Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #121
Die FS will die Eigenschaften des treusorgenden Familienmannes für sich und der muss sie auch noch ansprechen.
Plus wichtiges Element, der Familienmann soll eine LAT wollen, und damit ist der 6er im Lotto wahrscheinlicher.
- aber nicht unmöglich, habe ich auch gefunden, aber Jahre später
Ja, und Ihr lebt zusammen, ohne wenn und aber, ihr habt geheiratet. Das schließt die FS aus.
mir auch kein Leben mit Haus, Hof und Kindern vorstellen kann
 
  • #122
Bezüglich der Familienfeste: Das stelle ich mir schon schwerer vor. Denn die Ex wird da ja noch integriert sein. Da müsste ich mich dann sicher zusammen reißen, aber gut, das muss man bei solchen Feiern sowieso😉😂
Kommt auf die Ex und auf das Verhältnis insgesamt an. ei uns war die Ex als Mutter der Kinder praktisch dauernd präsent wei wir viele gemeinsame Events wegen der Kinder hatten. Weihnachten und Geburtstage wurden zusammen gefeiert und diverse andere Events auch. Ich habe damit in dem besonderen Fall gute Erfahrungen gemacht und verstehe mich mit der Ex (nach der Trennung von unserem gemeinsamen Ex ;)) nach wie vor sehr gut und mit den Kindern auch.
Kann aber natürlich auch gaaaaanz anders laufen, ich weiß, dass ich sehr viel Glück hatte.
 
  • #123
Bezüglich der Familienfeste: Das stelle ich mir schon schwerer vor. Denn die Ex wird da ja noch integriert sein. Da müsste ich mich dann sicher zusammen reißen, aber gut, das muss man bei solchen Feiern sowieso😉😂
Ich denke solche Probleme hat jeder.

Anekdotisch dazu, bei einem Freund war regelmäßig eine besonders große Großelternanzahl bei Geburtstagen seiner Kinder, da drei von vier Großeltern ihre jeweils neuen Partner mitbrachten.

Der Konflikt wurde über eine Art Geschenkewettbewerb ausgetragen.
Solche Männer sind das Gegenteil von meinem Vater und geben mir zuerst ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit, was ich früher nicht hatte. Ich habe quasi "gelernt" das weiche Männer unberechenbar sind oder sein können. Damit meine ich auch Aggressionen.
Findest du es übergriffig wenn ich vermute, dass du als Partner quasi einen "besseren" Mann als deinen Vater, also eine Art von Ersatzvater, für dich suchst?

Bei Männern legst du Wert auf folgendes:
Problematisch wird es, wenn die Trennung noch nicht verarbeitet ist oder der Umgang nicht geklärt. Diese Männer sind vom Kopf her aber auch nicht frei, das merkt man sofort.
Kann es sein, dass du ein ganz ähnliches Problem wie diese Männer hast?

Eine unaufgearbeitete Beziehung zu deinem Vater aber auch zu deiner Mutter, was dich in deiner Partnerwahl auf jene Männer beschränkt, mit denen du garantiert in keine Konstellation wie deine Eltern gelangen kannst?

Kann überspitzt ausgedrückt, dies in eine Art Beziehungsschonhaltung führen, die gewährleistet, dass du dich nur in Männer verliebst, die weniger für eine stabile Beziehung geeignet sind?
 
A

Asja

Gast
  • #124
Plus wichtiges Element, der Familienmann soll eine LAT wollen, und damit ist der 6er im Lotto wahrscheinlicher.

Ja, und Ihr lebt zusammen, ohne wenn und aber, ihr habt geheiratet. Das schließt die FS aus.
Es geht doch erst mal nur ums Kennenlernen. Woher soll ich jetzt wissen ob ich nicht doch irgendwann heiraten will. Das kann man auch noch mit 50...

Und auch nochmal zur Klarstellung: Es geht nicht um Männer auf der Straße und in Clubs bin ich nicht! Es geht um Männer die ich durch Freunde kennenlerne. Sie fragen schnell nach einem date, aber so klischeehaft wie hier dargestellt ist es nicht. Deshalb ja auch die Frage, so einfach ist es ja nicht.
 
  • #125
Ich sehe beim Thema "Beziehung" nur 3 realistische und pragmatische Lösungen:
1. mit viel Glück beidseitig den emotional passenden Liebes-Partner zu finden und glücklich zu sein!
2. mit dem emotional unpassenden und lieblosen Partner unglücklich sein, als reine zweck - und funktionalerfüllte Beziehung mit viel Stress und Streit zu ieben, und
3. akzeptieren wie es ist, dass nicht jeder sein Glückspartner findet und dann ganz bewusst, als zufriedener und glücklicher Single sein Leben in der Freiheit und in der Unabhängigkeit gestaltet und lebt!
Emotional erwachsene Menschen respektieren und sehen das so, die anderen eher nicht, sie schrauben ständig und sehr aufdringlich an einem endlos rum, das man jedoch mit den dafür nötigen "S Werten plus", locker abstellen kann!
Alles andere ist für mich verkrampftes und verkopftes konstruieren, worüber die Emotionswelt letztendlich darüber entscheidet! Es liegt in der Natur des Mannes, die attraktive Frau von sich immer überzeugen zu wollen, dass sie mit ihm zusammen geht, so oder so! Die wenigsten Männer können den Gefühlsanspruch der Frau respektieren!
 
  • #126
Deshalb ja auch die Frage, so einfach ist es ja nicht
Vor allem, weil Du selbst nicht vermitteln kannst, was Du nun eigentlich willst.
Den netten, aber den Macho, nichts klassisches, wie Haus, Hof, Kinder, aber vielleicht doch Mann mit Kind, oder doch heiraten, oder dann doch wieder ganz anders?
Wenn man selbst nicht weiß, was man haben möchte, werden einen immer die falschen finden.
 
  • #127
Plus wichtiges Element, der Familienmann soll eine LAT wollen, und damit ist der 6er im Lotto wahrscheinlicher.
Viele geschiedene Männer wollen keine so enge Beziehung mehr, weil sie das alles schon hinter sich haben. Daher ist das auch gar nicht so unwahrscheinlich.

Da muss schon sehr vieles passen, damit sie diesen Schritt nochmal machen. Denke, das kommt der FS eher entgegen.
Die Frage mit den Kindern ist weniger leicht und schnell zu beantworten. Kinder mögen mich sehr und ich denke wenn erst mal Vertrauen aufgebaut wäre, wäre der Umgang kein Problem.
wenn du den Mann liebst, wirst du auch seine Kinder lieben. Das ist zumindest meine persönliche Erfahrung.

Ich war selbst auch nie ein Fan von Patchwork Konstellationen und fand die Vorstellung von einem gemeinsamen Haushalt schrecklich, weil ich selbst Kinder habe und mir das einfach immer viel zu stressig erschien.

Allerdings änderte sich diese Einstellung einmal sehr rasch bei mir. Da hat aber vieles auch sehr gut gepasst.

Nicht vom Kopf, aber vom Gefühl her.

Vielleicht wäre es besser, wenn du dich von diesem fixen Bild in deinem Kopf löst und einfach mal datest, ohne fixe Absichten.

Und stattdessen mehr auf dein Gefühl in den jeweiligen Momenten hörst.

Wieso fühlt sich das gut, oder schlecht an? Was für ein Bedürfnis wird gerade gestillt? Welches verletzt? usw.

Du musst dich besser kennenlernen. :)

Denn das ist ja die Grundlage für die Suche nach einem passenden Partner.
 
  • #128
Im übrigen gehe ich in letzter Zeit für meine Verhältnisse als Intro sehr viel raus und das hat mit Komfortzone nichts mehr zu tun. Die verlasse ich definitiv, da das uns einfach schlaucht mit der Zeit.
Liebe Asja, liebe Briana,

versucht es doch einfach ganz altmodisch - lasst euch vorstellen.
Das machen viele Galeristen, Gastgeber allgemein heute wieder immer öfter. Warum ? Die allgemeine Atmosphäre eines Events wird angenehmer, wenn Menschen miteinander sprechen. Sich austauschen. Der grosse Vorteil - normalerweise wird jemand mit wenig Anbindung an den Rest der Veranstaltung irgendjemand Interessantem vorgestellt - ganz einfach deswegen, weil sich dadurch viele potentielle Kontakte eröffnen. Und vielleicht ist ja der 17. Mensch, der den "Interessanten" begrüsst der Mann für euch .......
Lasst euch ein wenig durchs Publikum führen - irgendwo ist eure Perle . Gut versteckt.
Was ist wichtig für das System ?
Small Talk beherrschen - und gekonnt einen Akzent zu setzen, damit der Mann, für den ihr euch interessiert auch finden kann. Alle Frauen laufen in gedeckten Farben durch die Galerie ? Die Frau mit dem roten Halstuch fällt angenehm auf. Die im pinken Billigkleidchen nicht.
Ausstrahlung, Auftreten und Stil gepaart mit einem gekonnt eingesetzten Akzent - genau das, was auch Männer machen.

Macht euch mal Gedanken - Was passt zu euch ? Womit fühlt ihr euch wohl ?
 
  • #129
Du musst dich besser kennenlernen. :)
Denn das ist ja die Grundlage für die Suche nach einem passenden Partner.
Das ist die Basis, die Grundlage!
Viele geschiedene Männer wollen keine so enge Beziehung mehr, weil sie das alles schon hinter sich haben. Daher ist das auch gar nicht so unwahrscheinlich.
Viele gschiedene/getrennte Männer und Frauen sind emotional nicht mehr liebesfähig und somit nicht mehr beziehungsfähig, aufgrund von bestimmten Enttäuschungen und schlimmen inneren Verletzungen, die das Vertrauen sehr geschwächt haben, blockiert sind, um sich und um das Gefühl zu schützen, das sehe ich als Ursache, dass es nicht mehr klappt! Und ganz wichtig: Es gibt keinen Grund zur Eile. Wenn etwas sein soll, wird es geschehen. Zur richtigen Zeit, mit der richtigen Person, aus dem besten Grund, oder eben nicht, dann soll es auch so sein! Erzwingen läßt sich das nicht!
 
  • #130
Unglaublich welche z. T. oberflächlichen, reinen optischen Tipps hier gegeben werden, um mit allen möglichen Mitteln (Tricks!) sich auf ganz bestimmte, extrovertrierte und oberflächliche Männer aufmerksam zu machen, so rational geht es nicht, die Falschen werden so angesprochen, die unangenehm baggern, so findet sich nicht der Passende, es geht um tiefe versteckte Gefühle!
 
  • #131
Was ist wichtig für das System ?
Small Talk beherrschen - und gekonnt einen Akzent zu setzen, damit der Mann, für den ihr euch interessiert auch finden kann. Alle Frauen laufen in gedeckten Farben durch die Galerie ? Die Frau mit dem roten Halstuch fällt angenehm auf. Die im pinken Billigkleidchen nicht.
Ausstrahlung, Auftreten und Stil gepaart mit einem gekonnt eingesetzten Akzent - genau das,
Oh je , fallen wir zurück in das Jahrhundert, wo Frau sich einen Mann angeln musste , um gesellschaftlich akzeptiert zu werden . Ich hätte gedacht, wir sind schon etwas weiter .
Das hier ist etwas oberflächlich .
 
  • #134
Ich werfe jetzt mal eine ganz provokante These in den Raum und möchte gleich betonen dass das keineswegs böse aufgefasst werden soll. In meinem Umfeld wurden gerade diejenigen per OD schnell fündig, die auch nicht Warmwechsel abgeneigt sind und generell nicht ohne Partner sein können, bzw. im Umfeld ohne Partner weniger wert sind.

Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber das war bei den wenigen Beispielen, bei denen es geklappt hat tatsächlich so. Was ich vorhin auch schon meinte, die sind auch sehr extrovertiert. Ich finde auch nicht das wir das stigmatisieren oder abwerten, aber meine Frage ging definitiv auch nie um OD oder nicht. Ich freue mich für jeden, der damit glücklich wird! Ich muss mich wiederholen: Meins wird es nie😉 Ich wäre jedem dankbar das Thema deshalb auszuklammern.
Du meinst also, es liegt nicht an dir, nur Menschen, die nicht allein sein können werden fündig. Das ist falsch, es liegt ausschließlich an dir, denn du bist die einzige konstante in diesem Spiel. Nur du bist immer dabei, die Männer sind nie die gleichen, bzw vom Typ her die gleichen. Frag dich, was du falsch machst, falsch erwartest, falsch ausstrahlst. Wenn du nichts ändern willst, wird das auch nichts. Das sollte klar sein.
 
  • #135
Die FS will die Eigenschaften des treusorgenden Familienmannes für sich und der muss sie auch noch ansprechen.
Dieser treusorgende Familienmann soll aber gleichzeitig ein dominanter Macher sein. Oft schließt sich das gegenseitig aus. Kaum jemand kann gleich stark seine Karriere voran treiben und seine Familie intensiv pflegen.
Das ist halt ein Einhorn was sie sucht - aber nicht unmöglich, habe ich auch gefunden, aber Jahre später.
Dieser Einhörner gibt es eher Ü50. Dann sind auch eher familienfreundliche Männer nicht mehr scharf auf kleine oder pubertierende Kinder.

Zurück zur FS. Sie handelt nach dem Motto "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nich nass.", wenn sie ohne Familiengründungsabsicht einen strukturell familienfreundlichen Mann und keinen Abenteurer haben möchte.

Sie sollte damit bis Ende 40, Anfang 50 pausieren. Männer die sich dann auf sie einlassen, erwarten dann garantiert keine Familiengründung mehr, siehe oben, und Blender haben es nicht mehr nötig, dies vorzutäuschen.

In der Zwischenzeit könnte sie an ihrer inneren Beziehung zu ihren Eltern arbeiten.
Du meinst also, es liegt nicht an dir, nur Menschen, die nicht allein sein können werden fündig. Das ist falsch, es liegt ausschließlich an dir, denn du bist die einzige konstante in diesem Spiel. Nur du bist immer dabei, die Männer sind nie die gleichen, bzw vom Typ her die gleichen. Frag dich, was du falsch machst, falsch erwartest, falsch ausstrahlst. Wenn du nichts ändern willst, wird das auch nichts. Das sollte klar sein.
Letztlich ist das immer so. Ich denke aber es geht weniger ums falsch machen als um ein inneres blockiert sein.
 
  • #136
Mag durchaus sein.
Allerdings - wenn andere Möglichkeiten nicht funktionieren, warum dann nicht zu etwas Altbewährtem greifen ?
Ja warum nicht. Verkuppeln würde ich nicht als altmodisch einordnen. Ich glaube aber, dass dies subtil schon versucht wurde.
Es geht um Männer die ich durch Freunde kennenlerne. Sie fragen schnell nach einem date
Das könnte ein Hinweis auf entsprechende Versuche sein.
 
A

Asja

Gast
  • #137
Ich versuche es mal wie Anna irgendwann zu beschreiben, damit es besser verständlich wird: Ich suche keinen Mann um irgendwelche Pläne zu verwirklichen. Meine Pläne entstehen in einer Beziehung mit dem Mann, je nachdem wie der Mann zu mir passt oder eben nicht. Und da ich nie einen Partner hatte, der aus meiner subjektiven Sicht als Familienvater getaugt hätte, kam bei mir in Partnerschaften auch nie der Wunsch auf. Hätte, könnte spielt keine Rolle, denn so war es. Ohne Partner hatte ich den Wunsch erst recht nicht.

Ich mache keine Pläne für die nächsten 5 Jahre, mein Leben verlief immer anders.

Ich würde es deshalb auch nicht ausschließen irgendwann zu heiraten. Wenn das für euch heisst ich weiß nicht was ich will, dann ist es so. Wenn ich sonst etwas anfange, gelingt mir das aber. Scheitern kenne ich kaum.
 
  • #138
Die wenigsten Männer können den Gefühlsanspruch der Frau respektieren, was meine ich damit?
Überwiegend sind Männer mehr im Kopf als bei ihren Gefühlen zu Hause! Es gibt auch Frauen, die so sind! Man sagt nicht umsonst, Frauen sind mehr emotional als Männer! Es gibt Kopfmenschen und Gefühlsmenschen, auch Bauchmenschen genannt.
Kopfmenschen treffen Entscheidungen rational und lassen sich von Gefühlen, den eigenen oder denen der anderen, kaum bis nicht beeinflussen. Bauchmenschen hingegen hören vorwiegend auf das Bauchgefühl und treffen weniger, durch ihren Verstand Entscheidungen, sie hören auf ihre Intuition, auf das Bauchgefühl. Sie vertrauen darauf, was ihr Unterbewusstsein zu einer bestimmten Situation zu sagen hat, damit können Kopfmenschen nicht viel, meist gar nichts anfangen! Solche Menschen fühlen sich oft unwohl, wenn es um Gefühle geht, mit deren Mehrdeutigkeit. Sie geben dem überwiegend fremd konditionierten Kopf den Vorrang und stellen Gefühle, das Herz hinten an. Doch selten ist der Kopf in einer Beziehung der perfekte Gesprächspartner. Kopfmenschen sind daher meist gefühlskalt und haben deshalb oft Probleme mit Menschen, die emotionale Intelligenz leben. Eine bestimmte Gefühlskälte wird häufig Männern zugeordnet!
 
A

Asja

Gast
  • #139
Ich denke solche Probleme hat jeder.

Anekdotisch dazu, bei einem Freund war regelmäßig eine besonders große Großelternanzahl bei Geburtstagen seiner Kinder, da drei von vier Großeltern ihre jeweils neuen Partner mitbrachten.

Der Konflikt wurde über eine Art Geschenkewettbewerb ausgetragen.

Findest du es übergriffig wenn ich vermute, dass du als Partner quasi einen "besseren" Mann als deinen Vater, also eine Art von Ersatzvater, für dich suchst?

Bei Männern legst du Wert auf folgendes:

Kann es sein, dass du ein ganz ähnliches Problem wie diese Männer hast?

Eine unaufgearbeitete Beziehung zu deinem Vater aber auch zu deiner Mutter, was dich in deiner Partnerwahl auf jene Männer beschränkt, mit denen du garantiert in keine Konstellation wie deine Eltern gelangen kannst?

Kann überspitzt ausgedrückt, dies in eine Art Beziehungsschonhaltung führen, die gewährleistet, dass du dich nur in Männer verliebst, die weniger für eine stabile Beziehung geeignet sind?
Nein das finde ich nicht übergriffig. Das wird Teil des Problems sein...
Sicher auch eine Art der Vermeidung.

Das will ich auflösen.

Was will ich? Eine liebevolle Partnerschaft in der ich ankommen kann. In der man dann gemeinsam Pläne schmiedet. Keine Konstrukte wie es heutzutage oft vorkommt in der einer schon eine Immobilie gekauft hat, unbedingt eine to do Liste abhaken will und dann ein Objekt dafür sucht. Nein, man entwickelt sich gemeinsam irgendwo hin. Wohin, das ergibt sich dann schon. Aber da scheine ich das Einhorn zu sein. Schade...
 
  • #140
Aber da scheine ich das Einhorn zu sein. Schade...
Ich glaube schon, dass du noch fündig werden kannst. Aber nicht unbedingt mit Ende 30.

In diesem Alter schwebt, egal was man sagt oder denkt, das Thema Familiengründung bei Menschen ohne eigene Familie, irgendwie im Hintergrund herum.

Die einen finden in diesem Alter keinen Partner weil sie unbedingt auf den letzten Drücker Familie gründen wollen. Die anderen weil sie genau das vermeiden wollen.

Mit Ende 40 liegt das hinter uns.

Ich würde dir aber raten, dein Thema mit deinen Eltern soweit wie möglich zu entschärfen. Dazu gehört auch mit ihnen nicht zu sehr zu hadern, wenn dies bei dir der Fall sein sollte.
 
  • #141
Es muss ja gar nicht Verkuppeln sein.
Man liest ja immer wieder und nicht nur hier, dass Menschen Schwierigkeiten haben, in Kontakt mit anderen zu kommen.

Ich sehe das einfach als eine Hilfe, überhaupt mit jemandem ins Gespräch zu kommen ......
"Asja, darf ich dir den Ejscheff vorstellen. Er hat ein besonderes Interesse an Sci Fi Literatur und versucht, selbst welche zu schreiben ...... Ejscheff, das ist Asja, sie beschäftigt sich gerne mit ...."
Ihr beiden unterhaltet euch ein wenig, vielleicht gehst du galant mit ihr zur Bar - dort trefft ihr auf weitere Menschen, die dich schon kennen. Nun stellst du Asja vor .......

Schneeballsystem - dir ist es vielleicht egal, du kennst genug Menschen auf der Party. Aber Asja lernt dich, die Ina, die halsbrecherisch Fahrrad fährt, den Tom mit seinen alten Autos ..... usw kennen. Und irgendwann auch Michael - mit dem sie dann den ganzen Abend verbringt ......
Und auch wenn Michael heute nicht da ist - bei der nächsten Party sagt Tom ihr hallo, Ina fragt nach was auch immer ......

So bewegst du dich irgendwann in den Kreisen, zu denen du gehören magst.
 
  • #142
Der Typ Mann wird auf dem Markt (vor allem jenem, zu dem die 38jährige FS Zugang hat) nicht besonders häufig angeboten, weil er schlicht vergriffen ist...
Ich vermute, es liegt - insbesodere bei den hohen Singlequoten - nicht nur daran, dass die erwünschten Typen vergriffen sind.

Ein Problem könnte vorliegend auch an der recht negativen Einstellung von der FS liegen, so dass insbesondere die begehrten Männer gut beraten sein werden, sich doch lieber für andere Frauen zu interessieren, die ein weniger negatives Geschlechterbild und eine weniger negative Ausstrahlung vermitteln.

Überlegt mal, was ihr umgekehrt von einem Mann denken würdet, der folgende Einstellungen hat:

#1: Nach seiner letzten toxischen Beziehung hatte er danach erst einmal "0 Interesse" am anderen Geschlecht
#5: beschreibt sich als introvertiert, der viel Ruhe und Zeit für sich alleine braucht
#12: bisher haben seine Dates immer "ziemliche charakterliche Mängel" offenbart, so dass deren Charakter abstoßend auf ihn wirkten
#12: Er findet es anstrengend, neue Menschen kennenzulernen
#26: hat kein gutes Bild von seiner Mutter, möchte umworben werden weil er nie Muttis kleiner Prinz war und das wohl nachholen möchte
#68: hat wenig Spaß am daten bzw. findet es nervig
#91: hält sich selber nicht für massenkompatibel, möchte den Alltag des Partners nicht leben
#94: könnte Geschichten von seinen negativen Dates erzählen
#97: jammert darüber, dass die bisherigen Dates jammern und viel nur Fassade war, erklärt dann aber gleich im Folgesatz, dass er bei Dates ebenfalls selber eine männlichere Fassade vorzuspielen versucht.
#105: empfindet Kontakte zu Menschen schon als schlauchend und als ein Rausgehen aus der Konfortzone

Insbesondere die schnell "vergriffenen" begehrten Menschen mit guter Ausstrahlung werden sich im Wesentlichen auch nur um die bemühen, die umgekehrt ebenfalls eine gute Ausstrahlung haben und ehrliches echtes Interesse an einem zeigen. Die FS vermittelt aber (zumindest hier) eher, dass sie an dem anderen Geschlecht eigentlich gar nicht interessiert sein möchte und ein Bewerber sie daher erst einmal als rettender Ritter vom Gegenteil überzeugen muss, damit sie ihn nicht abstoßend findet. Darauf werden aber die Guten wenig Lust haben.
 
  • #143
Nein, man entwickelt sich gemeinsam irgendwo hin. Wohin, das ergibt sich dann schon. Aber da scheine ich das Einhorn zu sein. Schade..
Nicht schade, sondern es ist dein großes Glück! Einhörner faszinieren als seltenes, kostbares und spirituelles Tier. Auch ein Symbol für Freiheit. Es ist ein Krafttier. Dabei steht es dafür, sich selbst treu zu bleiben und sich aus den Zwängen zu befreien. Bleib bei dir, bleib konsequent und bleib dir treu! Alles andere ist unwichtig! Viele leben und bleibrn im großen Leid, können sich nicht aus ihren Zwängen befreien! Sei dir dessen stets bewusst!
 
A

Asja

Gast
  • #144
Ich vermute, es liegt - insbesodere bei den hohen Singlequoten - nicht nur daran, dass die erwünschten Typen vergriffen sind.

Ein Problem könnte vorliegend auch an der recht negativen Einstellung von der FS liegen, so dass insbesondere die begehrten Männer gut beraten sein werden, sich doch lieber für andere Frauen zu interessieren, die ein weniger negatives Geschlechterbild und eine weniger negative Ausstrahlung vermitteln.

Überlegt mal, was ihr umgekehrt von einem Mann denken würdet, der folgende Einstellungen hat:

#1: Nach seiner letzten toxischen Beziehung hatte er danach erst einmal "0 Interesse" am anderen Geschlecht
#5: beschreibt sich als introvertiert, der viel Ruhe und Zeit für sich alleine braucht
#12: bisher haben seine Dates immer "ziemliche charakterliche Mängel" offenbart, so dass deren Charakter abstoßend auf ihn wirkten
#12: Er findet es anstrengend, neue Menschen kennenzulernen
#26: hat kein gutes Bild von seiner Mutter, möchte umworben werden weil er nie Muttis kleiner Prinz war und das wohl nachholen möchte
#68: hat wenig Spaß am daten bzw. findet es nervig
#91: hält sich selber nicht für massenkompatibel, möchte den Alltag des Partners nicht leben
#94: könnte Geschichten von seinen negativen Dates erzählen
#97: jammert darüber, dass die bisherigen Dates jammern und viel nur Fassade war, erklärt dann aber gleich im Folgesatz, dass er bei Dates ebenfalls selber eine männlichere Fassade vorzuspielen versucht.
#105: empfindet Kontakte zu Menschen schon als schlauchend und als ein Rausgehen aus der Konfortzone

Insbesondere die schnell "vergriffenen" begehrten Menschen mit guter Ausstrahlung werden sich im Wesentlichen auch nur um die bemühen, die umgekehrt ebenfalls eine gute Ausstrahlung haben und ehrliches echtes Interesse an einem zeigen. Die FS vermittelt aber (zumindest hier) eher, dass sie an dem anderen Geschlecht eigentlich gar nicht interessiert sein möchte und ein Bewerber sie daher erst einmal als rettender Ritter vom Gegenteil überzeugen muss, damit sie ihn nicht abstoßend findet. Darauf werden aber die Guten wenig Lust haben.
Ich glaube du hast jetzt aber extra die Aussagen zusammen gesammelt, etwas rein interpretiert, nicht um mir Tipps zu geben sondern warum bitte?

Um deine Meinung zu untermauern weil? Du kennst mich gar nicht und solche Aussagen kommen oft von Leuten die sich getriggert fühlen aber ganz stark😉
 
A

Asja

Gast
  • #145
Nicht schade, sondern es ist dein großes Glück! Einhörner faszinieren als seltenes, kostbares und spirituelles Tier. Auch ein Symbol für Freiheit. Es ist ein Krafttier. Dabei steht es dafür, sich selbst treu zu bleiben und sich aus den Zwängen zu befreien. Bleib bei dir, bleib konsequent und bleib dir treu! Alles andere ist unwichtig! Viele leben und bleibrn im großen Leid, können sich nicht aus ihren Zwängen befreien! Sei dir dessen stets bewusst!
Danke das ist lieb und auch danke an alle anderen für eure lieben Kommentare!!!
 
A

Asja

Gast
  • #146
Ich finde es schade das jetzt so ein negativer Eindruck entsteht und viele Abschnitte aus dem Zusammenhang gerissen werden, ohne alles zu lesen und zu verstehen. Dabei ging es um das Thema introvertiert/extrovertiert und nicht darum, keine Menschen zu mögen. Intros sind übrigens nicht negativ und mögen gesellschaftlichen Kontakt sehr. Aber das führt jetzt auch zu weit. Ich habe viele Anregungen und Tipps erhalten, kann daraus einiges mitnehmen. Ich bitte die Mods jetzt den thread zu schließen. Sonst fange ich doch noch an mich zu rechtfertigen, weil ich das so nicht stehen lassen kann🤔 Aber das habe ich eigentlich nicht nötig.

Vielen lieben Dank an alle für eure Zeit und Mühe🍀
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top