Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Affärenmann bringt mir nichts mit. Ist sein Verhalten mir gegenüber in Ordnung?

Hallo, ich habe seit 5 Jahren eine Affäre mit einem verheirateten Mann. Wir verstehen uns sehr sehr gut, haben sehr guten Sex und sind romantisch und liebevoll miteinander. Eine Trennung seinerseits kommt nicht in Frage, das wusste ich von Beginn an, wir haben uns beide damit arrangiert und auch ich lebe glücklich damit. Er ist sehr wertschätzend und ich glaube ihm, dass er mich liebt, das steht hier auch nicht zur Debatte.
Nun gibt es aber dieses Thema, und ich bin mir nicht mehr sicher, ob die Thematik vielleicht vielsagender und bedeutender ist, als ich mir eingestehen möchte: Er hat viel Geld, fährt mehrere teure Autos, wenn er etwas braucht, dann kauft er die wertigen teureren Dinge, usw., mit anderen Worten er leistet sich das, was er möchte, sein Geld hat er sich ja schließlich auch verdient. Das finde ich total okay. Er ist kein Snob, im Gegenteil, er ist sehr Gerechtigkeitsbewusst und mit seiner Familie von dem was er so erzählt sehr großzügig. Wir treffen uns immer bei mir, mir macht es viel Freude, für uns alles schön zu machen, ich überlege mir immer was Leckeres zum Essen, stelle guten Wein auf den Tisch, und so weiter. Wenn wir mal essen gehen, was selten vorkommt, weil wir unsere rare Zeit lieber zu zweit verbringen möchten, bezahlt er selbstverständlich. Das ist überhaupt keine Frage. Aber er hat noch nie etwas mitgebracht. In 5 Jahren. Um es abzukürzen, nicht mal die Flasche Wein, die wir zusammen trinken könnten (er hat zu Hause einen eigenen kleinen Weinkeller). Wenn ich ihn ab und zu mal darauf anspreche, sagt er, dass ihm dass sehr unangenehm ist, dass er diesen Eindruck bei mir hinterlässt. Er bringt aber trotzdem nichts mit. Ich spreche ihn natürlich nicht dauernd darauf an, es ist nun schon wieder eine Weile her, wir wollen ja eine gute Zeit haben, wenn wir zusammen sind. Und es ist auch nicht so, dass mich dieses Thema sehr quält, nur merke ich aber langsam, dass es mir immer mehr aufstößt, wenn er mir zum Beispiel von dem sehr kostspieligen Restaurant erzählt, indem er mit seiner Familie essen war, von seinen geschreinerten Musikboxen oder davon, dass er mit seinem Auto auf irgendwelchen Rennstrecken fährt. Das kostet eine Menge Geld, kann man ja nachgucken. Diese Dinge bindet er mir nicht auf die Nase, das ist überhaupt nicht so, er erzählt einfach ab und zu etwas. Ich muss noch dazu sagen, dass ich eine sehr autarke, unabhängige Frau bin, ich habe ein sehr gutes Gehalt, und ich lege keinen Wert auf mitgebrachte Kinkerlitzchen. Das weiß er. Dennoch entwickelt es sich langsam für mich zu eine Frage des Prinzips, und ich wüsste gerne, was ihr so denkt, was sagt sein Verhalten über diesen Mann aus?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #2
Nun ja, was sagt das über das Verhalten des Mannes aus? Man könnte es so sehen, dass er dich eben wortlos auf deinen Platz verweist.

Du bist halt die Affaire. Ein kleiner Luxus, den er sich zusätzlich gönnt. Also dadurch, dass er ja offenbar viel Geld hat, leistet er sich diverse Annehmlichkeiten und Bequemlichkeiten in seinem Leben. Wer hat, der kann. Also leistet der sich dich. Das bisschen Freundlichkeit und Verbundenheit, von mir aus auch „Gefühle“, was er dir entgegenbringt, ist für ihn eine nicht halb so hohe Investion, wie auch nur irgendwas für dich auszugeben.
Du wertest es so, als schwimme er mit dir auf einer Wellenlänge, zum Beispiel das Thema mit der „wertvollen gemeinsamen Zeit“, die ihr nicht mit Essengehen verschwenden wollt. DU magst das so sehen, für mich klingt das so, als ob er dir was vorspielt, damit er weiterhin bequem leben kann.
Das was du beschreibst, hört sich für mich allgemein nach einem reichen, aber eben ziemlich bequemen Typen an. Zu bequem um sich zu trennen, zu bequem um sich zu bemühen, zu bequem um mit dir Essen zu gehen oder was anderes zu tun, zu bequem um dieses Parallelldasein mit seiner Affaire nach 5 Jahren mal aufzugeben, überhaupt, einfach zu bequem zum Leben.
Er macht ja schon den Zahlemaxen bei seiner Familie und bereitet seiner Frau offenbar auch ein ziemlich angenehmes Leben, den Kindern sicher auch, nun sind seine Kapazitäten eben erschöpft, bei dir will er sich halt nicht bemühen, sondern die Seele baumeln lassen. Er macht sich da wahrscheinlich gar keine Gedanken drüber, er kommt vielleicht nicht mal auf die Idee, dass du auch Ansprüche haben könntest, was er bisher nur von seiner Frau kennt. Bei dir ist er wahracheinlich so lange, weil du es ihm eben auch ziemlich bequem machst. Du machst es ihm schön, stellst immer was gutes auf den Tisch, er muss nichts tun, sich einfach dran setzen und komsumieren - die feinen Leckereien, das warme Ambiente, den guten Wein und am Schluss dich. Alles von dir auf dem Silbertablett bereitgestellt. Wieso sollte er denn überhaupt dran denken, etwas von selbst beizusteuern? Du machst es doch schon?
Er ist eben bequem. 🤷‍♀️
 
  • #3
Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft ...

Wenn ich ihn ab und zu mal darauf anspreche, sagt er, dass ihm dass sehr unangenehm ist, dass er diesen Eindruck bei mir hinterlässt. Er bringt aber trotzdem nichts mit.
So ganz ernst nimmt er deine Andeutungen wohl nicht. Dass dich das ins Grübeln bringt, kann ich nachvollziehen.

Mir scheint, du investierst finanziell mehr in eure Schäferstündchen. Aber offenbar überwiegt bei dir ja trotz dieses einen Mankos der positive Eindruck. Anders wäre es, wenn du dich nicht wertgeschätzt fühlen würdest. Aber das scheint ja bisher (noch) nicht der Fall zu sein.

Ich könnte jetzt noch etwas schreiben von "Du weißt, dass das nicht in Ordnung ist, was ihr da macht" und versuchen, an dein Gewissen zu appellieren. usw. Aber das ist hier ja gerade nicht die Frage. Es könnte aber sein, dass auch Antworten in diese Richtung kommen.

Solange du euer Arrangement überwiegend positiv betrachtest, er dich wertschätzend behandelt - lass es doch laufen.
(Für die anderen Foristen: Nein, ich befürworte diese heimlichen Betrügereien nie. Aber wir können auch nichts daran ändern, dass es das vielfach gibt und immer geben wird)

Fast finde ich es bewundernswert, dass du dir seine Familiengeschichten anhörst, ohne eifersüchtig zu werden. Vielleicht bist du eine entspannte Geliebte, die die Ehefrau nicht als "Nebenbuhlerin" betrachtet.
 
  • #4
Mal abgesehen davon was ich von Affären halte scheint ihr ja ein gutes Miteinander gefunden zu haben.

Man kann das Verhalten seinerseits jetzt völlig negativ sehen, aber es gibt ja tatsächlich mehrere Möglichkeiten warum er so agiert.

Die eine ist emotionaler Natur. Vielleicht sind Geschenke und Mitbringsel genau der Punkt an dem er eine Grenze zieht zwischen seiner Frau und Dir. Er muss euch verschieden behandeln, um auch selbst nicht zu sehr die Linie zwischen Affäre und Beziehung zu überschreiten. Ist nicht schön, aber irgendwo verständlich und Du musst schauen, ob das für Dich okay ist.

Die andere Möglichkeit ist ganz profaner Natur. Eine vergessene Restaurantrechnung in der Tasche kann man vor der Ehefrau wohl eher noch irgendwie erklären, als die Quittung eines Geschenks, das offensichtlich nicht bei ihr angekommen ist.

Klar, man kann auch den Schluss ziehen, dass er bei dir nun mal einfach billig Sex mitnehmen will. Aber das könnte man wahrscheinlich auch einfacher haben als sich 5 Jahre mit der selben Dame aufs Glatteis zu begeben.

Sag ihm doch nächstes Mal, wenn er auf dem Weg zu dir ist einfach Bescheid, dass er vielleicht auf dem Weg noch schnell bei einem bestimmten Weinhändler halten und 2 Flaschen aussuchen soll.
Sollte er sich mit Händen und Füssen wehren, dann weisst du Bescheid.
 
  • #5
Sei mir nicht böse- es ist doch immer dasselbe!

Du "glaubst" er liebt dich- so autark und stark bist du nicht, im Gegenteil.
Das hört man immer und immer wieder, der/die Geliebte die natürlich ein unfassbar wichtiger Teil des Lebens ist.

Komm zurück in die Realität, der Mann zeigt dir unmissverständlich WAS du bist!
 
  • #6
Nun, dann mach klare Ansagen.
"Schatz, ich habe heute blablabla gekocht, bring bitte einen Rotwein mit."
Und wenn er keinen mitbringt, dann gibt es halt Wasser und fertig.
Du bist natürlich ideal als Affäre, du bist günstig da weder Geschenke noch Rechnungen, ihr trefft euch bei dir, dadurch braucht er weder Hotel noch Restaurant und Sex bekommt er auch noch dazu,
Super bequem, billig und praktisch. Und wenn du etwas an ihm aussetzt, nimmt er es zwar zur Kenntnis aber ändert nichts und du machst eh weiter wie gehabt.
Geht zukünftig einfach mehr aus und dann such dir einen Mann der dir mehr bietet als ein Schäferstündchen für das du auch noch bezahlen musst.
 
  • #7
Das zeigt dir doch dass ihm deine Bedürfnisse egal sind! Du investierst in die Affaire, er nicht, er bekommt gratis Sex und ein Essen samt Wein noch dazu, warum sollte er sich da eine neue Affaire suchen, er bekommt dort alles. Und Du wirst auch nicht zu unbequem da du nur vorsichtig deinen Wunsch ansprichst, und wenn er dem nicht nachkommt gibt es keine Konsequenzen - was hat die Emanzipation mit uns Frauen gemacht, wir lassen uns genauso schlecht behandeln wie vorher! Du tust alles um ihn zu halten! Ja nicht unbequem werden, ja autark und unabhängig sein, praktisch dann kann man ja in den Mann investieren, ja auch finanziell, wie Du es tust - stell das alles mal ab, dann kann er dir deine Liebe beweisen, kocht gemeinsam oder besser das Bett noch beziehen gemeinsam. Du lebst in einer Blase, zu deinem Begräbnis würde er nicht kommen, wenn er grad auf Urlaub mit seiner Familie ist.

Ganz im Ernst, deine Fragen zeigen dass du so nicht mehr weitermachen kannst, du bist im Verdrängen gut, aber entweder du gehst oder du wirst irgendwann krank.
 
  • #8
Da fällt mir nur ein Spruch ein:
„Wer sich als Bratwurst verkauft wird als Bratwurst gegessen“.

Du verkaufst dich bei ihm als kostenlose naive Sex-Dienstleisterin, die nicht nur jahrelangen kostenlosen Sex bietet sondern auch noch lecker kocht und den Wein auf den Tisch stellt.

Er hat einen eigenen Weinkeller bringt aber nie einen mit.

Da fällt mir wirklich nichts mehr drauf ein.
Einfach nur: selber schuld.

Wie schon die anderen sagten; Du bist super bequem, billig, leicht zu haben, willst an eurer Affäre sowieso nichts ändern.

Warum also sollte er sich für dich Mühe geben?
Du bleibst doch eh...

So spart er viel Geld und bekommt noch lecker Essen dazu.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #9
Meine Fresse, der Kerl hat’s drauf.
Warum soll der Mann was ändern?
Du servierst dich mit allem drum und dran auf dem Silberteller.
Abgesehen das ihr beide andere bescheisst, aber dass soll nicht „das „ Thema sein, du machst das schon seit 5 Jahren so mit.
Ich verstehe im Grundsatz was dir aufstößt, aber das sind nicht irgendwelche Prinzipien.
Nö, du willst mehr nun, du willst Gleichwertigkeit, Du möchtest auf die nächste Stufe.
Aber da sitzt die Familie schon drauf.
Du möchtest das er sich verhält wie in einer richtigen Partnerschaft, weil du es leid bist nur die Affäre zu sein.
Wird er nicht, denn er hat von Beginn an klargemacht das das kein Thema sein wird.
Dieses Schatzi geblubbere ist Floskelei.
Sein Schatz sitzt in seinem Haus, geht an seinen Kühlschrank und fährt seine Autos.
Seine Familie mit der er essen geht und sie beschenkt, zu der er sich bekennt.
Das willst du auch, egal welchen Vorwand du hier vorgibst.
Aber er wird sich nicht für dich entscheiden.
Er schöpft nur die Sahne vom Pudding ab.
Und Du reichst ihm dazu seit 5 Jahren den goldenen Löffel dazu.
Tut mir leid, aber so sieht es aus.
Könnte das dieses Dingsda Karma sein.?
Nicht falsch verstehen, ich verstehe deine Gefühle, aber nur DU hast es in der Hand was zu ändern.
Er muss nichts ändern, warum auch?
M49
 
  • #10
Das zeigt dir doch dass ihm deine Bedürfnisse egal sind!
Ja, aber der Fs sind ja die Bedürfnisse der Ehefrau auch egal. Wenn die FS einen Fehler gemacht hat, dann das sie sich als Affäre hergibt und sie wird auch in weiteren 5 Jahren nur eine Frau 2. Wahl für den verheiraten Mann sein. Vielleicht denke ich auch nur zu einfach. Ich wollte nie der Affärenmann sein und demzufolge hatte ich auch keine Affäre.

Wenn sie so gut kochen kann, dann muss ja die Paella sehr gut sein.
Dann gibt es Paella mit einem besonderen Nachtisch für mich.:)
 
  • #11
was sagt sein Verhalten über diesen Mann aus?
Es sagt aus, dass du NUR die Affäre bist.
Seine Familie profitiert von seinem Einkommen. Du nicht.
Fünf Jahre....
Manche Leute schaffen echt den Absprung nicht.
mir macht es viel Freude, für uns alles schön zu machen, ich überlege mir immer was Leckeres zum Essen, stelle guten Wein auf den Tisch, und so weiter.
Ja und er wurde sein Leben lang bedient. Von Frauen.
Der kennt das gar nicht anders.
Wie unkompliziert bei dir alles ist. Er kommt vorbei, wird bedient, bekommt was Gutes zu essen. Danach Sex und wieder weg.
Die Zeit ist ja so knapp. Da kann man nicht streiten.
Wäre es nicht so locker unkompliziert, wäre er weg.
Bei dir muss er sich halt bislang KEINE Gedanken machen.
Auch nicht um den Wein.
 
  • #12
Oh, wenn ich Geschichten wie Deine lese, fühl' ich mich zwischen Lachen und Weinen hin- und hergerissen. Lass Dich noch nicht so erniedrigen, Du machst ihm die Sexarbeiterin, Köchin und den sicheren Hafen. Wofür? Dass Du und seine Ehefrau die Scheidenbesiedelung teilen dürfen? Dafür, dass Du die Bedeutung des Begriffs Solidariät unter Frauen noch lernen wirst?
Du lässt Dich billig behandeln, Du hast Dich billig verkauft. Wer sich zum Wurm macht, wird wie ein Wurm behandelt. Wirst sehen, selbst wenn Eure Affäre noch bis zu seinem Ableben ginge, Du würdest merken, dass er Dich nirgendwo im Testament bedacht hat. Vielleicht würdest Du Dich bei der Beerdigung auf den Friedhof schleichen und würdest seine Familie in der vordersten Reihe sitzen sehen, während Du irgendwo hinten wärst, beinahe unsichtbar. Dann würdest Du sehen, dass seine Frau wahrscheinlich gar nicht so übel ist und auch eine Frau mit normalen Wünschen. Du würdest Dich fragen, ob es je gestimmt hat, dass er mit ihr kein Sexleben mehr hatte, wie er es Dir wahrscheinlich erzählt hat. Große Trauer über die verlorene Lebenszeit würdest Du da fühlen.
Also, verzeihe Dir selbst, dass Du Dich selbst so schlecht behandelt hast, indem Du Dich als Affäre angedient (genau das ist das passende Wort) hast und gehe neue Wege.
 
  • #13
Warum suchst du dir nicht jemand der alleine stehend ist ,dann würden sich alle deine Fragen von selbst auflösen .

Er benutzt dich und ist ein Macho. Das was er Dir bei euren gemeinsamen Avancen erzählt ist nur die halbe Wahrheit und er macht sich einfach nur wichtig, weil er dieses bewundernde Verhalten von seiner Frau nicht bekommt .
Er ist von seinem Verhalten wie ein kleiner Junge und nicht mehr .

Andere Frage : -bist du dir nichts Wert dass du dich auf sowas einlässt ? - und das ganze geht jetzt schon 5 Jahre ?!
Bist du abhängig von ihm ,ich denke ja .

Er benutzt dich und du lässt dich benutzen und so gut kann der Sex nicht sein weil am nächsten Morgen seine betrogene Ehefrau neben ihm erwacht .
An deiner Stelle würde ich eine solch Frage nicht stellen !
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Wir verstehen uns sehr sehr gut, haben sehr guten Sex und sind romantisch und liebevoll miteinander.
Dein o. a. Zitat wirft für mich jede Menge Fragen auf. Wo bitte schön ist euer Umgang romantisch und liebevoll, wenn er Dir erzählt, was er mit seiner Familie alles unternimmt und dieser bietet? Was macht das mit Dir und fühlst Du Dich dabei nicht irgendwie schlecht - als ewige Nummer 2?
Was ist mit gemeinsamen Unternehmungen? Wann macht ihr Ausflüge zusammen, oder Urlaub? Ernsthaft, Dir reicht seit 5 Jahren!, dass er Dich bei Dir Zuhause mit gelegentlichen Sextreffen beglückt (wie oft eigentlich?) und Du gehst einkaufen, kochst, putzt und dekorierst noch und findest das auch noch romantisch? Inwiefern versteht ihr euch "sehr sehr gut"? Über was genau kommuniziert ihr? Über sein glückliches Familienleben währenddessen euch keinerlei gemeinsamen Erlebnisse ausserhalb Deiner Wohnung verbindet?. Ist Dir ist das nicht zu langweilig? Und wie kann da bei Dir überhaupt noch sexuelles Begehren entstehen, bei sowenig Interaktion.
Ich muss noch dazu sagen, dass ich eine sehr autarke, unabhängige Frau bin, ich habe ein sehr gutes Gehalt, und ich lege keinen Wert auf mitgebrachte Kinkerlitzchen.
Mit dieser Aussage bzw. mit diesem Glaubenssatz schießt Du Dir ein klassisches Eigentor! Es geht nicht um mitgebrachte Kinkerlitzchen. Vielmehr geht es um kleine Zeichen der Wertschätzung und Achtung voreinander. Kennst du den Spruch "kleine Geschenke erhalten die Freundschaft"? Und das hat nicht damit zu tun, dass Du Deiner eigenen Einschätzung nach "sehr autark und unabhängig" bist. Wärst Du dies, würdest Du Dich nicht mit den "Küchenabfällen", welche sein Familienleben für Dich abwirft, zufrieden geben.

Ich gehe nicht immer konform mit den Ideen und Meinungen von Süsse 65. Aber in diesem Fall kann ich der FS nur raten, sich diesen Spruch ganz groß auf ihren Badspiegel zu kleben!

„Wer sich als Bratwurst verkauft wird als Bratwurst gegessen“./QUOTE]
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Was mir als erstes einfällt - du bist nur eine Affäre, keine Frau, die er wirklich liebt. Tut mir leid, aber dann trennt sich Mann und verbringt nicht nur immer mal einen Abend bei seiner Geliebten. Willst du nicht sehen, ist ja klar, du bist natürlich was gaaaaanz besonderes für ihn. Klar. Vor allem bequem, immer da, kochst für ihn - da muss ich echt lachen. Du bist nicht seine Freundin oder Frau, daher muss er dich auch nicht so behandeln und dir was mitbringen und beschweren tust du dich ja auch nicht, um nicht die rare schöne Zeit zu gefährden..
Punkt 2: wenn die Frau Kreditkarten-Rechnungen sieht oder so, kann er auch nicht einfach was kaufen. Vielleicht hat sie einen Überblick im Weinkeller und es könnte auffallen; er kann zwar die Zeit wegerklären, aber keine Rechnungen, wenn sie die findet.
Ich frage mich immer, was die Geliebte denkt, wo das mal hingeht. Wenn sie älter wird, wird sie mal abgeschossen, oder wenn sie krank wird oder Probleme hat, ist der Mann auch weg. Halt wie eine reine Sexaffäre, aber alles, was bei Beziehung sonst dazukommt an Unterstützung und Zukunft, fällt ja weg. Wie naiv kann man sein; er liebt sie aber, jaja..
W, 37
 
  • #16
Du bist die Affäre und in dieser Rolle fühlst Du dich auch wohl. Das schreibst du selber und würdest du auch nicht mitmachen, wenn du mit der Rolle ein Problem hättest. Also was soll das Ganze frage ich mich 🤔? Wenn du jetzt mehr finanziellen Engagement möchtest/brauchst und mehr sein möchtest als eine Sexfreundin, wirst Du ihn sehr wahrscheinlich nicht behalten können. Dafür gibt es einen Namen und da ist eine neue Kategorie mit unendlich besseren Angeboten. Du weißt was ich meine. Es sei denn du willst die Ehefrau Nummer 2 sein. Auch das ist nicht einfach. Eine Ehe hatte er ja bereits und anscheinend war er damit nicht glücklich sonst würde er nicht in deinen Armen landen. Eine zweite Ehefrau will er bestimmt nicht, sonst müsste er sich eine neue Geliebte anschaffen. Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich es so laufen lassen und nebenbei nach einer besseren Mann Ausschau halten. Mehr ist nicht drin. Sorry für die harte Worte aber du möchtest auch eine ehrliche Antwort.
 
  • #17
Meine Fresse, der Kerl hat’s drauf.
Warum soll der Mann was ändern?
Du servierst dich mit allem drum und dran auf dem Silberteller.
Abgesehen das ihr beide andere bescheisst, aber dass soll nicht „das „ Thema sein, du machst das schon seit 5 Jahren so mit.
Ich verstehe im Grundsatz was dir aufstößt, aber das sind nicht irgendwelche Prinzipien.
Nö, du willst mehr nun, du willst Gleichwertigkeit, Du möchtest auf die nächste Stufe.
Aber da sitzt die Familie schon drauf.
Du möchtest das er sich verhält wie in einer richtigen Partnerschaft, weil du es leid bist nur die Affäre zu sein.
Wird er nicht, denn er hat von Beginn an klargemacht das das kein Thema sein wird.
Dieses Schatzi geblubbere ist Floskelei.
Sein Schatz sitzt in seinem Haus, geht an seinen Kühlschrank und fährt seine Autos.
Seine Familie mit der er essen geht und sie beschenkt, zu der er sich bekennt.
Das willst du auch, egal welchen Vorwand du hier vorgibst.
Aber er wird sich nicht für dich entscheiden.
Er schöpft nur die Sahne vom Pudding ab.
Und Du reichst ihm dazu seit 5 Jahren den goldenen Löffel dazu.
Tut mir leid, aber so sieht es aus.
Könnte das dieses Dingsda Karma sein.?
Nicht falsch verstehen, ich verstehe deine Gefühle, aber nur DU hast es in der Hand was zu ändern.
Er muss nichts ändern, warum auch?
M49
Unnachahmlich auf den Punkt gebracht.

Bequemer kann es Mann, insoweit er auf Nebenbeziehungen steht, nicht haben.
Er bekommt - eine sicher gepflegte, gut gelaunte Frau, die ihn verwöhnt, Lieblingsessen - und Getränke besorgt, stilvolle Stunden, guten Sex und wenn er reden will, hörst Du zu und hast Verständnis.
Das Ganze sehr diskret, es findet ja mehr oder weniger nur bei Dir statt.
Eine bessere Affäre kann Mann nicht haben, und das ohne jegliche Anstrengung.

Sorry, natürlich schätzt er schon, weil es eben mit Dir so schön ist - aber Du als Person interessierst nicht, nicht was Du denkst, fühlst oder Dir wünscht.

Du "verkaufst" Dich unter Wert...
Denn mehr als eine Gratisdienstleistung bist Du nicht.

@neverever hat es wirklich auf den Punkt getroffen.
Ja, und zum Thema Karma...
Gekauft wie gesehen, Quittung folgt, sei mir nicht böse.
Du hast es Dir rausgesucht und Du gestaltest diese Beziehung mit.

W, 51
 
  • #18
Wer Affäre »kann« - prima, warum nicht. Nur muss man entweder »Laut geben«, klar und deutlich, wenn einem irgend etwas daran nicht (mehr) passt; oder, alternativ, aussteigen.

Dein AffärenMann hat sich in 5 Jahren an vieles gewöhnt was du ihm ohne Murren bietest und denkt nicht mehr darüber nach, wie er dir eure Begegnungen darüber hinaus versüßen sollte. Du schreibst ja selbst, wie super glücklich ihr miteinander seid.

Warum merkst du erst nach all den Jahren, dass ihr euch nur gegenseitig benutzt, dir das aber dauerhaft nicht reicht? Du forderst kleine Gesten ein, willst endlich gesehen werden ... doch die vereinbarten Spielregeln sehen das nicht vor.
Akzeptiere seine Gleichgültigkeit dir gegenüber oder serviere ihn ab. Zwischengefühle sind nicht eingeplant.
 
  • #19
Wie sieht die Affäre denn aus? Kochst Du jedesmal etwas zu Abend, bevor es ins Bett geht? Oder geht ihr nur ins Bett? Geht ihr aus? Zahlst dann immer Du?
Bei einer Affäre geht es um Sex, nicht um Liebe. Du verwechselst das vielleicht auch etwas.

Kennst du den Spruch "kleine Geschenke erhalten die Freundschaft"?
Sehe ich grundsätzlich auch so. Scheint hier aber wechselseitig nicht üblich zu sein, denn sie schreibt ja nichts von ihren Geschenken. Ich habe aber auch keine Affärenerfahrung.

Und das hat nicht damit zu tun, dass Du Deiner eigenen Einschätzung nach "sehr autark und unabhängig" bist. Wärst Du dies, würdest Du Dich nicht mit den "Küchenabfällen", welche sein Familienleben für Dich abwirft, zufrieden geben.
Das beurteilt nun wiederum jede für sich. Sie bekommt mit ihm genauso unbeschwerte Stunden ohne Familiendiskussionen wie umgekehrt. Die Küchenabfälle spielen ja gerade keine Rolle. Freie Wahl...
Ich bin auch kein Fan von Affären. Aber wenn man eine hat, dann sollte man sich überlegen, was die Erwartungen daran sind.
 
  • #20
Ich versuche es jetzt aus meiner Sicht zu erklären, wenn ich eine Affäre hätte ( ich bin verheiratet):

1. Ich glaube, die ganze Terminplanung für die Affäre würde mich schon ziemlich anstrengen; ich würde denken, dass ich ja schon meine Zeit opfere (ist das kein Geschenk?) und ein Risiko eingehe (Ehe).

2. Ich möchte in einer Affäre das haben, was ich nicht zuhause haben kann. Einfach nett, einfach frei (auch von sämtlichen Konventionen), problemfrei (Themen wie Kinder zum Sport fahren, Mitbringsel für irgendwelche Feiern etc, Auto unterhalten, Investitionen und dergleichen sollen wegfallen)....d.h. wenn ich jetzt in der Affäre anfange, mich so einzubringen wie zuhause, ist das nicht mehr leicht.

3. Ich kann nicht einfach eine Flasche Wein von zuhause rausschmuggeln, um sie mitzubringen. Denn vermutlich habe ich sie mit meinem Ehepartner beim Winzer gekauft (unser Geschmack, unsere Flaschen). Stell dir vor, ich kaufe beim Supermarkt oder meinetwegen im Weingeschäft eine Flasche ein und dabei sieht mich jemand....zahle ich mit Karte, steht das auch noch auf den Bankauszügen....

4. Ich würde vermeiden, dass irgendwelche Liebesbeweise von mir irgendwo herumstehen. Geht die Affäre in die Brüche, würde ich gerne vermeiden, dass ich zu viele Beweise verteilt hätte....

Er lässt dich nicht an sich ran, auch nicht in sein Leben. Und das reicht dir nicht. Du willst richtig geschätzt werden und das wirst du nicht.
 
  • #21
Ich denke auch, wenn er was mitbringt, bringt er sich ein. Und das will er ja nicht. Wie sieht denn seine Wertschätzung für dich aus?
Klar, er ist charmant und freundlich vermutlich, macht dir Komplimente.
Aber krass gesagt-ins Bordell bringt man ja auch keine Flasche Wein mit.
Ansonsten möchte er sein Leben sorgfältig getrennt halten. Es sind eben gestohlene heimliche Stunden mit dir. Willst du das?
Du bist eben die Geliebte und es ist eine klassische Dreiecksbeziehung.
Wenn du mehr willst, mehr Commitment, mehr Einbringen, kommst du mit ihm nicht weiter. Es gibt einen Deal, und den will er nicht verändern.
Du bleibst die Frau für schöne Stunden.
 
  • #22
Ich kann mir vorstellen, das er die Sache einfach pragmatisch so sieht wie er sie gerne hat. Für dich ist die Ausschau danach was er eigentlich materiell beisteuert, jetzt aber hochgekommen. Das solltest du als Symptom werten, das du einen Mangel fühlst. Du hast fünf Jahre damit gelebt dass es so ist wie es ist. Nun kommt ein langsames Erwachen und Abwägen, was du eigentlich davon hast, wenn wenn er dir ganz selbstverständlich und Kumpelmäßig vorkaut, was er sich so alles leisten kann usw. Damit macht die fehlende Weinflasche noch mal eine ganz neue Karriere. Es hat anscheinend keien Weiterentwicklung gegeben. Weder konntest du den Absprung machen, weil du selber was "richtiges" gefunden hast, noch hat er auch nur einen Funken Ahnung davon, das du ihm die Komfortzone die du ihm selber wie einen roten Teppich ausgerollt hast wieder verlassen soll. Natürlich bringt er aus dem Weinkeller nichts mit. Das würde wohl ganz sicher auffallen wenn immer wieder eine Flasche verschwindet. Fünf Jahre hat es dir gereicht, vielleicht ist dir auch alles andere zu umständlich aber nun stellt ein teil in dir fest das fünf Jahre um sind. Schwierig, jetzt zu kommen und was nachzufordern oder Neid raushängen zu lassen. Und ich denke schon, das man auf ihn neidisch sein kann. Dem wird alles zugeworfen, auch wenn er das alles natürlich auch finanziert. Auf die Familie wäre ich jetzt nicht neidisch, denn ich denke so jemanden braucht man im Leben nicht. Imho hilft das Etikett "Ehe" oder "Beziehung" ziemlich oft überhaupt nicht. Ich bin sogar überrascht, wie viele Beziehungsunfähige ausgerechnet auch noch heiraten und sich als Schmarotzer*innen bequem einparken können und es trotzdem schaffen ihr eigenes Leben nebenher einzutüten Da sist in den letzten 20 Jahren übrigens deutlich einfacher geworden. Möglich machen das Menschen wie du. Meistens sind es Frauen. Männer müssen sich selten Gedanken drüber machen wie sie dafür von ihren Kollegen bewertet werden. Wenn die Frau entscheiden könnte, würde er sich möglicherweise seinen Weinkeller irgendwohin schieben können. Vielleicht weiß sie es aber auch und hat ja von Eheschein und Status und Familie alles im Gegensatz zu dir. Nun muss man keine Affäre haben, um so jemanden der sich immer nur bedienen lässt und im Traum nicht auf die Idee kommt wenigstens mal eine Gänseblume von der Wiese zu pflücken da sitzen zu haben. Leute die viel geld haben, haben dies bekanntlich nicht vom Ausgeben. Hier hilft nur TACHELES REDEN. Stehe nun für dich ein und überlege gut was du wirklich willst, wie deine Bedürfnisse sind und fordere das auch so, auch wenn dann Schluss ist. Denn um die Flasche Wein zu zahlen geht es dir wohl nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #23
Liebe upupandaway, dass es Dir nicht nur darum geht, eine kleine Aufmerksamkeit wie eine Weinflasche mitgebracht zu bekommen, hast Du ja selbst schon erkannt:
und ich bin mir nicht mehr sicher, ob die Thematik vielleicht vielsagender und bedeutender ist, als ich mir eingestehen möchte:
Könnte es sein, dass Du Dir einfach nach 5 Jahren wünschst, etwas mehr als „Partnerin“ gesehen zu werden als nur als „Affäre“? Was Du spürst, ist eine jetzt noch leise innere Stimme, die Dir sagt dass Du vielleicht doch nicht so glücklich mit der Situation bist. Es ist ein Anfang, dass Du sie nicht überhörst und Deine Frage hier gestellt hast. Die innere Stimme wird mit der Zeit noch lauter auf sich aufmerksam machen.....Hör genau hin und entscheide dann.
 
  • #24
Was ich zuerst bei deinem Beitrag dachte: Warum um Himmelswillen sucht sich eine Frau, die offensichtlich Affäre leben kann, ausgerechnet so einen Lover? Da hättest du viel bessere Optionen. Wie wäre es mit einem einige Jahre jüngeren (Lebens-)Künstlertypen und Hottie mit gutem Body, der gut im Bett ist und auch ansonsten dein Leben bunter macht? Mit dem du kulturell etwas unternehmen kannst und dich zu den ausgeflipptesten Kunstevents mitnimmt? Der sich mit dir sehen lässt und dich nicht versteckt. Wenn du dem mal eine Mahlzeit hinstellst und den Wein besorgst, ist das eine gute Investition, zumal auch Künstler oft knapp bei Kasse sind, aber trotzdem die schönen Dinge des Lebens wertschätzen. Er hätte dir auch Interessanteres zu berichten als von seinen Familienausflügen ins Restaurant oder seinen maßangefertigten Boxen oder Rennfahrten.
So ein Typ wäre doch viel aufregender als eine verheiratete Schnarchnase, die nur bei dir sich entspannen und abschlaffen will und sich dann gleich wieder vom Acker macht? Von seinem Lifestyle hast überhaupt nichts. Restaurantbesuche sind selten? Kommt ihm gelegen, so wird er auch nicht mit dir von irgendwelchen Bekannten gesehen. Die Rechnung von den seltenen Essen auswärts wird er von der Steuer als Geschäftsessen absetzen.
Du spielst einerseits die 50-er Jahre Hausfrau, die wohlgelaunt und gut gestylt ein leckeres Essen in einer sauber geputzten und schön dekorierten Wohnung serviert. Verständnis und Nachsicht hat für seinen wichtigen und anstrengenden Job, ja der Mann leistet ja so viel und ist so erfolgreich. Bist glücklich, wenn er dich ein bisschen liebt. Danach Sex, ja schließlich ist eure Zeit so wertvoll und so knapp. Und dann macht er sich vom Acker. Er muss ja schließlich erfolgreich sein und Geld ranschaffen, das seine Ehefrau wahrscheinlich mit vollen Händen ausgibt. Dabei gibst du auch noch die unabhängige und selbstständige Frau mit tollem Job. Mit gut gefülltem Geldbeutel, die alles heranschafft. Er braucht sich nur an den Tisch zu setzen und danach aufs Bett zu fleetzen.
Sag mal, fällt dir irgendetwas auf? Das 50-er-Jahre-Frauchen hätte einen Kerl, der nicht seinen Beitrag leistet, hochkant rausgeschmissen. Die hätte sich das nicht gefallen lassen und noch die Kosten dazu getragen. Da fragt sich, wer emanzipierter ist, du oder das 50-er Jahre-Weibchen.
Du machst dich für ihn zum bequemen Konsumgut ohne eigene Ansprüche. Warum sollte er daran was ändern?
Ich glaube, mit dem Künstler-Hottie wärst du besser dran.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #25
Letztendlich ist alles gesagt. Für sich und seine Familie nur das Beste und für die Freundin nur die Brotkrümeln. Den würd ich ganz besonders abservieren ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #26
Klar muss der Geliebten, die glücklich mit ihrer Langzeit-Affäre ist, jetzt eingeredet werden, dass sie nicht hinreichend geliebt, ein Opfer, nur zweite Wahl ist.
Er ein kleiner Junge, der es nur bequem haben will (ich habe es auch lieber bequem, echt jetzt, und nein, ich habe keine Affäre, hatte in der Langzeitbeziehung nach meiner Ehe aber schon mal welche).

Sie findet die Affäre also gut, will nicht mehr.
Das gibt es, wird es immer geben.
Ihr einziger Kritikpunkt: Er beteiligt sich nicht, bringt ihr nichts mit.

Liebe FS, sage ihm doch einfach klar und deutlichst, was du dir wünschst und auch warum.

Erst wenn er dann nichts tut, würde ich ernsthaft beginnen zu überlegen.
 
  • #27
Sie hat sich die Konstellation ausgesucht, lebt mit ihr, stellt fest, dass Ihr ein Detail zunehmend missfällt und fragt nun.

Jetzt kann ich Ihr schreiben, dass ich vermute, dass Geschenke/Mitbringsel für ihn der Unterschied zwischen Ehe- und Affärenfrau und allgemein ein Ausdruck von ein Mehr an Wertschätzung und Aufmerksamkeit ist, die der FS (unbewusst) zu fehlen scheinen.

Unabhängig von Affäre oder nicht kann ich oft nicht nachvollziehen, dass Menschen über Dinge, die sie bewegen, nicht abschließend kommunizieren und sich verständigen (können) und fände es als Selbsterkenntnis sehr interessant sich gerade mit Letzterem zu beschäftigen. Unfähigkeit im Zwischenmenschlichen hat oft konkrete Ursachen, die zu bearbeiten sich lohnen und weiterbringen, auch die FS.

M51

@Lebens_Lust, Finanzen scheint gerade nicht das Thema der Beiden zu sein, wie in so vielen anderen Beziehungen
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #28
Ich denke, sein Verhalten sagt aus, dass Du wie ein gutes altes Wochenendhaus bist. Bequem, gemocht, ein Rückzugsort eines vielbeschäftigten Mannes. Aber auch Wochenendhausbeziehungen kommen in die Jahre. Merkt er nicht, aber Du vielleicht.
Ins Wochenendhaus zieht man sich zurück, um auszuspannen. Man stellt die leicht verblichenen Liegen raus und legt sich in die Sonne. Ausspannen. Bloß nicht die Regeln ändern, sagt er sich. Bloß keine neue Tischdecke oder neue Kissen fürs Sofa, nicht, dass das Wochenendhaus auf die Idee kommt, es wolle renoviert werden. DAS wäre dann ja in seinem Leben eher Anstrengung als Erholung. Nachher kommt das Wochenendhaus noch auf die Idee, es wolle die Fensterläden abgeschliffen haben und die Bodendielen gestrichen. Was für ne Arbeit. - ächz! Wo doch das Leben so schon intensiv genug ist.
Nee, das Wochenendhaus möge doch bitte bleiben wie es ist, leicht angestaubt, aber Erholung versprechend, ein stillgeliebtes Refugium der bequemen Entspannung. Bisher ging es dem Haus doch gut.
Nur das kleine Wochenendhaus merkt vielleicht, dass die Tapete schon leicht gilbt und blättert und ist sich noch nicht sicher, ob es sich damit weiter zufrieden geben will...
 
  • #29
Ehrlich gesagt wundert es mich, dass Dich das erst nach 5 Jahren stört. Ich finde, wenn jemand viel Geld hat, sich teure Sachen leistet und macht bei der Freundin/Geliebte einen auf Sparbrot. Das habe ich auch schon erlebt, der war schneller abgeschossen als der gucken konnte...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #30
Woran machst Du das fest? Weil er Dich lobt für irgendwas (Essen, Schönheit, Sex, wie Du ihn zum Höhepunkt bringst?)? Oder erfüllt er Dir Wünsche wie nach X reisen, in die Oper gehen, ...

Es gibt das Sprichwort:
Es kann einem nichts Schlimmeres passieren, als von einem Halunken gelobt zu werden (Robert Schumann).
Zum einen, weil man sich geschmeichelt fühlt und ihn eher nicht mehr objektiv betrachten mag, zum anderen, weil er mit seinem Wertesystem beurteilt, was gut sein soll. Vielleicht auch, weil Halunken immer einen Hintergedanken dabei haben, wenn sie loben. Wie Schumann das nun meinte - keine Ahnung.

Geht es ums Geld ... Ich denke nicht, dass er die Summen nicht verkraften könnte, die er investieren müsste Deiner Ansicht nach. Also geht es um seine Sichtweise. Hat er im Kopf die Trennung in heilige Ehefrau und "schmutzige" Frau ohne Mann, die ihn in ihr Bett lässt? Würde er natürlich so nicht sagen, sonst wärst Du ja weg. Es geht um das Bild im Kopf, das er von Frauen hat - die einen verehrt man, die anderen hat man wie Fahrvergnügen, Weinkelleranschaffungen und sonstigen Spaß. Aber man zahlt nicht für sie, denn das wäre ein Armutszeugnis (wer für Sex zahlt, kann wohl nichts anderes auftun und ist ein lausiger Sexgeselle, aber eine Frau, die ihn anbetet und sich Mühe von allein gibt, ihn zu verwöhnen, ist das Tüpfelchen auf dem i eines erfolgreichen Mannes), und man mischt auch nicht Affäre mit Beziehung. Denn die Beziehungsfrau ist ja nicht das Spielzeug wie Autos und dergleichen, die ist das, das man zufriedenstellen muss, sonst hat man es im Leben nicht "geschafft". Geld, Karriere, Ehefrau und Kinder und eine Affärenfrau. So ist doch das Klischeeprogramm eines reichen Mannes.
Ich denke, er weiß, wie er zu Hause auftreten muss vor seiner Frau, dass sie denkt, den besten aller Männer zu haben, und er weiß natürlich auch, wie er vor seiner Affärenfrau auftreten muss, damit sie denkt, den besten aller Männer ab und an in ihrer Wohnung zu haben.

Der Mann kriegt nicht plötzlich einen ehrenwerten, ehrlichen Charakter, wenn er über Deine Schwelle kommt, so dass Liebesbekundungen und anderes, das ZU DIR gesagt wird, wahrer ist als das, was er zu Hause so sagt.

Vielleicht sagt er sich auch "wehret den Anfängen": Erst willst Du ne Flasche Wein, dann ein Armband, zum Schluss zahlt er ein Appartement. Du bist kein Escortgirl, auch nicht Ehefrau.
Die seltenen Restaurantbesuche - ist die Begründung zufällig von ihm mit dem "viel lieber Zeit zu zweit"? Kann er vielleicht steuerlich absetzen, wenn sie nicht am Sonntag passieren (nehme ich nicht an, weil er da bei seiner Familie ist), zum anderen würde ich jetzt vermuten, dass er nicht mit Dir gesehen werden will?

Ich glaube, Du machst Dir gewaltig was vor und wirst ziemlich an der Nase rumgeführt. Würdest Du das ganze so sehen, wie ich denke, dass ER es sieht, wäre das ja ok, aber Du redest ja von Liebe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.