Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #91
Habe das Gefühl der FS liest unsere Texte nicht richtig, oder erfasst den Sinn des Geschriebenen nicht. Völlig hängen GEBLIEBEN! Natürlich ist Kuscheln KEIN Sex, aber was ist daran nicht zu verstehen, das viele Paare am Abend erschöpft vom Alltag ins Bett plumpsen und einfach pennen wollen!? Das evtl noch gekuschelt wird, ist ein Punkt, das hilft auch runter zu kommen und ist übrigens vertrauter als dummes rumgevögel ständig.
Mich nervt sowas, wozu schreiben hier alle und versuchen zu erklären, daß Sex eine Frage der Stimmung und Lust ist und keine ungeliebte Sporteinheit oder das Müll raustragen, was wir nunmal MÜSSEN, aber Sex muss man WOLLEN!
 
  • #92
Mit Verlaub, aber ich habe den Eindruck, dass Du etwas sehr vereinfacht Rückschlüsse ziehst. Was um alles in der Welt ist an Deiner Fragestellung subtil? Ausgehend von Deinem anderen Thread kann ich ja nur schlussfolgern, dass Du eine sich anbahnende Beziehung mit einer sexuell sehr aktiven Person hattest, die aber mittlerweile nicht mehr besteht, aus welchen Gründen auch immer. Dazu sagst Du nichts, ist Dein gutes Recht.
Runtergebrochen auf den reinen Inhalt fasse ich nochmal zusammen, was ich hier verstanden habe (und ich denke, ich bin damit nicht alleine):
Du möchtest täglichen, regelmäßigen Sex, weil Du denkst, das stabilisiert die Beziehung. Du siehst weiterhin nicht die Notwendigkeit, gemeinsame Aktionen, egal welcher Art, durchzuführen, da Du Deinen Freiraum brauchst. Egal, was Du hier für Antworten zu lesen bekommst, reflektierst Du einfach mal so gar nicht. Im Gegenteil, Du erhebst Dich vermeintlich noch darüber (subtile Fragestellung).
Dein Weg ist ziemlich durchschaubar, geh‘ ihn einfach weiter und lass doch uns andere, die Deiner subtilen Fragestellung nicht folgen können, in Ruhe😉
 
  • #93
Nun ich denke der FS sieht Sex als Essentielles wie Essen oder Trinken an, das quasi alles zusammenhält.
Wie eine spirituelle Übung, die man macht, auch wenn man keine Lust hat.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #94
Ja, @void und @Vikky, da habt ihr sicher Recht. Das ist ein Mutter-Sohn-Ding. Ich habe es nie verstanden, warum man als Frau Söhne (spätere Ehemänner) so erzieht, obwohl man eventuell selbst darunter litt🤔
Leider auch teilweise heute noch zu beobachten, ich arbeite ja viel mit Kindern, die kleinen Söhne sind die Paschas, die Kings. Ich kann es nicht verstehen. Vielleicht ist der Ansatz der, dass Frau zumindest einen haben möchte, der die vermeintlich liebt ...
 
  • #96
Mich nervt sowas, wozu schreiben hier alle und versuchen zu erklären, daß Sex eine Frage der Stimmung und Lust ist und keine ungeliebte Sporteinheit oder das Müll raustragen, was wir nunmal MÜSSEN, aber Sex muss man WOLLEN!
Der FS will ja. Und kann sich gerade nicht vorstellen, dass sich das je ändern könnte.
Und das es anderen nicht so geht.

Das ist vielleicht ein gutes Stichwort- Sex als „Beziehungshygiene“.

Automatismus ist anders. Wenn du dir vornimmst, jeden Tag mit dem Partner zB am Abend eine halbe Stunde bewusst über den Tag zu sprechen, ist das auch ein Ritual der „Beziehungshygiene“, aber kein Automatismus.
Mal ganz krass:
Du bist krank, liegst fertig im Bett.
Dein Partner will aber seine Beziehungshygiene.
Was dann, lieber FS?


Ganz ehrlich, wieso hast du diese sexuelle Frau verlassen...
... ua weil du Angst hattest ersetzt zu werden.
Was denkst du denn wie es den Frauen geht bei deinen Aussagen? Was ist wenn Sex nicht geht. Ist dann die Beziehung aus?
Dir geht es ja nicht mal um eine bestimmte Frau.
Die Rolle der Partnerin soll erfüllt werden mit einer Frau, die täglich Sex will
gerne auch Quickie und dies als Liebe empfindet.
Hm.
Vielleicht solltest du in Zukunft fragen, was die Frauen so lesen.
Die Frauen die so Romane lesen, in denen der Mann seine Liebe mit großer Lust beweist, sollten in deine engere Auswahl kommen.
Und Frauen die Lust und Erfahrungen mit Tantra haben.
Wie gesagt, hier haben viele Frauen gerne Sex.
Aber nicht nach Programm jeden Abend.
Um die ursprüngliche Frage zu beantworten, ob das therapeutische Unterstützung braucht:
Dein Bedürfnis nicht.
Deine Einstellungen, dass jeder dir zustimmen sollte bei deinem Weltbild schon eher.

Bist du irgendwo auch bereit Kompromisse einzugehen in einer Beziehung?
Geht's dir auch um den Menschen? Oder um die erfüllte Rolle " Partnerin"?
 
  • #97
Ich denke nur momentan viel über Sexualität nach, weil meine letzte Beziehung in diesem Bereich viel Seltsames bot.
Davon abgesehen bin ich aber auch überzeugt, dass viele Beziehungen da viel Optimierungspotential hätten, gerade heutzutage, hierzulande.
Und ja, mann sieht sich vielen 45+ Damen gegenüber, die eine besonders interessante, manchmal extrem lustvolle, manchmal auch durch eher negative Vorerfahrungen geprägte, Einstellung zu diesem Thema haben.
Meine ganz persönliche Erfahrung ist eher, dass sich viele Frauen in diesem Alter an gutem, häufigen Sex (und generell an geistiger, emotionaler und körperlicher Nähe) sehr erfreuen.
Wie auch schon angedeutet, tue ich mir mit der Balance Autonomie/Nähe etwas schwer… und das ist eben gerade bei LAT ja recht frei „justierbar“, zB durch die Anzahl gemeinsamer Übernachtungen. That‘s all, alles gut.
 
  • #98
Also die allermeisten Frauen hier im Forum haben geschrieben dass sie nicht jeden Tag Sex (Beziehungshygiene???Ist Sex hygienisch? 😃) nach Stundenplan haben wollen.
Dass das zu anstrengend, nervig, stressig...etc. ist.
Wir alle haben tagtäglich so viele Termine - beruflich, mit Kindern, beim Arzt, TÜV, Zahnarzt etc. so dass wir nicht auch noch jeden Abend den nächsten Termin haben wollen.

Spontaner Sex ist der schönste. Wenn die Kinder gerade mal nicht da waren - ab in die Kiste, nach dem Tanzen wenn man schon viel Körperkontakt hatte...da ist es richtig toll.

Aber nicht nach Stundenplan - wie langweilig und vorhersehbar.
 
  • #99
Spontaner Sex ist der schönste. Wenn die Kinder gerade mal nicht da waren
Die Frage wäre eventuell, ob das deinem Partner so auch gefällt. Nicht die Spontanität an sich, sondern vielleicht die schiere Häufigkeit.
Aber nicht nach Stundenplan - wie langweilig und vorhersehbar.
Komisches Konzept - vorhersehbar ist langweilig. Ich habe Sex noch nie langweilig gefunden und fand es immer besonders schön, wenn beide wussten, dass es dazu kommt.
Ich wäre recht schnell weg, wenn ich den Eindruck hätte, dass sich meine Partnerin mit mir langweilt, wenn sie mir ab und zu signalisieren würde „nicht schon wieder“. Das habe ich nicht nötig.
 
  • #100
Hör doch einfach auf, Dir über das Liebesleben anderer Paare Gedanken zu machen und schaffe Dir Dein Eigenes. Ich glaube, das ist Dein Problem.
 
  • #101
Wer braucht schon täglich Sex im Bett, mit jemandem...mit dem man sonst nichts schönes oder aufregendes erlebt?
Nicht das ich Sex im Bett ablehne...also auf Dauer ist es schon angenehmer als ein Auto;-)..
Aber ...ok die Foristin, die ich da kritisiert habe, darf jetzt berechtigt lächeln....was der FS so schreibt, finde ich "gähn".
Ich finde nichts erotischer als einen tollen Tag mit meinem tollen Partner erlebt zu haben, bzw noch zu erleben
Wenn man richtig gut drauf ist und sich anguckt, berührt etc....im wachen Zustand.
Da wird es ein Wochenende mit sehr oft und dafür eine stressige Woche ohne.
Ja gerade bei schönen Unternehmungen hatte ich jahrelang immer wieder verliebt, viel Lust...und das mit dem selben Partner.
Soll doch Spaß machen;-)
 
  • #102
Natürlich ist es schön wenn man weiß, jetzt kommt mein Partner, und wir haben gleich schönen Sex.
Dann bin ich frisch geduscht, bin in Stimmung und freue mich drauf.
Aber doch nicht täglich als Routine?

Die wenigsten Menschen sind täglich in Stimmung. Ich brauche wie die meisten Frauen auch eine gewisse Anlaufzeit bis ich richtig heiss bin.
Mein Freund dagegen braucht 5 Minuten.

Also wenn die ganze Sache täglich nur 20 Minuten stattfinden soll, habe ich davon meist gar nichts.
Ich brauche Zeit und Hingabe.
Sonst kann ich es gleich lassen.

Ihr Männer seid einfach anders.
Verstehe das doch bitte.
Die meisten Frauen brauchen länger und müssen in richtiger Stimmung sein.
Die kann man nicht aufzwingen.
 
  • #103
Ich finde nichts erotischer als einen tollen Tag mit meinem tollen Partner erlebt zu haben, bzw noch zu erleben
Die meisten Frauen brauchen länger und müssen in richtiger Stimmung sein.
Schon klar, das ist einfach zu konstatieren und deckt sich mit etwas konservativen Bereichen der Mainstream-Auffassung und des klassischen Rollenbildes („Mann muss durch volles Programm Frau in Stimmung für Sex versetzen“).
Mir wäre dieser Ansatz ja viel zu dumm. Habe ich nicht nötig. Wenn mich meine Partnerin nicht „einfach so“ (und das häufig) begehrt - Tschüssikowsky.

Andererseits bin ich auch überzeugt davon, dass das „Programm“ (blödes Wort), das ich im ganz normalen Leben („tagsüber“) für meine Partnerin biete, schon meilenweit jenseits dessen liegt, mit was sich viele Frauen leider zufrieden geben müssen.
INSOFERN kann ich natürlich auch nicht sagen, wie sich ein schlechtes Beziehungsleben auf unsere Sexhäufigkeit auswirken würde.
 
  • #104
Ja Tschüssikowsky, das sagt schon alles 🤦🏼‍♀️
Am besten wäre ne Gummi puppe, die will immer und du musst dich nicht herab lassen, sie in Stimmung zu bringen.
 
  • #105
Habe ich nicht nötig. Wenn mich meine Partnerin nicht „einfach so“ (und das häufig) begehrt - Tschüssikowsky.
Mhm, geht mir umgekehrt genauso. Ein Mann, der mir ständig an die Wäsche will, wäre mir nicht (mehr) ins Haus gekommen. Einmal hat gereicht.
Übrigens habe ich meinen jetzigen deshalb vorgewarnt, dass Sex bei mir nicht oberste Priorität hat. Um genau solche wie dich vorher zuverlässig auszusortieren.

Was du von "konservativem Mainstream" erzählst, ist einfach meine ganz persönliche Erfahrung.
Jeden Tag Sex ohne wirkliche Stimmung lässt die Höhepunkte abflauen, die werden dann nur noch zu "Höhepünktchen". Und DAS ist langweilig. Nicht zwangsläufig der Mann. Und Sex ohne Höhepunkt finde ich - außer ich bin sehr kuschelig drauf - auch nicht prickelnd. Ich möchte schon auch mein schönes Ende. Und zwar ein wirklich schönes, kein "oh, das war's schon?"
Wenn das Männern nicht so wichtig ist - okay. Weiß ich nicht.

Ich möchte auch nicht, dass Sex zu so etwas wie Nahrungsaufnahme verkommt, sprich Sex haben, nur um halt Sex zu haben.

Andererseits bin ich auch überzeugt davon, dass das „Programm“ (blödes Wort), das ich im ganz normalen Leben („tagsüber“) für meine Partnerin biete, schon meilenweit jenseits dessen liegt, mit was sich viele Frauen leider zufrieden geben müssen.
INSOFERN kann ich natürlich auch nicht sagen, wie sich ein schlechtes Beziehungsleben auf unsere Sexhäufigkeit auswirken würde.

Darüber wissen wir nichts, da du nur und ausschließlich über täglichen Sex vorm Einschlafen diskutierst und zudem sagst, dass du tagsüber Freiraum brauchst und dir verplante Wochenenden schwer fallen. Sehr widersprüchlich das ganze.
 
  • #106
Andererseits bin ich auch überzeugt davon, dass das „Programm“ (blödes Wort), das ich im ganz normalen Leben („tagsüber“) für meine Partnerin biete, schon meilenweit jenseits dessen liegt, mit was sich viele Frauen leider zufrieden geben müssen.
Was genau sind Sachen, die du anbietest? Du bist ja Tagsüber und am Wochenende mit Dir selber beschäftigt. Oder meinst Du materielle Sachen? Ein Lamborghini, ein Jacht, Privat Jet? eine Villa an der Ozean? Ich meine was bietes Du deiner Partnerin an, was andere Männer nicht anbieten können?
 
  • #107
Ob der FS ein kompletter Fake ist oder nach der Beendigung mit der Lovebombe irgendwie auf Krawall gebürstet, weiß ich nicht.
Das er jetzt nur provozieren möchte, ist klar...und mit dem Vorwurf: ihr seid kompliziert und konservativ, soll schon ein Aufschrei durch die weibliche Gemeinde gehen.

Ich habe allerdings irgendwie schon gar nicht mehr an den FS gedacht, als ich hier weiter geschrieben habe.
Ich finde es eher interessant, was da auch sonst für Beiträge kommen.
Es zeigt doch, wenn der Sex einschläft...fehlt auch sonst was in der Beziehung.
Hier wird gerade sehr offen geschrieben, dass Eintönigkeit die Libido killt und man kann den nächsten Fragenden...der über Unlust klagt, auf diesen Thread verweisen.
Denn bei solchen Fragen, haben wir seltener so offene Beispiele gegeben, was "anmacht".

Dank an den FS hierfür
 
  • #108
Jeden Tag Sex ohne wirkliche Stimmung lässt die Höhepunkte abflauen, die werden dann nur noch zu "Höhepünktchen". Und DAS ist langweilig. Nicht zwangsläufig der Mann. Und Sex ohne Höhepunkt finde ich - außer ich bin sehr kuschelig drauf - auch nicht prickelnd. Ich möchte schon auch mein schönes Ende. Und zwar ein wirklich schönes, kein "oh, das war's schon?"
Ok, ist das bei dir so?
Bei meinen bisherigen Partnerinnen hatte ich nicht den Eindruck, dass der Orgasmus durch Häufigkeit leidet, eher im Gegenteil (sich besser aufeinander einspielen).
 
  • #109
Darüber wissen wir nichts, da du nur und ausschließlich über täglichen Sex vorm Einschlafen diskutierst und zudem sagst, dass du tagsüber Freiraum brauchst und dir verplante Wochenenden schwer fallen
Ich setzte das wohl als zu selbstverständlich voraus, dass man im Tagesablauf aufmerksam, verbindlich und zärtlich miteinander umgeht, soweit es Beruf etc erlauben. Die Wochenendplanung… ja, das wäre noch mal ein eigenes Thema, ähnlich wie Urlaub. Finde ich nicht ganz einfach, aber auch kein echtes Problem.
 
  • #110
Wenn mich meine Partnerin nicht „einfach so“ (und das häufig) begehrt - Tschüssikowsky.
Und somit landen wir wieder da, wo immer gelandet wird. Du brauchst einfach eine passende Partnerin.

Vom Prinzip her ist das genau mein Ding, nur hab ichs nicht so mit Deiner Sexfrequenz. Meinen Mann begehre ich einfach, morgens mittags abends, er braucht kein "Programm". Wir würden auch nicht zusammen passen, wenn ich eins abliefern müssste. Ich brauch nur einen Gedanken, einen Blick, eine Geste, dann kann ich anspringen, wenn ich will oder die Gelegenheit da ist. Mit der Bettroutine Kuscheln-Fummeln-Sex-Schlafen kann ich nichts anfangen.
 
  • #111
Mir wäre dieser Ansatz ja viel zu dumm. Habe ich nicht nötig. Wenn mich meine Partnerin nicht „einfach so“ (und das häufig) begehrt - Tschüssikowsky.
Ich begehre meinen Partner SEHR und schlafe sehr gerne mit ihm.
Ich würde sogar noch viel öfter mit ihm schlafen.
Aber mir reichen halt keine fünf oder 10 Minuten. Ich brauche trotzdem meine Zeit um warm zu werden und auch den Kopf um an Sex zu denken.

Wenn ich gerade mal wieder einen Lungeninfekt habe und körperlich total schlapp bin, oder ich bei der Arbeit angerufen werde um meinen fast 90jährigen Vater ins Krankenhaus zu fahren, weil er durch seinen Altersschwindel gestürzt ist, kann ich es körperlich und seelisch einfach nicht mehr bringen.

Und das hat nichts damit zu tun dass ich meinen Partner nicht begehre.

Rein gar nichts.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top