G

Gast

Gast
  • #31
ich finde deinen wunsch, den partner erst besser kennen zu lernen, bevor es zu küssen, sex etc. kommt völlig richtig. eine sehr reife einstellung.

und ich denke auch, dass der richtige partner, dir die zeit lässt, die du brauchst. du musst es eben nur deutlich kommunizieren. und dich natürlich auch häufig treffen. hat das gegenüber nämlich nur alle 2 wochen mal zeit, dann würde ich auch befürchten, dass man mich hinhält und würde den kontakt abbrechen.

ich glaube auch nicht, dass man einen potentiellen partner erstmal sexuell austesten muss, um festzustellen, dass es auf der körperlichen ebene passt.
ich habe es zumindest noch nie erlebt, dass küssen und sex schlecht waren, wenn man sich wirklich gut verstanden hat und ineinander verliebt war.

vielmehr habe ich festgestellt, dass es ungleich härter war, wenn ich mich vorschnell auf körperlichkeiten eingelassen habe und dann feststellen musste, dass wir nicht zueinander passten. für mich ist es dann viel schwerer mich zu trennen, als wenn nichts passiert wäre.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Hallo, hier die FS:

@23 -> früher bin ich nur dewegen "schneller zur Sache gekommen", weil ich mich dem Druck der Männer gebeugt habe. Für mich war es ehrlich gesagt zu schnell, aber ich dachte, das seien die Spielregeln und es war mehr ein "Mitmachen" als dass ich es proaktiv so angestrebt hätte. Obwohl ich nun älter bin, kann ich das einfach nicht mehr, weil ich mich dabei überrumpelt fühle und dazu kommt eben dieser wichtigste Grund, dass ich erst mal etwas mehr über den Mann wissen möchte, um nicht naiv in was reinzustolpern und hinterher eine böse Überraschung zu erleben.

@29 -> ich glaube nicht, dass es sich um "ausgebildete" Pick-up-artists handelt, sondern eher Männer, denen man anmerkt, dass sie lieber heute als morgen gerne eine (feste?) Freundin hätten. Ich glaube, vieles spiegelt sich in dem, was hier geschrieben wurde, wider. Die Männer haben gewisse Erfahrungen und Ansichten, an denen sie meinen mein Interesse bemessen zu müssen. Ich finde, sie machen viel zu viel Druck - anstatt die Dinge sich entwickeln zulassen. Dann kommt doch (schneller als gedacht) der richtige Moment. Aber nein - stattdessen: Druck aufbauen, mich verschrecken, mich fallen lassen.

@24, Thomas -> vlt ist das, was Du schreibst ein guter Ansatz: mit geschlossenen Mund küssen und sagen, dass ich ihn sehr spannend finde, aber dass wir es langsam angehen lassen, ob das für ihn ok ist.

Klar, ich verstehe, man darf nichts anbrennen lassen - sonst ist die Luft draussen. Aber warum nur sind die Männer so "radikal": "Pop oder Hop" eben. Das finde ich echt verständnislos und egoistisch..
 
G

Gast

Gast
  • #33
G

Gast

Gast
  • #34
Klar, ich verstehe, man darf nichts anbrennen lassen - sonst ist die Luft draussen. Aber warum nur sind die Männer so "radikal": "Pop oder Hop" eben. Das finde ich echt verständnislos und egoistisch..
Die männliche "aktive" Geschlechtsrolle fühlt sich für viele von uns absolut besch***en an, und es ist jedesmal eine Überwindung, sich auf dieses abstoßende Spiel, das die Frauen da von uns verlangen, einzulassen. Umwerben, sich künstlich aufplustern, Komplimente machen, verführen, dieser ganze Mist. Wenn man dann auch noch mehrfach zurückgestoßen wird, nutzt man gerne die Gelegenheit, die Sache abzubrechen.
 
  • #35
Klar, ich verstehe, man darf nichts anbrennen lassen - sonst ist die Luft draussen. Aber warum nur sind die Männer so "radikal": "Pop oder Hop" eben. Das finde ich echt verständnislos und egoistisch..

Weil wir von euch Frauen so erzogen werden. So vermeidet man als guter Freund zu landen und von der Frau nur ausgenutzt zu werden. Viele Frauen haben es quasi perfektioniert Männer am "Werben" zu halten, sie sind an den Männern nicht interessiert, sie geben ihnen aber immer ein bisschen hoffnung um weiter Umworben zu werden und den Strom an Aufmerksamkeit nicht versiegen zu lassen.
Wenn einem das dann ein zwei mal passiert ist, dann geben einem nur noch körperliche Dinge die bestätigung "Die Frau mag mich wirklich" .

Situations verschärfend ist, läßt man sich als Mann zu viel Zeit und Zeigt kein körperliches interesse, kommt sie mit einem anderen daher der schneller zur Sache gekommen ist.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Situations verschärfend ist, läßt man sich als Mann zu viel Zeit und Zeigt kein körperliches interesse, kommt sie mit einem anderen daher der schneller zur Sache gekommen ist.

Das ist in meinen Augen eine sehr pubärte und unreife Einstellung, die nur vollkommen nach hinten los geht. Vor allen Dingen unterstellt sie Frauen und auch anderen Männern, dem eigenen Geschlecht, unreflektives und triebhaftes Verhalten.

Es gibt genug reife Männer, die sich selber sicher sind und es als normal empfinden und es sich von einer Frau gegenüber auch wünschen, umworben etc. zu werden, weil das zum reifen Liebesspiel zwischen Mann und Frau gehört.

Wie würdest du reagieren, wenn Frau mit dir so umgehen würden, so wie du es für "normal" hälst und dich dann fallen lassen würden, wenn du mir nichts dir nichts keinen Ständer für einen schnellen geilen Sex bekommst?

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #37
Wenn einem das dann ein zwei mal passiert ist, dann geben einem nur noch körperliche Dinge die bestätigung "Die Frau mag mich wirklich" .

Ist es also diese gewisse Bestätigung, die Männer suchen, die sie veranlaßt so schnell vorzugehen - selbst wenn sie an FESTER Beziehung und nicht nur Affäre interessiert sind? Ist das der größte "Motivations-Baustein" (bei einem ernsthaft interessierten Mann)?

D.h. ja dann auch, es entspringt einer gewissen Unsicherheit bei dem Mann aufgrund schlechter Erfahrungen - wie hier auch vielfach geschrieben wurde. D.h. dass Männer dachten, die Frau wolle ihn nur als Freund warmhalten, um weiter sein Werben zu genießen - und unter der bottom line springt dann nichts für ihn raus trotz all des Aufwands.

OK, das ist verständlich.

Aber wenn man sich mal in die Lage der Frauen versetzt. Die haben ja ein ähnliches Problem, das zeigt sich dann nur anders. Sie wollen sich auch sicher fühlen, vorbeugen, nicht verletzt zu werden.

Ist das unser aller Angst vor Verletzung letztendlich? Nur dass Männer und Frauen auf unterschiedlichen Wegen nach einem "Beweis" suchen. Einen Beweis, den es schlussendlich eh nicht gibt, höchstens indikativ, wo der Weg hingeht?

Außerdem gibt es ja auch "knallharte" Frauen, die da mitmachen und den Mann dann trotzdem "nicht wirklich mögen". Wo ist dann der Beweis?

Ändern kann man das wahrscheinlich alles nicht.

Aber wie kann man einem Mann dann ohne gleich mit ihm ins Bett zu hüpfen ehrliches Interesse an weitem Kennenlernen kundtun? Das ist sicher auch individuell unterschiedlich. Es gibt sicher auch sehr verletzte Männer, die es trotz "Beweisen" niemals glauben, weil sie das Vertrauen in die Frauenwelt verloren haben. Wahrscheinlich hilft dann nur, wenn man an sich selbst arbeitet.

Liebe Grüße von der FS
 
  • #38
Das ist in meinen Augen eine sehr pubärte und unreife Einstellung, die nur vollkommen nach hinten los geht. Vor allen Dingen unterstellt sie Frauen und auch anderen Männern, dem eigenen Geschlecht, unreflektives und triebhaftes Verhalten.

Das sind Erfahrungswerte mit Frauen.. keine Einstellung. Nichts von dem ich hier schreibe ist Theorie oder sonst irgendwie fiktiv.
Es spiegelt nicht das wider was ich will bzw. meine romatischen Gedanken wie ich es gern hätte, es ist einfach erfahrene Realität, die von dem hier propagierten Frau sein mal mehr mal weniger aber fast immer abweicht.
Somit mit Deinen Worten ja, alles auf Erden ist triebhaft so lange es die Möglichkeit hat.


Es gibt genug reife Männer, die sich selber sicher sind und es als normal empfinden und es sich von einer Frau gegenüber auch wünschen, umworben etc. zu werden, weil das zum reifen Liebesspiel zwischen Mann und Frau gehört.
Ja die Männer gibt es nur die passenden Frauen dazu nicht also zumindest nicht zwischen 20-40.
Wie würdest du reagieren, wenn Frau mit dir so umgehen würden, so wie du es für "normal" hälst und dich dann fallen lassen würden, wenn du mir nichts dir nichts keinen Ständer für einen schnellen geilen Sex bekommst?

w 48

Gar nicht, weil es so weit gar nicht käme.. Darin liegt in wirklichkeit mein Problem. Im Grunde bin ich der der immer alles "richtig" gemacht hat, aber Frauen wollen keinen "guten" Mann.
Man(n) hört nur endlos "Ich versteh gar nicht warum Du keine Frau hast." Das sagen dann auch meisten diejenigen um die man sich bemüht hat und die daraufhin "nur Freundschaft" wollen. Wie hat es eine einmal leichtzüngig Formuliern "Man scheißt ja nicht wo man ißt" . Seit dem ist dss Thema Gentleman für mich gestorbe.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Ich hatte auch unlängst solch einen "deutschen" Mann kennengelernt.
Er wollte mit mir auf die "Bruderschaft" anstoßen und zack hatte ich seine Zunge im Mund.
Leider haben viel zu viele deutsche Männer heute Komplexe. Sie suchen nur ihre Selbstbestätigung. "Entweder du schläfst mit mir oder es hat sich erledigt".
Was ist das für eine zynische und frauenverächtliche Einstellung?
Wenn Mann merkt, dass die Frau ihn nicht wirklich möchte und er eventuell nur in der Kumpelschiene landet, sollte er soviel Charakter haben und ihr sagen, dass er das nicht möchte. Stattdessen übt er von Anfang an solch einen "Druck" auf sie aus. Entweder du machst, was ich möchte oder du landest auf dem Müll ! Solch ein Verhalten ist abstoßend und zeugt nicht von Respekt ! Mit Männlichkeit hat das wenig zu tun! Leider sind so viele Männer heute gestört. Ich höre auch immer wieder von ausländischen Frauen, dass sie die deutschen Männer als "triebgesteuert" bezeichnen.
Ich bin gerade im Ausland. Hier benehmen sich die Männer wie Gentlemänner und nicht wie die Schw....
 
G

Gast

Gast
  • #40
Ich gebe dem Kommentar von Thomas teilweise recht und setze sogar noch einen drauf:

Viele Frauen denken & schreiben, insbesondere gut beobachtbar hier im Forum, von "Wunschdingen" die sie selber nicht mal im Entferntesten leben.

Zwischen "gewünschter" Theorie (so sollte es sein) und "gelebter" Praxis (so ist es) klaffen bei Frauen teilweise Riesenlücken.

Nach meiner Erfahrung sind insb. Frauen im Lügen & Vormachen sehr gewieft, insbesondere jedoch im sich selber etwas vormachen (= Selbstbetrug).
 
G

Gast

Gast
  • #41
Hallo, hier die FS,
Zudem habe ich viel an mir selbst gearbeitet: an meiner Selbst-Liebe, Akzeptanz, die Fähigkeit Allein sein zu können, ohne mich leer und einsam zu fühlren, meine Bedürfnisse zu erfüllen und nicht zu erwarten, dass ein Mann mich glücklich macht etc.

Da hast du schon sehr viel mehr geschafft als die meisten, gratuliere! Auch dass du Spaß am Kennenlernen hast und es nicht so todernst nimmst. Es ist der richtige Weg. Jedoch ziehst du trotzdem noch die falschen Männer an. Und das liegt alleine an dir, auch wenn man das nicht immer selbst nachvollziehen kann. Beschäftige dich mal mit Law of Attraction. Ich vermute, dass du dich aufgrund vorheriger Erfahrungen zu sehr auf das konzentrierst was du NICHT willst. Und genau deshalb ziehst du das an. Fokussiere dich ausschließlich auf das was du willst, es muss positiv formuliert sein, egal ob in Gedanken, Worten oder Gefühlen. z. B. Richtig: Er soll ein eigenes erfülltes Leben haben. Falsch: Er soll nicht einsam sein (wg. dem Wort "nicht" und dem negativ behafteten Wort "einsam").

Dazu gehört auch, dass du versuchst, dir empfundene Resistenzen zu dem Thema bewusst zu machen. Denn LOA funktioniert nicht, wenn du das was du dir wünschst nicht zulässt (aufgrund irgendwelcher Überzeugungen die deinem Wunsch entgegenstehen und derer wir uns oft nicht bewusst sind).

Deine Vibration ist im Moment vemrutlich "wenn er mich beim 1. oder 2. Date schon küsst und ich ablehne, wird er den Kontakt ohnehin sofort abbrechen". D. h. du geht schon mit der falschen Erwartungshaltung an die Sache heran und deshalb bekommst du genau das. Es ist schwer sich davon zu lösen, weil du ja immer wieder dasselbe erfahren hast (DU hast es von Anfang an in dein Leben gelassen), aber mit Übung geht es. Du bist mit deiner erworbenen Einstellung vermutlich den meisten Menschen ohnehin schon voraus, daher bin ich sicher, dass du das schaffst.

Das war LOA sehr vereinfacht erklärt, es lohnt sich wirklich, sich näher damit auseinander zu setzen.
 
G

Gast

Gast
  • #42
Danke #40 mit Law of Attraction - das ist eine interessante weitere Komponente.


Ansonsten läuft mir ja ehrlich gesagt ein kalter Schauer über den Rücken, wie manche Männer denken. Trotzdem natürlich danke für Eure Offenheit hier in dem Forum.

Aber ehrlich gesagt erschreckt es mich, wie viele enttäuschte Männer es gibt, die dann so eine Mauer um sich aufbauen. Ich spüre Trozt, Verletzung, Wut, Rache in der Motivation dieser Männer.

Wieviele Mißverständnisse es doch zwischen den Geschlehtern zu geben scheint.

Vlt denken die Männer in Bezug auf mich auch so. Vlt denken die, ich sei hübsch, intelligent, attraktiv, beliebt etc und könnte jeden haben (was NICHT stimmt) und dann machen sie diesen Druck aus verletzter Eitelkeit, mangelndem Selbstwertgefühl oder Selbstschutz.

Ich kann nur sagen, ich bin sehr ehrlich zu den Männern, lasse es fließen am Anfang, nehme es leicht - nicht so "erpresserisch". Das schreibe ich, weil hier auch von Männern geschrieben wurde, die Frauen seien so durchtrieben.

Aber das scheint auch mit dem LOA zu tun zu haben. Irgendwas zieht noch immer diese Männer in mein Leben. Ich glaube auch daran, dass das eigene Umfeld ein Art Spiegel des eigenen Inneren ist, das sich das Unterbewußtsein, das uns zu 95% steuert, erschafft.

Ist dann die Schlussfolgerung, dass das einfach die falschen Männer für mich sind? Wo sind die liebevollen, reifen Männer, die einer gewissen Unsicherheit am Anfang des Kennenlernens standhalten können ohne Druck aufzubauen. Zu genießen und sich zu freuen, was zwischen uns am Entstehen ist (ohne Beweise durch Sex einzufordern)...??


LG, die FS
 
G

Gast

Gast
  • #43
Wo sind die liebevollen, reifen Männer, die einer gewissen Unsicherheit am Anfang des Kennenlernens standhalten können ohne Druck aufzubauen. Zu genießen und sich zu freuen, was zwischen uns am Entstehen ist (ohne Beweise durch Sex einzufordern)...??

Solche Männer gibt es!!! Nur leider bekommen die dann immer den Satz zu hören:

"Du bist zwar echt Nett, aber ich kann mir keine Beziehung mit dir vorstellen! Lass uns doch einfach Freunde bleiben. Wollen wir ein Eis essen gehen." (Meistens nach 2-3 Monaten, wo jeder geduldig gewartet hat)

Danach sind sie nur noch die Mülldeponie für Beziehungskrisen und die psychischen Probleme der Frauen. Sie dürfen sich ständig anhören wie schlimm doch der neue Lover ist oder das SIE wieder allein die Nacht verbringen muss.

Das zieht alle Männer automatisch runter und DU bekommst anschließend die Rechnung in Form von diesen Männern ab. Die waren mal alle toll, Nett und super Traumtypen, aber nach so einem Erlebnis lebt jeder Mann nach dem Motto "Ex oder Hopp"

Alles schon miterlebt, gesehen und selber zu spüren bekommen!!!

Ihr Frauen habt euch die Suppe selber eingebrockt und merkt es nicht einmal! -_-
 
G

Gast

Gast
  • #44
Wo sind die liebevollen, reifen Männer, die einer gewissen Unsicherheit am Anfang des Kennenlernens standhalten können ohne Druck aufzubauen. Zu genießen und sich zu freuen, was zwischen uns am Entstehen ist (ohne Beweise durch Sex einzufordern)...??

Wo die sind? Hier zum Beispiel sitzt einer: geschaßt, weil er keinen Sex wollte, so lange sie noch Geheimnisse vor ihm hatte, die irgendwie etwas mit Treue zu tun hatten.
 
G

Gast

Gast
  • #45
Ist das unser aller Angst vor Verletzung letztendlich?

Natürlich ist es das. Je länger zwei Menschen unverbindlich miteinander umgehen, desto mehr verlieben sie sich, im Idealfall beide, häufig aber eben auch nur einer von beiden. Und der sucht dann natürlich nach Bestätigung, daß seine Gefühle erwidert werden, weil es sonst scheußlich und immer scheußlicher weh tut, je länger das ganze gegangen ist. Sex ist in diesem Fall eine sehr klare und eindeutige Bestätigung, zumindest seitens der Frau, denn für die allermeisten Frauen gehört beides untrennbar zusammen.
 
G

Gast

Gast
  • #46
Solche Männer gibt es!!! Nur leider bekommen die dann immer den Satz zu hören:

"Du bist zwar echt Nett, aber ich kann mir keine Beziehung mit dir vorstellen! Lass uns doch einfach Freunde bleiben. Wollen wir ein Eis essen gehen." (Meistens nach 2-3 Monaten, wo jeder geduldig gewartet hat)

Danach sind sie nur noch die Mülldeponie für Beziehungskrisen und die psychischen Probleme der Frauen. Sie dürfen sich ständig anhören wie schlimm doch der neue Lover ist oder das SIE wieder allein die Nacht verbringen muss.

Diese Erkenntnis ist falsch, denn du liest ja selber, dass Frauen, die sich selber wertschätzen, auf solche Lover-Boys nicht stehen. Es gibt also mindestesn 2 unterschiedliche Frauen-Typen. Die, die wirklich was ernstes wollen und nicht mit jedem Typen gleich in die Kiste wollen und die, die auf die schnelle Sex-Anmache der Männer bereitwillig reagieren.

Ich argumentiere zurück und sage dir nun, dass du die falschen Frauen damals angesprochen hast und daher in die Kumpelschiene gefallen bist.

Erschreckend ist auch wieder, dass du mit deinen persönlich gemachten Erfahrungen wieder verallgemeinernd für ALLE Männer schreibst, was dir einfach nicht zusteht und daher kommen deine Argumente unglaubhaft rüber.

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #47
Wo die sind? Hier zum Beispiel sitzt einer: geschaßt, weil er keinen Sex wollte, so lange sie noch Geheimnisse vor ihm hatte, die irgendwie etwas mit Treue zu tun hatten.

Na, dann beglückwünschen Sie sich doch dafür, dass sie "geschaßt" wurden. Was hätten Sie mit der Frau denn anfangen wollen? Sie werden mit Sicherheit eine "Bessere" finden.

Ich wäre nicht traurig, wenn eine angedachte Beziehung zu einer Frau nicht zustande käme, wenn diese Dame ein Problem mit Treue, Exklusivität - oder vielleicht dem Gegenteil davon: "böses Wort": Promiskuität - hätte. Nach meiner Erfahrung haben diese Frauen oft weitere Probleme, die mit Aufrichtigkeit anfangen, aber längst nicht aufhören. Kurzum: kein "Partnerschaftsmaterial" (oh, oh. noch so ein "böses Wort").
 
G

Gast

Gast
  • #48
sehr interessante ansichten in diesem thread.
ich versuche mich kurz zu fassen.

Das Dilemma ist hausgemacht und ein produkt der weiblichen feigheit. Konkret meine ich den besitzanspruch auf die ewige, passive, komfortable opferrolle.
Wie schon ein anderer teilnehmr anmerkte; es ist ein tanz auf der klinge.
Ist mann zu forsch, ist es schlecht. Kriegt er beim zweiten date nichts hin, ist er die neue beste und nützliche freundin mit muskeln.

Ich rate jedem jungen mann: Hast du das gefühl, dass es stagniert, dann geh! Viele frauen haben (bewusst oder unbewusst) das verhungern lassen am langen arm perfektioniert. Die einzige ernste "waffe" eines mannes ist die bereitschaft jederzeit zu gehen. Strahlt er dies aus, hat er eine starke position. Selbstverständlich ist mir klar, dass die hier anwesenden, taffen powerfrauen mit beiden beinen fest im leben da natürlich immun sind und eine ausnahme darstellen. Also bitte, keine aufregung.

Verhält er sich nicht wie oben, kann sie aus ihm alles machen: liebhaber, zuhörer, handwerker etc. Und klappt es gar nicht, wie bei der FS, dann hat er wenigstens zeit und geld gespart.

Männer dürfen keine lückenfüller für langweilige abende, launen oder sonstwas werden. Daher: wenn kein erkennbarer fortschritt da ist: weitergehen.

meine persönliche meinung:
ich finde dieses künstliche zerren an der handbremse abturnend. wo bleibt die spontanität, leidenschaft, funkenflug? So ein defensives, extrem verkopftes verhalten gehört in die immobilienfinanzierung, aber nicht in die liebe. Bei allem respekt: So eine langweilerin kann ich mir an meiner seite nicht vorstellen - und das, obwohl ich 100% treu bin.
 
G

Gast

Gast
  • #49
Diese Erkenntnis ist falsch, denn du liest ja selber, dass Frauen, die sich selber wertschätzen, auf solche Lover-Boys nicht stehen. Es gibt also mindestesn 2 unterschiedliche Frauen-Typen. Die, die wirklich was ernstes wollen und nicht mit jedem Typen gleich in die Kiste wollen und die, die auf die schnelle Sex-Anmache der Männer bereitwillig reagieren.

Ich argumentiere zurück und sage dir nun, dass du die falschen Frauen damals angesprochen hast und daher in die Kumpelschiene gefallen bist.

Erschreckend ist auch wieder, dass du mit deinen persönlich gemachten Erfahrungen wieder verallgemeinernd für ALLE Männer schreibst, was dir einfach nicht zusteht und daher kommen deine Argumente unglaubhaft rüber.

w 48

Hallo, hier die FS:

Bravo und danke W48, so sehe ich das auch. Ein starker Mann bleibt seiner Linie treu, auch wenn sein authentisches Verhalten ehemals von unpassenden Frauen nicht gewürdigt wurde.

Aber ich bin froh, dass wir uns hier in der gewissen Anonymität so offen austauschen können. Ich frag mich, wieviele meiner männlichen Bekannten auch solche Gedanken haben.


Hier aber noch ein "Gegenbeispiel". Seit längerer Zeit umwirbt mich ein Mann. Am Anfang wollte ich ihn nur als "Kumpel". Er ist jedoch beharrlich. Wobei unser Kontakt locker ist, da er im Ausland lebt und wir uns nur ca. alle 2 Monate sehen. Ich weiß, dass er auch andere Frauen umwirbt, was mich auch nicht stört, da ich ihm ja keine bindungswilligen Signale gegeben habe (außerdem bin ich glaub ich seine No 1). Jedoch hat sich über den Zeitraum eine Freundschaft und Vertrauen zwischen uns aufgebaut, so dass ich in letzter Zeit überlege, ob nicht doch mehr aus uns werden könnte. Es ist eine Frage der persönlichen Zieldefinition und ich schätze zB sehr ein vertrauensvolles, loyales, geborgenheitsgebendes Fundament. Was nutzt mir "die große Leidenschaft", wenn sie nur ein Strohfeuer ist?! Ihm gegenüber habe ich aber Respekt, Vertrauen und Zuneigung entwickelt sowie eine gewisse Tiefe. Ich denke, daraus könnte eine starke Liebe eventuell werden.

Ich verstehe, dass dies natürlich ein enormes Zeit-Investment mit unsichern Ausgang für diesen Mann darstellt. Und in der heutigen schnelllebigen Zeit möchte wahscheinlich die Mehrzahl der Männer dies nicht eingehen. Vlt ist es auch ein etwas extremes Beispiel - so lange sollte es nun auch nicht dauern wie in diesem Fall. Aber ich wollte damit nur sagen, dass es nicht für immer und ewig in die "Kumpel"-Sackgasse führt, wenn Männer stark, authentisch, geduldig etc. sind.
 
G

Gast

Gast
  • #50
Das kenne ich auch zu gut: mehr oder weniger sofort küssen und ran (früher, so bis Alter 30 J.) oder sofort die emotionale Ebene oder etwas anderes (heute).

Ich bin übrigens M. und (einige) Frauen waren es, die mehr oder weniger sofort küssen wollten.

FS, ich denke, Du bist in dem Schema gefangen, weil Du einerseits selbst Trieb hast, ihn aber nicht sofort ausleben kannst, nicht (nur), weil Du dies nicht willst. Es gibt auch die anderen mit weniger Trieb, aber Du willst - Deiner Lust entsprechend - den Mann mit sexuellem Trieb. Habe ich recht?

Meine Empfehlung: Experimentiere damit, dass Du dem Mann, den Du willst, der etwas zu schnell will, sagst, dass Du Lust hast und willst, aber Du komplizierter bist. Vielleicht geht es um einen Persönlichkeitskern, der noch unsicher ist bzw. anders ausgedrückt: Du bist noch nicht soweit, schnell ranzugehen oder es wird nie Dein Weg sein (was nicht als zu entschuldigendes Defizit zu betrachten ist).

Sofort küssen mitzumachen und dies dann zu ändern, ist okay. Es ist alles andere als ungewöhnlich, anzufangen, mitzumachen und dann Wege zu finden, wie die nächsten Schritte weitergehen. Die nächsten Schritte findest Du aus Dir selbst heraus, wenn Du drin bist und angefangen hast. Dass Du aber anfängst und die richtigen Schritte nicht kommen, das darst Du ruhig riskieren. Davon stirbst Du nicht. Du hast Dich ja mit einem Kuss niemandem versprochen, auch wenn er für Dich sehr schön war und er dann mehr erwartet hat.
 
G

Gast

Gast
  • #51
Ich bin inzwischen überzeugt, dass bei den erfolgreichen Paaren kein Mann die Frau zum gefühlt falschen Zeitpunkt bedrängt oder fallengelassen hat. Da stimmte einfach die Synchronisation.

Schaue ich auf meine Beziehungsanbahnungen zurück, gab es solche Unstimmigkeiten niemals mit den Männern, die längerfristige Partner wurden.
Da gab es höchstens zwischendurch kurze Trennungen, um mit neuen Erkenntnissen weiterzumachen.

Ich glaube, wenn es so läuft wie von der FS beschrieben, ist einer aus falschen Motiven an die Beziehung herangegangen, ganz unabhängig vom Geschlecht.
Auch ich habe im Teenie-Alter mal nach einer schlechten Erfahrung einen Mann geküsst, der zuverlässig erschien, aber sonst keinerlei Leidenschaft in mir weckte. Nach diesem Kuss habe ich ihn geschasst, weil ich mir meines Irrtums in der konkreten Situation sowas von bewusst wurde.
Oder ich habe mich auf eine Beziehung mit einem Freund eingelassen, den ich nicht verlieren wollte. Er hat es dann beendet. Aber alles < 20, wie gesagt...

Heute gehe ich auf die 40 zu und küsse sicher keinen mehr zum Spass oder zum Ausprobieren. Küsse sind für mich etwas Intimes und definitiv ein verbindliches Zeichen, dass es mir ernsthaft um eine Beziehung geht.

Diese ganzen Gedanken, wenn Männer oder Frauen sich anders verhalten würden hätte es geklappt, sind doch Unfug. Wenn es nicht klappt, sollte es auch nicht sein.

w
 
G

Gast

Gast
  • #52
Ich teile die Überzeugung von "w" nicht, dass sich die Richtigen zum richtigen Zeitpunkt treffen und dann fließt es auch. Das ist zwar theoretisch irgendwie richtig. Richtig ist aber auch, dass es unterschiedliche Persönlichkeiten gibt, auch in dem Sinn, dass darunter welche sind, für die es leicht ist, eine Partnerschaft zu beginnen und diese harmonisch zu führen, dass wiederum andere in einem Schema sind, dass sie durchaus zu durchbrechen schauen sollten.

Ich (#49) vermute, für die FS ist es richtig, ein Schema zu durchbrechen. Jetzt sollte sie sich allerdings nicht daran festbeißen oder sich darauf fixieren, dass sie tatsächlich oder vermeintlich eine Struktur hat, die ihr vielleicht Hürden aufbaut. Das wäre negativ und nicht förderlich und nicht angemessen. Die FS hat außerdem Grund zu Selbstbewusstsein, glaube ich. Aber für falsch ich halte ich (z. B. ab einem Alter, in dem man eigentlich schon weiter sein wollte) einfach nur zu warten auf den/die Richtige(n) zum richtigen Zeitpunkt, wenn man dabei merkt, dass sich eine hindernde Struktur nicht verändert.

Wahrscheinlich ist auch für die FS ein Kuss schon etwas sehr Intimes, dennoch: Das dann unbedingt als verbindlich zu fixieren, nein, gerade das meinte ich, was ich nicht tun würde, was ich mal fahren lassen würde. Es ist nach außen kein Verbrechen und nach innen stirbt die FS davon nicht.
 
Top