht die Traute hatten auf einen Flirt einzusteigen, weil nicht sein kann, was nicht sein darf und so weiter.

Mich würde sehr lebhaft interessieren, was der FS zum interessierten Blick einer erheblich übergewichtigen Frau, einer Frau mit dünnem Haar, mit einer fleckigen Haut, schiefen Beinen oder oder sagen würde.

DIESE interessierten Blicke registriert er nicht! Garantiert.

Ich könnte wetten, dass auch "meine" Nerds von früher ein anderes Bild unseres Kontaktes abgespeichert haben - "Sie hat es bestimmt nicht Ernst gemeint" "Ich hätte doch bestimmt nicht wirklich eine Chance" oder oder......

Frauen machen das genau so, da mache ich mir Nichts vor. Wenn eine Frau behauptet, kein Mensch würde sich für sie interessieren, blendet sie den übergewichtigen Hausmeister und den storchenbeinigen, viel älteren Installateur auch aus. Da nehmen sich beide Geschlechter Nichts.
 
W

wahlmünchner

  • #117
Ach Gott jetzt erst den ganzen Text mit sexueller Wertschätzung gelesen...
Für eine Frau reicht es oft ( leider) schon aus eine optisch ansprechende Hülle und Jugend zu haben um von irgendeinem Mann sexuell wahrgenommen zu werden.
Doch auch Frauen fühlen sich dann nur bestätigt wenn sie den Mann auch toll finden. Sonst ist dieses Interesse eher unangenehm bis abstoßend und als Frau fühlt man sich sogar abgewertet wenn ein sehr
unatraktiver Mann sich sexuell deutlich interessiert zeigt.
Männer sind bei weitem nicht so hilflos wie sie denken in Punkto erotische Ausstrahlung:
Sport, gute Haltung, Sauberkeit und ordentliche Kleidung, ansprechende Bewegungen und männliche Gesten
Da ist nichts dabei was man nicht trainieren kann.
Wer sich selbst * geil* findet und sich geschmeidig bewegt, offen lächeln kann... Tja... Dem stehen auch mit 50+ alle sexuelle Türen offen...auch wenn hier oft das Gegenteil behauptet wird.
Ach ja: tanzen können hilft auch..
Und wenn ein Mann die Damen nicht nur sexuell haben will, sondern auch noch gut behandelt und hofiert kann er auch ehrlich sein und sagen das er nichts festes will und hat dennoch Interessenten
Das niemand alle! haben kann, sollte klar sein...
Das gehört in die Kategorie Märchen
 
  • #118
Och, auch wenn ich dem Fs aufgrund seiner Ausdrucksweise mangelnde Wertschätzung gegenüber seiner selbst sowie gegenüber Frauen unterstelle, und üblicherweise das zurück kommt, was man aussendet (hier mangelnde Wertschätzung gegenüber Frauen also wird von Frauen entsprechend wenig Wertschätzung für den Fs zurück kommen) halte ich seine These für nachvollziehbar.

Natürlich gibt es genug Frauen, die selbst finanziell nichts reißen und sich an finanziell starke Männer für ein schönes Leben ran wanzen. Es gibt sogar spezielle Foren, um attraktive Frauen mit reichen Männern in Kontakt zu bringen. Der Deal ist doch recht normal.
Es gibt auch den uralten Spruch "Schönheit vergeht, Hektar besteht" oder "was die Frau erbt, muß Mann nicht erarbeiten". Klar, finanzielles Vermögen macht attraktiv, Frauen und Männer.
Selbstverständlich gibt es auch AE-Mutter auf der Suche nach einen neuen Ernährer und Geldgeber. Was sollen wir hier streiten?!

Unabhängig davon gibt es ab einem bestimmten Lebensalter aber einfach auch immer weniger "Jungfrauen" dafür immer mehr Frauen, die geschieden oder Mutter sind. Sollen all diese Frauen dann für den Rest des Lebens Single bleiben, damit der Fs ihnen kein finanzielles Interesse am nächsten Mann unterstellt? So ein Unsinn.
Solange die Finanzen einer von vielen Gründen sind, und die gegenseitige Wertschätzung stimmt, ist doch alles okay.

Der Fs sollte an seinem Selbstwertgefühl arbeiten, wenn er den Eindruck hat, Frauen finden ihn nur als "Zahlarsch" interessant. Er scheint nicht einmal auf den Gedanken zu kommen, dass Frauen auch andere Eigenschaften an ihm interessant finden könnten. Das tut mir fast leid.
 
  • #119
Wie bereits eingangs erwähnt, halte ich diese Erklärung für an den Haaren herbeigezogen. Klassische Schönfärberei.
Das war aber bei mir genauso. (Ich hab ja geschrieben, dass das nicht immer so passiert, aber mein Spektrum, was ich an Männern attraktiv finde, hat sich gegenüber früher verschoben und das hat nichts damit zu tun, dass ich eine neue Projektion entwickelt hätte.)
Nichtsdestotrotz muss die sexuelle Anziehung stimmen. Und hier gibt es auch so einen Punkt: Der unsichere Mann, der sich selber ungenügend findet und! das auch nach außen zeigt, ist einfach nicht attraktiv. So jemand zieht Frauen an, die auch unsicher sind, und die wirken auch nicht so begehrenswert, obwohl sie vielleicht auch hübsch sind. Ich finde, viel hängt vom Verhalten zum anderen Geschlecht ab, ob Attraktivität rüberkommt.

Warum sollte der unscheinbare Mann die (vermeintlichen) Fehler der Frauen nachahmen, indem er sich auf ein bad girl einlässt?
Soll er ja nicht. Er soll sich die Frau suchen, in die er sich verliebt. Wenn er eine Frau ohne Kinder will, ist das doch völlig undiskutierbar, es ist ja sein Leben. Nur wird er im Normalfall mit seinen eigenen Projektionen rumrennen und die Schöne anschmachten, die dann auf den Bad Guy steht. Du schreibst hier, als wären Männer schlauer. Das machen die ganz genauso.

Und Projektion hat nichts mit Dummheit zu tun, das ist einfach bei manchen Leuten so (narzisstische Eltern, Verdrängte Sexualität - die Frauen mit dem Bad Guy, Machoprägung durch den Vater - Frauen mit dem "Macher" oder mit dem Schlägertypen, ...), dass sie im Partner erstmal Ideale sehen, die kein Mensch erfüllen kann, und diese Ideale auch in einem ganz bestimmten Bild daherkommen.
 
T

Toi et moi

  • #120
Deine Frage und die Bestätigung, die Du durch viele männliche Forum-Mitglieder bekommst, machen mich sehr traurig. Das bedeutet einfach umgekehrt, dass eine alleinerziehende Frau keine Beziehung haben darf, nicht sich verlieben darf und wenn sie an jemanden Interesse zeigt, dann nur weil sie Geld braucht. Das ist eine sehr eingeschränkte Lebensanschauung.

Fakt ist, dass viele Beziehungen unabhängig davon welche Status vorher die Leute hatten, scheitern, weil das liebe Geld und wer was bezahlt ein großes Problem ist und vielleicht ist dies dein eigentliches Problem. Denn ein "Zahlarsch" kann man in einer Kinderlosen Beziehung auch werden.

Fakt ist auch, dass zwar viele Ehen scheitern aber die Väter bleiben dennoch ihren Kindern treu, zahlen gerne für die Bildung und sorgen sich um das Wohlbefinden ihrer Kinder. Riskieren jedes Jahr die neue Beziehung, weil sie Weihnachten mit den Kindern verbringen wollen. Gehen mit ihnen mehrmals im Jahr in den Urlaub. Auch Männer die ihre Frauen verlassen haben, können trotzdem gute Väter sein.

Fakt ist auch, dass die Welt sich sehr ins positive geändert hat, was Frauen angeht. Sie sind gebildet, berufstätig und unabhängig und brauchen dein Geld gar nicht. Dank viele Ganztagsschulen und Kindergärten können ihre Kinder alleine groß ziehen. Viele Unternehmen unterstützen sogar die alleinerziehende Frauen.
Und nur weil eine Frau mit dir flirtet, heißt es nicht, dass Du ihr Leben unterstützen sollst. Bitte überdenke deine Lebenseinstellung. Deinetwegen, damit du nicht mit Ängsten und Wahnvorstellungen durch die Welt laufen müsst.
 
Top