Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Wie lernt man dann die "Guten" kennen? Die kommen ja nicht auf einen zu. Das z. B. empfinde ich eben auch als attraktiv, wenn sich einer traut, nach einem Date zu fragen.
Das Problem, warum viele Frauen auf Männer reinfallen ist, dass sie sich für das Kennenlernen viel zu wenig Zeit Zeit nehmen, weil sie Angst haben, dass er den Kontakt beendet, eine völlig falsche Einstellung! Um Menschen näher kennenzulernen, muss man sie aus der Fassung heben, wie man das beim Brilliantring auch machen muss!
Ansonsten ein gutes Selbstwertgefühl, eine innere Ruhe, eine positive Ausstrahlung. Den Umgang mit anderen Menschen... Das sind aber ganz offensichtlich Dinge, die man schauspielern kann. Jedenfalls eine Zeit lang.
Nur eine bestimmte Zeit ist schauspielern möglich, deswegen muss man sich sehr viel Zeit lassen und genau hin- und reinschauen!
Macho und Aufreißer Typen halten diese Zeit nicht aus und entfernen sich selbst relativ schnell durch das natürliche Selektionsverfahren. Macho und Aufreißer Typen wollen immer schnell zum Sex kommen!
Im Nachhinein fallen mir dann auch Sachen ein, die nicht so positiv waren. Aber ich glaube ich bin dann so erfreut, weil man mal angesprochen wird, das ich mich einlullen lasse, wenn der Mann mir gefällt.
Völlig falsches Verhalten, das nutzen Männer aus, sie haben dafür eine gute Antenne!
Wer die Partnerfindung nicht ernst nimmt, braucht sich nicht wundern, wenn er von einer Falle in die nächste Falle rennt!
Du meinst also ich bin da zu naiv und gutgläubig
Das ist es genau, wer naiv und gutgläubig an die Partnerfindung rangeht, braucht sich nicht wandern, dass es nicht klapot und man darf nie von sich selber ausgehen, andere Menschen sind anders!
 
  • #32
Wer hat gesagt, dass sie "Traummänner" sind und dass sie passende Frauen suchen?
Wer hat behauptet, dass das jemand gesagt hätte?

Ich hatte das Gefühl, dass @Asja deine Aussage falsch aufgefasst hat. Daher wollte ich zum Ausdruck bringen, dass sie gut daran tut die Bewerber, die beim ersten Date den Kinderwunsch äußern, auch weiterhin auszusortieren.

Ich sollte versuchen mal auf andere Dinge zu achten.
Würde ich empfehlen, allerdings habe ich das Gefühl, dass es Frauen sehr schwer fällt für Männer etwas zu empfinden, die nicht ihrem Beuteschema entsprechen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man „den Guten“ manchmal Starthilfe geben muss
Das würde ich auch anregen. Wenn ein wirklich "Guter" mit 40 wieder Single wird, sollte die FS nicht auf dem Thron sitzen bleiben und warten bis er ihr die Aufwartung macht. Da gibt es genügend Prinzessinnen, die ihm entgegen reiten. Nur passt das leider nicht zu ihrer Definition von Männlichkeit.

Da müsste doch mal ein Mann vorbeischneien, der meine Lebensziele teilt
Du kannst natürlich auf ihn warten oder dich darum kümmern ihn zu bekommen.
 
A

Asja

Gast
  • #33
@VIER GEWINNT
Das mit der Vorleistung stimmt schon irgendwie. Das was du danach schreibst ist mir zu übertrieben und plakativ. Diesen Vollmann meine ich auch nicht. Der hat die von mir gesuchten Charaktereigenschaften ja gar nicht... Sowas finde ich auch nicht stark, sondern ganz schwach. Aber ich schrieb ja schon das ich auch denke das ich mich blenden lasse und auf andere Dinge achten muss.

@mokuyobi
Im Nachhinein gesehen ist es wahrscheinlich eine gewisse Sehnsucht und Bedürftigkeit die zum Tragen kommt. Und der Gedanke das das Umfeld von Freunden und Bekannten ja nicht so schlecht sein kann. Sonst kennen sie auch tolle Leute😉 Vielleicht war besagter Mann ein Ausreisser🤔 Ich meine aber nicht den gemeinen Südländer, der einen so auf offener Straße anspricht. Ich glaube da würde ich auch grinsen und weitergehen.

@IM
Ich denke ich bin auf einem guten Weg. Ich bin halt gerade sehr bedürftig, aber ich rieche den Braten ja auch teils schon beim ersten date. Insofern verschwende ich ja wenig Zeit😉
 
  • #34
Ich glaube tatsächlich auch, dass jedes Alter Tücken hat.

Ich war mit 43 Single, Aufarbeitung pipapo, 2 relativ junge Kinder. Damit bist du auch nicht jedermanns Sache. Und vor allem, nicht jedermann meine Sache.

Schau hin, weiß was du willst. Da begegnen dir einige Frösche. Es kann dauern. Der Richtige stapelt sich nicht vor der Tür. 5 Jahre später stand er vor mir. Es war intuitiv sofort klar. Er ist immer noch da, ohne Kompromisse gemacht zu haben. Auch nicht optisch. Eine sehr große Liebe, die Liebe.
Aber richtig ist der Gedanke schon, es sind am Ende eher nicht die Macho Typen, die für mich das Herz am rechten Fleck hätten.
 
A

Asja

Gast
  • #35
Mein Vater war nicht lieb und zugewandt, er war zwar sanft von seiner Art her und sicher auch anfangs liebevoll zu meiner Mutter. Aber er hat sich herausgehalten, wollte seine Ruhe und war einfach nicht da. Streit und Chaos waren irgendwann an der Tagesordnung...

Insofern kam mir auch schon der Gedanke das ich eine falsche Definition von Männlichkeit haben könnte, da ich nicht weiß was das ist, weil ich es nie mitbekommen habe.

Da ich mich selbst durchschlagen musste ohne gescheite Vorbilder habe ich mir gewisse Dinge selbst angeeignet. Man ist freier, weil man keine komischen Dinge anerzogen bekommen hat. Man ist aber auch orientierungsloser und muss mehr wählen und Entscheidungen treffen.

Da ich in dieser Hinsicht ja mit einigen als männlich geltenden Eigenschaften ausgestattet bin, versuche ich mich zumindest optisch und vom Verhalten her sehr weiblich zu geben. Oder anders gesagt ich versuche auch mein Inneres dem ein wenig anzupassen. Vor allem auch weil ich eben nicht allein die Macherin in einer Beziehung sein will, die alles regelt. Das will ich nicht mehr... Also versuche ich von Anfang an passiver zu sein und die Männer kommen zu lassen. Das heisst aber nicht das sich der Mann in der Werbungsphase total verausgaben muss. Spielchen sind nicht meins. Geben und Nehmen versuche ich in allen Bereichen zu leben😉
 
A

Asja

Gast
  • #36
Da meint ihr jetzt dann aber doch wieder die optisch sehr ansehnlichen Herren wenn ich das richtig übersetze? Wenn die dann locker und charmant daherkommen ist klar, das viele Damen ihre Aufwartung machen. Aber die männliche Ausstrahlung die ich meine ist doch subtiler. Meinem Ex hätten besagte Frauen ganz bestimmt nicht schöne Augen gemacht... Und doch auch als ich ihn später mal wieder sah: Was ein männlicher Mann! Das hat weniger mit der Optik zu tun, als viele denken.

Die Frage ist ja auch: Wie erkenne ich den für mich Guten und Passenden? Mein Ex hat mittlerweile wahrscheinlich eine Familie so wie ich ihn kenne.
 
  • #37
Das würde ich auch anregen. Wenn ein wirklich "Guter" mit 40 wieder Single wird, sollte die FS nicht auf dem Thron sitzen bleiben und warten bis er ihr die Aufwartung macht. Da gibt es genügend Prinzessinnen, die ihm entgegen reiten. Nur passt das leider nicht zu ihrer Definition von Männlichkeit.
das würde ich nicht so sehen und habe dahingehend auch andere Erfahrungen gemacht. Ein Mann, der sich zurücklehnt und nimmt, was ihm angeboten wird, bekommt ja deswegen noch lange nicht, was er will.

Ist vielleicht auch eine Definitionsfrage, was man unter gut versteht. Ein unselbstbewusster Mann gehört für mich nicht dazu. Das bringt nur Probleme in einer Beziehung mit sich.

Mit Starthilfe meine ich eher, dass solche Männer oftmals eben keine Aufreißer sind. Denn Selbstbewusstsein zeigt sich eben nicht in dem Riskieren einer dicken Lippe, oder darin anderen erzählen zu wollen, was man denn für ein toller Hecht ist.

Ich meine schon zu verstehen, was die FS sucht. Diese Sorte Mann ist aber Mangelware und läuft einem daher nicht so oft über den Weg.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #38
Wie erkenne ich den für mich Guten und Passenden?
Das geht nur über die eigene Gefühlswelt. Die Voraussetzung dafür ist, sich selbst in seiner einzigartigen und besonderen Gefühlswelt sehr gut zu kennen und genau da liegt der Has im Pfeffer! Viele kennen sich leider nicht gut genug, das ist so! Ich habe in meiner Singlezeit hunderte weibliche Profile bei ELITE PARTNER gelesen und musste feststellen, dass zu 99, 9 % die Frage: das Besondere an mir ist...sehr oberflächlich bis zu unzureichend beantwortet waren! Das sagt viel über die Person aus. Sie alle kamen für mich schon im Vorfeld nicht in Frage, wurden aussortiert!
 
  • #39
Mein Vater ist ein sanfter Mann der sich aber leider gar nicht viel eingebracht hat früher. Meine Mutter war heillos überfordert und das hat meiner Schwester und mir eine sehr chaotische Kindheit beschert.
Sanft oder eher schwach? Das ist ja nicht dasselbe.

Und welche Rolle hast du in dem Familiengefüge übernommen? Hast du deine Mutter viel unterstützt gehabt?

Das spielt bei der Wahl des Partners eine große Rolle.

Ich mag Sensibilität an Männern sehr. Ein Mann muss für mich auch weiche Seiten haben, sonst verliebe ich mich nicht in ihn.

Aber wenn sie nicht ebenfalls den entsprechenden Gegenpol ( Selbstkontrolle) in ihrer Persönlichkeit kultiviert haben, dann wird das eben schnell zur Schwäche, weil sie sich dann zu sehr ihren Gefühlen und Stimmungen hinzugeben neigen. Und dann musst du als Frau immer die Starke sein. Daher tun diese Männer auf Dauer nicht gut, außer du willst immer die Kontrolle über alles behalten und „dein Ding“ machen können, weil er dir die Verantwortung überlässt.

Ich würde daher mal in mich hineinhorchen, was du selbst für eine Persönlichkeit besitzt, was dich geprägt hat, welche Bedürfnisse damit verknüpft sind, wie viel Gegensätzlichkeit du vertragen kannst und wie du dich mit einem Mann in einer Beziehung fühlen willst.
 
D

Deepdiver

Gast
  • #41
Hallo @Asja , ich denke du definierst Männlichkeit zu unterkomplex. Für mich als Mann der gerne auf Menschen zu geht reichen dieses Selbstbewusstsein und die dazugehörige Souveränität gepaart mit dem notwendigen Charme nicht aus um daraus allein Männlichkeit abzuleiten. Männer stehen zu ihrem Wort, sind mehr Macher als Schwätzer und können einer potentiellen Partnerin auch klar sagen wie sie zu ihr stehen. Ich habe das Gefühl dass du deine Männertypen anfangs nur deshalb toll findest, weil sie dich mutig angesprochen haben. Aber ein Mann muss dir auch das Gefühl geben können dass du dich wohl fühlst bei ihm, das scheint hier aber nicht der Fall zu sein. Ich denke Onlinedating wäre da schon eine passende Option, ins Besondere da Männer privat halt oft Männerzeugs machen und dabei schon gar keine Frauen dabei sind. Die findest du eben eher auf Seiten wie dieser. Vielleicht gehst du dann auch besser schnell vom Texten in die Datingphase über um dir ein klares Bild zu verschaffen.
In dem Moment in dem ich das schreibe kommen mir auch die Tränen😢
Das tut mir sehr leid für dich. Fühle dich in den Arm genommen. Es ist völlig in Ordnung Gefühle zu vermissen von denen man zu wenige hatte. Ich wünsche dir diese wieder zu finden. Und das wirst du auch.
 
  • #42
Ein Mann, der sich zurücklehnt und nimmt, was ihm angeboten wird, bekommt ja deswegen noch lange nicht, was er will.
Da stimme ich dir zu. Es ging mir nicht ums Nehmen, sondern allein darum, dass er erst einmal eine große Auswahl hat und vielleicht schon die Richtige dabei ist (oder er eine mit hoher Übereinstimmung findet und nicht weiter datet). Da hat die FS in der wartenden Position geringere Chancen.

Persönlich habe ich keine Erfahrungen, aber einen Kollegen, der nach Beziehungsende wieder kinderloser Single, Ende 30, selbstbewusst, charmant und humorvoll ist. Ich würde es nicht glauben, wenn ich es selbst nicht gesehen hätte, wie viele Frauen ihn kontaktieren. Allein denen zu schreiben, sie zu daten und kennenzulernen kostet so viel Zeit, dass er kaum selbst noch anschreibt. Bislang war noch nicht die Richtige dabei, aber passiv bleiben halte ich für den falschen Ansatz.

Ein Forist hatte hier berichtet, wie eine Frau durch aktives Vorantreiben eines ersten Dates eine andere Frau überholte, mit der er sich schon traf und diese dann auch "ausbot".

Sich zeigen, damit er anbeißen kann, wäre meine Empfehlung.

Ein unselbstbewusster Mann gehört für mich nicht dazu.
Für mich auch nicht. Das bei einem passiven Mann automatisch anzunehmen, halte ich für voreilig, auch wenn du diese Erfahrungen gemacht hast.
 
  • #43
Mein Vater war nicht lieb und zugewandt, er war zwar sanft von seiner Art her und sicher auch anfangs liebevoll zu meiner Mutter. Aber er hat sich herausgehalten, wollte seine Ruhe und war einfach nicht da. Streit und Chaos waren irgendwann an der Tagesordnung...

Insofern kam mir auch schon der Gedanke das ich eine falsche Definition von Männlichkeit haben könnte, da ich nicht weiß was das ist, weil ich es nie mitbekommen habe.

Da ich mich selbst durchschlagen musste ohne gescheite Vorbilder habe ich mir gewisse Dinge selbst angeeignet. Man ist freier, weil man keine komischen Dinge anerzogen bekommen hat. Man ist aber auch orientierungsloser und muss mehr wählen und Entscheidungen treffen.

Da ich in dieser Hinsicht ja mit einigen als männlich geltenden Eigenschaften ausgestattet bin, versuche ich mich zumindest optisch und vom Verhalten her sehr weiblich zu geben. Oder anders gesagt ich versuche auch mein Inneres dem ein wenig anzupassen. Vor allem auch weil ich eben nicht allein die Macherin in einer Beziehung sein will, die alles regelt. Das will ich nicht mehr... Also versuche ich von Anfang an passiver zu sein und die Männer kommen zu lassen. Das heisst aber nicht das sich der Mann in der Werbungsphase total verausgaben muss. Spielchen sind nicht meins. Geben und Nehmen versuche ich in allen Bereichen zu leben😉
Mir ging es ähnlich in der Jugend. Zwar ohne sich allein durchsetzen zu müssen aber früh zerstrittene Eltern die sich zu spät trennen und Alkoholkranker Vater. Viele Vorbilder hab ich mir suchen müssen und dabei oft ins Klo gegriffen.

Was mich an deinen Aussagen anspringt, ist der Zusammenhang männlicher Mann. Mein langjähriger Ex war damals so einer, der hat sich selbst gerne reden gehört. Er war auch in vielen Dingen sehr kompetent, hat es beruflich zu einem gut bezahlten Meister in der Programmierung geschafft, wir haben unter seiner Regie sein ganzes Haus renoviert. Aber war auch unfähig, sich zurück zu nehmen. Wir lernen uns, für mich früh kennen. War damals 20,er 30. Als ich mit Anfang 30 dann auf selben Augenhöhe stehen wollte, konnte er nicht akzeptieren und kam immer häufiger zum Konflikt. Bis ich die Reißleine gezogen habe.

Wer lernte ich sofort kennen und verliebte mich? Wieder ein selbstständiger Handwerker. Bisschen Vorlaut, selbstbewusst. Bloß kam schnell(er) mein Bauchgefühl zum tragen, dass mir diese Art Mann nicht gut tun wird. Und wieder paar Dates und Monate später war dann L dabei. Studium im administrativen Bereich, sehr zurückhaltend und höflich, aber mit ruhigen Hobbys und Humor. Ein sanfter, großer Mann der sofort einen Stuhl neben sich frei gemacht hat im Leben und so viel besser zu mir passt als ich im Leben da draußen spontan aufmerksam geworden wäre. OD hat seine Vorteile ;-)
 
  • #44
Mein Vater war nicht lieb und zugewandt, er war zwar sanft von seiner Art her und sicher auch anfangs liebevoll zu meiner Mutter. Aber er hat sich herausgehalten, wollte seine Ruhe und war einfach nicht da.
Vielleicht war Dein Vater genau so stark introvertiert wie Du? Wenn Dir beim Gedanken an Deinen Vater und was er Dir nicht gegeben hat, die Tränen kommen - dann liegt dort etwas wirklich im Argen. Vielleicht solltest Du da mal genauer hinschauen? Ich bin nicht der Experte dafür, aber Dein "Inneres Kind" scheint (noch) schwer verwundet zu sein. Hoffe, andere ForistInnen melden sich dazu noch.
ErwinM, 53
 
A

Asja

Gast
  • #45
Danke für eure Anteilnahme, das tut mir sehr gut😊

Ich habe meinen Vater eher als schwach empfunden weil er auch nicht reden konnte oder seine Bedürfnisse ansprechen. Wenn jemand introvertiert ist, kann er ja sagen, daß er Zeit für sich braucht. Ich empfinde Sensibilität und Sanftheit auch nicht als Schwäche, im Gegenteil. Das Männer anders erzogen werden und generell andere Denkweisen haben weiß ich, dennoch funktioniert das Zusammenleben ohne Reden einfach nicht.

Ich musste viel zu früh Verantwortung übernehmen, nicht nur für mich. Deshalb mag ich es auch, wenn jemand das kann und nicht jammert nach dem Motto es sind immer die anderen. Es stimmt eben auch das die ganzen Blender nicht halten was sie versprechen. Ich denke dann wirklich, oh wie mutig, der will mich. Fragt sich nur für was? Also das muss ich mir wirklich genauer anschauen.

Therapie habe ich gemacht, halte ich aber für überschätzt. Wenn man Glück hat findet man einen tollen Therapeuten und es hilft auch. Aber man kann das Gehirn zwar in Teilen anders programmieren, die Traumata lassen sich aber nicht löschen.
 
A

Asja

Gast
  • #46
Ich finde Therapie hilft einem damit umzugehen und loszulassen. Heilen oder löschen kann man es nicht, es ist immer da. Man kann sein Gehirn aber mit anderen positiven Erfahrungen füllen und dadurch entstehen ja auch neue Verbindungen.

Ich kann schlecht auf Männer zugehen, weil das nicht mir entspricht und meinem Bild von Weiblichkeit. Was ich nicht verstehe: Die Auswahl ändert sich ja grundsätzlich nicht. Nur weil ich auf einen Mann zugehe, heisst das ja nicht er wäre geeigneter, besser oder hätte Interesse.

Vielleicht verstehe ich euch aber auch falsch? Das OD suggeriert einem ja nur mehr Auswahl, die ja nicht realistisch da ist.
 
  • #47
aber einen Kollegen, der nach Beziehungsende wieder kinderloser Single, Ende 30, selbstbewusst, charmant und humorvoll ist
Aber deinem Kollegen wird man diese Attribute doch sicherlich nicht auf einem simplen Foto ansehen, oder ?

Also muss das an anderen Dingen liegen, dass er so oft angeschrieben wird und ich würde mal stark darauf tippen, dass es zum einen an seinem Alter, seiner Kinderlosigkeit und gegebenenfalls an seiner Optik liegt.

Aber die FS hat ja schon geäußert, dass OD nichts für sie ist.

Mir sind da auch nur höchst selten attraktive Männer begegnet.
Das bei einem passiven Mann automatisch anzunehmen, halte ich für voreilig, auch wenn du diese Erfahrungen gemacht hast.
Ich würde gar nichts annehmen. Aber wenn mir jemand nicht ins Auge springt, weil er zu 100% meinem Beuteschema entspricht, dann mache ich mir eben auch nicht die Mühe das herauszufinden.
 
  • #48
Nur weil ich auf einen Mann zugehe, heisst das ja nicht er wäre geeigneter, besser oder hätte Interesse.
Doch, natürlich kann er auch Interesse haben, oder eben auch nicht.

Wenn ein Mann Dich anspricht kann er doch auch nicht wissen, ob Du Intersse haben wirst, nicht wahr ?

Also, wo ist jetzt der Unterschied ?

Meinst Du, Männer könnten nicht auchmal eine schwierige Kindheit gehabt haben, genau wie Du ?



Ich würde gar nichts annehmen. Aber wenn mir jemand nicht ins Auge springt, weil er zu 100% meinem Beuteschema entspricht, dann mache ich mir eben auch nicht die Mühe das herauszufinden.
Das ist natürlich eine reine Frage dessen, wieviel Auswahl man gerade so hat. Wer nur ganz wenig Kontakt zum anderen Gwecshelcht bekommt, sollte da halt mal öfter nachfassen.
 
  • #49
Da frage ich mich jetzt aber schon, was das mit Liebe zu tun hat? Nichts, rein gar nichts.
Jetzt lautet die Frage, was bekommt er?

Du schreibst "Vollweib". Das allein ist noch nicht unbedingt ein gutes Angebot. Ich hau mal ein paar Dinge raus:

-Bist Du bereit dem Vollmann beruflich den Rücken freizuhalten und ihn gerne öfters zu beköstigen ?
- Bist Du bereit, im Haushalt mehr zu tun, weil er eben
ein "Vollmann" ist und darauf keinen Bock hat ?
- Bist Du bereit z.B. Schönheits OP oder sonstige Dinge quasi "für ihn" machen zu lassen ?
- Bist Du bereit , ihn öfter mal Recht haben zu lassen, obwohl Du es eigentlich besser weißt ?
- Bist Du besonders gut im Bett und eben doch auch bereit, dort mal die Führung zu übernehmen
...usw.
 
  • #50
Die Auswahl ändert sich ja grundsätzlich nicht. Nur weil ich auf einen Mann zugehe, heisst das ja nicht er wäre geeigneter, besser oder hätte Interesse.
Nein, aber wenn Du selber wählst aus der Gesamtheit hast Du mehr Auswahl, als wenn Du nur unter den Männern auswählen kannst, die Dir gefallen.
Du trägst halt auch das Risiko wie ein aktiver Mann: eine Absage zu bekommen.

Man muss bei sich gucken, warum man nicht aktiv wird und dabei gandenlos ehrlich zu sich sein: Schonhaltung oder tatsächlich Männerbild.
 
  • #51
Meinst Du, Männer könnten nicht auchmal eine schwierige Kindheit gehabt haben, genau wie Du ?
Aber aus ihr ist auch kein emotionales Wrack geworden. Zumal ich eine solche Argumentation nicht nachvollziehen kann.

Hast du deinen Partner/deine Partnerin aus rein rationalen Gesichtspunkten gewählt?

In wen man sich verliebt, lässt sich nicht lenken oder beeinflussen.

Das ist natürlich eine reine Frage dessen, wieviel Auswahl man gerade so hat. Wer nur ganz wenig Kontakt zum anderen Gwecshelcht bekommt, sollte da halt mal öfter nachfassen.
Nein, sondern wie groß die intrinsische Motivation ist. Und meine ist eben in punkto Beziehung so gut wie kaum vorhanden. Ich verspüre keine Sehnsucht danach.

Bei mir ist dieses Gefühl immer an gewisse Männer geknüpft gewesen.

Existiert da gerade niemand, der mich interessiert, verspüre ich auch keinen derartigen Wunsch.
 
  • #52
Da frage ich mich jetzt aber schon, was das mit Liebe zu tun hat? Nichts, rein gar nichts.
Einen Menschen den Du (noch) nicht kennst, kann man nicht lieben und wie wir im Nachbartheread lesen, braucht es immer auch einige Dates, bevor ein erstes Gefühl in dieser Richtung aufkommt

Im Moment geht es nur darum, dass die Fragestellerin Kontakte zu passenden Männern sucht, aber nicht suchen will (vor allem auch nicht Onlinedating), sondern gefunden werden,
aber nicht ausreichend/passend so vorhanden.

Da ist erstmal Liebe noch kein Thema.
 
  • #53
Aber aus ihr ist auch kein emotionales Wrack geworden. Zumal ich eine solche Argumentation nicht nachvollziehen kann.

Hast du deinen Partner/deine Partnerin aus rein rationalen Gesichtspunkten gewählt?
Wenn du seine anderen Beiträge liest, kannst du diese Frage mit ja beantworten. Es geht um Marktschau, Marktpositionen, größere Marktweite, verfügbare Frauen/Männer usw. - Das hat für mich nichts mehr mit menschlicher Beziehung zu tun, das ist reine Rationalität.
In wen man sich verliebt, lässt sich nicht lenken oder beeinflussen.
Sieht er wohl anders.
Nein, sondern wie groß die intrinsische Motivation ist. Und meine ist eben in punkto Beziehung so gut wie kaum vorhanden. Ich verspüre keine Sehnsucht danach.

Bei mir ist dieses Gefühl immer an gewisse Männer geknüpft gewesen.
Ganz genau - und das hat sich immer ergeben, da muss ich nicht reihenweise irgendwelche Typen daten, weil ich unbedingt jemanden brauche.
Existiert da gerade niemand, der mich interessiert, verspüre ich auch keinen derartigen Wunsch.
Danke, ich bezweifle aber, dass er oder auch einige andere das verstehen.
 
  • #54
Das Problem, warum viele Frauen auf Männer reinfallen ist, dass sie sich für das Kennenlernen viel zu wenig Zeit Zeit nehmen, weil sie Angst haben, dass er den Kontakt beendet, eine völlig falsche Einstellung!
Sehe ich ebenso. Da sortiert sich ganz schnell die Spreu vom Weizen. Man darf nur keine Angst haben, dass dann viele abspringen werden. Meine letzte sehr schöne Beziehung, der wäre mit mir ewig platonisch unterwegs gewesen, um mich kennenzulernen, wenn ich das gewollt hätte...
 
  • #55
Vielleicht gehst du dann auch besser schnell vom Texten in die Datingphase über um dir ein klares Bild zu verschaffen.
Aus meiner Sicht ein völlig falscher Ansatzpunkt, ich kann sehr gut den Menschen erstmal erkennen, wie er tickt, wie er kommuniziert, wie er schreibt, wie er telefoniert, welche Stimme er hat, dazu Bildertausch, dafür lass ich mir viel Zeit, mit der Zeit weiß man auch gut, wie BS ticken!
aber Dein "Inneres Kind" scheint (noch) schwer verwundet zu sein.
Das sind die größten Hindernisse und gleichzeitig falsche Wegbegleiter!
Ich musste viel zu früh Verantwortung übernehmen, nicht nur für mich. Deshalb mag ich es auch, wenn jemand das kann und nicht jammert nach dem Motto es sind immer die anderen. Es stimmt eben auch das die ganzen Blender nicht halten was sie versprechen. Ich denke dann wirklich, oh wie mutig, der will mich. Fragt sich nur für was? Also das muss ich mir wirklich genauer anschauen.
Wäre ich eine Frau, ich würde mich niemals für das EINE so schnell hergeben, (Frage des Selbstwertes!) wie das viele tun und hinterher dann sehr entäuscht und verletzt sind! Wenn das häufig passiert, dann schon mal gute Nacht!
Therapie habe ich gemacht, halte ich aber für überschätzt. Wenn man Glück hat findet man einen tollen Therapeuten und es hilft auch. Aber man kann das Gehirn zwar in Teilen anders programmieren, die Traumata lassen sich aber nicht löschen.
Natürlich lassen sich Traumatas löschen und natürlich kann man sich umprogrammieren! Warum viele darüber negativ denken, weil sie nicht den dafür richtigen, vertrauensvollen, und kompetenten Coach an der Seite haben, alleine es nicht schaffen, nicht die nötige Geduld, Zeit und Energie mitbringen und vor allem das Ganze mit viel Herzschmerz verbunden ist! Es geht ans Eingemachte, es geht um unbewusste Verhaltensmuster!
Ich finde Therapie hilft einem damit umzugehen und loszulassen. Heilen oder löschen kann man es nicht, es ist immer da. Man kann sein Gehirn aber mit anderen positiven Erfahrungen füllen und dadurch entstehen ja auch neue Verbindungen.
Du solltest darüber eine andere Geisteshaltung und Einstellung bekommen, sonst wird es nichts!
Ich kann schlecht auf Männer zugehen, weil das nicht mir entspricht und meinem Bild von Weiblichkeit. Was ich nicht verstehe: Die Auswahl ändert sich ja grundsätzlich nicht. Nur weil ich auf einen Mann zugehe, heisst das ja nicht er wäre geeigneter, besser oder hätte Interesse.
Die Situation wird für die Frau noch schlimmer, wenn sie auf den Mann zugeht, Meist denken Männer, die ist leicht zu haben!
 
  • #56
Vielleicht verstehe ich euch aber auch falsch? Das OD suggeriert einem ja nur mehr Auswahl, die ja nicht realistisch da ist.
Völlig falscher Ansatzpunkt. Ich kann viel besser auswählen und viel besser prüfen, das Auge ist die größte Manipulationsmaschine in der Beziehungsfindung, es schaut nur auf Optik und auf die Masken der Täuschung! Dazu kommt, dass meist Männer das Tempo angeben, sie wissen wohl warum!
Aber deinem Kollegen wird man diese Attribute doch sicherlich nicht auf einem simplen Foto ansehen, oder ?
Es geht primär um die Geisteshaltung!
Aber die FS hat ja schon geäußert, dass OD nichts für sie ist.
Sie weiß damit nicht umzugehen und kann das Zeitinstrument deshalb nicht positiv einsetzen! Wie kann ein Nicht- Autofahrer mit dem Auto gut umgehen?
Mir sind da auch nur höchst selten attraktive Männer begegnet.
Zuerst geht es um die innere Welt, um die innere Attraktivität und dann nach außen, der Mainstream macht das genau umgekehrt, er geht ausschließlich von außen aus, nach innen kommt er gar nicht, deshalb läuft das alles so furchtbar schief!
Doch, natürlich kann er auch Interesse haben, oder eben auch nicht.
Wenn ein Mann Dich anspricht kann er doch auch nicht wissen, ob Du Intersse haben wirst, nicht wahr ?
Also, wo ist jetzt der Unterschied ?
Meinst Du, Männer könnten nicht auchmal eine schwierige Kindheit gehabt haben, genau wie Du ?
Zwei Dinge: ein Mann wertet für sich das anders (negativ) aus, wenn eine Frau auf ihn zugeht! Alles mit schwieriger Kindheit kann ich nicht mehr hören, ab dem Volljährigkeitsalter kann man an sich arbeiten und es verändern, wenn man es erkennt und es vor allem nur will!
 
A

Asja

Gast
  • #57
Ich glaube gerade die Guten würde es total verschrecken wenn sich eine Frau ihnen vor die Füße wirft😉 Ich kann das auch gar nicht, ich kann mich auch nicht in einer teuren Bezahlbörse anmelden, weil ich mir da ganz komisch vorkomme.

Liegt vielleicht auch daran das der Verzweiflungsgrad nicht hoch genug ist. Ich denke auch nicht das man etwas erzwingen kann oder sollte.

Nein, das fällt definitiv weg.
 
A

Asja

Gast
  • #58
Ich versuche mich immer in Männer hinein zu versetzen, auch wenn es schwer fällt.

Dieses Marktdenken ist eine Sache davon. Aber das geht für mich dann teils auch wieder zu sehr in diese Pick up Richtung... Ich als Frau denke einfach nicht so. Was kann er mir bieten? Es geht ja erst mal auch nur um ein Kennenlernen.
 
D

Deepdiver

Gast
  • #59
Aus meiner Sicht ein völlig falscher Ansatzpunkt, ich kann sehr gut den Menschen erstmal erkennen, wie er tickt, wie er kommuniziert, wie er schreibt, wie er telefoniert, welche Stimme er hat, dazu Bildertausch, dafür lass ich mir viel Zeit
Das kommt doch stark auf den einzelnen an, den einen fällt dieses Vorgehen leichter, den anderen schwerer. Und die FS sagt klar dass sie nicht der Typ fürs Online-Dating ist, sollte sie es also doch versuchen, bietet sich ein schneller Wechsel ins Reallife an. Sie scheint ja auch schnell zu erkennen ob ihre Dates dann Blender sind oder nicht. Allerdings gebe ich dir absolut recht, dass eine vernünftige Überprüfung seines Gegenübers unerlässlich ist. Schreiben kann man im Online-Profil alles.
 
D

Deepdiver

Gast
  • #60
Ich glaube gerade die Guten würde es total verschrecken wenn sich eine Frau ihnen vor die Füße wirft😉 Ich kann das auch gar nicht, ich kann mich auch nicht in einer teuren Bezahlbörse anmelden, weil ich mir da ganz komisch vorkomme.
Ich z.B. sehe das gar nicht so. Zum einen ist es kein vor die Füße werfen sondern ein selbstbewusstes und selbstbestimmtes Auftreten einer Frau einen Mann anzusprechen. Danach kannst du ihn ja immer noch die Arbeit machen lassen. Für mich sind solche Frauen interessant, da sie charakterlich auch genug gefestigt sind um im Zweifel ein Scheitern wegzustecken.
Und komisch würde ich jetzt eine Partnerbörse auch nicht finden, da soweit ich weiß mittlerweile die Mehrheit der Paare sich Online kennenlernen. Womöglich fehlt dir aber der magische Moment eines Live-Kennenlernens, wobei du ja mittlerweile weißt dass dieser oftmals auch schnell verpuffen kann.🤷🏻‍♂️
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top