• #1

8 Jahre - nun die Trennung. Gibt es noch eine Chance?

Ich bin hier bisher nur stille Mitleserin. Nun stecke ich leider selber in der Zwickmühle.

Fast 8 Jahre waren wir zusammen, nun sind wir seit einigen Tagen auseinander. Gekriselt hat es schon länger, und doch blieb man zusammen. Die Trennung hat mich dennoch den Boden unter den Füssen weggenommen. Ich mag ihn sehr, habe große Gefühle und er ist mir wichtig. Seine Gefühle sind nicht mehr annähernd so - wichtig bin ich ihm. Ich hatte ein strenges Jahr, habe mich vernachlässigt, war am Wochenende einfach nur froh, war nichts los um etwas zu entspannen. Er bezeichnet das als Motivationslos. Ich will ihn nicht verlieren und habe seit unserem letzten Gespräch vieles verändert. Gibt es hier überhaupt noch eine Chance auf eine neu entfachte Liebe oder soll / muss ich mich mit der Trennung "abfinden"?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Hallo reme,

das klingt mir - mal wieder - nach einem sehr egoistischen und völlig empathiebefreiten Mann! WARUM WILLST DU SO EINEN? Er behandelt dich offenbar echt nicht respektvoll, nimmt deine Belastung nicht wahr - hat er dich in der Zeit eigentlich mal unterstützt?

Du bist ein Roboter, der für ihn funktionieren soll, wenn ER will. Nicht mehr. Und klar bist du ihm dann wichtig! DENN ES IST BEQUEM FÜR IHN!

Hab wenigstens noch ein bisschen Restwürde, winke ihm fröhlich und ziehe von dannen. Suche dir einen Mann, der dich mit RESPEKT behandelt!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #3
Das kenne ich von meinem Ex und kann mich Rosenblatt nur anschließen.
Ich habe nebenberuflich an meiner Masterarbeit geschrieben und der werte Herr beschwerte sich, dass ich am WE nicht den ganzen Tag mit zu sämtlichen Events komme, sondern "nur" abends auf Geburtstage (was ich schon sehr kulant von mir fand).

Ich würde nicht mehr hinterherlaufen.
 
  • #4
Dein Problem:
- die falschen Männer anvesieren
- Hoffnung in die falsche Sorte Männer legen
- nach Scheitern der Beziehung trotzdem weiter hoffen

Das Resultat dürfte sein:
- deine nächste Beziehung wird genauso verlaufen, weil du diese Sorte Mann anziehst
- alle deine Beziehungen vorher waren genauso
- solltest du den Mann wieder zurücknehmen, wird es genau so weiter gehen wie bisher

"Du willst ihn nicht verlieren":
- dann musst du dich mit dem zufrieden geben, was er dir abwirft
- dann findest du das "motivationslos" als ausgezeichnete Wahl für dich, denn Menschen lassen sich nicht ändern.
- dann stellst du das "ich mag ihn sehr" als ausschlaggebendes Zusammenbleibgrund in den Raum

Nein, die Liebe entfacht nicht neu.

Will man was anders haben, muss man bei sich anfangen, eine andere Sorte Mann anzuvesieren. Und mal überlegen, warum man permanent auf diese Art Mann reinfällt.
Du willst es doch so, es gefällt dir doch so und du kannst dich von dieser Art Mann schlecht trennen. Also bekommst du genau das!
 
  • #5
Du willst es doch so, es gefällt dir doch so und du kannst dich von dieser Art Mann schlecht trennen. Also bekommst du genau das!
Das ist doch reinste Spekulation! Wo schreibt die FS, dass sie in früheren Beziehungen ähnliche Erfahrungen gemacht hat? Und wo steht, dass es ihr in der Zukunft wieder so ergehen wird?

Liebe @reme, du solltest noch ein grundsätzliches Gespräch mit deinem Partner suchen. Vielleicht lässt er dabei einen Mentor oder eine Mentorin zu, obwohl ich das kaum glaube. In jedem Fall solltest du ihn fragen, ob er noch an eine gemeinsame Zukunft glaubt, nachdem du bereits einiges geändert hast. Falls er das ernsthaft verneint, bleibt dir nur, ihn loszulassen und dein Glück - nach einer längeren Pause, in der du herausfinden kannst, was du von einer Beziehung erwartest und was du bereit bist zu geben - woanders zu finden.
 
  • #6
Reme,

Was hat letztes Jahr zu Deiner Situation geführt?
Überforderung, Überlastung?
Motivationslos klingt zumindest empathiebefreit von seiner Seite, Antriebsschwäche ist ein Indikator nicht rein für nicht wollen sondern auch und vor allem nicht können.
Es klingt auch nicht ganz so harmlos, wenn Du zudem von Vernachlässigung Deiner selbst schreibst.

Was hat sich bei Dir geändert? Im Äußeren und vor allem in Deinem Umgang mit Dir selbst? Bist Du achtsamer mit Dir, liebevoller, hast Du Dich mit dem Ursachen auseinander gesetzt?
Oder gelingt es Dir, jetzt wieder zu funktionieren und Dich zusammen zu reißen? (Ironie off). Das hält übrigens nur bis zum nächsten Mal...
Und er ist für Dich zwar einerseits Belastung, aber auch Anker?

Er hat jetzt beendet, nehme ich an?

Zurück holen kann man niemanden, er hat seine Gründe zu beenden.
Du könntest versuchen, mit ihm zu reden, seine Trennungsgründe nachvollziehen, klären ob es eine Chance für Euch gibt.
Du solltest Dir auch selbst überleben, was es für Anteile beideitig am Scheitern gab, vielleicht erübrigt sich dann das weitere Gespräch.

Aber dafür solltest Du Dir erst klar werden, ob Du wirklich mit ihm eine Dir gut tuende Beziehung führen kannst, ob Du ihn als Partner möchtest oder mehr als Stütze, welche Gefühle Du wirklich hast.
Was Du ändern könntest, ganz konkret.

Ich habe das Gefühl, dass Deine Informationen sehr rudimentär sind für ein echtes Bild, meine konkrete Frage, hattest Du mit mittleren / schwereren Depressionen zu tun, und wenn ja, bist Du in therapeutischer Behandlung? Oder was tust Du konkret um nachhaltig nicht wieder in die gleiche Situation zu kommen.
 
  • #7
Was du schreibst, klingt mindestens nach dem sogenannten "Burnout". Nimm diese Beschwerden ernst und geh den Ursachen auf den Grund.

Burnout oder depressive Phasen, Überlastung, nicht mehr richtig das Leben genießen können, zu sehr funktionieren etc. belasten eine Partnerschaft natürlich. Der Partner kann in schwierigen Phasen unterstützen, muss das aber nicht. Jeder ist für sein Glück selbst verantwortlich.

Vielleicht kannst du kurz schreiben, was dich so belastet, wo du selbst die Ursachen für die Antriebslosigkeit vermutest. Nur so kannst du wieder fit und "sexy" werden, egal ob für deinen Freund, einen anderen Mann oder dein persönliches/berufliches Umfeld. Wenn ihr sonst jahrelang eine gute, liebevolle und tragfähige Partnerschaft hattet, wird dein Mann nicht so einfach gehen. Er wird die Frau, in die er sich verliebte, vermissen und wenn du wieder die Ausstrahlung "wie früher" hast, findet ihr vielleicht wieder zusammen.

Wenn er allerdings Teil deiner Belastung ist, weil er kein liebevoller, zuverlässiger Partner war, eure Interessen oft auseinandergingen, er mehr nahm, als er gab, dann ist es vielleicht gut, wenn du dich von ihm löst.
 
  • #8
Genaugenommen gibt dieses Thema keine Informationen über die genauen Hintergründe her. Weder kann ich hier rauslesen, dass er empathiebefreit ist noch dass Du Depressionen haben könntest. Bitte scheib uns noch mehr darüber.
 
  • #9
Das renkt sich bestimmt wieder ein!

Einfach dem Mann ein bisschen Zeit geben, dass er merkt, was er an Dir hat. Irgendwann wird er Dich vermissen, wenn Du ihm nicht nachrennst.

Du kannst den Prozess beschleunigen, wenn Du ihn eifersüchtig machst, indem Du Dich z.b. mit anderen Männern triffst, bei denen er davon Wind bekommt.