G

Gast

  • #1

1. Date viele Kilometer entfernt - Lohnt sich die Mühe?

Vor kurzem hat mich ein Mann angeschrieben, bei dem ich anfangs dachte: Gefällt mir, aber zu weit weg.
Trotzdem haben wir uns geschrieben und auch telefoniert und er meinte, dass er sich zu mir hingezogen fühlt (einerseits finde ich solche Aussagen in diesem frühen Stadium seltsam - andererseits habe ich das tatsächlich selber schon erlebt). Wir haben vorgestern das erste Beschnupper-Treffen vereinbart.

Gestern schrieb er, dass er gerade gesehen hat, dass er schon einen Termin im Kalender hat - den will er verschieben und ich soll mir auf jeden Fall den Tag freihalten.

Aufgrund der Entfernung (habe hier vor kurzem ein Posting gelesen, wo sie ewig weit gefahren ist und er nur 5 Min. Zeit hatte) bin ich ein bisschen skeptisch, will nicht in die gleiche Falle tappen.
Wenn ich es nicht wage, verpasse ich vielleicht DEN Mann - wenn ich es wage und er kommt vielleicht nicht, dann steh ich blöd da + bin bestimmt für die nächsten Monate bedient.

Was tun?
 
G

Gast

  • #2
Treffen vereinbaren und zur vereinbarten Zeit am vereinbarten Ort erscheinen!

Warum überträgst Du etwas, was ganz anderen Menschen passiert ist, auf Deinen neuen Bekanten und grübelst Dir so schon vorab alles negativ?? - Bei dieser Art von Schwarzsehen (zumal ja derzeit nichts für so ein Verhalten seinerseits spricht), bist Du auf dem besten Wege, eine vorhandene Chance von vorn herein zu vertun.
 
G

Gast

  • #3
Lieber einen Monat blöd schauen, als eine gute Chance verpassen. Ruf doch kurz bevor du los fährst nochmal an, sage dass du los fährst und ob alles bei ihm klar ist und nichts dazwischen gekommen ist. Auf die Weise habe ich schon umsonst fahren verhindert. Blöd schauen tut man trotzdem, aber nur kurz ;) Viel glück!

w
 
  • #4
Um dir Ratschläge geben zu können, wäre es sehr hilfreich noch ein wenig mehr über die Situation zu erfahren: Wie alt seid ihr? Wie weit wohnt ihr denn voneinander entfernt? Wurde das Thema Fernbeziehung schon mal angesprochen, ob man überhaupt dem nicht abgeneigt wäre? Trefft ihr euich auf halber Strecke oder fährst du komplett zu ihm? Von weg ging der Vorschlag aus?

w23
 
G

Gast

  • #5
Also das, was du hier gelesen hast, war eine ganz miese Nummer und sicherlich die Ausnahme. Allerdings würde ich definitiv nicht die Strecke zu ihm auf mich nehmen beim ersten Date, niemals. Im Idealfall bietet er dir an, in deine Stadt zu kommen. Dann überleg dir ein paar nette Sachen, die du ihm zeigen kannst und überleg dir ein nettes kleines "Programm", kannst ihn ja vorher fragen, was er sich gerne anschauen möchte. Oder Ihr trefft euch in der Mitte. Gibt es eine nette Stadt/ Sehenswürdigkeit auf halber Strecke, die man sich anschauen kann? Dann wärst du auch nicht umsonst gekommen, falls es nicht so doll läuft. Fahr auf keinen Fall zu ihm! Ich bin kein Verfechter von Spielchen oder The Rules oder sowas, aber so viel Gentleman muss sein.... Wenn er nicht dazu bereit ist, dir entgegen zu kommen: Pech für ihn. Ansonsten kann ich nur raten, durch viel Telefonieren vorher eine gewisse Verbindlichkeit aufzubauen und deine Vorstellungen klar zu formulieren. Jemanden, den man zumindest halb persönlich vom Telefon kennt, versetzt man nicht so leicht.
Viel Glück
w, 40
 
G

Gast

  • #6
Vergiss es! Typischer Blindgänger. Ruft er Dich nach 22 Uhr an ? Ruft er am WE an?
Hast Du seine private Nummer? Ich denke, er will Dich treffen wenn er zufällig in Deiner Stadt ist.
" Entfernung ist egal, wenn die Gefühle stimmen". Das sagte mir einmal einer der sich auch sofort "hingezogen" fühlte. Am We hatte er nie Zeit, Termine, Termine...Eines Tages rief mich seine Lebensgefährtin an. Sie hatte meine Nummer aus dem Handy. Sie weinte...Weil angeblich noch 6 weitere Frauen mit ihm smsten und.... Pfui! Die Frau klang nett... Sie tat mir leid. Sass mit kleinem Kind im Eigenheim.. Er hatte eine weitere Stadtwohnung, ein Ferienhaus an der See... Und ein Profil als ledig und kinderlieb...Drum prüfe wer sich ewig bindet!
,-)
W.38
 
G

Gast

  • #7
Das Wichtigste ist: Kannst du, FS, dir überhaupt eine Fernbeziehung vorstellen?

Um mal ein positives Fallbeispiel zu nennen:
Ich habe mich über alle Regeln hinweggesetzt und bin zu ihm gefahren zum ersten Date (ca. 300 km, ich hatte allerdings beruflich in der Gegend zu tun). Der Mann war weder ein Blender noch ein Lügner, stand aber einer FB eher skeptisch gegenüber und hat im Vorfeld des Treffens auch nicht "gesülzt" (fühle mich zu dir hingezogen). Nun ja, er hat seine Meinung sehr schnell geändert, wir sind seit über einem Jahr zusammen - und ein Ende der FB ist auch abzusehen, wir planen die Zukunft gemeinsam.

Es war ein Risiko, damals, aber eines, das ich abschätzen konnte: Ein paar überflüssige Kilometer, ein evtl. enttäuschendes Wochenende stand gegen ein ziemlich gutes Bauchgefühl. Ich habe auf mein Gefühl gehört und bereue es nicht, im Gegenteil! (w, 40)
 
G

Gast

  • #8
Ob sich die Mühe lohnt?

Das herauszufinden geht halt nur beim Date und ich bin hier ganz der Mann der alten Schule und nehme die Fahrt inkl. Kosten auf mich. Selbst wenn sie auf die Idee kommen sollte, mir eine Kostenerstattung anzubieten, lehne ich das ab. Gegegebenenfalls darf sie mich später mal einladen, wenn sie denn unbedingt will.

Tendenziell gilt hier aber: Je länger man bis zum Date wartet, desto weniger lohnt es sich. Wenn ich auf so ein weit entferntes Date obwohl ich klar sage, ich nehme die Reise auf mich zu lange warten muss, sage ich recht früh ab.