• #1

Affäre mit unerwartete Ende - Wie kann ich damit umgehen?

Hallo,

Anfang 2016 begann ich mit einem gebundenen Mann eine Affäre. Die folgenden Monate führten wir eine reine Sexbeziehung.

Seine Beziehung zur Partnerin war schon lange schlecht (sie leben auch nicht in einer Wohnung), aber er hielt die Beziehung des Kindes wegen immer aufrecht.

Ich hatte mich schon von Anfang an in ihn verliebt, zeigte meine Gefühle aber nicht.

Nach 10 Monaten der Sexbeziehung veränderte sich etwas. Ich merkte, dass es ihm schwer fiel, nach dem Sex zu gehen. Und prompt sagte er mir dann auch, dass er mich liebe. Malte sich eine Beziehung mit mir in den schönsten Farben aus, fragte mich, ob ich das nicht genauso sehen würde (ich stimmte zu), aber sagte auch sofort, dass es einerseits nicht ginge, da er von seiner Partnerin des Kindes wegen nicht loskäme und es ohnehin zu kompliziert wäre.
Mit kompliziert meint er, dass ich 2 Kinder habe und er auch noch 2 weitere Kinder hat.

Dennoch blieb er fortan nach dem Sex da, auch öfter über Nacht und suchte meine Nähe. Er erklärte, dass er nie hätte bleiben können, weil er Angst hatte, dass es ihm zu gut gefallen könnte. Jetzt könnte er sich aber fallen lassen.

So lief die Affäre noch 4,5 Monate weiter, wobei ich aber schon merkte, dass er meine Nähe sehr genoss, aber andererseits gar nicht zur Ruhe kam, wenn er über Nacht blieb.

Tja, bei unserem letzten Treffen meinte er dann, dass wir mal reden müssten. Wenn etwas so schön wäre, dann müsse man sehen wie es weiter gehen kann. Zeitgleich aber auch der Satz "mach dir keine Hoffnungen, ich komme von der Partnerin nicht los".

2 Wochen kam nichts. In der ersten Woche noch Smalltalk via Handy, dann völlige Funkstille. Keine Bemühungen das Gespräch zu suchen.

Nach 1 Woche Funkstille fragte ich was los sei. Letztendlich kam er dann auf das erwähnte Gespräch vorbei.

Er führte aus, dass er gerade den Kopf nicht mehr frei habe. Er habe sich endlich von seiner Partnerin getrennt.
Fragte mich, ob ich Gefühle für ihn hätte. Das bestätigte ich.
Er hätte auch Gefühle und er hätte lange überlegt, wie das mit uns beiden und einer Beziehung klappen könnte.
Dabei sei ihm bewusst geworden, dass es doch schon Mist sei, wenn man zu Beginn bereits nach möglichen Wegen suchen muss. Ihm würde also das Verliebtheitsgefühl fehlen, denn wenn das da wäre, wäre ja bekanntlich alles einfach.

Mit diesen Worten war dann auch die Affäre beendet.
Ich kann es nicht verstehen, denn er war es, der immer wieder ohne Not von Beziehung sprach, die 3 Worte sagte und plötzlich mehr Nähe und Gefühl in die anfängliche Sexbeziehung legte.

Jetzt hat er es geschafft sich zu trennen und "entsorgt" mich zeitgleich.

Das Ganze ist jetzt 3 Wochen her und er hat sich mit keinem Wort gemeldet.

Ich komme mit der ganzen Sache gar nicht klar, kann einfach nicht abschließen, weil ich sein Verhalten auch nicht verstehe.

Auch das er sich nun gar nicht meldet (wir kennen uns immerhin seit nun 6 Jahren).

Was geht in diesem Mann vor und wie kann ich abschließen ?

Gruß
Neuhier
 
  • #2
Liebe FS
Ich weiss nicht, was in diesem Mann vorgeht, aber so wie er aufgestellt ist (3 Kinder, zumindest zwei verschiedene Mütter, betrügt die Partnerin) wäre es naiv, wenn du mit einer ehrlichen Erklärung seinerseits rechnen würdest. Er hat dir zu irgendeinem Zeitpunkt nicht die Wahrheit erzählt, darum ergibt es am Ende keinen Sinn.
Vielleicht gibt's noch ne andere. Vielleicht ist doch nicht Schluss mit der Partnerin. Vielleicht hat er dich wirklich nie geliebt, es aber oft gesagt, um dich zufrieden zu stellen und sich das Fortbestehen seiner Affäre und des Ego-Kicks zu sichern. Ich meine, er muss doch gespürt haben, wie gut dieses "Emotionale" bei dir ankam, manche Menschen nutzen das tatsächlich aus und sagen alles, was man hören will. Vielleicht ist aber sonst noch irgendwas, das er selbst nicht richtig benennen kann.
Letztlich musst du dich trotzdem mit diesem unerklärlichen Ende abfinden. Das wäre nichts Gutes mit euch geworden, sei froh, dass es vorbei ist, bevor das Chaos noch grösser wird.
 
  • #3
Was verstehst du nicht? Du warst emotional für ihn besser als seine Partnerin, jedenfalls hat er sich bei dir wohler gefühlt. Er hat sich bei dir das genommen, was ihm bei ihr gefehlt hat. Nachdem er aber Kraft gefunden hat, sich von ihr zu trennen hat er festgestellt, dass er mit dir aber auch nicht zusammen sein will weil er für dich nicht Liebe empfindet. Er will also nicht von einer unbefriedigenden Beziehung in die nächste gehen. Als er noch mit ihr zusammen war (und angeblich unglücklich) hat er das gute Gefühl, dass du ihm gegeben hast, mit tiefergehenden Gefühlen verwechselt. Zumindest hat er das wohl behauptet. Nach der Trennung kam dann aber für ihn die Klarheit. Da er weiß, was du für ihn empfindest zieht er sich zurück - was soll er sonst auch tun? Er will nicht mehr, eure Geschichte ist vorbei. Je schneller du das erkennst desto besser.
Ach ja, und schiebt bitte nicht eure Kinder vor weil die angeblich an dem komplizierten Zustand "schuld" sind. Sind sie nicht. Es liegt nur an euch beiden und an niemanden sonst. Schon gar nicht an den Kindern. Er hat es erkannt und dir klar gesagt, wenn man verliebt ist, dann ist alles einfach. Verantwortung abschieben ist unwürdig.
Meine Meinung.
 
  • #4
Was geht in diesem Mann vor und wie kann ich abschließen ?
Das übliche verantwortungslose Verhalten und dumme Geschwätz geht in ihm vor. Nichts weiter!

Abschließen kannst du indem du dir genau das immer wieder vor Augen hälst und eine gesunde Wut auf ihn entwickelst. Sage ihm verbal die Meinung (per SMS oder Email, besser noch persönlich ins Gesicht) und gut ist. Kontakt danach einstellen. Für immer.

Kauf dir einen Sandsack, hänge ihn in deine Wohnung und hau drauf bei Bedarf, wenn dich der ihn betreffende Frust überkommt. Oder gehe in eine Gesprächstherapie. Sich Alles von der Seele reden tut immer gut. Dann bist du bald in der Lage ihn als "Griff ins Klo" abzuhaken. Sei froh dass diese Niete bereits jetzt das wahre Gesicht gezeigt hat.
 
  • #5
Er führte aus, dass er gerade den Kopf nicht mehr frei habe. Er habe sich endlich von seiner Partnerin getrennt.
Fragte mich, ob ich Gefühle für ihn hätte. Das bestätigte ich.
Er hätte auch Gefühle und er hätte lange überlegt, wie das mit uns beiden und einer Beziehung klappen könnte.
Dabei sei ihm bewusst geworden, dass es doch schon Mist sei, wenn man zu Beginn bereits nach möglichen Wegen suchen muss. Ihm würde also das Verliebtheitsgefühl fehlen, denn wenn das da wäre, wäre ja bekanntlich alles einfach.

Mit diesen Worten war dann auch die Affäre beendet.
Ich kann es nicht verstehen, denn er war es, der immer wieder ohne Not von Beziehung sprach, die 3 Worte sagte und plötzlich mehr Nähe und Gefühl in die anfängliche Sexbeziehung legte.

Jetzt hat er es geschafft sich zu trennen und "entsorgt" mich zeitgleich.

Das Ganze ist jetzt 3 Wochen her und er hat sich mit keinem Wort gemeldet.

Ich komme mit der ganzen Sache gar nicht klar, kann einfach nicht abschließen, weil ich sein Verhalten auch nicht verstehe.

Auch das er sich nun gar nicht meldet (wir kennen uns immerhin seit nun 6 Jahren).

Was geht in diesem Mann vor und wie kann ich abschließen ?
Bist du sicher, dass er sich wirklich getrennt hat von seiner Freundin? Ich habe eher das Gefühl dass er sich auf eine Trennung von dir vorbereitete und nicht von ihr. Möglicherweise konnte er mit der Zwiespalt nicht mehr lange leben und wollte deswegen zuletzt mit dir die Nähe geniessen und blieb über die ganze Nacht.
Wie einer zu Tode verurteilter, der wie nie zuvor im Leben seine Henkersmahlzeit geniesst. Die Tatsache, dass er dabei immer unrihig war, deutet für mich darauf hin, dass er sich nicht innerlich für dich entschieden hatte, sondern für sie.

Es kann aber auch sein, dass die Affäre aufgeflogen ist und seine Partnerin ihn mit der Trennung drohte.

Hätte er wirklich innerlich den Entschluss gefasst, dich als seine zukünftige Partnerin zu wählen, so wäre er seelenruhig - da bin ich sicher!
Ich finde es extrem fies dich noch auszufragen, ob du in ihn verliebt wärst, so als hätte er nur eine Art Seelenbalsam gebraucht vor dem Ende.

Abschliessen könntest du vielleicht, indem du eine Mail schreibst:
"ich hätte nie gedacht, dass einem Menschen, der ein einziges Leben hat, das persönliche Liebesglück so unwichtig ist und sich für die moralische Pflicht entscheidet. Vielleicht wirst du rückblickend wenn du im Sterbebett liegst Bilanz über dein Leben ziehen und dich fragen, ob diese Entscheidung falsch war. Geh deinen Weg in Frieden"
So oder ähnlich würde ich abschliessen.

Das Problem bei diesen Worten wäre, dass du ja gar nicht weisst, ob er dich wirklich geliebt hat oder dir nur etwas vorgespielt hatte. Falls nicht dann prallen diese Worte an ihn ab. Wenn doch könnte ihn das zum nachdenken bringen.

Mehr fällt mir dazu auch nicht ein.

Viel Glück, was auch immer du tust!
 
  • #6
Hallo,

Ich denke ihm ist durch die Trennung von seiner Partnerin bewusst geworden, dass er auf dem Markt auch noch andere Chancen hat bei Frauen, mit denen sich eine Beziehung unkomplizierter gestalten lässt als mit dir.

Vielleicht hat er in der Beziehung zu dir etwas gesehen, was reizvoll und romantisch war, solange es unerreichbar war. Real ist es dann nur kompliziert.

Zudem müsstet ihr dann ja immer vor Freunden und Familie geheimhalten, dass ihr euch über eine Affäre kennengelernt habt.

Das wird dein "Saubermann" nicht wollen, wie stünde er denn dann da?

Ich denk der Mann redet sich (oder dir?)vieles schön. Gerade wenn er mit der Kindsmutter nicht zusammen wohnt, gibt es keinen Grund, des Kindes wegen auf 'heile Welt' zu machen.

Interessant wäre, warum er auch mit der Mutter der anderen Kinder keine dauerhafte Beziehung haben konnte? Vielleicht hat er die auch betrogen?

Und glaubst du wirklich, dass er dann dir treu wäre? Wenn er sich bislang so verhalten hat? Ich glaube das ist eher ein Charakterzug von ihm.

Ich für meinen Teil wöllte keine Beziehung mit einem Mann, der eine eine Affäre hatte. Ich könnte ihm niemals vertrauen.
 
  • #7
Liebe FS,
Lese dir diese Zeilen bitte nochmal durch!
Er hat dir zu irgendeinem Zeitpunkt nicht die Wahrheit erzählt, darum ergibt es am Ende keinen Sinn.
Wenn etwas keinen Sinn ergibt, dann genau aus diesem Grund.
Vielleicht hat er sich gar nicht getrennt, vielleicht hat er gemerkt dass er Liebe mit wohlfühlen verwechselt hat, vielleicht ist es ihm mit dir einfach alles zu kompliziert im Alltag mit Beziehung, denn du hast ja Kinder usw. Ich tippe auf letzteres!
Dieser Mann hat dich nie aufrichtig geliebt, denn sonst gäbe es keine Hindernisse für ihn! Kinder sind jedenfalls keines, wenn man zusammen sein will und auch noch beide Parteien Kinder haben.

Du kannst nur rätseln und es so akzeptieren! Es tut mir sehr leid für dich, aber Affären sind für Männer oft (es gibt wenige Ausnahmen) nur " Notnagel, Ventile" und werden nicht aufrichtig geliebt, sondern bei Besserung aussortiert! Mancher Mann glaubt in der Affäre es wäre Liebe und stellt dann fest, nein etwas anderes hat mich hier her getrieben. So war es wohl auch bei deinem Affären Mann.

Sehe es als Erfahrung, verarbeite die Trennung und laufe ihm bitte NICHT noch hinterher. Es sollte so sein, mit euch! Vielleicht weil für dich jemand anders bestimmt ist?!
 
  • #8
Hallo,

ich danke euch für eure Worte und Ansichten.

Also dass er sich von seiner Partnerin getrennt hat, weiß ich sicher.
Ich kenn ihn ja nun schon seit 6 Jahren und die ganzen Geschichten mit seiner Partnerin sind mir bekannt.

Vermutlich ist es tatsächlich so, dass er mich nicht genug geliebt hat, um die äußeren Umstände zu bewerkstelligen.
Seine letzten Jahre mit seiner Partnerin waren so kraftraubend und kompliziert, dass er vermutlich nicht schon wieder "Probleme" will.
Davor läuft er tatsächlich immer weg.

Ich werde versuchen, es irgendwie abzuhaken, auch wenn es mir schwerfällt.

Dass seine "Geschichte" schlimm aussieht, kann ich verstehen. Aber auch vor unserer Affäre haben wir schon viel geredet und daher stellt es sich für mich doch etwas anders dar, da ich viele Dinge nachvollziehen kann. Letztlich ist aber auch das egal.

Unterm Strich trifft die Erkenntnis, dass er das Wohlfühlen mit tiefergehenden Gefühlen verwechselt hat, wohl ganz gut zu. Das gepaart mit der Angst vor einer neuen, aus seiner Sicht komplizierten Situation, hat ihn dann wohl fortgetrieben.
Das kann ich mir tatsächlich vorstellen.

Über die Tatsache, dass er mich nach meinen Gefühlen gefragt hat, hab ich mir noch gar keine Gedanken gemacht.
Aber Recht habt ihr, dass das völlig überflüssig gewesen ist, da seine Entscheidung ja nunmal stand.

Ich glaube allerdings, dass er das weniger für sein Ego gemacht hat. Wenn ich genauer darüber nachdenke, hat er wohl eher in Erwägung gezogen, die Affäre erstmal weiterzuführen, wenn ich nicht verliebt gewesen wäre.
Ein neuer Ansatz, der mir hoffentlich beim Lösen hilft.

Gruß
Neuhier
 
  • #9
Du warst eine wichtige Trittleiter aus seiner bisherigen Beziehung. Ohne dich hätte er es nicht geschafft, sich soweit zu befreien. Aber ...
wenn man eine Trittleiter nicht mehr braucht, stellt man sie weg. Man holt sie allenfalls bei Bedarf wieder aus dem Abstellraum.
Alles klar?
DU selber hast dich für solche Zwecke einspannen lassen.
Das Süsse Gezwitscher und die prickelnde Stunden waren von kurzer Dauer - als Neben-Beziehung.
Nun ist er aus seinem Loch gekrabbelt - mit deiner Hilfe.
Und schon haben sich seine Situation und seine Gefühle geändert ...
Kleiner Trost: Auch DEINE Gefühle werden nicht von Dauer sein.
Alles was nicht ordentlich gehegt, gepflegt und genährt wird stirbt.
Also auch deine Gefühle, die dich ohnehin blind gemacht haben und keineswegs gut für dich gewesen sind. Sei doch mal ehrlich ... du wolltest doch keine Affäre, sondern eine echte Beziehung.
Schau, wie schlecht DU mit dir selber umgegangen bist und dich hingehalten hast. Wie sehr DU dich selber verraten hast. Es ist gut, dass du nun ent-täuscht bist. So kann das Echte in dein Leben kommen. Gute Dinge brauchen eine solide und ehrliche und sichere Grundlage. Was ordentlich halten soll, darf im Fundament keine Mogeleien haben, sonst kann man nicht darauf auf-bauen.
Kümmere dich nur um dich selber, heile und beschütze deine inneren Anteile:
Frage: Hättest du deiner Tochter geraten, sich mit so einem liierten Mann einzulassen? Hättest du deiner Tochter geraten, viele Monate versteckt eine Affäre zu leben mit einem Mann der in der Öffentlichkeit nicht zu ihr steht und daheim eine Familie hat?
Oder hättest du deine Tochter beschützt und ihr ernsthaft gezeigt, was echte Beziehung ist und woran man solche echten Partner erkennen kann?
 
  • #10
Jetzt hat er es geschafft sich zu trennen und "entsorgt" mich zeitgleich.
Eine gute Entscheidung. Wer sich monatelang nicht zwischen zwei Frauen entscheiden kann, liebt keine von beiden wirklich. Möglicherweise hat er auch den Respekt vor Dir verloren, denn Du hast Dich ihm, einem Verheirateten, willfährig hingegeben, statt wenigstens von Deiner Seite her die Fahne der Moral hochzuhalten: eine schwache, ihren Gefühlen ausgelieferte Frau.
 
  • #11
Klingt wie das männliche Pendant einer Drama-Queen.
Erst liebt er dich, kann aber seine Beziehung nicht aufgeben. Dann ist er frei, liebt dich aber nicht mehr. Ein gaanz komplizierter Typ...

Dazu offenbar 3 Kinder von mindestens zwei verschiedenen Frauen, wobei er mit der letzten Frau gar nicht zusammen wohnte. Eine Vita, die auf Zuverlässigkeit schließen lässt, sieht anders aus.

Ich kenne so einen Typ Mann aus dem Kollegenkreis. Fuhr längere Zeit mit seiner Vorgesetzten und gleichzeitig mit der Mutter seines Babys zweigleisig, entschied sich dann für die Mutter, zog aber nicht mit ihr zusammen, angeblich weil seine Tochter bei ihm lebt und man so große Wohnungen schwer findet. Er möchte Vater sein, das ist ihm wichtig. Partner der Kindsmutter zu sein gehört für sein Lebensbild dazu. Aber auch frei sein und ein Single-Leben führen, keiner Frau Rechenschaft schulden, was er tut und wohin er geht. Quasi alles auf einmal haben, ohne sich auf einen Lebensweg festzulegen. Die Kindsmutter hat er mit der Affäre so weichgekocht, dass sie dieses Spielchen mittlerweile dankbar mitmacht, um überhaupt etwas von ihm zu haben.

Du bist Mutter mit zwei Kindern und suchst einen Partner, kein großes Kind mit Flausen im Kopf. Dieser Mann ist dafür nicht geeignet.

Aber sei gewiss, dass er sich wieder melden wird. Ich hoffe, du bist dann soweit gesettled, dass du ihm die Tür weisen kannst.
 
  • #13
Meiner Erfahrung nach melden sich Affäremänner nur zum Sex. Dazwischen habt ihr ja keine Beziehung. Wie kann man denn überlegen, wie eine Beziehung klappt? Dieser Typ will doch gar nicht mit dir, denn wer verliebt ist, der denkt nicht mehr logisch und meldet sich ständig! Selbst wenn die Affäre so weiter laufen würde, er würde sich nur zum Sex melden, du verhungerst emotional neben solchen Männern. Es hat kein Sinn.
Auch muss man eine gute Beziehung nicht ausdiskutieren - eher im Gegenteil-, man bewirkt damit eher das der andere sich sofort für ein Nein entscheidet.
 
  • #14
Jetzt hat er es geschafft sich zu trennen und "entsorgt" mich zeitgleich.
Kein verheirateter Mann hat freie Auswahl unter Frauen. Die wirklich interessanten Frauen lassen sich nicht auf eine Affäre ein, weil sie ihrerseits genügend Auswahl haben. Er sagte ja, Du seiest mit 2 Kindern kompliziert. Damit, dass er jetzt reinen Tisch gemacht hat, braucht er sich aus seiner Sicht auf keine "komplizierte" Frau mehr einzulassen.

Frauen, die sich auf Affären einlassen, sollten sich darüber klar sein, dass sie eben genommen werden, weil die Ehefrau keine Lust mehr auf Sex hat. Dafür sind sie dann gut genug. Als Partnerin taugen sie meist nicht. Das wird hier immer wieder bestätigt, aber es möchte keine Frau hören. Ich kann die Männer irgendwie auch gut verstehen. Eine Partnerin haben sie alle, die brauchen diejenigen nicht, die sich aus irgendwelchen Gründen nicht trennen wollen. Die brauchen Sex. Das ist allgemein bekannt. Manche Frauen denken aber immer, dass es bei ihnen natürlich etwas "ganz anderes" ist...
 
  • #15
Hallo,
@Jana_09/15
die Beschreibung deines Kollegen passt vielleicht ganz gut auf ihn. Auch er ist mit Leib und Seele Vater. Und dass er sich nicht wirklich festlegen kann, passt wohl auch.
Allerdings wird er nicht mehr ankommen...da bin ich mir sicher. So unglaublich es bei seinem "Werdegang" vielleicht klingen mag, aber wenn er einmal eine Entscheidung trifft, dann ist er sehr konsequent.

@ Samtina
ja, ich habe mich da sehr von meinem Gefühl leiten lassen. Vermutlich zu lange und zuviel. Und dabei zu wenig auf mich geachtet. Das ist das Problem, wenn man immer diese verdammte Hoffnung hat.

@Michael_123
gelohnt? Naja, zumindest hatte ich ein paar schöne Monate.
Jetzt rückblickend hat es sich dann vielleicht in der Summe nicht gelohnt...

@Apfeldieb
von verheiratet war nie die Rede. Ist aber letztlich auch egal.

@alle
richtig ist, dass ich zu wenig stark war. Ich hätte mich nicht so einwickeln lassen dürfen, sondern klare Verhältnisse verlangen sollen. Das habe ich nicht geschafft. Die Hoffnung und der Wunsch hatten mich einfach zu sehr im Griff.
Dafür gibt es allerdings Gründe, die in einer Vorgeschichte beruhen.

LG
 
  • #16
Naja, er hat 3 Kinder, d.h. er dürfte da schon ein wenig eingespannt sein. Nicht nur finanziell.
Er will nicht noch eine Familie, denn du hast auch Kinder. Kann ich verstehen, denn irgendwann wirds zuviel. Darum - denke ich - hat er auch unruhig bei dir geschlafen.
Ich denke, er will zur Ruhe kommen. Und keine Frau mehr in seinem Leben. Zumindest momentan nicht.
 
  • #17
Möglicherweise hat er auch den Respekt vor Dir verloren, denn Du hast Dich ihm, einem Verheirateten, willfährig hingegeben, statt wenigstens von Deiner Seite her die Fahne der Moral hochzuhalten: eine schwache, ihren Gefühlen ausgelieferte Frau.
Das ist hochgradig unfair. Warum soll bitteschön gerade die Frau die Moral hochhalten? Weil sie die Frau ist? Sind die von Natur aus moralischer? - Aha, nur sie war schwach, weil sie ihren Gefühlen ausgeliefert war, er nicht, obwohl ganz genauso seinen Gefühlen ausgeliefert?! Wiederum nur weil sie Frau ist. Hochgradig unfair und sexistisch, das alles. - Und noch eins: Wenn hier einer von beiden “schwach“ war, dann er - mit seinen stark schwankenden Gefühlen. SIE war von Anfang an in ihn verliebt und blieb es auch.
 
  • #18
Das Ganze ist jetzt 3 Wochen her und er hat sich mit keinem Wort gemeldet.

Ich komme mit der ganzen Sache gar nicht klar, kann einfach nicht abschließen, weil ich sein Verhalten auch nicht verstehe.

Auch das er sich nun gar nicht meldet (wir kennen uns immerhin seit nun 6 Jahren).

Was geht in diesem Mann vor und wie kann ich abschließen ?

Gruß
Neuhier
Was das auch immer zwischen euch war, - es ist vorbei.

Ganz gleich wie lange ihr euch schon kennt, er hat sich anscheinend für seine Partnerin entschieden, ob er nun getrennt von ihr lebt oder nicht.
Vielleicht gibt es inzwischen sogar eine andere Frau, wer weiß das schon?

Du wirst für dich allein abschließen und akzeptieren müssen, dass er dich nicht mehr will und sich deshalb nicht mehr meldet.
 
  • #19
Möglicherweise hat er auch den Respekt vor Dir verloren, denn Du hast Dich ihm, einem Verheirateten, willfährig hingegeben, statt wenigstens von Deiner Seite her die Fahne der Moral hochzuhalten: eine schwache, ihren Gefühlen ausgelieferte Frau.
Oh, aber dieser Mann ist der Moralapostel in Person. In der Bibel heisst es: "du sollst nicht Ehe brechen" Sein Verhalten vorbildlich moralisch!
Er hat doch seine Partnerin betrogen und wenn wir nun mal davon sprechen, wer sich moralischer oder unmoralischer verhalten hat, dann wohl er, denn sie ist frei und Single und kann tun und lassen, was sie will. Nicht sie hat einen Partner, den sie betrogen hat!
 
  • #20
Warum soll bitteschön gerade die Frau die Moral hochhalten? Weil sie die Frau ist?
Muß sie nicht, aber dann muß sie in Kauf nehmen, daß sie in ihrer Haltung noch unter dem untreuen Mann steht. Denn der ist einfach „nur” selbstbestimmt untreu, sie aber billigt wissentlich dessen Treuebruch und beteiligt sich daran. Schwächer, fremdbestimmter und rückgratbefreiter geht kaum. Und jetzt, da der Mann auch von Frauen ernst genommen wird, die sich als Betthäschen eines untreuen Ehemannes zu schade gewesen wären, rächt sich diese Schwäche. Sexistisch? Mein Mitleid würde sich gegenüber einem Mann, der einer verheirateten Frau nicht widerstehen konnte und nun unter ihrem Undank leidet, ganz genauso in Grenzen halten.
 
  • #21
Das ist hochgradig unfair. Warum soll bitteschön gerade die Frau die Moral hochhalten?
Mit dem,was du schreibst hast du absolut Recht. Aber viele Männer denken so und gerade dieser Fremdgehertyp misst mit zweierlei Maß.

Auch wenn es ungerecht ist, du kannst es nicht einklagen.

Das ist ein Fakt. Vergiss Gleichberechtigung und Emanzipation, wenn du diese Nachteile nicht bereit bist zu tragen.

Das sollte man als Frau einfach bedenken, wenn man eine Beziehung sucht.

Wer sich einem Mann als Affäre hingibt, wird diesen zu 99% nicht für eine Beziehung gewinnen können.

Ich glaube exakt das ist damit gemeint, wenn behauptet wird, das Männer Sex und Liebe besser trennen können.
 
  • #22
denn sie ist frei und Single und kann tun und lassen, was sie will.
Das kann sie, aber das will sie nicht, sie will Sex mit einem Mann, der dafür seine Ehe bricht, und sie weiß es und hilft ihm dabei, es zu tun. Natürlich tut sie das, um ihn für sich zu gewinnen.

Aber wenn sie sich ein kleines bißchen Rückgrat bewahrt hätte, wäre es bei diesem einen Mal geblieben, denn der Ball lag fortan in seinem Spielfeld, er war es, der Nägel mit Köpfen hätte machen müssen. Was aber kam, war einfach nur jämmerliche Schwäche. Von beiden Seiten. Sie hat ihn in diese Schwäche hinein gehätschelt, und er hat ihre Hoffnung ausgenutzt, dabei aber jegliche Achtung vor ihr verloren.

Nun, das ist eben der Preis dafür, daß eine Frau tut, was Mandoline „sie ist frei und Single und kann tun und lassen, was sie will” nennt.
 
  • #23
Ich möchte nicht dogmatisch sein ... 'Ehebruch' klingt so hart, kalt und streng.
Zum Einen: Wären die Ehen wirklich gut gewesen ... dann wäre doch kaum jemand fremd gegangen.
Zum anderen: Wäre ein respektvolles Be-Enden des 'lebenslänglichen' Gelöbnisses möglich gewesen ... dann hätten viele auch nicht jahrelang gelogen und andere Menschen ins eheliche Dilemma gezogen.

Fazit: Ehen die eine Lüge sind, bescheren MEHREREN Menschen viele Jahre lang Täuschungen, Kummer, und Beziehungsleid, aus solchen Ehen geht eine ungute Saat auf.
Sie ist zwar lehrreich für alle die drin verwickelt sind, aber im Grunde ist es schade für so viel Lebenszeit der unerfüllten Hoffnungen, Kummer, Wut, schlechtes Gewissen etc. und sogar Krankheiten - körperlich oder psychisch.

Dann jene 'Super-Ehen' denen es zu gut geht ...Wer nur aus finanziellen Gründen zusammen bleibt ... steht ja vor Gott (und den Menschen) auch ziemlich feige und armselig da.

Ihr wisst ja, dass ich die Fremdgeherei für ungut halte - auch gesundheitlich. Immerhin küssen die 'ehrbaren' Prostituierten ihre Kunden nicht und sie halten auch sonst mehr vernünftige 'Regeln' ein, als die verliebten Bürgerfrauen es tun. Daher habe ich Respekt vor diesem sehr alten Beruf (wenn er ordentlich betrieben wird und ein fairer Energieausgleich in Form von Respekt und Geld stattfindet) weil es ist das älteste Gewerbe der Menschheit.

Im Nachbar-Thread habe ich ja schon klargestellt, dass ein Mann der dreist nach Dates chatted, obwohl er eine feste & treue Freundin hat (sogar mit ihr gemeinsam wohnt), ja ein ziemlicher Dreckskerl ist. Dazu stehe ich auch weiterhin!

Trotzdem möchte ich euch mit einem Schmunzeln ins Wochenende starten lassen .... damit wir nicht allzu dogmatisch werden.
Achtung jetzt kommt ein WITZ:
Moses kam vom Berg herab, um den Wartenden Gottes Botschaft zu verkünden: "Also Leute, es gibt gute und schlechte Nachrichten: Die gute ist: ich hab Ihn runter auf zehn. Die schlechte ist: Ehebruch ist immer noch dabei!"
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #24
Muß sie nicht, aber dann muß sie in Kauf nehmen, daß sie in ihrer Haltung noch unter dem untreuen Mann steht. Denn der ist einfach „nur” selbstbestimmt untreu, sie aber billigt wissentlich dessen Treuebruch und beteiligt sich daran. Schwächer, fremdbestimmter und rückgratbefreiter geht kaum. Und jetzt, da der Mann auch von Frauen ernst genommen wird, die sich als Betthäschen eines untreuen Ehemannes zu schade gewesen wären, rächt sich diese Schwäche. Sexistisch? Mein Mitleid würde sich gegenüber einem Mann, der einer verheirateten Frau nicht widerstehen konnte und nun unter ihrem Undank leidet, ganz genauso in Grenzen halten.
Das ist doch ein Verdrehen der Tatsachen! Wenn er selbstbestimmt untreu ist (logisch, denn niemand wird zur Untreue gezwungen, weder Mann noch Frau), dann ist es wohl auch logisch, dass sie auch selbestimmt die Affäre mit ihm began mit der zunächst berechtigten Hoffnung, er würde sich trennen, weil er mit der Partnerin nicht mal unter dem selben Dach lebte. Er war quasi auf dem Absprung, was er auch letztlich tat. Aber die FS dazu "benutzen" musste.

Wer ist hier schwach? Der Mann! Er lltt angeblich unter seiner schlechten Beziehung und brauchte eine Frau (die FS), um daraus zu kommen! Warum nicht selbstbestimmt ohne eine andere Frau die Beziehung beenden?

Und eine Singlefrau lässt sich auch selbstbestimmt auf einen Mann - egal ob er Single ist oder gebunden. Aber wer wen in dieser Konstelation belügt und betrügt ist wohl klar!

Ich habe auch keinen anderen Mann gebraucht, um immer zu erkennen, ob ich mit einem Mann glücklich war oder nicht! Und habe dann die Konsequenzen gezogen und trennte mich!
 
  • #25
Liebe FS, Dein Klagen kann ich nicht verstehen. Auch Deine Frage nicht. "Unerwartetes Ende" ? Was waren denn Deine Erwartungen? Zu einer Affäre gehören ZWEI. Du bist eine erwachsene, selbstbestimmte Frau. Du bist eine Affäre mit einem gebundenen Mann eingegangen. Das er gebunden ist, wusstest Du vorher. Nun musst Du mit den Konsequenzen leben. Ich finde es reichlich naiv, dem Mann nun allein die Schuld in die Schuhe schieben zu wollen. Hier schrieb mal jemand "Wer sich als Pfannkuchen verkauft, wird als Pfannkuchen gefressen". Verstehst Du, was ich meine?
Sieh Deinen Anteil an der Situation und lerne daraus.
 
  • #26
Wer ist hier schwach? Der Mann! Er lltt angeblich unter seiner schlechten Beziehung und brauchte eine Frau (die FS), um daraus zu kommen! Warum nicht selbstbestimmt ohne eine andere Frau die Beziehung beenden?

Und eine Singlefrau lässt sich auch selbstbestimmt auf einen Mann - egal ob er Single ist oder gebunden. Aber wer wen in dieser Konstelation belügt und betrügt ist wohl klar!

Ich habe auch keinen anderen Mann gebraucht, um immer zu erkennen, ob ich mit einem Mann glücklich war oder nicht! Und habe dann die Konsequenzen gezogen und trennte mich!
Betrügen - bzw Betrug - ist ein klar umrissener Straftatbestand. Und dieser Paragraph ist hier nicht anwendbar.
Belügen - wissen wir nicht.
Der Mann die FS - nein, sie wusste von der anderen Frau.
Die FS den Mann - eigentlich auch nicht, es sei denn, man betrachtet das Verschweigen von Gefühlen als Lüge.
Der Mann seine Hauptfrau - wissen wir nicht, denn vielleicht weiss sie sehr genau, was er mit der FS hat.
Wer nicht glücklich ist, kann natürlich gehen. Er kann sich aber auch vor Augen halten, was genau ihm fehlt und sich dies woanders her holen.
Jeder sollte sich vor Augen halten, dass diese ganzen "moralischen Ideale" ganz schnell über Bord geworfen werden, wenns ums eigene Leben und Glück geht. Im Normalfalle ist diese ganze Moral das Papier nicht wert, auf dem sie aufgeschrieben wird. Denn eigentlich hat das ganze Schmierentheater nur den Sinn, den anderen Menschen seine Ansichten aufzuzwingen.
Dieser Mann hat erkannt, dass es für ihn besser ist, wenn gar keine Frau mehr an ihm herumzerrt, Forderungen stellt und moralische Bewertungen über sein Verhalten abgibt. Er hat dazu etwas Zeit gebraucht - und einen verschlungenen Weg gehen müssen.
Dieser Weg war nicht das, was die FS sich vorgestellt hat. Aber sie war - wie auch die Hauptfrau - mit ihrem Verhalten genau so daran beteiligt wie der Mann. Alle 3 haben ihre Fehler gemacht, sonst wäre der Weg anders verlaufen. Fehler sind aber nun mal menschlich. Sieht man hier täglich zigfach - nämlich den Kardinalfehler Moral.
 
  • #27
Hallo,

also was der Mann erkannt hat und was nicht ist leider noch lange nicht raus. Ich versuche jeden Tag, mich weiter zu lösen, aber er macht es mir schwer.
Vor ein paar Tagen ist er bei mir vorbei gefahren.
Als er mich im Garten gesehen hat, hielt er an.
Kurzer Smalltalk über den Gartenzaun, dann kam er kurz zum Haus rum.

Tja, da waren sie wieder....viele nette Worte. Wie schön es ist mich zu sehen, wie gut ich aussehe etc.
Dass es ihm seit der Trennung jeden Tag besser geht usw.

Ich weiß genau, was er mit seinen lieben Worten bezweckt und ich sage mir jeden Tag, dass ich auf nichts eingehen darf.
Er hat den Schlussstrich gezogen und ich hoffe, dass ich es nun schaffe, standhaft zu bleiben. Aber der Wiederannäherungsversuch kam für mich zu schnell. Noch bin ich nicht gefestigt genug.

Trotzdem habe ich - wie geplant - an dem Abend diverse Dinge symbolisch verbrannt.

Jetzt versuche ich mir vor Augen zu halten, wie unfair sein Verhalten ist. ...
Ja, in meinen Augen ist es unfair.
Er weiß nun genau, dass ich Gefühle für ihn habe, aber sein Trieb lässt ihn trotzdem ankommen.

Und für die Zweifler, ich weiß dass er Sex will und nicht nur freundlich ist.
Mit genau denselben Anfangsworten hat er damals kurz vor Beginn der Affäre begonnen.

Aber ich will es diesmal schaffen, standhaft zu sein.
 
  • #28
Aber ich will es diesmal schaffen, standhaft zu sein.
Dann gebe ich dir einen Tipp
Frag nach, wann du schnellstmöglich 3 Wochen Urlaub bekommen kannst, reise an ein Ziel, an dem immer was los ist - rund um die Uhr.
All inclusive in die Dom. Rep - sowas. Mach da Ausflüge, feiere mit anderen Menschen, mach nen Tauch oder Segelkurs oder beides ...
Du brauchst einfach Abstand. Und Action
 
  • #29
@Tom26
Schöne Idee. Wäre auch bestimmt genau das Richtige. Geht aber nicht, da ich 2 schulpflichtigen Kinder habe und als Alleinerziehende das Geld auch nicht so locker sitzt.

Ich werde hier damit klar kommen müssen und hoffen, dass er sich nicht zu oft in meine Strasse verirrt....
Befürchte aber, dass er nun wieder öfter hier vorbeifährt...
 
  • #30
1. Schreibe dir ein paar wichtige kleine Sprüche auf
'Oh, danke gut. Bin auch wieder in guten Händen.'
'Wer? Meine Sache!'
'Du ich muss da vorsichtig sein.'
'Du, lass mal bitte den Kontakt. Will nicht dass du Ärger kriegst.'
'Mein Schatz wird schnell eifersüchtig und verteilt dann Strafzettel an fremde Männer'
'Ne, war nicht so toll mit dir'
'Bin froh dass es rum ist'
'Also lass es dir gut gehen.'
'Will hier weiterarbeiten.'
'Muss noch kochen.'
'Du ich hab' keine Zeit'
'Ne, Treffen geht nicht'

2. Dekoriere dein Haus schön: Putze einen Bilderrahmen auf Hochglanz und stecke einen attraktiven fremden Mann rein.
Stelle das Bild in den Flur und gut sichtbar neben eine Blumenvase. Falls der Ex-Heini mal wieder uneingeladen klingelt.

3. Sei großzügig du dir: Schenke dir einen schönen neuen Ring!
Als Symbol deiner Liebe und Treue zu dir selbst!
Wenn du im Garten arbeitest, dann trage ihn an einer Kette.
Falls der Ex-Heini wieder mal uneingeladen zu dir schaut ... spiel' mit dem Ring.

4, Ja, Urlaub ist eine prima idee!
Aber sende ihm bitte keinerlei Infos! Keine SMS! Keine Fotos!
Falls der Ex-Heini dich mal fragt, wo du warst ...
Knappe Antwort: WIR waren in ... !