G

Gast

Gast
  • #1

2. Ehe: Wie war eure Hochzeit?

Mein Freund und ich (weiblich, 36) möchten heiraten. Wir lieben uns sehr und es ist für uns ganz klar, dass wir den Rest unseres Lebens miteinander teilen wollen. Für mich ist es die 2. Ehe. Bei meiner ersten Hochzeit hatte ich das volle Programm mit Standesamt, Kirche, Hochzeitskutsche, weißes Traumbrautkleid, große Feier mit allen Verwandten.
Kirche wird diesmal wegfallen, das Standesamt wird ein anderes sein und trotzdem habe ich irgendwie Angst, dass ich die beiden Tage miteinander vergleichen werde und zwar an dem Tag selbst. Ging es euch auch so oder ist das unbegründet? Wie war es für diejenigen von euch, die sich auch ein zweites Mal getraut haben? An die Frauen: Was habt ihr beim zweiten Mal für ein Kleid getragen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Für uns war es auch die zweite Ehe. Allerdings hatten wir beim ersten Mal beide auf eine kirchliche Trauung verzichtet. Ich, weil ich nur eine Mussehe geschlossen habe, sie, weil sie eher aus Vernunft geheiratet hat. Deshalb hatten wir beim zweiten Mal noch alle Möglichkeiten. Wir haben in einem anderen Standesamt geheiratet, in einer kleinen Kapelle im Wald, den Polterabend in einem historischen Gemäuer gefeiert und sind dann noch ganz kitschig nach Venedig gereist. Verglichen haben wir die Hochzeiten beide und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass unsere Hochzeit die "Richtige und Schöne" war. Bloß nicht weniger romantisch als beim ersten Mal heiraten. Meine Frau war in hellbeigem langen Abendkleid. Das lag aber auch an ihrem Alter. Eine Braut über dreißig wirkt in ganz weißem Kleid ein wenig unglaubwürdig.
 
G

Gast

Gast
  • #3
1. Hochzeit: weißes Kleid, Kirche, 100 Gäste mit Buffet und Alleinunterhalter etc.
2. Hochzeit: grauer Hosenanzug, nur standesamtlich, 5-Gang-Menü mit gerademal 16 Verwandten/Freunden in gutem Lokal

Du wirst es nicht miteinander vergleichen, wenn du ein anderes Programm hast.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Eine Braut über dreißig wirkt in ganz weißem Kleid ein wenig unglaubwürdig.

Also das ist doch Blödsinn! Ich habe erst mit 35 geheiratet und sah alles andere als unglaubwürdig aus - natürlich nicht jüngfräulich, aber ich hatte keinen Schleier...

Ist denn "das volle Programm" für dich so wichtig, liebe FS?
Wir haben am Strand von Mauritius zu zweit geheiratet und es war super-romantisch und schön!
Das Programm drumherum wurde organisiert - das gibts ja solche All-inkl.-Pakete diverser Veranstalter!
Manchmal ist weniger auch mehr, denn man hat bei einem kleineren Programm einfach mehr Zeit, sich um die Sache an sich, die Hochzeit zu kümmern, man hat nicht zig Menschen um sich herum, die man alle sprechen will oder muss. Es ist schön, wenn man sich einfach als Paar fühlen kann. Romantisch ist es trotzdem... und kein bisschen langweilig oder unglamourös!

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #5
G

Gast

Gast
  • #6
Also ich heirate das 2. Mal in ein paar Wochen. Es wird eine grosse Feier, standesamtlich, ich werde in weiss heiraten, aber ein kurzes Brautkleid. Schleier, Blumen, Feier, und dann Hochzeitsreise in die Stadt der Liebe. Wir sind so aufgeregt, es ist schöner als bei der ersten Hochzeit, da ich damals schwanger war und eigentlich nicht überzeugt war. Jetzt kenne ich meiben zukünftigen Mann sehr gut, ich bin nur noch glücklich, wie im Rausch. Unsere zahlreichen erwachsenen Kinder sind vom neuen jeweiligen Partner auch angetan. Es ist perfekt.
W48
 
G

Gast

Gast
  • #7
Na sie es doch so:
Damals warst du jung und naiv und wolltest dieses dumme Prinzesinnengehabe mit Pferd, Kleid und bla bla bla. Es ging dir um dich und darum, anderen was zu beweisen.
Wäre es nicht so, wärst du nicht geschieden!
Jetzt triffst du eine Entscheidung als Erwachsene und für Euch - und daher genügt das Papier denn Ihr wisst, was Ihr habt und das ist mehr wert als dieses Schwachsinns-Getöse mit dem unschuldigen weissen Brautkleid, dem Hottiepferdchen und den Blumenmädchen.
Ein schönes, beiges Kleid, je nach Figur und dazu ein schickes Täschchen und Schuhe sieht hervorrangend aus.
w, 42
 
G

Gast

Gast
  • #8
Klar vergleicht man die Hochzeiten, so wie man die Ehen auch mal vergleicht.
Immerhin haben wir ja so unsere Erfahrungen gemacht.
Beim ersten Mal Hochzeit war ich noch gutgläubig, jung und unbedarft.
Bei der zweiten Hochzeit zählte nur die Liebe mit all ihren Bedürfnissen.
Also haben wir ganz heimlich und nur für uns geheiratet. Weder die Kinder noch unsere Familien wussten etwas von unserer Hochzeit.
Wir beide, ganz allein auf dem Standesamt, danach Champagner und Romantikhotel.
Mein Mann trug den klassischen Hochzeitsanzug und ich das lange Abendkleid in creme.
Es war der schönste Tag in unserem Leben und wir haben es sehr genossen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Sorry, wenn es einmal schon nicht geklappt hat, was bringt dich zur der Erkenntnis, dass die 2. Ehe diesmal für das ganze Leben halten soll? Sie wird es nämlich nicht!

Und ansonsten man kann auch ohne Trara, Kleid und Kirche heiraten! Zum Beispiel ganz abgeschieden unter sich.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wir haben lässig auf dem Standesamt geheiratet. Ich hatte ein schwarzes, knielanges Kleid an und einen Hut. Sah irgendwie französisch aus. Zum Standesamt kamen Freunde, um uns zu gratulieren. Den Rest des Tages haben wir alleine verbracht, da es unser Tag war und wir keine unpersönliche Hochzeit wollten. Unsere Eltern haben das zum Glück respektiert.

w
 
G

Gast

Gast
  • #12
Sollte ich jemals ein zweites Mal heiraten, falls ich jemals wieder einen tollen Mann kennenlernen und lieben werde, dann in einem richtigen Brautkleid, mit einer tollen Party mit Freunden und handverlesenen Verwandten in einer richtig tollen Location mit einer Band und toller Musik.

1. Hochzeit
Nur standesamtlich, ich im schwarzen Zweiteiler, keinen Brautstrauß, bei der Trauung nur unsere Tochter und meine Eltern dabei (Er hatte seinen Eltern am Telefon gesagt, sie bräuchten nicht kommen, der Reiseaufwand würde nicht lohnen!!!!), anschließend kurzer Fotostudio-Termin und 3-Gänge-Menü in einem etwas besseren Restaurant
Zur kirchlichen Trauung mit größerer Feier mit Freunden und Verwandten (geplant ein paar Monate später) kam es nicht mehr, weil er es nicht mehr wollte. Ich war so unendlich enttäuscht, das kann man gar nicht in Worte fassen. Naja, die Ehe hat ja dann auch nur etwas länger als 7 Jahre gehalten.

w, ü40
 
G

Gast

Gast
  • #13
Meine Hochzeit war ein Traum mit allem was das Bräuteherz begehrt. Kirche, Kutsche, KLeid mit Schleppe, Feier im Schloß für 200 Personen, Hochzeitsreise.

Meine 2. Hochzeit war still. Nur für uns. Kleine Kapelle, Essen zu zweit, anschließend eine Reise nach Venedig.
Keiner unser Verwandten, Kinder, Freunde etc. haben davon gewußt.

Sicher werden die Hochzeiten verglichen, aber jede war zu ihrer Zeit die schönste Hochzeit.
 
G

Gast

Gast
  • #14
G

Gast

Gast
  • #15
Woher willst du das wissen und warum so gehässig?
Die Fragestellerin freut sich über ihr neues Glück und auf die Hochzeit.
Ich wünsche ihr alles Gute!

Eben. Zumal man auch nicht weiß, woran die erste Ehe zerbrochen ist. Meine Mutter hat z. B: mit Anfang 20 ihren ersten Mann geheiratet, der sie noch innerhalb des ersten Ehejahres mit einer gemeinsamen Freundin betrogen hat und diese nach der Scheidung auch geheiratet hat, um sie dann ebenfallsjahrelang zu betrügen. In so einer Situation hat man doch gar keine andere Wahl, als sich zu trennen, wenn man sich nicht bis an sein Lebensende unglücklich machen will. Meine Mutter ist jetzt übrigens seit weit über 30 Jahren in 2. Ehe mit meinem Vater verheiratet und eine Scheidung nicht in Sicht.

Aber zum Thema: Meine Mutter hat bei der 2. Hochzeit auch nur "das Nötigste" gemacht, weil sie die erste Hochzeit mit allem drum und dran gefeiert hat und sich nicht gut dabei gefühlt hätte, wieder das volle Programm zu veranstalten. Ich persönlich denke, dass man das so handhaben sollte, wie man es möchte und natürlich, wie die eigenen finanziellen Mittel es zulassen. Wenn du z. B. wieder ein weißes Kleid tragen möchtest, dann tu es. Darüber bist du niemandem Rechenschaft schuldig und eure Gäste werden euch ja hoffentlich so wohlgesonnen sein, dass sie sich mit euch als Brautpaar freuen, statt nur zum Lästern zu kommen (und wenn sie lästern wollen, werden sie so oder so etwas finden, auch wenn du aufgrund dessen, dass es bereits die 2. Hochzeit ist, asketisch feiern würdest). Und falls du die schlichtere 2. Hochzeit mit der ersten Märchenhochzeit vergleichst, solltest du dabei auch bedenken, dass und warum die erste Ehe nicht gehalten hat und dass du jetzt dafür mit dem Richtigen vor dem Altar stehst. Euch viel Glück.

w, 32
 
G

Gast

Gast
  • #16
Bei meiner ersten Hochzeit gab es auch - von uns gewollt - das volle Programm. Polterabend, Standesamt, Kirche, weißes langes Kleid und Schleier, Kutsche , große Feier.

Bei meiner zweiten Hochzeit vor 2 Jahren keine Kirche, ganz tolle Trauung in einem ehrwürdigen Gebäude mit anschl. Führung. Dabei waren die Kinder, Verwandte und Freunde. Ich trug ein Sommerkleid, mein Mann einen Anzug. Abend feierten wir mit Freunen ein Party. Kleines Lokal gemietet, keine feste Sitzordnung, fingerfood uä. zum Essen. Dabei habe ich ein kurzes asymmetrisches Kleid getragen.
Klar vergleichst Du die Hochzeiten miteinander - meine 2. schnitt bei Weitem besser ab. Kein Zwang, nur das, was wir wollten. Viel Glück !
 
  • #17
Jedes Brautpaar sollte ihre Hochzeit so gestalten, wie es ihnen am besten gefällt (und bezahlen kann)
Nicht wie Andere das wollen/erwarten.

Und wenn die Frau selbst mit 50+ und x-erwachsene Kinder ein weißes Brautkleid tragen will - bitte sehr.

Wichtig: Das Beide den Tag gut erleben und genießen können. Also Vorsicht beim Alkohol. Und nicht zuviel Programm = Stress.
Das gelingt Vielen erst bei ihrer zweiten Hochzeit - aus Erfahrungen von ihrer ersten.
 
Top